Heikles Thema , Sozialsystem Deutschland

    • (1) 05.04.13 - 21:12

      Hallo

      Ich möchte hier keine Rassistische Umfrage erstellen. Und auch keine Beleidigungen wenn die Antworten nicht eure Meinung sind.

      Sondern das man seine Meinung sagen kann ohne Beleidigt zu werden ( auch wenn es euch in den Fingern Juckt , bitte ich um Respekt für Jede Antwort )

      So......was ist eure Meinung was in Deutschland Passieren würde wenn es in kürze heißen würde Deutschland streicht Sozialleistungen.
      Kein Kindergeld
      Kein Eltern / Erziehungsgeld

      Keine Sozialhilfe
      Kein ALG2

      Kein Wohngeld

      Und was es sonst es noch so gibt .

      Außgenommen
      Rente
      ALG1

      Wie würde das Leben Aussehen ?
      Was würde sich für euch oder das Land ändern ?

      #danke für eure Antworten

      • Hi,

        was die Umfrage bezwecken soll, ist mir zwar nicht klar, aber ich würde es begrüßen, wenn die Streichung des Kindergeldes den ungebremsten Zuzug aus Osteuropa stoppen würde. Namentlich: den der Roma aus Bulgarien und Rumänien.

        Keine Sozialhilfe würde glaube ich Behinderte (die leben doch davon, oder irre ich mich), entweder ins Elend, den Tod oder in die Kriminalität treiben, genauso wie die Streichung von ALG II die Langzeitarbeitslosen. Mütter mit Kindern würden sich vermutlich eher prostituieren um ihre Kinder durchzubringen, sieht man ja in vielen Teilen der Welt.

        Streichung von Erziehungszeit, bzw. Elternzeit würde Mütter dazu bringen, ihre Kinder früher in Fremdbetreuung zu geben. Begrüßenswert wäre - abgesehen von Kindergeld ja oder nein - dass mehr Frauen mit höherem Bildungsabschluss Kinder bekämen, und zwar mehr, und die niedersten Schichten weniger.

        • Hallo

          Es geht mir nur mal darum zu wissen. Wie man es ohne Sozialleistungen sieht

          So wie die Finanz kaputten Länder wie Grichenland, Spanien
          Auch USA hat keine Sozialleistungen

          Alle Lànder sind mir nicht bekannt aber es wird ja noch viel mehr Länder geben. Ohne Sozialleistung

          Pflegegeld und EU Rente sehe ich mal nicht als Sozialleistung.

          • Mhm, ich glaube die wichtigste "Sozialleistung", wenn man das so sagen darf, ist die Krankenversicherung. Auf alles andere könnte man zur Not - mit einer intakten Familie im Rücken - auch anders schaffen. Also wenn man z.B. sein Kind wie früher bei den Omas und Tanten abladen kann, oder dass eben die Familie für einen aufkommt, wenn man gerade nicht arbeiten kann. Aber Krankenversicherung halte ich für essenziell, kein Mensch könnte z.B. die Arztkosten und die Medikamente seiner Eltern fortlaufend aus der eigenen Tasche bezahlen. Von Operationen ganz zu schweigen.

      Also auch wenn die Steine fliegen bin ich mal mutig.

      Ich persönlich denke, wenn morgen in allen Zeitungen stehen würde das es beschlossene Sache ist das es keinerlei Sozialleistungen mehr gibt wäre nächste Woche Deutschland ziemlich leer.

      Leider haben die Deutschen völlig zu Recht das Sozialamt der Welt zu sein und das Flüchtlinge lieber hierhin kommen wo die dann für Lau leben können und Kinder zeugen um nicht nur hier bleiben zu können sondern auch um noch mehr Geld zu bekommen.

      Würde es das nicht mehr geben hätten sie keinen Grund mehr zu bleiben.

      Also wenn ich hier sehe wie Flüchtlinge behandelt werden, bekommen vom Staat neue Möbel, die Wohung grundsaniert, haussen dann die die Affen #sorry und lassen das Zeug verkommen weil Papa Staat wirds schon richten da würde ich es schon sehr begrüßen das Deutschland die Sozialleistungen jeglicher Art gänzlich abschafft.

      In anderen Ländern gibts das doch auch nicht, da heisst die Dewise

      "Schaff oder stirb"

      Und da sorgt eine Generation für die nächste, aber nur Familienintern und nicht wie hier der Generationenvertrag.

      Auch wenn ich selbst Kindergeld für mich selbst beziehe, Bafög, mein Mann Frührenter und ich Elterngeld bekomme.

      Ich finde Leute die nach Deutschland kommen sollen selbst sehen wie sie sich und ihre Familie ernähren und keinen Cent unterstützung bekommen. Wenn sie das schaffen können sie ja bleiben, da spricht nichts dagegen.

      So und um eine Endlosdebatte zu vermeiden, ich werde auf keinerlei Antwort auf diesen Post eingehen, da es MEINE Meinung ist für die ICH mich nicht rechtfertigen muss das ich sie habe.

      • Hallo

        Richtig

        #winke

        Ob du jetzt drauf eingehst, oder nicht, das ist mir egal, ich sags trotzdem:

        DU unterstellst allen Asybewerbern schlechte Absichten. Das finde ich asozial von dir. Geradezu unmenschlich. Wer weiß schon, welche Traumata manche Menschen haben, warum sie hierher kommen.

        • Gut, um kurz was einzwerfen:

          Und wieso ausgerechnet dann Deutschland? Ich glaube zwischen dem Flüchtlingsland und Deutschland liegen noch nen Hintern voll andere Länder die sie hätten wählen können.

          Und wieso nehmen die es in Kauf ne längere Reise zu haben um ausgerechnet in den Sozialstaat Deutschland zu kommen?

          Ich sage ja nicht das ich dagegen bin das sie kommen, nur bitte auf eigene Tasche.

          Auch sehr schwere Traumata, spricht ja nichts dagegen das sie dort weg möchten, absolut verständlich und nachvollziehbar.

          Aber zb von der Türkei, Iran, Irak ect liegen noch viele Länder in denen ebenfalls kein Krieg herrscht, aber da gibts kein Geld, also was sollen die denn da?

          Und damit habe ich ein Problem. Hier bei uns sind sehr viele die dann auch abgeschoben werden weil sie illegal hier sind. Kaum angekommen sitzen sie schon im nächsten Bus zurück

          Und das sehe ich nicht als Rassismus wenn ich sage Deutschland ist das Sozialamt der Welt und nehmen sämtliche Leute auf aber das Volk wird nicht gefragt

          • Hallo,

            deine Ansichten empfinde ich als menschenverachtend.

            Ich hoffe wirklich für dich, dass du niemals selbst in eine Notsituation gerätst.

            Viele Grüße

            Tatjana

            • "Ich hoffe wirklich für dich, dass du niemals selbst in eine Notsituation gerätst"

              Ist sie doch schon längst.

              • Umso schlimmer wenn man dann solche Ansichten vertritt.

                Ich kenne Stammtischparolen dieser Art leider eher von gut situierten Leuten. Selbst sitzt man im Eigenheim, fährt zwei Autos und dreimal in Jahr in den Urlaub - neidet dann aber dem Asylbewerber sein Bett im Asylantenheim...irgendwas läuft da doch verkehrt #kratz

                Schade eigentlich, dass man nicht einfach das Leben genießen und froh sein kann, dass es einem besser geht als vielen anderen.

                Deinen Beitrag finde ich übrigens klasse....du hast sehr viel Hintergrundwissen eingebracht und betrachtest das Thema differenzierter als ich - Respekt #pro. Mir sind ein wenig die Pferde durchgegangen...es ist schon klar, dass unser Sozialsystem seine Schattenseiten hat wie du sie beschreibst. Aber trotzdem ist es eine gute Sache weil wirklich Bedürftigen geholfen werden kann und ich leiste gerne meinen Beitrag.

                Liebe Grüße

                Tatjana

            Sie fühlt sich so wohl in dieser vermeintlichen Notsituation, dass sie schon an der Verlängerung arbeitet...

            LG

Top Diskussionen anzeigen