Weizenmehl ersetzen?

    • (1) 27.03.13 - 08:47

      Hallo,

      ich möchte ganz weg vom Weizenmehl. Welches Mehl kann ich denn als Ersatz nehmen? Dinkel? Kann ich das auch beim backen, Pfannkuchen usw. nehmen?

      Danke euch, Bea

      (4) 27.03.13 - 09:25

      Hallo!

      Weizenmehl kannst Du gut durch Dinkel ersetzen. Hat auch den Vorteil, dass es inzwischen eine ganze Menge aus Dinkel gibt. Nudeln, Kekse, sogar Knabbergebäck...

      Ich mache das immer mal - man schmeckt kaum einen Unterschied.

      Viele Grüße!

    • (5) 27.03.13 - 11:27

      Hallo Bea,

      ich habe das Weizenmehl inzwischen komplett gegen Dinkelmehl ersetzt.
      Die Kinder haben es nicht gemerkt und auch ich schmecke keinen riesigen Unterschied.

      Liebe Grüße
      Sunny

      Hallo!

      Ich verwende auch fast ausschließlich Dinkelmehl.
      Macht mich irgendwie satter und finde ich leckerer als Weizenmehl.
      Für Pfannkuchen verwende ich eine Mischung aus Dinkel- und Buchweizenmehl.
      Buchweizen ist noch sättigender und sehr gesund.
      #koch

      LG

    • (7) 27.03.13 - 13:41

      Hallo,

      warum möchtest Du das?

      Meine Tochter vertragen übrigens kein Dinkel- und kein Roggenmehl.

      Ich würde da vorsichtig sein und erst einmal testen.

      GLG

      • Warum Weizenmehl ersetzen ?

        Weil es ungesund ist?

        • Ist es das?

          Hallo,

          wer sagt, dass es ungesund ist?

          GLG

          • Das ist bekannt! Da Weißmehl Produkte grundsätzlich aus leeren Kohlehydraten bestehen, welche der Körper wie Zucker behandelt! Und Weißmehl hat somit auch den gleichen Effekt auf den Körper wie Zucker.
            Das trifft zum Beispiel auch auf weißen Reis und Weizengrießnudeln zu, da bei all diesen Dingen die aus Optik Gründen soweit bearbeitet und entschalt sind, dass sämtliche Vitamine und Ballaststoffe verloren gehen.

            Da gibt es allerhand Beispiele!

            Es gibt aber einen großen Unterschied zwischen ungesund und wenig Nährwert bzw. Unverträglichkeit.

            Klar hat Weißmehl keinen großen Nährwert, aber siehe die Südeuropäer: Die leben auch gesund. Weil sie viel Fisch, Gemüse, Obst dazu essen.

            (16) 20.06.14 - 17:52

            Das ist bekannt? Bei wem? Durch welche Studie oder durch welche Erkenntnis sonst? So eine allgemeine Bekanntheit beruht nicht selten auf Irrtümern und Gerüchten und die sind bei Weizen zahlreich. Medizinisch gesehen ist die mögliche Menge der Unverträglichkeiten umso höher, je mehr natürliche Stoffe sich in einem Produkt befinden. Gegen jeden einzelnen kann man eben eine Unverträglichkeit haben. Ich denke, nicht umsonst hat die Menschheit in vielen Jahrhunderten gelernt das Mehl besonders fein zu mahlen und alle Beistoffe zu eliminieren. Es ist einfach verträglicher. Und das ist durch die medizinische Wissenschaft belegt. Die Erfahrung z.B. in Südeuropa, wo fast nur gereinigtes Weizen-Weißmehl verarbeitet wird, bestätigt dies. Die Südeuropäer haben weder vermehrt Zöliakie, noch andere Gluten-Unverträglichkeiten, noch vermehrt eine "Weizenwampe". Wenn man es verträgt, spricht allerdings überhaupt nichts gegen Vollkornbrot oder andere Getreidesorten. Schmeckt nämlich super!

(17) 27.03.13 - 14:59

Hallo,

du kannst Weizenmehl mit allen Mehlsorten ersetzen! Und auch ganz normal verwenden. Mittlerweile gibts keine Probleme mit Mischen oder ähnlichem...

Mein Mann hat eine Weizen und Glutenallergie wir haben alles durch Dinkelmehl, Maismehl und Roggen ersetzt.

Es kann aber durchaus sein das du andere Mehlsorten nicht verträgst da hilft nur austesten.

Wenn dein Mann eine echte Glutenunverträglichkeit hat, ist Roggen und Dinkel tabu. Kann sein, dass seine Symptome schwächer sind, der Zustand seiner Darmschleimhaut wäre dennoch weiterhin krankhaft verändert und das Risiko von Darmkrebs massiv erhöht.

Weizenallergie und Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) sind zwei grundverschiedene Dinge!

Top Diskussionen anzeigen