Mutter-Kind-Kur genehmigt, aber Sohn nur als gesundes Begleitkind

    • (1) 03.04.13 - 18:29

      Hallo,

      unsere Mutter-Kind-Kur wurde genehmigt. Das ist schon mal ziemlich super. Allerdings habe ich die Kur auch für meinen Sohn haben wollen, da er schon länger in motopädischer Behandlung ist (sensomotorische Enticklungsverzögerung) die auch Einfluß auf sein Sozialverhalten hat.

      Das Haus, in dem wir unsere Kur machen, bietet Therapien mit genau diesem Schwerpunkt an, und ich möchte, dass mein Sohn sie nutzen kann.

      Den Bericht vom SPZ habe ich schon bei der Beantragung dazu gelegt. Scheinbar reichte das nicht aus, um ihm auch die Kur als Behandlungsperson zu ermöglichen.
      Ich möchte es aber noch mal versuchen.
      Wie läuft so ein Widerspruch ab, was brauche ich?

      Ich dachte daran, den Kindergarten zu fragen, ob sie einen Bericht schreiben könnten. Die wissen ja nun genau Bescheid über seine Problematik im Alltag. Und wir gehen auch privat zu einer sensomotorisch-integrativen Therapie, die Therapeutin würde mir bestimmt auch was dazu schreiben.

      Aber was dann? Noch mal zum Kinderarzt? Oder alles zur Krankenkasse?
      Hat jemand Erfahrung?

      Danke schonmal,

      Simone

      • Hallo Simone!

        Ich kann dir nur dringend empfehlen dich an die Caritas zu wenden. Die helfen mir gerade bei dem Antrag für die Mutter-Kind-Kur. Googel doch mal nach Adressen in deiner Nähe - ich bin super begeistert von der engagierten Mitarbeiterin dort, die sich wirklich viel Zeit für mich genommen hat und auch für Rückfragen telefonisch immer zur Verfügung steht.

        Ich habe von ihr auch alle Anträge bekommen und reiche sie ausgefüllt wieder an sie zurück, sie schaut sie dann durch und reicht sie an die Krankenkasse weiter.

        Bestimmt können sie dich dort auch bezüglich des Widerspruches gut beraten.

        Viel Erfolg !

        LG Mel

        Hallo Simone, ich würde an deiner Stelle bei der Kasse anrufen udn nach dem MDK_Gutachtenfragen, welches zur Ablehnung geführt hat. Und dann darauf konkret eingehen und etwas Neues (und Kurzes) vom Kinderarzt/Kindergarten etc. beilegen, weshalb doch ein Therapiekind genehmigt werden soll... ich rechne mir für dich gute Chancen aus.

        Beiuns war es umgekehrt: wir wollten unsere Kinder als Begleitkinder mitnehmen und haben beide als Therapiekinder genehmigt bekommen... Kassen sind schon witzig.

        LG Ninna

Top Diskussionen anzeigen