Was macht ihr...

    • (1) 29.04.13 - 02:31

      ...wenn ihr nicht schlafen könnt?

      Hab' das öfter...lange Nächte, nicht einschlafen können, nachts aufwachen, nicht wieder in den Schlaf finden. Ein, zwei Nächte ist das ok, spätestens nach einer Woche dreh' ich am Rad.
      Zopiclon nehm' ich wenn es nicht anders geht, versuche zu schauen dass es nicht mehr als vier Tage nacheinander ist, das Suchtpotential ist mir bekannt. Glücklicherweise ohne Hang-over.

      Warme Milch mit Honig...nee...das funzt nicht. Schäfchen zählen macht mich erst recht wach, lesen...dann ist die Nacht rum und ich mach kein Auge zu.

      Also, her mit euren Tipps, wie bringt ihr euch ins Land der Träume!!!

      • Nicht, dass ich DIE Methode hätte, aber was öfters funktioniert:
        Atemzüge zählen.
        Autogenes Training.
        Mein persönliches Mantra: "Ruhen ist so gut wie schlafen" - Augen zu, vorsagen, chillen.
        Stangyl ;-)
        NICHT auf die Uhr gucken!

        Das probier ich jetzt auch wieder.

        • Oh...diese ganzen Selbstsuggestionen machen mich blöß kirre, danach kann ich erst recht nicht einschlafen.

          Stangyl bzw. Trimipramin ... naja ich nehm Zopiclon und ein anderes AD aber es wird zu häufig. Muss da nicht reinrutschen. Daher die Suche nach einer Alternative.

      ich auch....schlaflos in ulm#schmoll

      wenns nicht geht gehts nicht..dann bin ich morgen im zombie modus bei der arbeit...#gaehn

    Huhu.

    Mir hat immer Meditation geholfen oder wenn ich wach wurde,mal eben ne Runde durch die Wohnung drehen.
    Zopiclon hab ich auch ab und an genommen,aber höchstens 1 mal im Monat.
    Mein Arzt hatte mir melperon verschrieben,aber davon kann ich abraten:-p. dann ist der nächste Tag meistens auch hin,aber schlafen klappt dann super. Hihi

    ich hoffe bei dir klappt es bald ;-) und solange du die zopiclon nicht regelmäßig nimmst,find ich es nicht schlimm. aber vielleicht weiß dein Hausarzt noch andere pflanzliche Mittel die dir helfen könnten.

    LG Vanny

    • Zopiclon nur einmal im Monat? Das ist aber tapfer. Nein, ich versuche Einnahmepausen wenn es wieder mehrere Tage in Folge waren. Aber die Nächte sind dann hinüber.
      Meditation...das ist so gar nicht meins. Und ne Runde durch das Haus, ja mach ihc auch. Zur Not Papierkram, aufräumen, Arbeiten. Aber auf die Dauer ist das nix.

Hallo,

warum kannst du denn nicht schlafen? Zu viele Gedanken oder evtl krankheitsbedingt? Wenn das so oft bei dir vorkommt, sollte man schon die Ursachen kennen.

vg, m.

  • Warum? Wenn ich das wüsste ... von allem etwas vermutlich. Viele Gedanken, der Job, Privates, Krankheit auch gelegentlich aber oft einfach....keine Ahnung. Eine Mischung. Und viel Unruhe, innere Unruhe.

Moin

Wenn ich nicht schlafen kann geh ich nicht ins Bett

Bist du denn muede ?

Ich lese, schreibe , zeichne was mir dann eben Eindruck den Kopf geht
Wenn alles raus ist kann ich besser einschlafen

Wenn die Kinder nicht allein sind geh ich manchmal noch ne runde laufen

Und ja manchmal hilft auch ein Glas Rotwein , zum runtertouren

Wenn du muede bist und dennoch nicht schlafen kannst Versuch es mit autogenes Training
Asiatischen Entspannungsübungen

Achje und Zweisamkeit macht auch sehr muede

Liebe gruesse

  • Müde...ich bin so mittelmüde. Oft nicht aber wenn ich wirklich nicht müde bin geh ich nicht ins Bett. Das ist ja Teil des Problems.
    Autogenes Training geht gar nicht...da fallen mir bloß immer Sachen ein die ich noch zu erledigen habe.
    Laufen gehen mach ich auch oft aber danach bin ich erst recht wach (aber wenigstens fit ;))

Erstmal Ursachenforschung betreiben. Hast du Stress, legst du dich tagsüber hin? Powerst du dich über Tag nicht genug aus....es gibt soviel was den Schlaf ausbremst und danach muss man seine Strategie wählen wie man ihn doch überlistet

Ich bin genau so ein Fall wie du. Ich bin aber Nachtarbeiter. Wir versuchen uns natürlich so für Nächte einzutragen das wir möglichst lange frei dazwischen haben, das geht nicht immer und um dann wieder in einen geregelten Schlafrhythmus zu finden muss ich diesen manchmal anschubsen.
Meist mach ich das so das ich nach der letzten Nacht nur ein paar Stunden schlafe, damit ich abends wieder müde bin, dafür bin ich aber dann den ganzen Tag müde.
Wenn richtig schwer ist,dann hab ich auch schon Zopiclon genommen. Jedesmal mit der Moralpredigt des Docs im Ohr #zitter
Jetzt habe ich aus der Apotheke Hoggar night, ist frei verkäuflich und hilft. Aber auf Dauer auch nicht das gelbe vom Ei.
Greetz
Petra

  • Ursachenforschung...ich bin schon gefordert tagsüber, habe sehr unterschiedliche Arbeitszeiten was einem sinnvollen Schlafrhythmus nicht unbedingt zuträglich ist, tagsüber hinlegen mache ich nie. Außer es waren extrem viele extrem kurze Nächte hintereinander dann gibt's mal einen Powernap im Bürostuhl oder kurz unterwegs.

Tagsüber: Bewegung und frische Luft, Wasser und gutes, verträgliches Essen, Lesen und Tagträumen und Arbeit verrichten, mindestens eine Tätigkeit abschliessen.

Nachts: Embroidery oder Amigurumi häkeln. Heureka! Momente niederschreiben.

Generell: Abklären, woher die Schlafstörungen kommen. Das da oben ist das, was für MICH gut funktioniert, kann aber bei anderen völlig in die Hose gehen.

  • Bewegung...frische Luft...alles im Rahmen eines Menschen mit Bürojob wobei ich viel laufen gehe. Also Bewegung ist da.

    Häkeln #schock wenn ich DAS versuche kann ich garantiert nicht mehr schlafen.

    Ursachen abklären, ja das versuche ich gerade. Und gleichzeitig bräuchte ich einen Tipp...einen richtig guten...Zauberstab oder so.

    • Holzhammer #kratz;-)

      Den Zauberstab hast du doch schon: Zopiclon! alternativ und freiverkäuflich hab ich oben schon etwas erwähnt. Dann muss man nicht ständig zum Arzt wegen des Rezepts.

      Du hast innere Unruhe erwähnt! Schon mal Baldrian genommen! Wirkt zwar nicht sofort sondern musst du über längere Zeit nehmen. Hast du denn schonmal mit deinem Doc über deine Schlafstörung gesprochen?

      • Ja, der Zauberstab hat nur leider ein hohes Abhängigkeitspotential und damit hab ich schlechte Erfahrungen gemacht bzw. will nicht in alte Muster zurückfallen. Egal.

        Und mit meinem Arzt hab' ich darüber schon gesprochen, aber mehr als "entspannen sie sich oder nehmen sie ihre Tabletten" kommt bislang nicht. Steigert sich aber auch gerade mit der Schlaflosigkeit, daher meine Suche nach Lösungen.

    Du suchst Anregungen, denn einen ultimativen Ratschlag exakt für dich kann ein Fremder kaum geben - aber Inspiration, welches dir helfen kann.

    Es geht nicht um das Häkeln oder Sticken selber - es ist eine monotone Arbeit, bei der man sich konzentrieren muss, wenn es anständig aussehen soll und man muss zählen und kontrollieren. Andere Gedanken haben da keinen Platz, weshalb es hilft bewusst von den Ereignissen des Tages abzuschalten.

    Was auch hilft: Aufschreiben. Ich habe oft viele Ideen und viele Sachen zu tun, die sich nicht wiederholen, weshalb ich sowieso viel aufschreibe und dazu kommen noch Heureka! Momente - was auf einem Papier oder dem iPad ist, ist nicht in meinem Kopf. ;-)

    • Ja, um Anregungen geht es mir.

      Wobei Häkeln eben nicht in Frage kommt...monotone Arbeiten...Laub fegen? hm...mitten in der Nacht...mal seh'n.
      Aufschreiben bringt bei mir nichts, das weiß ich. Ich hab eh mein Handy immer unter'm Kopfkissen für spontane GEdanken und Ideen, das bringt mich aber eher IN das Thema rein (meist die Arbeit) als dass es müde macht und ablenkt.

      • Wenn ich die Ideen habe und aufschreibe, dann bin ich auch im Thema drin - ich habe keine Heureka! Momente, die mich müde machen und ablenken.

        Aber dann schreibe ich das wichtigste auf und habe keine Angst, dass ich etwas vergesse und dann kann ich beruhigt träumen und weiter fantasieren, was mich letztendlich in den Schlaf bringt und am nächsten Morgen dann ausgeschlafen das Geschriebene nochmals aufgreifen.

        Das Mobiltelefon würde ich unter dem Kopfkissen entfernen.

        So langsam glaube ich, es ist einfach deine Einstellung zum Schlaf, die dir Probleme bereitet.

(24) 29.04.13 - 10:29

Hallo,

mir ging's gestern auch so, obwohl ich sonst schlafe wie ein Murmeltier.

Erste Konsequenz: Lesen (bzw. weiterlesen)
Zweite Konsequenz: Körper anspannen und danach darauf konzentrieren, dass alle Körperteile komplett entspannt sind. Das wirkt bei mir nach 3-4mal ganz gut.

Was ich auf keinen Fall machen dürfte, ist aufstehen und irgendwelche Arbeiten erledigen.

LG
Karin

Top Diskussionen anzeigen