Kann ein Haus verflucht sein?

    • (1) 01.05.13 - 11:57

      Hallo,

      frage steht oben.

      Mittlerweile glaube ich fest daran und ihr?

      Babydestiny

      • Ja, ich glaube da auch dran. Aber auch daran, daß Autos oder Gegenstände verflucht sein können. Obwohl nan immer gleich gut oder schlecht umgeht mit den Sachen.
        Gruß #winke

        Hm.. ich glaube an sowas. Da wir in der vorherigen Wohnung ein paar merkwürdige Dinge hatten. Zum Beispiel hat es beim Einzug immer wieder an der Tür geklopft (leise) obwohl wir alleine im Haus waren. Nachts sind dann mehrfach Sachen und auch ein Glas von Fensterbrett oder Schrank gefallen, obwohl das Fenster verschlossen war. Als wir den Vermieter darauf angesprochen haben, meinte er, dass die Hauseigentümerin in der Wohnung über uns verstorben sei (war schon 1 Jahr her).
        Aber das ist eine reine Glaubenssache. ;-)

        Warum glaubst du daran?

        LG

        • Hallo,

          Es gibt tatsächlich das Phänomen, allerdings weiter verbreitet unter dem Namen "Poltergeist". Das geschieht meist dann, wenn ein alleinstehender, eigenbrödlerischer Mensch stirbt, der sich auch so weitesgehend von der Aussenwelt "abgeschottet" hat und auch sonst für sich total alleine lebt. Wenn so ein Mensch stirbt, kann es sein, das er dadurch das er schon so lange alleine ist, einfach nicht mitbekommen hat, das er gestorben ist und lebt dann wie gewohnt in seiner Umgebung weiter. Passiert auch oft, wenn die Wohnung dann weiter vermietet wird und betreffende Person dann einfach nicht verstehen will/kann, das nun neue Leute in ihrer Wohnung/Haus wohnen. Sie tun dann alles dafür, sich bemerkbar zu machen und die Leute wieder weg zu bekommen. Den für sie ist es ja ihr Lebensraum, der plötzlich von anderen bewohnt wird.

          Das ein Haus tatsächlich verflucht sein kann glaube ich persönlich eher weniger. Es kann wohl schlechte Schwingungen und/oder eine schlechte Aura haben, aber verflucht denke ich nicht!

          Alles Liebe

          • Was passiert denn mit jemandem, der "merkt" dass er gestorben ist?

            Also, ich meine die Frage ernst, ich will dich nicht ausdiskutieren. Es interessiert mich, was du denkst. Ich muss es weder glauben, noch musst du dich rechtfertigen.

            Wenn man die Nahtoderfahrungen ernstnimmt, die z.B. Dr. Moody beschrieben hat (Licht am Ende des Tunnels,..), dann müsste doch jeder die Gelegenheit haben, "weiterzugehen". Das, was du beschreibst, habe ich aber schon sehr oft gehört.

            LG

      Nein.

      Aber ich habe schon objektiv tolle Wohnungen nicht gemietet weil mir die "Schwingungen" nicht gefielen.

      LG, katzz

    Hm, schwierig zu sagen. Wir haben uns letztes Jahr einige Wohnungen angeschaut und bei einer war ich sehr erleichtert, als wir wieder draußen waren... Hatte da ein ganz komisches Gefühl.

    Wieso fragst du?

    LG

    Weil in diesem Haus das Pech magisch angezogen wird. Es gibt nichts, aber wirklich überhaupt nichts, was klappen könnte. Mein Vater sagte schon vor Jahren, dass dieses Haus verflucht sei. Ich nahm das nicht ernst und glaubte nicht daran.

    Seitdem mein 29jähriger Bruder sich erhängt hatte, weil laut Abschiedsbrief das Leben ihn hassen würde, ist es auf mich übergegangen. Kein einziger Tag, an dem etwas nicht schief geht.

    Wirklich keine 24 Stunden läuft es hier normal ab, immer ist etwas anderes und nun muss ich verstärkt an die Worte meines Vaters denken. Niemand hier verlangt nach Glück, aber Normalität wäre doch mal etwas schönes.

Top Diskussionen anzeigen