Was passiert, wenn die Impfrate sinkt...

    • (1) 27.04.13 - 09:32

      http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/aktuelles1/show.php3?id=4521&nodeid=26

      Weit ueber 800 Masern-Faelle in Wales (bislang ein Toter), um die 300 in Nordengland, und ein Ende ist nicht in Sicht.

      In Swansea, wo der Ausbruch am schlimmsten tobt, gab es vor gut 15 Jahren eine anti-MMR Kampagne durch eine Lokalzeitung, die sich groesstenteils auf laengst diskreditierte Behauptungen dass MMR Autismus ausloesen wuerde stuetzte. Deshalb ist dort die Impfrate sehr stark gesunken, und gerade Teenager schweben jetzt besonders in Gefahr.

      Zum Glueck kommen jetzt viele Eltern zur Besinnung und lassen ihre Kinder nun doch impfen. Aber es ist ganz schoen gruselig.

      • bitte bitte poste das im babyforum! ich hoffe inständig, dass man dadurch einige imlfgegner zur vernunft bringen.kann. und ich bin.mir nicht sicher, ob die impfgegner mit babys hier lesen.

        • (3) 28.04.13 - 08:21

          Also, ich habe es gelesen, auch schon in den Medien. :-) Ich lasse wohl aber auch einiges impfen, nur nicht zum von der Stiko empfohlenen Zeitpunkt.

          Übrigens argumentieren Impfgegner, dass gerade durch die Impfung das Risiko eines schweren Masernverlaufs erhöht wird. Denn die absoluten Risiko-Gruppen für eine Masern-Enzephalitis sind gerade wegen der Impfung nicht mehr geschützt.

          Schwangere haben oft keine Immunität mehr (weil sie als Kleinkind geimpft wurden) und geben keinen Nestschutz an ihre Säuglinge weiter. Das gilt auch für Erwachsene, deren Krankheitsverlauf weitaus kritischer wäre als im Kleinkindalter.

          Deswegen empfiehlt z.B. der Verein "Ärzte für individuelle Impfentscheidungen" die masern-Impfung aus sozialen Gründen. Also bitte nicht alle Impfkritiker über einen Kamm scheren, wir sind nicht alle spirituell abgedrehte Vollspinner.

          Im Moment gehe ich davon aus, dass der "Tote", wahrscheinlich ein älterer oder anderweitig geschwächter Mensch war. Und kein Kind.

          Übrigens lag früher ohne Impfung die Häufigkeit einer Masern-Enzephalitis bei 1: 15 000

          LG

          • Kurzer Einwurf:
            >>Im Moment gehe ich davon aus, dass der "Tote", wahrscheinlich ein älterer oder anderweitig geschwächter Mensch war. Und kein Kind.<<
            Es war, laut Artikel, ein 25-jähriger Mann.

            • Und zum Thema gesunde Kinder sterben nicht an Masern, kann man z.B. auf diesen Fall verweisen.

              http://www.derwesten.de/gesundheit/masern-bringen-angelina-den-tod-id6054596.html

              • Erschreckend!

                Impfgegner gefährden nicht nur sich selber bzw. ihre Kinder sondern leider auch andere Menschen, die noch keinen vollständigen Impfschutz haben (Säuglinge z.B.).

                Meine Kinder sind komplett durchgeimpft. Die einzige Impfung, bei der ich jetzt wirklich zögere ist die gegen HPV-Viren. Bei der letzten Auffrischimpfung meiner Tochter (13) wollte der Kinderarzt sie auch gleich dagegen mitimpfen. Ich habe gesagt, dass wir noch warten wollen, weil ich mir nicht sicher bin. Das hat er akzeptiert. Aber komplett ausgschlossen habe ich diese Impfung auch nicht. Ich denke, wir haben noch 1 - 2 Jahre Zeit dafür.

                LG
                Suse

                • Was sagt deine Tochter dazu? Die wird ja mit 13 schon wissen welchen Schutz sie moechte. Ich werde meinen Toechtern jedenfalls dazu raten wenn sie in das Alter kommen (und hoffe dass die Impfung bis dahin auch auf Jungs ausgeweitet wird.

                  • Meine Tochter hat dazu bisher keine Meinung und verlässt sich da auf mich. Ihr Kinderarzt hat mir auch dringend dazu geraten und auch mit meiner Gynäkologin habe ich da schon drüber gesprochen, die auch zu der Impfung rät. Ich weiß auch nicht genau, warum ich dabei so ein ungutes Gefühl habe. #gruebel

                (9) 28.04.13 - 10:05

                Das Kind hat sich zu einem zeitpunkt infiziert, als eine Impfung noch nicht möglich war. Einizge Schuzu für Säuglinge ist ein nestschutz durch die Mutter, der zur Zeit durch die gegenwärtige Impfempfehlung der STIKO eben nicht gewährleistet ist. Meine Kleine ist erst 3 Monate und ich habe vor einer Masernansteckung im 1. Lebensjahr ebenfalls eine Riesenangst.

                Alternativ zu impfen, heißt nicht, gar nicht zu impfen oder sich die Pocken zurückzuwünschen.

Top Diskussionen anzeigen