Franchise? Wer erklärt es mir?

    • (1) 13.04.13 - 14:12

      Hallo,

      ich habe grade im Internet und hier bei Urbia über Infos zu der Musikschule Fröhlich gesucht.
      Häufig wurde erwähnt, das es ein Franchise Unternehmen sei. Ich wußte nicht was es ist und habe Wikipedia gefragt. So. Und jetzt weiß ich es immer noch nicht.
      Ich schnall das nicht.

      Also entweder ist schick die Frage an die Sendung mit der Maus, oder einer von euch erbarmt sich und erklärt es mir.

      Danke,

      Simone

      • Hallo,

        Du handelst auf eigene Rechnung und im eigenen Namen.

        Der Franchisegeber stellt Dir einen Firmennamen oder ein Produkt zum Handeln gegen Entgelt zur Verfügung. Und er erstellt das unternehmerische Gesamtkonzept.

        Subway ist meines Wissens so eine Firma, die mit Franchise-Nehmern arbeitet. Müller-Brot hat auch so gearbeitet.

        Aber an Müller-Brot siehst Du, dass Du damit auch auf die Nase fallen kannst. Wenn Dein Franchisegeber pleite gehst, stehst Du dumm da.

        GLG

        schaust du hier

        http://www.helpster.de/franchising-definition-fuer-laien-einfach-erklaert_153125

        na,ja, also schau dir Mc donald´s an.
        du könntet jetzt sagen, daß du gerne eine mc donald´s finilale eröffnen möchtest.
        du bekommst von MCD dann das gesamte konzept, mußt den laden nach bestimmten vorgaben einrichten, du beziehst all deien produkte über deren vertrieb, bietest nur die lizenziertn produkte an und zahlst eine gebühr dafür.
        dafür hast du aber einen laden mit einem bekannte namen, mit einem bekannten konzept, mußt dich nicht um werbung und co kümmern usw.

        dir gehört also der laden, du arbeitest auf eigene rechnung- aber eben an den vorgaben des konzeptes mc donald´s.

        verstehste?

      • Aha. Vielen Dank.

        Das hört sich eher unschön an. Und bedeutet, dass unsere Musiklehrerin zwar selbstständig ist, aber an Vorgaben und Konzepte gebunden, oder?

        Man liest soviel unangenehmes über diese Musikschulen (teilweise wurde sogar ein Sektenverdacht geäußert).
        Aber mein Sohn geht gerne hin und die Lehrerin ist sympathisch.

        Aber nun bin ich informiert.

        Danke nochmal.

        Man könnte es auch so schreiben:

        Ein selbständiger Unternehmer ohne eigene Ideen macht sich zum Leibeigenen eines Großkonzerns. Wirtschaftlich ist und bleibt er aber sich selbst überlassen und wird am Ende auch schon mal fallengelassen.

        Einziger Vorteil ist oft der bekannte (Marken)name.

Top Diskussionen anzeigen