Kann ein Haus verflucht sein?

    • (1) 01.05.13 - 11:57

      Hallo,

      frage steht oben.

      Mittlerweile glaube ich fest daran und ihr?

      Babydestiny

      • (2) 01.05.13 - 12:18

        Ja, ich glaube da auch dran. Aber auch daran, daß Autos oder Gegenstände verflucht sein können. Obwohl nan immer gleich gut oder schlecht umgeht mit den Sachen.
        Gruß #winke

        Hm.. ich glaube an sowas. Da wir in der vorherigen Wohnung ein paar merkwürdige Dinge hatten. Zum Beispiel hat es beim Einzug immer wieder an der Tür geklopft (leise) obwohl wir alleine im Haus waren. Nachts sind dann mehrfach Sachen und auch ein Glas von Fensterbrett oder Schrank gefallen, obwohl das Fenster verschlossen war. Als wir den Vermieter darauf angesprochen haben, meinte er, dass die Hauseigentümerin in der Wohnung über uns verstorben sei (war schon 1 Jahr her).
        Aber das ist eine reine Glaubenssache. ;-)

        Warum glaubst du daran?

        LG

        • Hallo,

          Es gibt tatsächlich das Phänomen, allerdings weiter verbreitet unter dem Namen "Poltergeist". Das geschieht meist dann, wenn ein alleinstehender, eigenbrödlerischer Mensch stirbt, der sich auch so weitesgehend von der Aussenwelt "abgeschottet" hat und auch sonst für sich total alleine lebt. Wenn so ein Mensch stirbt, kann es sein, das er dadurch das er schon so lange alleine ist, einfach nicht mitbekommen hat, das er gestorben ist und lebt dann wie gewohnt in seiner Umgebung weiter. Passiert auch oft, wenn die Wohnung dann weiter vermietet wird und betreffende Person dann einfach nicht verstehen will/kann, das nun neue Leute in ihrer Wohnung/Haus wohnen. Sie tun dann alles dafür, sich bemerkbar zu machen und die Leute wieder weg zu bekommen. Den für sie ist es ja ihr Lebensraum, der plötzlich von anderen bewohnt wird.

          Das ein Haus tatsächlich verflucht sein kann glaube ich persönlich eher weniger. Es kann wohl schlechte Schwingungen und/oder eine schlechte Aura haben, aber verflucht denke ich nicht!

          Alles Liebe

          • (5) 01.05.13 - 15:23

            Was passiert denn mit jemandem, der "merkt" dass er gestorben ist?

            (6) 01.05.13 - 19:13

            Also, ich meine die Frage ernst, ich will dich nicht ausdiskutieren. Es interessiert mich, was du denkst. Ich muss es weder glauben, noch musst du dich rechtfertigen.

            Wenn man die Nahtoderfahrungen ernstnimmt, die z.B. Dr. Moody beschrieben hat (Licht am Ende des Tunnels,..), dann müsste doch jeder die Gelegenheit haben, "weiterzugehen". Das, was du beschreibst, habe ich aber schon sehr oft gehört.

            LG

            • (7) 01.05.13 - 23:06

              Hallo,

              Sobald diese Person nun merkt, das sie tot ist, kann sie gehen. Meistens wird sie nur deswegen fest gehalten, weil sie eben nicht weiß, das sie bereits tot ist. Sie akzeptieren es nicht. Sobald sie dieses aber tun, sind sie praktisch "erlöst". Es ist schwierig zu erklären :)

              Die Möglichkeit weiter zu gehen, hat natürlich jeder, aber er muss es auch wollen. Ich habe so etwas ähnliches in meiner alten selbst schon erlebt.

              Alles Liebe

      Nein.

      Aber ich habe schon objektiv tolle Wohnungen nicht gemietet weil mir die "Schwingungen" nicht gefielen.

      LG, katzz

    Hm, schwierig zu sagen. Wir haben uns letztes Jahr einige Wohnungen angeschaut und bei einer war ich sehr erleichtert, als wir wieder draußen waren... Hatte da ein ganz komisches Gefühl.

    Wieso fragst du?

    LG

    Weil in diesem Haus das Pech magisch angezogen wird. Es gibt nichts, aber wirklich überhaupt nichts, was klappen könnte. Mein Vater sagte schon vor Jahren, dass dieses Haus verflucht sei. Ich nahm das nicht ernst und glaubte nicht daran.

    Seitdem mein 29jähriger Bruder sich erhängt hatte, weil laut Abschiedsbrief das Leben ihn hassen würde, ist es auf mich übergegangen. Kein einziger Tag, an dem etwas nicht schief geht.

    Wirklich keine 24 Stunden läuft es hier normal ab, immer ist etwas anderes und nun muss ich verstärkt an die Worte meines Vaters denken. Niemand hier verlangt nach Glück, aber Normalität wäre doch mal etwas schönes.

    • Naja, solche dinge verankern sich ja im Unterbewusstsein.

      Der Selbstmord, die Äußerung Deines Vaters, das "Pech" - jedes Mal wenn wieder was passiert...

      Das setzt sich dann fort und wird zur selbsterfüllenden Prophezeiung und man sieht auch nur noch das Negative und schiebt es immer wieder darauf.
      Also weniger das Haus als die eigene Psyche (auch von mehreren Personen) hat da möglicherweise die Finger im Spiel ;)

Hammlo,

nein.

Auf welchen Grundlagen sollte das auch beruhen. #gruebel

LG
donaldine1

(20) 01.05.13 - 13:04

Ja,

ich glaube an gute und negative Energien - verflucht... Weiß ich nicht. Bei Menschen kann das aus vorherigen Leben sein - wenn man das glauben will. Gegenstände ?

Aber die Frage ist müßig, Ihr solltet einen holen, der das Haus energetisch reinigt. Damit können sich die Probleme lösen !

LG Nina

Nein.

Ich weiß es nicht. Ich glaube eigentlich nicht an "übersinnliches", bzw will nicht daran glauben, weil es mir Angst macht.

Meine Mutter war und ist sehr tief in dem Thema drin. Egal ob Flüche, Geister oder sonst was. Ich hatte da als Kind schon immer schreckliche Angst und weigere mich die meiste Zeit zu glauben, dass es so was wirklich gibt.

Ich habe aber kurz vor und nach der Geburt meines Sohnes mal in einem Haus gewohnt in dem ich unheimlich eigenartige Gefühle hatte.

Das Haus ist seit mehreren Generationen im Besitz der Familie meines Mannes und wir wollten da eigentlich für immer wohnen bleiben. Wenn ich nachts auf Toilette musste hatte jedes Mal ein ganz eigenartiges Gefühl. Ich kann das nicht mal richtig beschreiben. Total unangenehm und beklemmend. Ich hatte das Gefühl als wären wir nicht allein. Komischerweise hatte ich das nur nachts und nur in 2 Räumen dieses Hauses die wir eigentlich nicht nutzten und auch nicht renoviert hatten. Ich habe die dort befindliche Toilette halt nachts benutzt damit ich nicht die Treppe runter muss.

Ich habe immer wieder mal dran gedacht, ob das was mit der im haus verstorbenen Uroma meines Mannes zu tun haben kann.

Ich kanns nicht erklären und will es auch eigentlich nicht. Wir sind nach 6 Monaten aus anderen Gründen ausgezogen und seitdem hatte ich dieses Gefühl nicht mehr.

  • Wenn ihr die Räume schön gemütlich nach euren Geschmack eingerichtet hättet wäre das sicher vorbei gewesen. Unrenovierte häßliche Räume finde ich auch grusselig, aber das hat nix mit übersinnlichen zu tun.

    • Hallo,

      die Räume waren schon eingerichtet und wurden bevor wir da eingezogen sind von Verwandten aus dem Ausland ab und an mal zum übernachten genutzt.

      Es war zwar sehr schlicht eingerichtet, aber hässlich fand ich es jetzt nicht. Und gemütlich war es auch, aber es wurde eben einfach nicht genutzt von uns.

      Ich grusel mich auch öfter mal vor Räumen die mir komisch vorkommen, weil sie zum beispiel komplett unrenoviert sind, oder vor leeren Schwimmbädern zum Beispiel, aber das ist ein anderes Gefühl gewesen. Schwer zu beschreiben.

      LG

Hallo

Ja daran glaube ich auch.

Hatte immer Neubauten (erstbezug) bzw unsere Finca Selber von mein Mann Bauen lassen.
Ich hatte immer Angst das sich in einer Wohnung jemand umgebracht hat, oder Gestorben ist und der Geist noch rum Spuckt.
Hört sich vllt Blöd an , aber hat nicht jeder seine Macken ;-)

#winke

Top Diskussionen anzeigen