Hilfe...unfall...krankenkasse

    • (1) 05.04.13 - 16:36

      hallo ihr lieben

      vielleicht kennt sich wer aus.
      unser Sohn hat sich letztes jahr auf einer grillparty (wir Eltern waren dabei) am Grill verbrannt. (bein III. Grades) trägt nun Kompressionsstrumpf und sind alle paar Monate zur kontrolle im KH.
      nun schickt kk nen unfallbogen will wissen wie und was passiert ist und wem der grill gehört. geht wohl darum das die Kosten von jemand anderem gezahlt werden sollen.
      Kommt da jetzt irfendwas auf unsere Freunde zu?! Sohn war es sozusagen "selber schuld".

      vielleicht weiß das ja wer.
      danke

      Hi,
      Wie schon gesagt wurde ist das Routine nach Unfällen. Hatten wir auch schon - folgenlos für den, der nicht aufgepasst hatte.

      Natürlich soll so festgestellt werden, ob evtl. jemand anderes haftet. Entweder es war so - dann hat derjenige hoffentlich eine Haftpflichtversicherung. Oder es haftet eben sonst niemand. Was mich etwas wundert ist der Zeitpunkt - und auch die Versicherung könnte sich über eine so späte Meldung wundern.

      Bei uns lag das Verschulden klar beim Papa, aber es hatte weder finanzielle noch sonstige Folgen. Wobei die Schwere vom Unfall auch kein Vergleich zu Euerm Fall war.

      Dein Kind ist laut VK 5 Jahre (heute). Wie man da auch nur sozusagen von selbst schuld sprechen kann finde ich auch erklärungsbedürftig. Kindergarten Kind + Grill = Unfall ist eine Formel, für die ich mir keine Selbst-schuld-Variante denken kann. Obs nun Eure Aufsichtspflicht war oder die anderer.

      Viele Grüße
      Miau2

      • tja der "grill" (untergestell mit holzkohle) stand zum abkühlen in einer ecke. kinder sind mit fahrzeugen gefahren und unser sohn hat kurz nach hinten geguckt. sich erschrocken und lenker verrissen. standen 6 papis bei und keiner war schnell genug....

        • Hm, ich glaube ich weiß, warum Kinderfahrzeuge bei uns nichts in dem Gartenteil verloren haben, wo der Grill steht. Du siehst das offenbar anders, aber die Schuldfrage würde ICH mit "Erwachsene, die geschlafen und die Gefahr durch einen Grill total falsch eingeschätzt haben" beantworten.

          Fehler machen ist die eine Sache, aber dann zu sagen, dass das Kind quasi selbst schuld ist lässt die Frage aufkommen, ob denn einer der Erwachsenen auch nur irgend etwas gelernt hat.

Top Diskussionen anzeigen