Mit Auslandskrankenversicherung zur Geburt nach Deutschland?

    • (1) 26.03.13 - 11:03

      Hallo,

      ich bin gerade in einer sehr verzwickten Situation.
      Wir erwarten im September unser 2. Kind und nun habe ich das Problem, dass ich nicht weis wie ich mich und mein Kind während und nach der Geburt versorgen soll.
      Wir werden wohl mit einer schwierigen Geburt (Einleitung) oder einem KS rechnen müssen.

      Mein Mann ist leider im Moment arbeitssuchend und im schlechtesten Fall zum Zeitpunkt der Geburt auf See (oder bekommt keinen Urlaub).
      Hier in Finnland gibt es, aufgrund von Sparmassnahmen, keine Familienhelfer mehr. Meine Schwiegermutter wohnt gute 150km entfernt und kann sich kaum selbst versorgen.
      Die Patentante meiner Tochter, die hier im gleichen Ort wohnt, hat selbst ein sehr forderndes Kind und ist auch "Teilzeitalleinerziehend".
      Ich habe nun mit meinen Eltern gesprochen, die in Deutschland leben und gefragt inwiefern sie mir in dieser Zeit unter die Arme greifen könnten.
      Meine Mutter meinte es sei "am Einfachsten" wenn ich nach Deutschland komme und hier gebäre.

      Das würde aber auch eine Reihe von Vorbereitungen erfordern, gerade weil ich die Geburt etwas genauer planen muss und in Deutschland garnicht versichert bin /keinen FA habe.
      Jedoch, wenn alle Stricke reißen sollten, würde ich mich hier, bei meinen Eltern, natürlich wohlerfühlen als alleine Zuhause.

      Hat denn einer von euch eine Ahnung, wie ich dieses Versicherungsproblem im Notfall lösen könnte?

      • Hallo,

        also die Suche nach einem FA wird sicher das kleinste Problem sein und vielleicht können Dir hier auch ein paar Vorschläge gemacht werden, wenn man weiss, wo es denn ist ;-)

        Da Du schreibst, dass es in Finnland für Dich schwierig sein wird, wäre die Option eine Weile zu Deinen Eltern zu gehen doch perfekt.

        Eine Auslandskrankenversicherung ist hierzu nötig, aber vielleicht gibt es die Möglichkeit, Dich vorerst wieder hier in D anzumelden und Dich dadurch normal kranken versichern?

        Alles Gute #klee

        LG
        Stephi

        (3) 26.03.13 - 12:22

        Hallo,

        da müsstest du dich mal bei den Zusatzversicherungen vor Ort erkundigen, ob eine Geburt da mti abgesichert ist.

        Ich vermute aber mal, dass du da keine finden wirst, da die Zusatzversicherungen (zumindestens in Deutschland ist das so) normalerweise nur für Akuterkrankungen zahlen und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Geburt zum Entbindungstermin hier dazu zählt.

        Wäre ggf. was andres, wenn du eh auf Urlaub in D bist und das Kind dann ungeplant früher kommt. Aber so #kratz

        Hast du denn bei deiner finnischen Kasse mal nachgefragt, in wieweit über diese die Kosten abgedeckt wären? ggf.ist hier was über die EHIC möglich? Wie bist du denn in Finnland versichert?

        Entgegen der andren Antwort, wirst du dich nicht mal eben kurzfristig in D anmelden können, da eine nur möglich ist, wenn du auch in D lebst, und nicht nur kurz für den Urlaub/die Entbindung hier her kommst.

        LG und alles Gute

        Julchen

        Hallo touvalu,

        wie bereits beschrieben (falls du in Finnland normal gesetzlich versichert bist) spreche unbedingt mit Deiner Krankenversicherung in Finnland. Es gibt in der EU Abkommen, die so etwas zulassen. Ist ein wenig Papierkram, aber sollte funktionieren.
        Ich habe 2010 meine Tochter in Deutschland entbunden, obwohl ich in Italien gesetzlich krankenversichert war. Es wurden ohne Probleme die gesamten Behandlungskosten sowie auch die Vorsorgehebamme (inklusive Geburtsvorbereitungskurs, den ich 4 Wochen vor errechnetem Termin noch wahrnahm) bezahlt. Ich musste in Italien einen Antrag stellen und mir dann in Deutschland eine gesetzliche Krankenkasse (quasi als Gegenpart zur gesetzlichen italienischen Versicherung) suchen. Ich musste einen Grund angeben fuer die Entbindung in Deutschland - ich hatte in Italien auch keine Familie und mein Wunsch, in der Naehe meiner Familie zu sein, damit sie mich in den ersten Wochen unterstuetzen kann, wurde bedingungslos akzeptiert. In Deutschland (in meinem Fall AOK) mussten auch noch einmal Antraege ausgefuellt werden. Ich bekam dann zwei Behandlungsscheine, einen fuer das Krankenhaus und einen fuer die Hebamme). Die Kassen haben alles untereinander geregelt. Ich bin 4 Wochen vor Termin nach Deutschland zu meinen Eltern gekommen und als es losging, einfach mit den Unterlagen und dem Behandlungsschein ins Krankenhaus. Alles ohne Probleme!
        Also erster Ansprechpartner fuer Dich ist Deine finnische Krankenkasse und parallel dazu erkundige Dich bei der Krankenkasse in Deutschland, mit der Du zusammenarbeiten moechtest.

        Lieben Gruss

        Nicole

      • (5) 26.03.13 - 12:46

        Wie wäre es mit einem Babysitter in der Zeit wo Du entbindest, eine Putzfrau, die Du bezahlst, etc.?

        Die Reise, etc. nach Deuschland kostet ja auch Geld und das kannst Du doch zu Hause besser aufbrauchen. Es gibt genügend Alleinerziehende.... die eine Geburt auch ohne Mann überstanden haben, ...

        Schwierige Geburt ( Einleitung)... was soll bei einer Einleitung schwierig sein?
        Sicherlich ist Kaiserschnitt unangenehm aber das dauert in der Regel auch nur ein paar Tage.

        Bevor Du unnötige Kosten verursachst, schau doch mal wie Du vor Ort Dir Hilfe erkaufen kannst.

        Lisa

        +Die Patentante meiner Tochter, die hier im gleichen Ort wohnt, hat selbst ein sehr forderndes Kind und ist auch "Teilzeitalleinerziehend".+

        Hast Du mal mit der Patentante gesprochen? Auch wenn sie ein forderndes Kind hat, sollte es doch möglich sein, Dein großes Kind für die paar Tage, die Du im Krankenhaus sein wirst, zu betreuen. Das wird dem Kind der Tante auch ganz gut tun.

        Vielleicht kann Sie Dich ab und an auch unterstützen, wenn Du wieder zu Hause bist. Wenn nicht, schaffst Du das alles im Normalfall auch alleine, wie viele andere Mütter auch. Notfalls bleibt halt mal im Haushalt was liegen.

        Könnte evtl. Deine Mutter für die ersten ein oder zwei Wochen nach der Geburt anreisen, wenn Du wieder aus dem Krankhaus entlassen bist?

        LG, Cinderella

        • Hallo nic2712,

          ich stecke in der gleichen Situation wie du damals 2010 mit der Geburt deiner Tochter. Ich arbeite in Norditalien und bin dort auch krankenversichert, mein Hauptwohnsitz habe ich aber noch in Deutschland.
          Ich möchte gerne zu Hause in Dtld. entbinden weil ich keine Familie in Italien habe...

          Meine Krankenkasse sagt ich brauche das Formular S2 (ehemalig E112) das ich mir von meiner Krankenvetsicherung in IT ausfüllen lassen soll.

          Aber wo gehe ich da hin?
          Kannst du mir sagen wo du die Formulare damals in Italien erfragt hast? Beim ASL?

          Dann sagte meine Krankenkasse, dass ich die Kosten einer Hebamme sicher nicht von Italien erstattet bekomme, weil IT ja auch keinen Hebammenservice hat.... wie hast du das gemacht das du die Hebamme abrechnen konntest ?

          Ich hoffe du kannst mir helfen oder vielleicht auch jemand anderes in meiner Situation...

          Vielen lieben Dank!!!
          lulu

Top Diskussionen anzeigen