Übernatürliches

Hallo,

habt ihr schon mal etwas erlebt, dass ihr als "Übernatürlich" bezeichnen würdet?

Unten haben ja schon viele geschrieben, dass sie in bestimmten Räumen oder Wohnungen so etwas vermuten. Ist also häufiger als man glaubt.

Liebe Grüße und einen schönen Feiertag

Hallo,

nein, ich habe noch nichts erlebt, das ich als Übernatürlich bezeichnen würde. Ich habe aber sicher schon einiges erlebt, das andere als Übernatürlich bezeichnen würden. Ich glaube nicht an Poltergeister, Flüche oder Ähnliches und genau deshalb ist mir auch noch nie in den Sinn gekommen, irgendetwas mit übernatürlichen Kräften in Verbindung zu bringen.

LG

Hallo,

was ich immer übernatürlich finde, ist : Wenn man an eine Person denkt, die man Monate und Jahre nicht mehr gesehen hat und keinen Kontakt hat, trifft man sie 1 Tag oder 1 Woche später.

Lotta

Ja ich meine Mutter! #rofl

Wir wohnen 5 Min Fußweg auseinander.

Meine Mutter nervt seitdem sie nicht mehr im Berufsleben steht.

Wir sehen und vormittags, und in der Woche ab 15 Uhr und am Wochenende schon vor dem Mittagessen. Aber sie ruft in der Zeit wo wir uns nicht sehen noch gefühlte 100 mal an.

Jetzt das unheimliche. Wir wollen Frühstücken, das zu unterschiedlichen Zeiten am Wochenende. Und jedesmal wenn ich in mein Brötchen beißen(der erste Bissen) will. ruft sie an.
Sitze ich auf dem Klo habe kein Telefon mit klingelt sie, habe ich es mit, ruft sie nicht an.
das könnte ich endlos weiter aufzählen.

Mein Mann und ich unterhalten uns abends zu zweit , haben ein Thema was seit Ewigkeiten nicht mehr besprochen wurde, sei es nur das jemand einen alten Bekannten getroffen hat..
Schon fragt meine Mutter am nächsten Tag nach dem Bekannten.

Ganz kurios, meine Tochter schaut sich ein Brautkleid im Laden an.,Hochzeit dauert noch, keiner redet vom Brautkleid oder diesem Tag denn da ist Goldene meiner Eltern und unsere Silberhochzeit.
Meine Mutter fühlt sich uralt und verschweigt dieses Ereignis noch.Töchterchen kommt das Wochenende nach Hause. alles wie immer, keiner redet von Hochzeit.Mit einen mal platzt meine Mutter raus"xxx hast du schon ein Brautkleid.

Und auch da könnte ich weiter aufzählen.

Es ist so schlimm, das ich schon mal das Haus nach versteckten Mikrofonen abgesucht habe.#klatsch#rofl

VG 280869

Ja ich glaub schon..
?n meiner letzten wohnung hatte ich immer das bescheuerte gefuhl beobachtet zu werden..
Meine katze fing eines tages plotzlich an das wohnzimmer nicht mehr zu verlassen..sie starrte in den koridor und fauchte..das ging ein paar tage so..als meine mutter zu besuch kam und wir so rumsassen zersprang eine schwere leere glasschussel vor unseren augen in tausend stucke..
Ein paar tage spaeter waren zwei uhren auf einmal bei zehn nach acht stehengeblieben..
Das war mir dann zu viel und wir sind umgezogen..die letzten tage vor dem umzug traute ich mich nicht mehr allein in die wohnung..
Furchtbar! Also ich hatte wirklich schlimme angst obwohl ich uber dreissig bin :)

Wow, das hört sich wirklich gruselig an!

Ja, sogar öfters.

Die weibl. Familienmitglieder sind sehr empfänglich was das angeht.

Gibt es einige Geschichten aber wer glaubt das einen schon..

Ja, mehrmals. Sehr deutlich und nie rational auch nur ansatzweise erklärbar.
Und ich bin ein sehr rationaler Mensch und habe es gründlich versucht.

Inzwischen macht es mir nichts mehr, ich gehe nicht davon aus dass wir Menschen alles wissen oder erklären können.

LG, katzz

Würdest du das beschreiben? Es interessiert mich wirklich.

Liebe Grüße

Ich selber habe noch nichts Übernatürliches erlebt, aber mein Opa hat folgende Geschichte erlebt:

Er war Soldat im 2. Weltkrieg und hätte eines Tages zu einem Einsatz fliegen müssen. An jenem morgen war allerdings der Ringfinger, an dem er den Verlobungsring meiner Oma trug, aus unerklärter Ursache stark angeschwollen, sodass der Finger schon blau war. Daraufhin ist er nicht mirgeflogen, sondern musste sich den Ring aufklipsen lassen und den Finger ärztlich behandeln lassen.

Zu seinem Glück, denn die Truppe ist an diesem Tag bombardiert worden und das Flugzeug ist abgestürzt - kein Insasse hat den Absturz überlebt!

Klar kann das ein Zufall gewesen sein oder eine logische Erklärung dafür geben, aber meine Oma glaubt noch heute, dass da eine höhere Macht im Spiel war...

Ja, das ist wirklich eine beeindruckende Geschichte!

Ob es nun wirklich *Übernatürlich* ist, weiß ich nicht, aber es ist schon etwas, was ich *komisch* finde.....

Ich habe vor ein paar Jahren meine zwei Großen vom Hort im Nachbarort abgeholt, und als ich an der Ausfahrt stehe rauscht ein Auto mit roten Nummern an mir vorbei (auf der Hauptstr.) und als ich diesem hinterher schaute, musste ich an einen bestimmten Bekannten denken. Noch am gleichem Abend schreibt mir genau dieser Bekannte und entschuldigt sich, dass er mir in *XY* die Vorfahrt genommen hatte. Es hatte kurz gedauert, bis ich begriff....

Hatte er nicht, war abgesenkter Bordstein, aber ich stand genau drauf und ich muss auch dazu sagen, dass ich mit diesem Bekannten länger keinen Kontakt hatte, ich wusste nicht, dass er sich ein neues Auto kaufen möchte, und auch danach hatten wir wieder länger keinen Kontakt.
Wirklich im Kopf habe ich das jetzt auch nur, weil ich vor ein paar Tagen erst wieder darüber nachgedacht habe, mit eben diesem Bekannten habe ich auch noch etwas ähnliches erlebt, aber es fällt mir eben nicht ein.

LG

Eines der sehr deutlichen Beispiele:

Ich wohnte vier Jahre über einer alten Dame, nette Frau, man sagte sich "Guten Tag", das war's. Sie hatte eine Standuhr die immer schlug, ich bat sie nach ein paar Tagen die wenigstens nachts auszumachen und sie schaltete sie ganz aus. Vier Jahre lang also.

Irgendwann kam sie wegen einer Lappalie ins Krankenhaus.
Eines nachts schlug die Uhr um 0 Uhr genau 12 Mal. Ich habe mich erst erschreckt und dann gedacht "Oh je, jetzt ist sie tot". Dann dachte ich: "spinn' mal nicht 'rum".
War wirklich unheimlich.

Zwei Tage später hatte ich den Todesbrief im Kasten, sie war tatsächlich um kurz nach 0 Uhr gestorben.

Von dieser Sorte Erlebnisse habe ich einige.

LG, katzz

Danke

Ach ja, noch etwas:

Mein Mann hat mir mal erzählt, dass es in dem Dorf, in dem er früher mal gewohnt hat, ein altes Haus gibt, das heute zum Jugendhaus umfunktioniert wurde.

Angeblich soll in diesem Haus ein Mann gewohnt haben, der seine Familie umgebracht hat.

Mein Mann hat mir erzählt, dass seltsame Schatten an der Wnd erschienen und das die Türen von alleine auf und zu gingen..

Ob das aber stimmt oder ob die sich das in ihrem Rauschzustand nur eingebildet haben,weiß ich nicht #gruebel :-p

Fällt mir jetzt auch schwer zu glauben bzw ließe sich leicht erklären, aber wer weiß.

Hallo,

eins vorab - ich glaube überhaupt nicht an diesen ganzen Wahrsagungs-Hokuspokus. Ich halte mich für sehr schwer zu beeindrucken was das Thema angeht. Doch mein Mann hat vor Jahren etwas erlebt, dass mich bis heute irritiert und irgendwie auch beeindruckt:

Er war alleine im Urlaub. An einem Ort an dem ihn niemand kannte. Am ersten Abend kam er mit einem Mann ins Gespräch der sich schon nach wenigen Sätzen "outete" und sagte, dass er die Vergangenheit und die Zukunft von Menschen aus der Hand lesen kann und fühlt.

Mein Mann (der ebenso schwer oder noch schwerer zu beeindrucken ist bei dem Thema) hat ihn als Spinner abgetan und einfach aus Spaß mal mitgemacht.

Der Mann konnte detailgetreu das bisherige Leben meines Mannes erzählen, er wusste selbst Dinge die mein Mann niemals einem anderen Menschen gesagt hatte. Er sagte unter anderem auch zu ihm, dass er bald heiraten wird. Mein Mann war damals frisch getrennt von seiner damaligen Freundin aber irgendwie war da noch kein ganz endgültiger Schlußstrich gezogen. Mein Mann fragte also ob sie diejenige wäre die er bald heiratet. Er fragte im Gegenzug welche Haarfarbe diese Frau hat. Mein Mann antwortete, dass sie dunkelhaarig ist. Sofort schüttelte er den Kopf und sagte, dass es nicht diese Frau ist. Seine zukünftige Frau wird blonde Haare haben und sie werden in einigen Jahren zwei Töchter bekommen. Auf die Nachfrage wann er diese Frau denn treffen würde sagte der Mann, dass es bald sein wird und er in weniger als einem Jahr verheiratet sein wird. Das war im August.

Im Januar haben wir uns über's Telefon kennengelernt (fehlgeleitete SMS - lange Geschichte). Ich bin blond und wir haben im Juni geheiratet. Zu dem Zeitpunkt wusste ich von diesem Mann noch nicht und die Initiative zur baldigen Hochzeit ging von mir aus. Wir haben es sofort drauf angelegt doch es dauerte einige Jahre bis unsere Kinder geboren sind.

Er hat noch viel mehr gesagt und bislang sind alle Dinge bis auf eine tatsächlich eingetreten. Ja, DAS finde ich übernatürlich #zitter

Liebe Grüße
Ina #winke

Hallo!

Meine Mutter, deren Schwestern und ich hatten auch schon einige unerklärliche Erlebnisse - liegt anscheinend in der Familie ;-).

Angst macht mir das Ganze aber nicht (mehr).

LG, k.

Das macht mich ja neugierig. :-)

Danke für deinen Beitrag, das ist wirklich eine beeindruckende Geschichte!

LG

Ich habe 2 Beispiele die mit meinen Großeltern zu tun haben, seitdem glaube ich fest daran, dass Seelen noch nach dem Tod unter uns weilen können.

Als mein Opa starb ( ich war ca. 7 Jahre alt), war ich extrem traurig, tagelang, weil ich das Gefühl hatte mich nicht richtig verabschiedet zu haben.
Ich hatte dann einen wirklich extrem unheimlichen Traum.
Die ganze Familie war zusammen in einem Raum, plötzlich waren alle verschwunden, alles wurde grau um mich herum und in der Tür stand plötzlich mein Opa. Er sah mich nur an, sprach aber nicht. Ich fing an zu weinen und lief ihm in die arme.
Danach wachte ich auf, mit einem warmen, zufriedenen Gefühl.
Ich bin der festen Überzeugung das er sich damit von mir verabschiedet hat, dieser Traum war so real und ich erinnere mich noch heute haargenau daran.

Meine Oma sah jeden Abend nach seinem Tod seinen Schatten im Schlafzimmer, bis sie ihm irgendwann sagte er muss nicht mehr kommen, sie kommt nun allein zurecht.
Danach kam der Schatten nie wieder.

Klar das könnten auch beides Phänomene der Psyche sein.
Das beeindruckendste passierte aber nach dem Tod meiner Oma....

Sie war lange zeit zerstritten mit der Frau ihres einzigen leiblichen Sohnes.
Sie hat immer schon gesagt, wenn sie mal stirbt will sie nicht, das sie auch nur irgendwas von ihr bekommt.

Tja.. Als er und sie das Zimmer im Pflegeheim Räumen wollten, wollte sie den Fernseher und ein wenig Porzellan mitnehmen.
Dazu sei gesagt der Fernseher lief mehr als 10 Jahre einwandfrei, tagtäglich. Hatte nie irgendwelche Störungen.
Als sie ihn einschaltete gabs einen Knall und das Ding war hinüber.
Mit dem Porzellan stolperte sie über eine teppichkannte, flog hin und schlug sich mehrere Zähne aus, das Porzellan war natürlich hin #rofl

Das kann kein Zufall gewesen sein. Wir haben uns wirklich köstlich amüsiert.
Das mag fies klingen, aber wenn man die Hintergründe dieser Person kennt und was sie alles so abgezogen hat, nach dem Tod, würde es verstehen.

Also ja ich bin fest von einigen übernatürlichkeiten überzeugt.

Finde ich jetzt nicht wirklich ungewöhnlich. Im 2. Weltkrieg waren sehr viele Einsätze die reinsten Selbstmordkommandos. Jeder der da nicht teilgenommen hat, hatte schlicht und ergreifend Glück. Wäre es ein fieser Magen-Darm-Virus gewesen der ihn von diesem Einsatz abgehalten hätte, würde man dann auch an ein Wunder glauben?

Mein Papa schickt mir hin und wieder wenn ich besonders traurig bin, Zeichen dass er mir nah ist. Er fehlt mir so und auch wenn ich sonst sehr wenig an sowas glaube, MÖCHTE ich einfach daran glauben dass er noch immer bei mir ist. Und wenn ich es mir nur einbilde......

"Ich hatte dann einen wirklich extrem unheimlichen Traum.
Die ganze Familie war zusammen in einem Raum, plötzlich waren alle verschwunden, alles wurde grau um mich herum und in der Tür stand plötzlich mein Opa. Er sah mich nur an, sprach aber nicht. Ich fing an zu weinen und lief ihm in die arme.
Danach wachte ich auf, mit einem warmen, zufriedenen Gefühl."

Das kenne ich auch. Als mein Vater starb hatte ich ca. 2 Wochen später auch so einen Traum. Ich ging die Treppe runter in den Keller und mein Vater stand ganz selbstverständlich in seiner Hobbywerkstatt und räumte auf. Ich lief zu ihm und fragte ihn noch wie es sein kann dass er auf einmal hier ist, wie es ihm gehen würde ...#klatsch. Ich war wirklich aufgeregt! Er erklärte mir das es ihm gut ginge und er mich nur noch einmal sehen wollte. Ich solle mir keine Sorgen machen und er würde auf mich aufpassen und auf mich warten. Dann erzählte er mir noch etwas von meiner Mutter, was mir völlig neu war. (sehr persönlich)..
Später habe ich sie darauf angesprochen und sie hat mir genau das bestätigt....
Das war der realste Traum den ich je hatte und diese Kleinigkeit die er über meine Mutter erwähnte machte mir klar das es tatsächlich mein Vater war, der sich von mir verabschiedet hat in jener Nacht und nicht irgendein Hirngespinst das meine Psyche erfand um mich zu trösten.

Nach diesem Traum konnte ich mit der ganzen schlimmen Zeit seiner Krankheit und seinem Tod abschließen. Es hat mich irgendwie befreit.

Ok, nun schreib ich meinen Traum doch, denn er ähnelt Deinem irgendwie sehr.

Etwa eine Woche nachdem mein Papa verstarb träumte ich folgendes:

Er saß auf der Bettkante meiner Mutter und zog sich an. Unter anderem eine grüne Strumpfhose (er trug NIEMALS Strumpfhosen, ich hab ihn niemals damit gesehen oder wußte überhaupt dass er eine besaß). Jedenfalls fragte ich ihn "Was machst Du denn da?" Er zog sich weiter an, Arbeitsklamotten.....darauf meinte er "Ich geh arbeiten, im Himmel sind Maschinen kaputt! Mir geht es gut, alles in Ordnung!" Wir sind dann in den Flur gegangen und da hingen von der Decke lauter Kreise mit Fotos drauf, die unseren gemeinsamen Weg und sein Leben zeigten. (Oh man, jetzt fang ich an zu heulen)
Jedenfalls nahm er mich noch in den Arm und drückte mich,flog dann hoch, durch die Decke und weg war er. Ich bin noch den Flur zur Haustür langgelaufen und hab durch den Spion geschaut. Da stand ein kleines, blondes Mädchen an der Nachbartür. Ich hab keine Ahnung was das bedeutet, jedenfalls, meine Kleine Tochter hat diese blonden Haare und die beiden standen sich sehr, sehr nahe.

Als ich wach wurde, mit nassen Augen, fühlte ich so eine Zufriedenheit, ich wußte nun, dass es ihm gut geht. Ich erzählte meiner Mutter den Traum und wir weinten. Dann sagte sie mir, dass mein Vater von seinem Vater eine grüne Strumpfhose geerbt hat (also, er hat sie eben mitgenommen als die Sachen aussortiert wurden). Ehrlich, ist wußte nie davon. Er hat also die grüne Strumpfhose meiner Opas angezogen als er "in den Himmel" zog.

Wie bei Dir war dieser Traum sehr real, ich bin mir absolut sicher, dass er sich von mir verabschieden wollte. Er starb sehr plötzlich, allein und für ihn mußte es sehr überraschend gewesen sein. Er hatte wahrscheinlich keinen Moment mehr um nachzudenken, an jemanden zu denken oder sowas.

Ich hock nun hier und weine und weine....er fehlt mir so sehr.....dieser Traum ist das Schönste was mir passieren konnte. Und er half mir ebenso wie meiner Mutter.

Irgendwie hatte ich dann so ein starkes Gefühl bei seiner Trauerrede, dass ich ihn dann in seiner Urne aus der Kapelle getragen habe zu seinem Platz......den Traum die ganze Zeit vor Augen und das Gefühl dabei, dass er weiß dass ICH ihn nochmal fest in den Arm genommen habe.........

Mona