Ich will einfach nicht! Warum akzeptieren das mache Leute nicht?

    • (1) 25.04.13 - 11:26

      Guten Morgen,

      ich möchte euch mal um eure Meinung bitten.

      Also ich bin ein lebensfroher, ehrlicher, hilfsbereiter und direkter Mensch.
      Ich habe gute Freunde und viele Bekannte und bin eigentlich sehr glücklich.

      Es gibt allerdings Leute die mir wirklich auf den Keks gehen und das ist ja auch ganz

      normal. Da ich auch sehr direkt sein kann, merkt man auch deutlich was ich möchte und was nicht.

      Wir wohnen in einer schönen Wohnsiedlung. Mit den Nachbarn verstehe ich mich gut, aber versuche den Abstand zu wahren. Hier haben sich einige sehr zerstritten und ich würde mich da nie einmischen. (Anzeigen usw.)
      Aber ein bis zwei Veranstaltungen im Jahr finden mit den Nachbarn statt und dann machen sie einen auf Friede Freude Eierkuchen. Damit komme ich nicht klar!

      Dieses hinterlistige...

      Ich weiss das einige davon auch über mich reden, sie erzählen es mir auch noch.
      Sie wissen immer wann wie oft hier ein Auto auf dem Hof steht...
      Was müssen die ein langweiliges Leben haben, wenn sie jeden Morgen um 5 sehen, was bei uns in der Garage los ist :-)

      Der Sohn meiner Freundin ist vor ein paar Wochen schwer verunglückt. Und die Leute
      reden und erzählen Schauergeschichten. Nichts davon ist wahr und die kennen die Familie gar nicht!
      Sie zereißen sich das Maul und sprechen mich und andere darauf an.

      Die Leute sagen..... Deutlich habe ich geantwortet, dass mir egal ist was irgendwelche
      Leute sagen und das es auch keinen etwas angeht, wenn sie den Jungen nicht kennen.

      Vor Jahren lernte ich eine Frau kennen. Wir haben uns oft getroffen und uns angefreundet. Es war eine sehr schöne, lehrreiche und vertraute Zeit.
      Eigentlich waren wir mehr als Freunde. Ihrer Familie habe ich viel zu verdanken und sie mir auch.
      Leider änderten sich unsere Lebensumstände sehr und es passte einfach nicht mehr.
      Sie leben in sehr guten Verhältnissen und ich musste um meine Exestenz kämpfen.
      Es war keine Zeit mehr für gemeinsame Unternehmungen und die Interessen klafften auseinander.

      Nach einem klärenenden Gespräch habe ich es es ihr überlassen sich noch einmal zu melden. Das tat sie nicht! Für mich war es traurig aber gegessen.

      Jetzt nach einem Jahr versucht sie es immer wieder an mich ran zu kommen. Ihr Mann auch, aber ich will einfach nicht mehr. Gegessen ist gegessen! Wäre sie früher gekommen okay...

      Warum begreifen es manche Leute einfach nicht? Mehr als nein sagen kann man doch nicht oder?

      Geht es euch manchmal auch so?

      lg und einen schönen Tag wünsche ich euch
      Spielkarte

      • (2) 25.04.13 - 11:37

        Hallo.

        Für mich klingt das so, als seist du ein wenig verbittert.

        <<Wir wohnen in einer schönen Wohnsiedlung. Mit den Nachbarn verstehe ich mich gut, aber versuche den Abstand zu wahren. Hier haben sich einige sehr zerstritten und ich würde mich da nie einmischen. (Anzeigen usw.)
        Aber ein bis zwei Veranstaltungen im Jahr finden mit den Nachbarn statt und dann machen sie einen auf Friede Freude Eierkuchen. Damit komme ich nicht klar!>>

        Wer sagt denn, dass plötzlich Friede Freude Eierkuchen ist, wenn man sich mal einen Tag für die Gemeinschaft zusammenreist und sich benimmt und eben nicht beschimpft? Sieht man doch mittlerweile auf fast jedem Familienfest: Onkel Werner versteht sich mit Lieschen Müller nicht mehr, aber jeder freut sich dennoch wenn sie es beide schaffen, sich nicht anzugiften und die Laune auf den Nullpunkt zu bringen. Ich seh das nicht als hinterlistig sondern als vernünftig an.

        <<Der Sohn meiner Freundin ist vor ein paar Wochen schwer verunglückt. Und die Leute
        reden und erzählen Schauergeschichten. Nichts davon ist wahr und die kennen die Familie gar nicht!
        Sie zereißen sich das Maul und sprechen mich und andere darauf an.

        Die Leute sagen..... Deutlich habe ich geantwortet, dass mir egal ist was irgendwelche
        Leute sagen und das es auch keinen etwas angeht, wenn sie den Jungen nicht kennen.>>
        Da muss man doch nicht gleich so barsch werden. #kratz Hättest doch einfach sagen können: "Sagen sie den Leuten, was sie gehört haben, stimmt nicht."

        <<Nach einem klärenenden Gespräch habe ich es es ihr überlassen sich noch einmal zu melden. Das tat sie nicht! Für mich war es traurig aber gegessen.
        Jetzt nach einem Jahr versucht sie es immer wieder an mich ran zu kommen. Ihr Mann auch, aber ich will einfach nicht mehr. Gegessen ist gegessen! Wäre sie früher gekommen okay...>>
        Haben Menschen also grundsätzlich nur eine einzige Chance bei dir? Hast du deine Aussage, sich melden zu dürfen zeitlich begrenzt? Seid ihr im Streit auseinander gegangen? Oder warum bist du so dagegen dich wieder auf sie einzulassen? Offenbar mögen sie dich doch, warum dann so gemein?

        LG,
        Enelya

      Guten Morgen,

      ich kann Dich schon ein Stück weit verstehen.

      Manchmal will man einfach nur noch in Ruhe gelassen werden und deutlicher als deutlich kann man nunmal nicht werden.

      Aber Du schreibst, dass diese Freundin, mit der Du Dich auseinandergelebt hast, jetzt wieder nach Kontakt sucht. Du hast auch geschrieben, dass Du es damals nach dem klärenden Gespräch ihr überlassen hast, Kontakt zu Dir aufzunehmen.

      Das ist schon ganz schön verbohrt. Vielleicht hat sie für sich damals ja auch beschlossen, dass sie auf das nächste Lebenszeichen von Dir wartet. Und als nichts kam, hat sie sich bei Dir gemeldet und das ist Dir jetzt auch nicht recht, weil es zu lange her ist. #augen

      Du solltest ihr dann vielleicht nochmal in aller Deutlichkeit sagen, dass Du einfach keinen Kontakt mehr wünschst. Sie kennt Dich bestimmt gut genug, um diese Ansage dann auch zu verstehen.

      Und mit den Nachbarschaftsfesten, bei denen immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist: Das hat in meinen Augen nichts mit hinterlistig zu tun, sondern etwas mit Anstand und Benehmen. Oder sollen sich die verkrachten Parteien dann auch noch vor aller Leute Augen zerfleischen, anstatt sich zusammenzureißen, nur damit Du sie nicht als scheinheilig empfindest?

      So wie Du schreibst, kommst Du ein bisschen arrogant rüber. Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber gegen ein bisschen oberflächlichen Small Talk (z. B. "..dem Sohn meiner Freundin geht es schon etwas besser") ist doch wirklich nichts einzuwenden.

      Damit nimmst Du Gerüchten etwas Wind aus den Segeln und hast auch nicht zuviel verraten.

      Gruß
      Heike

      • Hallo,
        danke für deine Antwort.

        Also mit der Freundin war es so, dass ich ihr meine Sichtweise erklärte.
        Dann sagte ich ihr, sie könnte ja mal in Ruhe darüber nachdenken und sie

        in den nächsten Tagen melden.
        Sonst hat sie jeden oder jeden zweiten Tag angerufen. Wir haben uns mindestens

        3 Tage in der Woche gesehen.
        Nach 5 Monaten kam sie dann zu mir und wollte eine Jacke zurück haben.
        Keine Frage wie es geht, nix. Danach war es für mich gegessen!

        Zu den Nachbarn:
        Sie grüßen sich nicht mal. Wenn mich jemand anzeigt wegen Körperverletzung oder ich jemanden deswegen anzeigen muss, dann ist der Ofen für mich aus!

        Ich bin eine sehr konsequente Person, was auch nicht immer richtig ist.

        Abbbber da ist es auch angebracht!

        Arrogannt? Für Fremde kommt es vielleicht so rüber. Die Leute die mich kennen würde nein sagen.
        Small Talk finde ich z.b. toll!
        Immer und überall aber nicht über irgendwelche vertraulichen Dinge und nicht mit Menschen die ich nicht mag.

        Lg

    Ich kann Dich verstehen !!!
    Je älter ich werde, desto mehr sortiere ich aus - besonders Leute, von denen ich weiß, dass sie mir einfach nicht gut tun, schlaflose Nächte bereiten, mich wütend machen usw. usw. Ich mag einfach auch nicht mehr zu allem gute Miene zum bösen Spiel machen.

    Freunde, die mich in schlechter Zeit verlassen haben, weil ich finanziell nicht mithalten konnte - sind bei mir ebenfalls "durch" - Bewährungsprobe nicht bestanden - aus die Maus. Ich will mich auf Freunde bei Tag und Nacht und in jeder finanziellen Lage verlassen können - kann man sich nämlich auf mich auch. Keine Kompromisse mehr.

    Wenn sich jemand bei mir über andere das Maul zerreißt, sage ich ihm unverblümt, er solle doch bitte vor seiner eigenen Türe kehren, damit habe er Arbeit genug. Dann ist meist schnell Schluß.
    Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus - mit schöner Wiesenfläche - und sitze auch im Sommer gerne draußen. Ich muss da auch Leute mit akzeptieren, die einfach nur.....#zitter sind - aber ich weiß, dass sie nächstes Jahr wieder wegziehen und solange mach ich halt die Augen zu und beschäftige mich selber.
    Aber mit denen einen auf "Friede-Freude-Eierkuchen-Kaffeetrinken" zu machen - nein danke. Heuchelei habe ich schon immer gehaßt - bei mir wußte man immer, wie man dran war.

    Ich glaube, in Deinem Fall würde ich der Exfreundin ein paar Zeilen schreiben, dass Du einfach schwer enttäuscht von ihr warst, als Du nicht so konntest wie sie und sie Dich im Stich ließ und dass Du keinerlei Basis mehr siehst für eine Freundschaft.
    Dann kann sich die Frau auch mal überlegen, dass man Menschen nicht nach Gutdünken abweist - und wieder vorholt, wenn man Lust hat - und die wieder Geld haben, um mitzuhalten....

    Du hast Freunde und Bekannte - also verbringe Deine Zeit mit den Leuten, die Dir guttun - und die anderen - tja mei - die müssen sich halt andere suchen.
    LG moni

    • Hallo Moni!

      Danke und ich dachte schon ich wäre komisch!

      Lg

      Das:
      <<Freunde, die mich in schlechter Zeit verlassen haben, weil ich finanziell nicht mithalten konnte - sind bei mir ebenfalls "durch" - Bewährungsprobe nicht bestanden - aus die Maus. Ich will mich auf Freunde bei Tag und Nacht und in jeder finanziellen Lage verlassen können - kann man sich nämlich auf mich auch. Keine Kompromisse mehr.>>
      und das:
      <<Wenn sich jemand bei mir über andere das Maul zerreißt, sage ich ihm unverblümt, er solle doch bitte vor seiner eigenen Türe kehren, damit habe er Arbeit genug.>>
      sehe ich auch ganz genauso und unterschreibe dies ganz dick und fett!#pro#pro

      <<Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus - mit schöner Wiesenfläche - und sitze auch im Sommer gerne draußen. Ich muss da auch Leute mit akzeptieren, die einfach nur... #zitter sind.>>
      Na zum Glück habe ich da meinen (recht großen!:-)#freu#huepf) Balkon und kann auf DEM (draußen) sitzen. Meine Nachbarn sind (zum Glück) nicht #zitter, aber wenn ich draußen sitze, sitze ich doch gerne mal ALLEINE draußen - oder aber mit Leuten (meinen Gästen), die ICH mir aussuche und einlade. Denn das möchte ich schon gerne selbst bestimmen. Denn auch wenn meine Nachbarn nicht #zitter sind, aber eng befreundet bin ich mit ihnen auch nicht. Wir wünschen uns einen guten Tag und einen guten Weg und das war's.

      @Strangeröffnerin spielkarte: Umgib Dich halt in Zukunft nur noch mit Leuten, die Dir auch wirklich guttun und bleib' bei Deinem Nein, wenn sie Dir nicht liegen. Heuchelei kann ich auch nämlich nicht leiden. Und warum soll man nicht sagen (dürfen), dass man (zu (irgend) jemandem - zu wem auch immer) keinen Kontakt (mehr) möchte?! - Ist doch jedermanns gutes Recht, oder?!

      Gruß

(9) 25.04.13 - 11:55

>>>Also ich bin ein lebensfroher, ehrlicher, hilfsbereiter und direkter Mensch.
Ich habe gute Freunde und viele Bekannte und bin eigentlich sehr glücklich.<<<

Dein Beitrag spricht aber eine ganz andere Sprache.

  • *Dein Beitrag spricht aber eine ganz andere Sprache. *

    Das finde ich nicht. Die TE schreibt nur über zwei Aspekte ihres Lebens. Über die Nachbarn, zu denen sie keinen Kontakt haben möchte und über die ehemalige Freundin.

    Was spricht dagegen, dass die TE mit ihrem Leben ansonsten rundum zufrieden und glücklich ist?

    Ich habe im Laufe der Jahre schon schlimme Nachbarschaftsstreitigkeiten erlebt. Glücklicherweise war ich nie selber eingebunden. Die Nachbarn waren erst die besten Freunde und dann hat es gekracht, aber gewaltig. Ich habe für mich im Laufe der Jahre die Lehre daraus gezogen, dass ich meinen Nachbarn zwar freundlich und höflich gegenübertrete, es aber auch dabei belasse.

    Was die Ex-Freundin betrifft: Die TE wurde von dieser Freundin enttäuscht. Wenn ich den Beitrag richtig verstanden habe, hat sie sie fallen gelassen, als sie finanziell nicht mehr mithalten konnte. Auf das klärende Gespräch hat sie nicht reagiert. Also verständlich, wenn die TE jetzt nach dieser langen Zeit keinen Kontakt mehr möchte. Menschen, die einem nicht gut tun, sollte man nicht in sein Leben lassen.

    Den Tipp, den man der TE geben kann ist, der Ex-Freundin klar und deutlich zu sagen, dass sie kein Interesse am Neuaufleben dieser Freundschaft hat.

    LG, Cinderella

(11) 25.04.13 - 11:59

>>Der Sohn meiner Freundin ist vor ein paar Wochen schwer verunglückt. Und die Leute
reden und erzählen Schauergeschichten. Nichts davon ist wahr und die kennen die Familie gar nicht!<<

Woher wissen sie dann, dass der ihnen gänzlich unbekannte Mensch verunglückt ist? #kratz

(13) 25.04.13 - 12:20

Hi,

wir können uns die Handgeben#winke

Neubausiedlung, jeder redet über den anderen, viele Zerstritten und es geht viel über den anwalt.

Die einen sind zuerst dicke, im nächsten Jahr werden die Messer aufs übelste gewetzt, und dann machen sie wieder auf heile Welt.
Wie hinrissig ist das denn? Da tituliert der Mann die Nachbarin als Schlampe, Hure....laut über die Straße und dann fahren sie ien Jahr später in den Urlaub#klatsch#klatsch
Und so ist das nur!!!! Ich hasse Dich aber Du kannst ja günstig mein Auto reparieren#augen....
Das steckt so oft " mehr Schein als Sein" dahinter.

Ich war so blöde und habedie ersten Jahre Kontakt gesucht und gehalten, bis ich das vor zwei Jahren komplett abgebrochen habe, nachdem eine gute " NachbarsFreundin" so hinter meinem Rücken gelästert hat.....

Es hat gedauert aber es geht mir gut damit. Grüße das nötigste, wenn überhaupt...gehe andere Gasierunden wie der Rest und unsere Kids naben kaum Kontakt untereinander, da sie ihre Freund im Nachbarort gefunden haben.
Und mir geht es gut.

Und zu Deiner alten Freundin....rede beim nächsten Mal ein klares Wort oder schreib einen Brief. Oft hilft ur das klare Wort!!!!

Lebe Dein Leben, egal wie die Nachbarn tratschen......das ist eher für die schlimmer, wenn sie nicht mehr wirklich was mitbekommen und irgendwann wird man uninteressant.

Witzig ist dann noch, wenn die Nachbarn einen alles nachmachen.....Gartenmöbel, uto, etc...und immer wieder versuchen einen zu übertrumpfen....wir können darüber nur noch lachen und machen schon einen sport daraus.

Lisa

  • (14) 25.04.13 - 12:29

    Hallo Lisa!

    Ich habe das Garagenfenster mit einer selbstklebenden undurchsichtigen Folie

    beklebt. Ein paar Tage später habe ich meinen Nachbarn gefragt ob er noch was sieht... #huepf

    Er hat dann etwas doof aus der Wäsche geguckt.

    Trotzdem verstehen wir uns noch gut.

    Stumpf ist Trumpf und meine Freunde mögen gerade das an mir!

    (15) 25.04.13 - 14:30

    Genau deine angeführten Punkte sind der Grund, warum ich niemals in so eine Neubausiedlung ziehen würde*gg* (abgesehen davon, dass mir die Häuser nicht gefallen.)

    Das ist Grusel pur. Das Neubaugebiet bei uns im Ort (ich wohne im alten Ortskern), wird auch nur als "Hugenottensiedlung" tituliert. die Leute sind aber auch echt...schräg drauf. Und was die untereinander für Kämpfe haben..."wer hat den schönsten Vorgarten, die teuersten Gartnemöbel und die kreativste Blumenidee"#augen

    Kleingeister sind das. Und nicht nur in diesem Neubaugebiet. ;-)

    Gruss
    agostea

(16) 25.04.13 - 12:24

Hallo,

dein Eingangssatz "Also ich bin ein lebensfroher, ehrlicher, hilfsbereiter und direkter Mensch.Ich habe gute Freunde und viele Bekannte und bin eigentlich sehr glücklich." passt nicht wirklich mit dem Beitrag zusammen, auch verstehe ich nicht ganz wieso du es zuvor betonen musst

Für mich persönlich erschließt sich dann ein Beitrag der eben zu dem ersten Satz nicht passt; ausgenommen das direkte, denn das scheinst du ja schon zu sein

Deine Worte wirken ein wenig verbittert und verärgert, du fühlst dich missverstanden und auch in deinem Umfeld nur begrenzt wohl.

Wenn das für dich alles so wild ist, dann ziehe die Grenze. Sag deiner ehemaligen Freundin in einem Gespräch direkt, dass du ihr Verhalten scheiße gefunden hast und das du den Kontakt nicht mehr möchtest, weil sie sich zuviel Zeit gelassen hat.

Dann halte dich aus den Gesprächen der Nachbarn heraus und sage, wenn sie ein Gespräch mit dir beginnen möchte, von Anfang an, dass du so etwas verlogenes nicht brauchst.

LG
Evenea

  • (17) 25.04.13 - 12:40

    Hallo,

    es ist durchaus so, dass ich meinen Freunden helfe, ein offenes Ohr habe und viel mit Ihnen zusammen bin. Was aber nicht heisst das ich das für jeden Hanz und Franz mache.

    Warum soll ich den Nachbarn das sagen? Es ist ein Eigenheim und ich habe noch länger vor, hier entspannt zu wohnen. Warum sollte ich mich mit denen streiten?

    Mal ein Bierchen mit einzelnen auf der Strasse trinken okay, aber ich muss nicht einen ganzen Tag mit den Streithähnen verbringen oder?

    Es macht bestimmt auch was aus ob man in der Stadt, auf dem Land, im Mehrfamilienhaus oder im Eigenheim wohnt.

    Verärgert bin ich auch, weil die sich mal um ihren eigenen Kram kümmern sollen!

    Lg

    • (18) 25.04.13 - 12:54

      Hallo,

      nein - es geht doch auch nicht darum, dass du alles für alle tun sollst.

      Aber dein Beitrag klang einfach sehr gefrustet und stand einfach konträr zu dem von mir angesprochenen Satz.

      Alles andere ist natürlich deine freie Entscheidung und ich verstehe es, wenn man nicht fester Bestandteil eines Streites sein möchte

      LG
      Evenea

      Hallo,

      Evenea schrieb dir:

      "Dann halte dich aus den Gesprächen der Nachbarn heraus und sage, wenn sie ein Gespräch mit dir beginnen möchte, von Anfang an, dass du so etwas verlogenes nicht brauchst."

      Deine Antwort darauf:

      "Warum soll ich den Nachbarn das sagen? Es ist ein Eigenheim und ich habe noch länger vor, hier entspannt zu wohnen. Warum sollte ich mich mit denen streiten?"

      Wie heißt das schöne Sprichwort? "Kehre lieber vor deiner eigenen Haustüre!"

      Du bist keinen Deut besser. Genau so verlogen wie deine Nachbarn!

      • #pro

        Also für mich ist es ein sehr großer Unterschied ob man sich trifft Stunden lang, mit allen zusammen hängt und tratscht oder man "hallo" sagt und weiter geht!

        Bin ich da falsch?

        Was hab ich denn davon wenn ich sagen würde:" Ihr seid so verlogen ihr könnt mich mal?"

        Z.b.

        Ich bringe mein Kind in den Kindergarten.
        Stehen da 3 Mütter und quatschen da jeden Tag 1 Stunde über Gott und die Welt.
        Dann komme ich, sage:" Hallo, schönes Wetter heute was?" lächel und gehe weiter.

        Bin ich dann so wie die? Man kann doch höflich sein und sich raus halten.
        Wo ist das Problem?

        +Du bist keinen Deut besser. Genau so verlogen wie deine Nachbarn! +

        Warum, weil sie den Mund hält und ihre Ruhe haben möchte?

        Manchmal ist es besser, nicht alles auszusprechen, was man denkt. Das hat nichts mit Verlogenheit oder Feigheit zu tun. Die TE tut niemandem etwas Böses. Es bringt doch nichts, den Nachbarn zu sagen, was man von ihnen hält und damit einen Streit zu entfachen.

        • Du hast mich ein wenig mißverstanden. Ich meine damit nicht, sie soll den Nachbarn ins Gesicht sagen, dass sie verlogen sind.

          Die TE regt sich über alle auf, dass sie scheinheilig und verlogen auf "gut Freund" mit den anderen machen. Sie selber ist da nicht besser. Obwohl sie die Nachbarn für scheinheilig hält, gibt sie sich mit ihnen ab, nur um keinen Streit oder sonstwas befürchten zu müssen. Das find ich verlogen und scheinheilig.

          • Blödsinn!

            Ich nenne das höflich. Sie kann die Leute schlecht vor den Kopf stoßen, wenn sie angesprochen wird. Wenn mich ein Nachbar anspricht, dann betreibe ich auch Smalltalk. Aber eben nie so, dass ich irgendetwas persönliches von mir preisgebe oder dass eine nähere Bekanntschaft daraus entstehen würde. Obwohl ich Abstand wahre, bin ich ich höflich, nehme auch Pakete für meine Nachbarn entgegen, etc. Manchmal treffe ich eine Nachbarin im Bus auf der Heimfahrt. Dann betreiben wir auch Smalltalk. Wirklich nur ganz oberflächlich.

Top Diskussionen anzeigen