Spätabbruch (med.indikation/psychische Probleme)

    • (1) 05.05.13 - 17:04

      hallo mädels...

      ich bin wahnsinnig geschockt & bezweifle das sowas rechtens ist :(
      also... eine freundin hat sich entscheiden die schwangerschaft abbrechen zu lassen.
      angeblich hat sie nicht bemerkt das sie schwanger ist!
      ob das jetzt wirklich so ist sei mal dahingestellt...
      jedenfalls ist sie in der 19./20.ssw.

      ich weiß das in Ö & DE spätabbrüche erlaubt sind wenn ein medizinischer grund vorliegt.
      die indikation gibt es bei ihr eigentlich nicht!!!!!
      naja sie meint eben das sie ihr baby nicht will & es ihr so schlecht geht bla bla...
      ihr arzt hat einem spätabbruch zugestimmt :-o

      medizinische indikation- depressionen,suizidgedanken.
      das kann doch nicht ernstaft rechtens sein???
      ich mein wenn es wirklich so wäre das es ihr so schlecht geht,dann wär das vl. was anderes...
      aber ich weiß aus erfahrung das sie ALLES tun würde um ihren willen zu bekommen!!!
      auch irgendwelche psychischen probleme vorspielen...

      der witz daran ist,das sie vor monaten mal meinte das sie sich ein baby wünscht!
      vor kurzen hat sie der freund verlassen & ich glaub die wusste die ganze zeit das sie schwanger ist... vl. war die ss sogar geplant -.- dann wär die sache noch grauenhafter!!!
      naja & jetzt will die ss jetzt abbrechen weil sie keinen freund mehr dazu hat -.-

      ich weiß das es ihre entscheidung ist & ich bin auch nicht allgemein gegen schwangerschaftsabbrüche.
      muss jeder selber wissen...

      aber sowas muss doch echt nicht sein?!
      das kann doch nicht rechtens sein???

      kennt sich da jemand genauer aus???

      lg shiva

        Das kann doch nicht sein ?!

        Habe ich noch nie gehört, es kann doch jeder psychische Probleme vorgauckeln ??

        TE : ich hoffe das diese Frau die längste Zeit deine Freundin gewesen ist ..

        • Also so weit ich weiß kann ein guter Psychologe erkennen ob SCHWERE psychische Probleme vorgespielt werden. Es gibt ja noch immer die nonverbale Sprache, also Gestik, Mimik und Körpersprache. Und jemand der sich damit auskennt kann z. B. erkennen ob jemand lügt.

          Andererseits gibt es natürlich Fälle (z. B. Kinderschänder, die Psychologen davon überzeugen, "geheilt" zu sein), wo selbst absolute Fachleute getäuscht wurden.

          Und letztendlich kann niemand in die Seele des Menschen reinschauen. Es wird zwar bald schon möglich, Depressionen mit einer Art Computertomographie (oder so) sichtbar zu machen, aber wie es mit Selbstmordabsicht und anderen psychischen Erkrankungen aussieht weiß ich nicht.

          Was ich sagen will: Ich glaube, so einfach ist es nicht, Selbstmordabsicht vorzuspielen.

          • wie furchtbar ..
            Meiner Meinung nach sollte das verboten werden welche psychische Erkrankung auch immer..

            Aus diesem Grunde ein fast fertiges baby töten ? es gibt doch auch andere Möglichkeiten.

            Psychiater sind doch auch nur Menschen.. und Menschen irren .

            • Ja, Du hast recht, Menschen können irren...

              In diesem Fall könnte man, wie ich ja schon schrieb, noch ein paar Wochen warten und es dann als Frühchen auf die Welt holen, wenn es denn für die Mutter überhaupt nicht mehr ertragbar ist...

              • Ja ganz genau.
                Aber manch eine scheint keinerlei Respekt vorm ungeborenen Leben zu haben ..

                • Hm... ich glaube Menschen, denen es so sch... geht wie ihr haben auch keinen Respekt vor sich selbst. Oder haben wenig Respekt von anderen Leuten erfahren. Wie sollen sie da von jetzt auf gleich lernen, selbst respektvoll mit anderen umzugehen...

                  • Ja das stimmt schon, aber bei Leben was in einem selber heran wächst ist es etwas völlig anderes und ich spreche da aus eigener Erfahrungen, wenn du verstehst.
                    Aber ich kann da nur von mir sprechen ..

    (12) 05.05.13 - 20:48

    Hallo :-)
    Ich verstehe nicht, warum du dich so um das Leben von einer anderen sorgst? Es ist doch völlig egel, was eine andere macht oder für richtig hält. Warum beschäftigt dich das so? Hast du selbst einmal schlechte Erfahrungen gemacht? Sorge dich nicht um andere, sorge dich um dich! :-) LG

    • Super, immer schön die Augen davor verschließen was andere so machen. Ob das jetzt ein spätabruch aufgrund von vorgespielten psychischen Problemen ist oder andere grauenhafte dinge...was interessiert es mich, ist ja nicht mein Problem. Hauptsache man ist ja soo tolerant. Sorry aber für mich hast du das gemüt eines "metzgerhundes"...

      (14) 06.05.13 - 09:56

      Es geht sie jawohl schon was an und eine Meinung dazu kann sie doch haben. Was ist denn das fur eine Einstellung, dass man sich nur um seine eigene Sorgen kuemmern soll. Waer das meine Freundin, wuerd ich alles daran setzen, sie in ihrer Absicht umzustimmen. Jedes Leben ist schuetzenswert!
      Ich kann die Fassungslosigkeit hier vollstens verstehen.

      (15) 06.05.13 - 14:10

      #klatsch Oh man, echt, also deine Antwort kann man sich echt sonstwo hinreiben #klatsch

      In deinem Alter sollte man schon etwas über den Tellerrand rausschauen können und Interesse an den Sorgen oder Problemen anderer Menschen haben. Kann man echt nur noch den Kopf drüber schütteln.

      Du bist wahrscheinlich auch so eine die an einem Unfall vorbeifährt und denkt:" Was geht mich das an? Sorge mich schließlich nur um mich und nicht um andere!"

      Vielleicht kommst du mal in die Situation in der du darauf angewiesen bist, dass andere Menschen nicht einfach nur wegschauen...

      (16) 06.05.13 - 20:58

      Achso, es ist also völlig egal wenn einer in eine Schule geht und sinnlos Menschen abknallt? Ist ja schliesslich sein Leben, oder?!

      Ich finde eine Abtreibung eines gesunden Kindes in diesem Stadium GRAUSAM! Tut mir leid, aber das ist mir NICHT egal. Schlimm genug, dass das überhaupt geht!

(17) 05.05.13 - 21:26

Ich hab mir auch mal eben den link durchgelesen.. dazu sag ich nur.. Grausam... vorallem der letzte satz: ohne zeitliche Begrenzung...

ABER... gibt es EIGETNLICH nicht... was ist mit uneigentlich? natürlich kann die Frau ein richtig hartherziges miststück sein, was einfach nur ihren willen durchsetzen will.. auf der anderen Seite, kann sie aber auch einfach nur eine Frau sein die, jetzt vor der PARtner weg ist, extreme angstr hat und verzweifelt ist...

Ich kenne sie nicht.. aber du wirst sie da vll einzu schätzen wisse

(18) 06.05.13 - 08:35

hallo shiva, #liebdrueck

ich kann deinen schock gut nachvollziehen und finde es sehr verantwortungsvoll von dir, dass du dir solche gedanken um deine freundin und ihr ungeborenes baby machst!

ob sie ihre schwangerschaft bemerkt hat oder nicht, spielt keine rolle, ihr baby ist fast in der 20 woche, ein kleiner mensch, der sein lebensrecht abgesprochen bekommt!
was ist mit dieser freundin? hat sie sehr schwere umstände? wenn sie an depressionen leidet, ist das schlimm, und dann braucht sie dafür kompetente hilfe. eine abtreibung würde diese leidvolle geschichte nur verstärken!

weiß der geflüchtete kindesvater von dem baby? und darf ich mal fragen, wie alt oder jung die freundin ist?

du würdest gerne helfen...weißt aber wahrscheinlich nicht, wie du ihr das bewußtsein und gefühl für ihr baby geben kannst, stimmts?
ich denke auch, als gute freundin bist du sicher überfordert und es belastet dich bestimmt auch, oder! als wirklich hilfreichen tipp kann ich dir die seite von vorabtreibung.net empfehlen. dort kann man vieles nachlesen und die beraterinnen sind sehr freundlich und einfühlsam! mit viel erfahrung können sie weiterhelfen!! auch du darfst gerne dort anrufen, bitte trau dich doch!!! so wirst auch du entlastet und vielleicht bekommt das kleine kerlchen eine chance auf sein leben! die hotline ist kostenfrei und man kann auch anonym ein gespräch bekommen, wenn man möchte!! also nur mut.....und ich finds klasse, dass du dich um die „beiden“ sorgst!! schreib doch wieder, wie es weitergeht......ich würd mich freuen! #blume
glg marie

(19) 06.05.13 - 09:05

Wenn ein Arzt nach Beratungsgespräch etc. die psychische Indikation stellt das die SS abgebrochen werden kann, dann ist das rechtens (das soll zum beispiel dem Schutz vor Baby nach vergewaltigung sicherstellen).

Was deine Freundin da wie vorspielt ist dahingestellt, denn sie hat die offizielle Erlaubnis, auch wenns doof klingt. Das wird aber auch von Arzt zu Arzt und KH zu KH unterschiedlich strikt geregelt (also es gitb sicher Ärzte die eher schreiben: Suizidgedanke, als andere).

(20) 06.05.13 - 17:00

Kann man eine internetohrfeige schicken - so virtuelle, bildliche, nicht real gemeinte ????

so geht es mir nämlich, wenn ich deine Zeilen lese.

:-[:-[:-[

Ja, man kann jedezeit die Schwangerschaft abbrechen und die medizinische Indikation ist auch die psychische Gesundheit und Suizidgedanken ist was sehr sehr ernstes. Du als Außenstehender kannst nicht ansatzweise beurteilen, was in einem vorgeht. Übrigens nicht ihr Arzt ist wichtig aber der Arzt im KH, der es auch TATSÄCHLICH durchführt. Hier in Potsdam ist es so, dass sie dies grundsätzlich nicht machen aber in Berlin eine Klinik haben an die sie dann weiterüberweisen.
Wenn ich damals in der 12 SSw gesagt hätte, dann hätte mich Ernst von Bergmann auch weitervermittelt. Die Situation damals war sehr sehr ernst. Und gerade weil ich wußte, ich kann jedezeit abbrechen, hielt es mich vielleicht ein Stück davon ab, es zu tun aber dem Selbstmord stand ich sehr sehr nahe.

ich wünsche dir einen Tag in meiner Haut zu sein, um zu wissen, was ich damals durchmachen musste. Ich will über KEINE Frau urteilen. So ein Mensch muss auch recht viel über sich ergehen lassen, weil die Gründe für so einen Abbruch wirklich handfest und plausibel sein müssen. ich würde mich nicht wundern, wenn man einen Psychiater dazu ziehen würde, um ein Gutachten zu erstellen.

Selbst jetzt seit einem Monat, nach so gut wie 3 Jahren, kann ich sagen - ich bin glücklich. Die spuren in die Seele und die damit verbundene Traumaitiserung kann mir keiner wegmachen, das wird für immer bleiben und ich wünsche es einfach KEINEM!

Traurige sehr wütende Grüße

  • Warum ziehst du dir den Schuh an?

    Aha und wenn die Frau dann einen Tag nach der Geburt eines Kindes Suizidgedanken und schlimmste Depressionen hat, dann darf das Kind schon leben, weil es ja jetzt auf der Welt ist, ich finde, bei uns gibt es doch eine komische MoraI.

    Ich weiß, ich weiß, das Recht ist auf Eurer Seite, leider darf man ja in Deutschland bis zur letzten Sekunde vor der Geburt abtreiben, aber trotzdem muß ich das nicht gut heißen und darf eine eigenen Meinung dazu haben. I

    In meinen Augen ist das zum Kotz...., dass ein Ungeborenes nix, aber auch gar nix wert ist. Eigentlich heißt es ja, alle Menschen sind gleich, aber in diesem Fall sind dann doch manche "gleicher"...mit welchem Recht, wird das Leben der Mutter über das, des Ungeborenen gestellt? Da wird jahrelang diskutiert, ob die Präimplantationsdiagnostik rechtens ist, aber kleine Menschlein werden getötet. Für mich unbegreiflich.:-[

    Ich hab echt für viel Verständnis, auch für SS-Abbrüche bis zu einer gewissen Zeit, bei SS durch Vergewaltigung oder wenn das Kind schwer krank ist, aber einen gesunden Menschen in der 20. SSW zu töten (das ist auch keine Abreibung mehr, sondern eine eingeleitete Geburt), weil die Mutter psychisch krank ist :-[

    Wenn jemand so krank ist, dann weiß er das nicht erst seit gestern, dann werd ich nicht SS oder beende die SS früh genug. Was ist, wenn der Abbruch auch ein totales Trauma auslöst? Wenn sie nach 2 Monaten meint, ach sie will doch ein Kind, wird wieder SS und merkt dann aber nach einiger Zeit, ach, dass ist doch nix, also wieder weg damit. Hab ich im entfernteren Umfeld alles schon erlebt!:-(

    Das Leben ist kein Wunschkonzert und irgendwo hört das Verständnis auf, auch für psychisch Kranke. Heutzutage muß man für Alles und Jeden Verständnis haben...Hauptsache das Recht und die individuelle Entscheidungsfreiheit des Einzelnen wird gewahrt #augen

    Eins fand ich bei diesen Frauen aber schon immer erstaunlich, sie haben schrecklichste Depressionen, Selbstmordgedanken/Versuche, belasten ihre Angehörigen und Freunde bis ans äußerste, aber zum #sex reicht es trotzdem immer, dazu fühlt man sich gut genug...Auch wenn jetzt wahrscheinlich Steine fliegen, gerade wegen dem letzten Satz, ich steh dazu, sowas macht MICH traurig und wütend!

    Vanillekipferl, die in ihrem Leben auch schon durch manche psychische Hölle gegangen ist und davon nicht wenige Spuren zurückbehalten hat (nur für den Fall, dass wieder so ein Satz kommt, man versteht ja eh nicht, wie es psychisch Kranken geht)

    • Ganz ehrlich: Deine Antwort ist nicht feinfühlig sonder sehr feindseelig! ... Auch wenn die TE kein eigenes schwerwiegendes Problem hat, so ist es trotzdem ein Thema, dass anders behandelt werden sollte.

      Deine Meinung zu Abbrüchen hast du ja schon sehr deutlich gemacht - es war nicht zu übersehen. Ich kann dir auch zum Thema Spätabtreibung voll und ganz Recht geben!

      Entweder ich bekomme ein Kind oder nicht, SOLLTE ich rechtzeitig von meiner Schwangerschaft erfahren ist es meiner Meinung nach die Pflicht vor der in D gesetzlich geregelten 12. SSW zu entscheiden.

      Leider gibt es wirklich Frauen, die es nicht merken. Meine beste Freundin war letztendlich in der 27. SSW als sie davon erfuhr. Ihre Tage kamen eh unregelmäßig und verhütet hatte sie ja mit der Spirale. Eine Routineuntersuchung überraschte die werdenden Eltern. In diesem Fall haben sich die beiden für das Kind entschieden. Es haben aber auch klare Verhältnisse geherrscht!

      So, nun gibt es aber auch Verhältnisse in die beim besten Willen kein Kind geboren werden sollte und es ist absolut nicht dein Recht darüber zu urteilen, ob es ein passendes Verhältnis ist oder nicht. Und du hast auch nicht das Recht über jemanden zu urteilen, den du nicht mal annähernd kennst!!!!

      Ja, es ist traurig, dass mit Leben so umgegangen wird und ja es gibt viele Paare, die gerne Eltern werden würden und es aus was auch immer für einen Grund nicht können. Aber es ist nicht dein Recht darüber zu urteile noch zu entscheiden! Jeder hat eine eigene Lösung für Probleme, ob die nun von anderen angenommen werden oder nicht!

      • Nur mal interessehalber, über wen hab ich jetzt genau geurteilt oder für jemanden entschieden?#kratz Ich hab meine Meinung zu dem Thema kundgetan, bin keinen speziell angegegangen, sondern hab allgemein zum Thema geschrieben. Und das darf jeder in einem öffentlichen Forum. Wenn Du meinen Text verstanden hättest, hättest Du das gemerkt ;-)

        Und zum Thema, dass es Verhältnisse gibt, in die kein Kind geboren werden sollte, geb ich Dir völlig recht. Solche Verhältnisse gibt es. Trotzdem sind sie für mich kein Grund, eine so weit fortgeschrittene SS zu beenden. Dann muß man sich für die Zeit danach Gedanken machen, was die beste Lösung für das ungewollte Kind und die Mutter ist. Auch da gibt es viele Möglichkeiten, die von Therapie der Mutter, über Familienhilfen oder aber auch bis Pflegschaft und Adoption reichen.

        So, mehr hab ich jetzt nicht mehr dazu zu sagen.

        Wünsche noch einen schönen Tag.

        Vanillekipferl

    Hallo,

    diesbezüglich gab es doch letztes Jahr heftige Debatten, 2 australische Ethiker forderten, dass auch Babys nach der Geburt getötet werden dürfen, das sie ebensowenig wie ein Embryo "die Eigenschaften, die es rechtfertigen, einem Individuum das Recht auf Leben zuzusprechen" besitzen. Anfangs war ich entsetzt, im Nachhinen gehe ich aber davon aus, dass dies nur eine provozierende Antiabtreibungskampagne war. Nur, weil man ein Baby nicht sieht, heisst es nicht, dass es nicht beseelt ist, Gefühle, Schmerzen und Ängste nicht empfinden kann. Wirklich grauenvoll diese Legalität zum Töten! Anstatt alles zu tun, um einer betroffenen Frau in solch einer Notsituation zu helfen, wird ihr die Kindstötung erlaubt. Ich bin der Meinung, wer wirklich psychisch labil ist und Suizidgedanken hat, der wird spätestens dann, wenn ihm nach der Tötung bewusst wird, was er getan hat, diesen Schritt auch gehen, weil die Schuldgefühle auf Dauer einen umbringen würden...!

    http://www.sueddeutsche.de/leben/artikel-ueber-kindstoetung-ethiker-fordern-post-natale-abtreibung-1.1300098

    LG

Top Diskussionen anzeigen