Nachbarn wurde Auto zerkratzt....Verdacht

    • (1) 22.03.13 - 20:12

      Huhu,

      Wir (mein Sohn,5, und ich) wohnen in einem 8-Parteien Mietshaus in einer kleinen Ortschaft.
      Er ist das einzige Kind hier im Haus.

      Vor ca. 2 Stunden kam mein Nachbar runter zu mir....und erzählte mir, dass auf dem ziemlich neuen Auto seiner Frau seitlich an der Motorhaube Kratzer wären.

      Sie hat es heute erst bemerkt und es muss die letzten paar Tage passiert sein, da sie vorher erst das Auto gewaschen hatte.

      Nun meinte er, das sähe wirklich so aus, als ob ein Kind da so mit einem Stöckchen drauf rumgekratzt hätte....und hat gemeint ob es sein könnte dass es mein Sohn war.

      Prinzipiell will ich sowas natürlich nicht ausschliessen, aber die letzten Tage war er nie alleine draussen, auch keine paar Minuten.

      Trotzdem hab ich ihn danach gefragt ob er in letzter Zeit vielleicht mal an dem Auto war.
      Er hat verneint und ich bin mir sicher dass er die Wahrheit gesagt hat, denn er kann nicht wirklich lügen...grins.

      Somit bin ich für mich sicher, aber es bleibt das blöde Gefühl, dass die Nachbarn uns jetzt "verdächtigen".

      Ich überlege halt ob ich es nochmal ansprechen soll...so von wegen, er kann nicht lügen, und ich bin mir absolut sicher....
      oder einfach gut sein lassen soll.

      Seltsame Frage ich weiss, aber es beschäftigt mich halt.

      Was würdet ihr machen?

      VG,

      Aquene

      • Ich weiß nicht was dein Sohn sonst so für ein Typ ist oder wie ihr als Nachbarn untereinander auskommt. Irgendwie kann ich ja verstehen das der Nachbar bei euch nachfragt aber irgendwie finde ich es auch frech das man unbewußt damit gleich nen Verdacht aufs Auge gedrückt bekommt!

        Ela

        • Also normalerweise ist er kein Kind das mit Absicht irgendwas kaputt macht.
          Wir kommen als Nachbarn eigentlich sehr gut aus.....verstehe mich mit den Beiden im Haus hier am besten.
          Er meinte auch, er will da jetzt Niemanden beschuldigen...
          aber irgendwie konnte ich fast spüren dass er denkt es war mein Sohn.
          Naja, ist halt ein doofes Gefühl.

          • Vielleicht solltet ihr nochmal reden bevor ein fader Beigeschmack zurück bleibt. Gerade wenn ihr als beide Parteien sonst ein gutes Verhältnis habt.

            Das er was Absichtlich kaputt macht wollt ich auch nicht sagen es kann genauso gut einfach so und dumm passiert sein. Geht uns Erwachsenen ja auch mal so. Vielleicht traut er sich nicht richtig es zuzugeben oder er wars wirklich nicht. Bevor möglicherweise der Schuldige nicht gefunden wird, kanns schwer werden. Daher der Gedanke mit dem Gespräch!
            Das es ein doofes Gefühl ist kann ich verstehen!

            Gruß Ela

        Ein "irgendwie kann ich verstehen, dass er fragt" und ein "ich finde es frech"

        schließt sich gegenseitig aus.

        • Für mich schließt sich das nicht aus. Denn ich kann verstehen das er fragt gerade weil das bei Kindern auch mal schnell passiert. Wenn er aber wissen würde das der Junge das wirklich nicht macht, ( kann ja genauso sein wie anders herum) dann frag ich mich wieso er möglicherweise der Familie das Gefühl vermittelt eben doch den Jungen im Verdacht zu haben. Ich kann sonst gar nicht mitreden weil ich ja keine der beiden Parteien kenne!

          Ela

          • So ganz kann ich nicht folgen.

            "Wenn er aber wissen würde das der Junge das wirklich nicht macht"

            Dann braucht er doch nicht fragen. Es geht doch gerade darum, dass er nicht weiß ob es das Kind war.

            Und ein Satz wie "es ist vollkommen unverständlich, dass er so etwas fragt, dass ist eine "Frechheit macht in sich Sinn.

            Wenn man aber versteht, dass die Frage gestellt wird, kann doch nicht im selben Atemzug die Frage als frech bezeichnen?

            Frech bezeichnet meiner Meinung nach eine subjektive Wertung eines Verhaltens. Ein Verhalten was man versteht und für das man Verständnis soll gleichzeitig subjektiv frech sein?

            Deine Erklärung hierzu habe ich jedenfalls nicht verstanden.

            Der Nachbar kommt zum Ergebnis, dass der Schaden vom einen Kind stammen KÖNNE. Er fragt die Familie im Haus die ein Kind hat. Die sagt er war es nicht.

            Ich verstehe hier überhaupt nicht wo ein Problem liegt.

            Wenn er weiß, dass das Kind es nicht war oder wenn er weiß, dass es dieses sofort von sich aus zugeben würde dann wäre die Frage "frech", weil sie vollkommen überflüssig ist und trotzdem gestellt wird.

            Selbst wenn er sich mit der Einordnung als "Kinderschaden" irrt, wäre nichts daran "frech", weil er ja davon ausgeht.

    (11) 22.03.13 - 20:42

    Hi #winke

    Du wohnst in einem 8 Parteien Haus, und darum stehen sicher auch noch Häuser in denen Menschen wohnen! ;-) Warum also sollte Dein Sohn an dem Kratzer schuld sein?!

    Du hast ihn gefragt, weisst das er die letzten Tage nicht alleine draußen war, und gut ist!

    Ich empfinde es als Frechheit, dass Dein Sohn (nur weil Kind) einfach so verdächtigt wird!!!

    Vielleicht war es ja auch die verärgerte Liebhaberin des Nachbarn :-P

    Ich würde es gut sein lassen!

    vlg

    (12) 22.03.13 - 20:46

    >>Nun meinte er, das sähe wirklich so aus, als ob ein Kind da so mit einem Stöckchen drauf rumgekratzt hätte....und hat gemeint ob es sein könnte dass es mein Sohn war.
    >>

    Wie kann man an einem Kratzer sehen, ob es ein Kind war? #gruebel

    Den Kratzer kann sich die Dame auch auf dem Parkplatz beim Einkaufen oder sonstwo zugezogen haben! Zb. dass jemand beim einsteigen oder einräumen seines Autos mit irgendwas "hängen" blieb...

    • (13) 22.03.13 - 21:05

      Huhu,

      naja...ich habs mir selber ja noch nicht angeschaut....
      es sind wohl keine so tiefen Kratzer...er meinte dann auch naja....könnte natürlich auch sein dass es irgendwo auf einem Parkplatz passiert ist...aber da würde sich ja keiner hinstellen mit einem Stöckchen, sondern nen Schlüssel nehmen. #kratz

      Ich weiss auch nicht...ich mag die Beiden eigentlich ganz gerne, wir haben normal ein ganz gutes Nachbarschafts-Verhältnis...
      aber ich hab im Gespräch fast spüren können dass er denkt es war mein Sohn.

      • (14) 22.03.13 - 21:31

        Hallo!

        Ist es überhaupt so ohne weiteres möglich, mit einem Stöckchen Kratzer in Autolack zu machen? Und wie genau kann man als Laie das erkennen?
        Ich verstehe aber sehr gut, dass das für Dich eine blöde Situation ist. Tut mir leid, dass ich keinen guten Tip habe, wie Du Dich verhalten solltest, ich finde es nur komisch, direkt ein Kind zu verdächtigen...

        LG

        (15) 22.03.13 - 22:15

        Also mal im Ernst, als erstes hatte ich grad im Verdacht, dass da irgendein kleiner Rempler passiert ist und nun eine kostengünstige (wenn gar umsonst) Möglichkeit gesucht wird, wie man das wieder *weg bekommt*....bloß weil die Kratzer nicht tief sind, sagt das lange nix aus, wer oder was das gewesen sein könnte...die Haftpflicht eines anderen zu *befragen* ist schon immer leichter gewesen, grad wenn der andere so unsicher ist....dein Sohn war es zu höchster Wahrscheinlichkeit nicht, gut ist.
        Mit ist die Woche ne Nachbarin ans Auto gefahren.....sie kam bei mir klingeln, meinte sie ist mir ans Auto gefahren, ich gleich sonstwas gedacht, aber nur Kratzer - einer davon ist tiefer und muss ernsthafter bearbeitet werden, der Rest ist reine Lackiererei.....nix großes, war trotzdem ein *Kleinbus* - also am Schaden ist nun wahrlich nicht zu erkennen, wer oder was es war....

        LG Anita

        • Doch, sicher kann man einschätzen, ob Kratzer von einem Parkrempler oder EInkaufswagen stammen oder mutwillig "gekrickelt" wurde. Das sieht schon unterschiedlich aus, was natürlich trotzdem nicht rechtfertigt, Kind zu verdächtigen.

          LG

(17) 23.03.13 - 06:26

Teile den Nachbarn mit, dass Du noch einmal mit Deinem Sohn gesprochen hast und er glaubhaft versicherte damit nichts zu tun zu haben.

Das dient dem nachbarlichen Frieden.

Ein Grund für ein "blödes Gefühl" gibt es nicht.

Denn damit müsste die Sache aus der Welt sein, weil es eben noch viele andere Gründe und insbesondere mögliche "Täter" gibt. Und das weiß auch ein Nachbar, wenn er vernünftig tickert wonach es ja den Anschein hat.

Was heißt eigentlich Dein Kind kann nicht wirklich lügen?

Versucht er es ab und zu und schafft es nicht dies glaubhaft rüberzubringen?

  • (18) 23.03.13 - 07:41

    Huhu,

    er versucht sich ab und zu an kleinen Schwindeleien....
    z.b. "Mama, ich hab doch meine Zähne schon geputzt..."
    Dann kann er mich nicht angucken wenns geschwindelt ist....und fängt an zu grinsen....das ist bei ihm noch seeeeehr deutlich.
    Gibt halt so ein paar harmlose Beispiele, die mich aber z.Z. noch sicher machen, dass ich ihm eine Lüge sofort ansehen würde.

(19) 23.03.13 - 08:21

...aber die letzten Tage war er nie alleine draussen, auch keine paar Minuten....

Na also, das sollte als Antwort reichen. Mehr würde ich da gar nicht zu sagen.

(20) 23.03.13 - 08:52

Hallo,

je mehr du versuchst zu erklären, um so unglaubwürdiger machst du dich, da es sich auch nach Ausreden anhören kann. Du hast ihm gesagt, dass dei n Sohn nicht alleine draußen war, und fertig.

VG Shalom

  • (21) 23.03.13 - 09:02

    Huhu,

    ja, das ist ehrlich gesagt auch mein Gedanke.
    Ich denke ich werde es erstmal dabei belassen und falls von den Nachbarn nochmal was zum Thema kommt, kann ich ja immernoch erklären.

(22) 23.03.13 - 15:51

#winke

Gibt es bei euch Katzen?

Joe

(24) 23.03.13 - 17:05

"Ich überlege halt ob ich es nochmal ansprechen soll..."

Das würde ich auf jeden Fall machen. Kannst dem Nachbarn ja sagen, dass du mit deinem Sohn gesprochen hast, er es lt. eigener Aussage nicht gewesen ist und du ihm glaubst...

Top Diskussionen anzeigen