Dieselfahrzeug und Kurzstrecken

    • (1) 07.04.13 - 13:26

      Hallo ihr Autokenner!

      Da es hier den ein oder anderen gibt, der sich mit Autos auszukennen scheint hier mal eine Frage:
      Ich bin auf der Suche nach einem neuen, familietauglichen Auto und mir würde (vor allem auch wegen der Schiebetüren) der VW sharan (bzw. eben der baugleiche seat alhambra) gefallen.
      Nun verbrauchen die als Benziener ne Menge und da wir im Jahr mit dem auto ca 20 000 km fahren werden, würde sich wohl auch ein wesentlich sparsamerer Diesel lohnen.

      Nun lese ich aber überall, daß dem diesel die ständigen kurzstrecken nicht gefallen.
      Ich fahre in aller regel 15 km auf die Arbeit (ein mal quer durch die stadt)- bin also ca 20-30 minuten unterwegs. oftmals halte ich auf dem hinweg noch beim kindergarten und/ oder bäcker an auf dem rückweg geh ich nohmal einkaufen. fahre also die strecke nicht unbedingt in einem stück. Ca. ein mal die woche bin ich auch länger unterwegs - mehrmals ca 10 km am stück- auch wieder stadtverkehr)

      ich fahre ca alle 2 wochen eine strecke von 60 km hin und abends wieder zurück (landstrasse, dörfer).
      und ca ein mal im monat wird das Auto für eine längere strecke genutzt (100-250 km am stück einfache strecke)

      was sagen denn die Experten dazu?
      Würde ein Diesel an diesem Fahrverhalten schaden nehmen?
      oder ist das ähnlich schädlich auch für einen benziner?

      vielen dank schon mal für eure Antworten

      ja, das mit dem fahrrad ist ne gute idee-
      leider schlepp ich immer noch eine Menge zeug mir mir rum- bräuchte ich noch nen anhänger fürs fahrrad:)

      ja, das was du schreibst, ist auch das, was ich so "einmal quer durchs internet" zu lesen bekomme.

      danke dir

      Du verarschst uns doch.

      Du mutest deinem Wagen keine 15 km Anfahrtsweg zur Arbeit zu und rätst hier zum Rad? Ich lach mich kaputt über dich.

      Fahr du erst einmal 30 km mit dem Rad am Tag, mit zwei Kindern, dem Einkauf, bei Wind und Wetter.

      ICH mache das ab und zu, aber ich bin grad froh, dass mein liebes Auto doch noch lebt.

      Ich frage mich grad, was DU denkst, wann ein Auto sich lohnen könnte.

      • Berichtigung: Ich fahre KEINE 30 km, aber ich bin mit Kind und Kegel, bei Wind und manchmal auch bei Wetter, mit dem Rad unterwegs.

        #schwitz

        • hihi- ich überle ernstahft, das im sommer mit dem fahrrad zu machen- allerdings nur die eine trecke (die geht 7,5 km bergab und dann 7,5 km gerade aus-
          rückwärts müßte ich dann mit der bahn fahren:)

          allerdings will ich das wirklich nicht bei wind und wetter machen müssen, kindergartenabstecher und mein ganzes gedöns mitschleifen.

          aber im sommer so aaaaab und aaaan mal...

          nicht so wie du, du arme!

          • Na, so arm bin ich gar nicht. Das tut gut, das ist besser für die Umwelt und entspannt auch sehr gut.

            Es dauert halt alles etwas länger.
            In den nächsten Woche rüste ich mein Rad um. Schnellere Reifen, Gepäckträger und Radtaschen, gutes Licht, gute Regenkleidung - zack, bin ich für alles gerüstet und muss das Auto nur dann nutzen, wenn ich den Großeinkauf mache.

            Und wenn ich zu faul bin, mit dem Rad zu fahren, na klar...:-)

      Ich hab nen Benziner und der verzeiht mir schon nichts.

      Eine Kurzfahrt und das Öl am Deckel ist schmierig und weiss.

      Dann lass ich den lieber stehen als ihn weiter zu quälen das geht nämlich auch an die Dichtungen vor allem wenn der bei so wenigen Kilometern nicht warm wird #schwitz

      Sie schrieb sie fährt 10km, hält auf der Strecke 2 mal an, also Motor aus das ist absolut nicht gut gerade für nen Diesel.

      Ich würde für 10km schon ne alternative Suchen bevors Auto mirs ganz böse nimmt.

      Von daher keine Verarsche ich versuch nur mein Auto am leben zu halten #schwitz

Top Diskussionen anzeigen