Frauen hier mit Motorrad Führerschein?

    • (1) 28.04.13 - 19:16

      War es schwer den zu machen? Kommt ihr gut mit dem Motorrad zurecht oder ist es zu schwer.

      Mein Mann macht gerade sein Motorrad Führerschein und erst will das ich den auch mache, ich bin aber etwas unsicher und habe angst das ich um kippe oder so.

      • Hallo!

        Als ich mit 18 den Führerschein machte, habe ich gleich im Anschluss den Motorradführerschein mitgemacht.

        Anfangs war ich auch unsicher, ob ich in der Lage bin, ein Motorrad zu händeln (ich bin nur 160 cm groß). Das Motorrad der Fahrschule war aber recht "frauenfreundlich", und das Fahren damit war überhaupt nicht schwierig und hat von Anfang an riesigen Spaß gemacht.

        Umgekippt bin ich allerdings tatsächlich - sogar zwei mal #schein.
        Beide Male ganz stumpf aus dem Stand und in Zeitlupe. Außer dass es ziemlich peinlich war und ich das schwere Mopped nicht aus eigener Kraft wieder aufrichten konnte, war das aber nicht weiter schlimm.

        Trau dich ruhig!

        • Ich habe seit über 40 Jahren den Motorradführerschein, auch ich habe ihn gleichzeitig mit dem normaler Führerschein gemacht. Ich fahre seitdem auch immer Motorrad. Zwei schwere Unfälle hatte ich schon und mehrere kleine:-p.
          Nur Mut, das macht sehr viel Spaß !
          Mein Motorrad liebe ich sehr und mache auch viele Touren alleine und zusammen mit meinem Mann, der aber auch ein eigenes Bike hat. Ich fahre HD Fat Boy Bj. 1990.#verliebt

          Gruß

          Anne#herzlich

      Hallo,

      ich habe meinen Motorradführerschein seit 27 Jahren.

      Man muss sich ja nicht gleich überschätzen und mit einem hubraumstarken Teil anfangen.
      Dann ist das auch nicht schwer. Außerdem sollte das Bike auch zu einem passen - Sitzhöhe Gewicht, Handling. Passt dieses, kippt man auch nicht mal eben so um. Auch nicht beim rangieren.

      Ich bevorzuge Modelle unter 650ccm - hatte bereits 12 Motorraäder von 125 ccm- 650ccm
      teilweise auch mehrere zeitgleich. Mir ist alles über 250 Kilo Leergewicht zu unhandlich, da ich so ein Gerät auch im Alltag ganzjährig verwende

      Oft seh ich die Herren, die ja was "Schweres" benötigen. Im Fall der Fälle bekommen die ohne Hilfe die Fuhre ja nicht mal wieder allein auf die Räder.

      Was dein Mann will, ist übrigens zweitrangig. Wenn du das Motorrad selber fahren nicht möchtest, dann lass das besser sein.

      Möglicherweise wäre dann ein Quad was für dich. Eine Kymco MXU 500 fährt schon mal ganz ordentlich und das kannst du auch mit dem PKW Führereschein fahren.
      Ebenso ein Trike - aber nur, wenn du Klasse B vor dem Stichtag absolviert hast, weil das Ding ab dann nur noch mit dem Motorradführerschein bewegt werden darf.

      Das Trike wäre für jemanden, der Angst vom kippen hat wohl auch die bessere Wahl.

    • Bist du denn schon als Sozia mitgefahren? Solltest du vllt erst mal eine Weile so ausprobieren, wenn du jetzt noch Zweifel hast.

      Ich bin Motorrad gefahren, ja, ich bin auch umgefallen, nein, ich konnte sie nie allein wieder aufstellen.

      Es waren tolle Urlaube, aber heute wäre es mir zu viel Gedöns: Die Klamotten, das Geschraube etc.

      Man muss es halt lieben. Tu es nicht nur deinem Mann zuliebe!!

      rem

      Hallo,

      meinen Moped-Führerschein habe ich mit 25 (vor fast 6 Jahren) gemacht!
      Bevor ich selber nen Führerschein gemacht habe, bin ich bei meinem jetztigen Mann als Sozia mitgefahren und das wurde mir auf Dauer zu langweilig.

      Die Fahrschule insbesondere der theoretische Teil war total easy. Zweimal bin ich in der Fahrstunde mit dem Motorrad fast aus dem Stand heraus umgekippt, aber das war überhaupt nicht schlimm. Der Fahrlehrer musste nur die Maschine von mir herunter nehmen.
      In der Fahrprüfung ist mir sogar der Sprit ausgegangen und ich hatte vergessen nach einem Stopp meine Brille wieder aufzusetzen. War aber alles überhaupt nicht schlimm.

      Nachdem ich meinen Lappen in der Tasche hatte, bin ich mit meinem Mann (damals noch Freund) in den Urlaub in die Eifel gefahren. Der Fahrlehrer aus der Fahrschule hat mir sogar ein Motorrad geliehen, weil ich noch kein Eigenes hatte.

      Dann habe ich mir eine Honda Transalp gekauft und ich liebe die Maschine. Bin mit ihr täglich zur Arbeit gefahren. Hatte 2010 sogar zwei "Motorradunfälle". GsD nichts schlimmes passiert.

      Seit meiner Schwangerschaft steht meine Maschine leider in der Garage. Habe sogar schon mal mit dem Gedanken gespielt meine Transalp zu verkaufen. Wäre zu schade, wenn sie nur in der Garage steht.
      Die Transalp ist eine schwere kleine Reiseenduro, aber noch gut zu händeln.

      Ansonsten standen noch diese Motorräder auf meiner Wunschliste:
      Kawasaki Zephyr
      Suzuki Bandit 600

      Motorrad fahren ein unglaubliches Feeling und ich kann es nur empfehlen!!

      Viel Spaß!

      LG

      reike82

    • Hi,
      ich habe mit 18 Jahren direkt den Motorradführerschein mitgemacht. Bin auch mit Begeisterung Mofa gefahren. Ne frisierte Zündapp.

      Ein eigenes Motorrad habe ich seit August 1992. Erst ne kleine Kawasaki EL 250, die hat dann die Fahrschule abgekauft.

      Dann die BMW F650 und vor 14 Jahren dann, meine kleine BMW R850 R.

      Da ich schon immer ein Zweiradfahrer war, war das alles total easy. Ich bin übrigens eine sehr schlechte Sozia, ich schlaf ein.

      Umgekippt bin ich 1x mit der Kawa, die hat nur 100 Kilo gewogen, die hab ich locker wieder hingestellt. Die R850 R ist mir mal in Zeitlupe unter dem Hintern weggerutscht und ich habe sie dann sachte auf den Asphalt gelegt. Aber 235 Kilo hochheben, da haben mir die Männer aus dem Motorradstammtisch geholfen.

      Ich liebe Motorradfahren !!!

      Gruß Claudia

      Hi,
      Ich habe mit 17 angefangen meinen Motorradführerschein zu machen.
      Ich bin während der Fahrstunden umgekippt und sogar einmal 5 meter weit geschlittert weil die Bremse geklemmt hatte und ich nicht wusste wie ich richtig reagiere.
      Und trotzdem aufgeben habe ich mich nie und mein Fahrlehrer auch nicht.
      Weil ICH es wollte, ich wollte seit ich 10 bin Motorrad fahren, mein Papa (selber Motorradfahrer) war begeistert, meine Mutter hat zu mir gesagt das ich den nur machen darf wenn ich denn für das Auto auch mache.

      Wenn Du von Dir aus den Führerschein machen willst. Mach Ihn. Aber nicht weil es Dein Mann will. Dir muss es spass machen.

      Übrigends ich habe für 165cm extrem kurze Beine meine Honda Cbf 500 wurde im Werk noch komplett runtergesetzt und die Sitzeinheit wurde auch runtergestellt ansonsten wäre ich nicht auf den Boden gekommen.
      Und auch mit meiner Maschine bin ich Umgekippt und bis auf einmal brauchte ich jedesmal Hilfe beim Aufstellen.

      Lg

      bist Du schonmal mit einem rollenden Fahrrad umgekippt? So gut wie unmöglich.

      Mir ist mein Motorrad schon ein paar mal gekippt, aber immer nur im Stand und eigentlich konnte ich ganz gut vorher auf Seite springen. Es war aber auch ein kleines Teil, was ich im Notfall auch allein wieder hoch bekommen konnte.

      Ich wollte ihn gerne gleich mit dem Autoführerschein mit 18 machen. Meine Eltern waren absolut dagegen und haben mich ein wenig erpresst. Sie haben mir den Autoführerschein gezahlt, aber eben nur, wenn ich das mit dem Motorrad lasse.

      Also hab ich ihn dann mit 20 gemacht. Die Fahrstunden waren einfach nur spaßig, die Prüfung einfach.

      Ich hab jetzt aber schon jahrelang kein Motorrad mehr. Prioritäten haben sich mit zunehmender Kinderzahl halt geändert. Aber Spaß gemacht hat es auf jeden Fall und manchmal, bei schönem Wetter juckts auch jetzt noch, doch wieder zu fahren.

      Herzlichen Dank für eure Antworten.

      Ich selbst bin noch nie irgendwo mitgefahren, bin noch nicht mal Moped gefahren oder ähnliches.

      Eigentlich hatte ich mal mit 18 Jahren vom Motorrad Führerschein geträumt, aber ich konnte mir den damals nicht leisten.

      Eigentlich habe ich ja mehr Angst vor die Kurven und zu schnellem fahren. Den im Fernseher habe ich ja schon oft gesehen, wegen der Schräglage habe ich eher Angst umzukippen oder das ich dann nicht gerade komme, aber mein sagt immer das werde ich auch hinkriegen.

      Den Führerschein selbst werde ich erst nächstes Jahr machen, den dieses Jahr wollen wir uns erst das Motorrad anschaffen damit ich mal Probesitzen kann und langsam fahren kann. Den das wird ja sicherlich komplizierter wie Auto fahren.

      Ich hab seit 8 Jahren meinen Motorradlappen und es ist hammergeil!
      Wir haben damals kurz vor unserer Hochzeit die Pappe zusammen mit meinem Bruder, einer Freundin und einem Kumpel gemacht und dadurch Rabatt bekommen :-)

      Umgeschmissen hab ich weder das Fahrschulmotorrad noch mein eigenes. Bisher.

      Alle anderen haben zumindest mal das Fahrschulmotorrad an der Ampel oder im Stand auf dem Schotterplatz wegrutschen lassen - war eine kleine Bandit - ich hätt sie nicht mehr aufstellen können.

      Mein Mann hat die Maschine dann in der Fahrschule bei der Überlandfahrt geschrottet.
      Hat vor einer Linkskurve nen LKW überholt und ist mit 100 Sachen über ne 2m Böschung in ein Getreidefeld geflogen. 6 Wochen vor der Hochzeit....#zitter
      (Nein - so schlimm bin ich nicht - er hat mich dann trotzdem noch geheiratet)

      Kiste war Schrott - Männe hatte ein verstauchtes Knie und eine geprellte Schulter (wobei die Schulter ihm heute immer noch bissl Ärger macht) Also toitoitoi - es kann immer was passieren - aber er hat instintiv völlig richtig reagiert - wie in der Fahrschule gelernt :-)

      Fahr mal bei deinem Mann als Sozia mit. Und wenn du dir selber sagst - hey, das ist es, das will ich auch - dann mach.
      Wenn du aber nach 1 Jahr immer noch draufsitzt und bibberst, dann lass es lieber.
      Entweder ganz oder gar nicht...

      LG Bummerle (die sich auf den 01.05 freut, damit sie wieder aufsteigen kann)

      Wenn man schnell genug fährt, kippt man auch nicht :-p

      Ich hab meinen zusammen mit dem Autoführerschein gemacht. In meiner Qlique sind alle Jungs 80er gefahren und ich halt immer mit rauf. War für mich damals also gar nicht die Frage, ob ich das auch mit mache. Natürlich!!!

      Auto bin ich Theorie und Praktich jeweils ein mal durchgefallen. Motorad auf anhieb und sehr kurzer Zeit (praktische) bestanden.

      Leider bin ich seit meiner Prüfung nur noch sehr wenig gefahren. Hatte halt immer ein Auto und somit keit Geld für ein Motorad. Aber IRGENDWANN werde ich eine Bandit haben #verliebt

      Hallo!

      Ich habe meinen Motorradführerschein erst einige Jahre nach dem Autoführerschein gemacht. Mein Fahrlehrer hat extra eine Virago für mich geliehen, da das Fahrschulmotorrad zu hoch war. Ich bin auch nur 1,60 m klein.

      Eine Bandit habe ich mir mal auf den Knöchel geschmissen, da ich beim Anhalten im Dunkeln in ein Loch auf der Straße getreten bin. Da kam ich nur mit Zehenspitzen auf grader Strecke auf den Boden. Alleine konnte ich die auch nicht hoch bekommen aber in der Saison triffst Du immer nette Motorradfahrer die gerne und schnell bei einer Panne oder einem Sturz helfen - das sind jedenfalls meine Erfahrungen.

      Den Tip erstmal als Sozi zu fahren halte ich für Schwierig, ich kann es z.B. gar nicht ab, hinten auf dem Moped zu sitzen - da fahr ich lieber selber. Es gibt nur 2 Personen bei denen ich hinten draufsteige.

      Frag doch in der Fahrschule mal, ob Du eine Probestunde nehmen kannst.

      LG

      Luzy

Top Diskussionen anzeigen