Alles blöd

    • (1) 24.04.13 - 03:52

      Hallo,

      ich bin grad total unzufriden mit allem. Wir haben ein Haus gekauft in einer Kleinstadt, weil es in der "Großstadt" zu teuer war. Es gibt hier Kiga, Schule in der Nähe und irgendwie haben wir gedacht, super. Jetzt wohnen wir hier, aber es ist alles schei...!
      Der Kiga war ok, unsere Schule in der Nähe kann unsere Tochter nicht nutzen, weil sie auf eine Förderschule geht, wird mit dem Bus abgeholt. Das läuft auch gut. Aber die Schule ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Es ist ok, aber mehr nicht - für eine Förder-schule ist das etwas wenig, aber das ist nicht das Hauptproblem.
      Da meine Tochter Therapien macht, müssen wir immer 20km fahren, weil es hier nichts gibt. Demnach sind auch die meisten Freunde dort, auch bedingt aus der Zeit, als wir noch dort gewohnt haben. Wirklich Anschluss haben wir hier auch nicht gefunden- wir kennen zwar ein paar Leute, mit denen wir uns treffen, aber das ist eher wenig. Meine Tochter hat hier so gut wie keine Freunde.

      In unserer Strasse gibt es wenig Kinder, die die da sind, sind viel älter, es gibt gegenüber einen Jungen, der ist 2 1/2 Jhare jünger, mit dem spielt sie ab und an.

      Ausserdem wird hier auch von den Freizeitaktivitäten wenig geboten. Immer müssen wir fahren... ich hab es langsam satt, meine Tochter mag auch nicht mehr.

      Wir fahren gern einliner, abe rda müssen wir auch wieder mit dem Auto fahren, bis wirman an einem geeigneten Ort sind. Gestern waren wir in Würzburg - Mann, was ist das schön, da kann man am Wasser liegen, inliner fahren, auf eine Burg schauen, usw... da ist einfach flair!

      Dann die Therapien meiner Tochter, da wird hier auch nichts geboten/gemacht. Deswegen waren wir in Würzburg, was die da anbieten - auch Kurse richtig super für Kinder und Eltern, das gibts hier nicht.

      Manchmal frag ich mich, ob ich das alles zu eng sehe, aber früher bei mir, ich war auch Stadtkind, trotzdem hatten wir Feld in der Nähe, konnten ans Wasser usw... manchmal tut mir meine Tochter echt leid.

      Mit dem Gedanken umzuziehen, spiel ich schon die ganze Zeit. Ich würde gerne ganz weg, Bodensee oder Würzburg (was mir wirklich sehr gut gefällt). Tja, mein Freund arbeitet hier. Wir sind 10 Jahre zusammen, er hat eine gute Stellung, die er sicher nicht aufgeben wird...

      Tja, viell. hat ja jemadn eine Meinung dazu oder auch nicht, ich glaub, ich musste das jetzt einfach mal schreiben.....

      • Hallo,

        weiß dein Partner, dass du gerne umziehen würdest? Wie weit entfernt ist Würzburg von euch? Und wäre es in eurem finanziellen Rahmen tatsächlich dort hin zu ziehen?

        Ansonsten kann ich dir nur von mir berichten. Wir wohnen in einem 300 Einwohner Dorf am Ende der Welt. Für eine Tüte Milch fahre ich in den Tate Emma Laden ins nächste Dorf (5 km). Alles was darüber hinaus geht, muß ich 15km weiter erledigen.

        Und Ärzte, Krankenhäuser, Einkaufsmöglichkeiten wie ein Shoppingcenter gibt es nur 40km entfernt.

        Ich bin auch nur zugezogen. Und Kontakt habe ich hauptsächlich durch Aktivitäten im Kindergarten. Ich habe mich an jede blöde Kuckentheke gestellt und bei jeder Aktivität als freiwilliger Helfer mitgemacht. Anders wäre es nicht gegangen.

        Wenn ihr familiär nicht an eure Gegend gebunden seid, dann sollte ein Umzug echt ne Option für euch sein.

        Eine unglückliche Frau zu Hause ist auch durch den besten Job nicht gut zu machen.

        Happy wife-happy life.

        Alles Gute,

        Simone

        alle faktoren die du aufgezählt hast waren euch doch schon vor dem.umzug bewusst. wenn man irgendwo hinzieht macht man sich doch vorher schlau was es in der nähe gibt, welche art menschen dort wohnen usw. alle dinge, die du bemängekst dürften bereits vor dem umzug bekannt gewesen sein. watum seit ihr denn trotzdem da hingezogen?

        • Hm so ganz stimme ich nicht mit dir überein. Wenn du umziehst klingelst du doch sicher nicht die Häuser ab und frägst wer da wohnt. In unserem "Dorf", bestehend aus max 10 Häuser wohnt ein Kind. Das ist knapp drei Jahre älter als mein Sohn. Als wir dorthin gezogen sind wussten wir das und es war völlig klar das wir immer fahren müssen wenn unser Sohn andere Kinder besuchen will. War okay denn die Lage passt, der Garten ist Super und Mann arbeitet in der Nähe. Jetzt sieht die Sache anders aus. Das hier LKW am Haus vorbeidonnern, Motorradfahrer in Schallgeschwindigkeit die Straße entlangdüsen und der tolle bachlauf im Garten mit Kind doch recht bescheiden ist fällt oft im Nachhinein auf. Und in der Zukunft jeden Tag zu Kind A oder B oder C zu Gurken finde ich momentan auch recht besch....Eiden.

          Manchmal erscheint etwas durchaus perfekt und wird im Alltag scheiße. Und ich finde man sollte sein leben möglichst so gestalten das man zufrieden und glücklich ist. Schließlich lebt man nur einmal :-)

          • klaar kann man soziale Kontakte knüpfen und wie die Leute ticken , weiss du erts , wenn du dort hingezogen bist...aber man sieht doch, welche Freizeitaktivitäten angeboten werden...oder Therapien ect...gerade, weil die Tochten nicht in eine Regelschule geht, ist es schwieriger Freunde zu finden- das MUSS man vor dem Umzug wissen

      weisst du...das sind unter anderen Gründe, warum wir uns gegen Eigenheim entschieden haben...nun ist es etwas spät bei dir, weil ihr das haus schon gekauft habt, aber sowas muss man doch wissen, bevor man sich für ein Haus entscheidet.... gerade, wenn man Kinder hat...
      Ich wünsche dir eine gute Lösung der Probleme #sonne

    • Ich verstehe nicht, wie man sich ein Haus kaufen! kann, ohne vorher die dortigen Umstände abzuklopfen. Das ist doch das Mindeste, dass man sich mit der Gegend und den dortigen Möglichkeiten auseinandersetzt. Und auch, ob der Ort Kinderreich ist oder eher einsam werden könnte für mein Kind.

      Natürlich stösst man nach einem Umzug evt auf Widrigkeiten, die man vorher nicht einkalkulieren konnte. Aber die von dir genannten Punkte wären locker vor Kauf zu klären gewesen.

      Kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

      Gruss
      agostea

      • "Und auch, ob der Ort Kinderreich ist oder eher einsam werden könnte für mein Kind."

        Da machst du es dir aber zu einfach. Als ich unseren Ort das erste Mal gesehen habe, dachte ich "Wow, so viele Kinder in so einem kleinen Ort". Als mein Sohn 2 Jahre danach geboren wurde, gab es im Ort u.a. einen Jungen, der 3 Jahre älter war und ein Mädchen, das 4,5 Jahre älter war.

        Na ja, der Junge entpuppte sich als ungezogene Nervensäge, wo ich dann froh war, das seine Familie weggezogen ist (was dem Dorf aber zwei Kinder raubte) und das Mädchen war nicht so der "ich spiele auf der Straße mit den Nachbarskindern"-Typ.

        Dass mein Sohn keine Kinder in seinem Alter hier haben würde, konnte ich nicht absehen, als ich hierhin gezogen bin, zumal es meinen Sohn auch noch gar nicht gab und ich sicher nicht meine damals noch wildfremden Nachbarn im gebärfähigen Alter gefragt habe "Plant ihr in nächster Zeit Nachwuchs" ;-)

        Und dass es bei uns in der Pampa nicht dieselben Angebote wie in Ballungszentren gibt (dafür war das Eigenheim bezahlbar), war mir vorher schon klar, damit können wir aber alle leben ;-)

        Man kann der TE nur vorwerfen, dass ihr viele Nachteile vor dem Umzug bewusst waren, und sie jetzt von diesen so genervt ist, dass sie wieder umziehen will. Irgendwohin, wo sie auch mit Nachteilen leben müsste.

        LG,
        J.

        • <<Man kann der TE nur vorwerfen, dass ihr viele Nachteile vor dem Umzug bewusst waren, und sie jetzt von diesen so genervt ist, dass sie wieder umziehen will. Irgendwohin, wo sie auch mit Nachteilen leben müsste.<<

          Ja eben, das habe ich ja gesagt. Ich kann mich nicht im nachhinein über Dinge beklagen, die ich vorher hätte überlegen müssen/können.

          Ok, der Punkt "kinderreiche" Gegend ist evt nicht vollumfänglich abzusehen. Aber die Chance, weniger Kinder als Spielkameraden für mein Kind in einem Ort wie Eurem zu haben, ist deutlich höher, als zum Beispiel in Stadtrandlage. So wie bei uns (Ort mit etwa 1.200 Einwohnern, eigene Grundschule zum Beispiel...da kannst du dir denken, dass im Ort genug gleichaltrige Kinder leben werden).

          Wenn ich in die Pampa ziehe, muss mir klar sein, dass es u.U. einsam werden kann und ich umständliche Wege in Kauf nehmen muss, um Dinge zu erledigen. Oder Dinge zu unternehmen.

          ihr wusstet das und für euch war das klar und kein Problem. Aber ihr habt euch auch bewusst dafür entschieden! Die TE irgendwie kommt mir bisschen "blindlinks" vor.

          Und das kann ich bei einer so schwerwiegenden Entscheidung wie einem Hauskauf nicht verstehen. Da check ich aber vorher alles 100 Prozent ab, bevor ein Objekt zum Kauf in Frage kommt.

          #winke

          • "Ok, der Punkt "kinderreiche" Gegend ist evt nicht vollumfänglich abzusehen."

            Mehr wollte ich auch nicht gesagt haben ;-)

            "Aber die Chance, weniger Kinder als Spielkameraden für mein Kind in einem Ort wie Eurem zu haben, ist deutlich höher, als zum Beispiel in Stadtrandlage."

            Natürlich. Leider können wir uns in einem Ort in Stadtrandlage kein vernünftiges Haus mit großem Grundstück leisten #schmoll

            "ihr wusstet das und für euch war das klar und kein Problem. Aber ihr habt euch auch bewusst dafür entschieden! Die TE irgendwie kommt mir bisschen "blindlinks" vor."

            Da stimme ich dir zu :-)

            "Und das kann ich bei einer so schwerwiegenden Entscheidung wie einem Hauskauf nicht verstehen. Da check ich aber vorher alles 100 Prozent ab, bevor ein Objekt zum Kauf in Frage kommt."

            Du hättest mal meine seitenlangen Checklisten sehen sollen #rofl
            Aber das Kriterium "kinderreicher Ort?" kam darin nicht direkt vor - daran haben wir echt nicht gedacht #klatsch (an "wo ist der nächste Kindergarten/Grundschule" dafür aber schon #schwitz)

            Auch wenn ich es für mein Kind bedauere, dass er keine Kinder im Ort hat, sehe und genieße ich im Gegenteil zur TE doch die Vorteile, die wir hier haben. Und unser Kind ist auch nicht das Einzige in der Gegend, das keine Spielkameraden vor Ort hat :-)

            #liebdrueck

            • Ihr wohnt aber auch wirklich schön! Die Gegend ist absolut topp. Würde ich direkt hinziehen .:-)

              Allerdings würde ich heute noch mehr auf andere Kinder achten. Eben weil ich grade erlebe, wie schön das für die Jungs ist, wenn sie "mal eben" zu ihren "Kumpels" gehen können. Auf der Spielstrasse tummeln sich manchmal 10, 12 Pänz auf einen Haufen - die haben da schon mächtig Spass. Und für uns ist es unkompliziert, weil man weiss, wo sie sind und sie sind "mit sich" beschäftigt.

              Das Wissen hatte ich vor 2,3 Jahren noch nicht so. Da haben wir uns ja auch Häuser angeschaut - in bevorzugten RUHIGEN Gebieten (nicht zuletzt wegen der Preisfrage)...da waren teilweise echt "einsame" Orte dabei. Fand ich traumhaft. Würde ich aber mit dem Wissen von Heute wohl eher nicht mehr haben wollen. Ich glaub, die Jungs würden sterben vor Langeweile. Momentan geht nix über die "Kumpels". #augen

              #liebdrueck

    Hallo,
    ich habe den Eindruck beim Lesen Deines Beitrages dass es an Dir liegt. Die Umstände kanntet ihr vorher. Aber ich hab das Gefühl dass alles negative von Dir "gemacht" ist.. Denk doch mal darüber nach.
    Alles Gute!
    Britta

Top Diskussionen anzeigen