Wie kann man am besten Fotos bearbeiten

    • (1) 07.05.13 - 15:06

      HAllo

      ich habe einige tolle Fotos gemacht die einfach zu hell geworden sind.

      Wie kann man die bearbeiten? Gibt es ein gutes Programm oder sind sie nicht zu retten

      • Kein wirklich professionelles Programm, aber ich arbeite gern damit (auch um ein gutes Foto-Archiv auf dem Computer zu haben) ist Picasa von Google.

        Gibt es als freien Download...
        Dort gibt es auch einige einfache Funktionen zum bearbeiten und einige Effekte um Bilder aufzuhübschen, ob dies für deine Zwecke ausreicht weiss ich natürlich nicht.

        Gruss

        • Hallo

          danke.

          Picasa finde ich jetzt nicht so doll. Für ein Webalbum habe das auch und dafür reicht es mir

          • Wenn ich es professioneller brauche, benutze ich Photoshop (aber dass ist ja nicht frei erhältlich), da hat man dann deutlich mehr Funktionen. Als freierhältliche Version zum Download (Photoshop ähnlich) gibt es GIMP (GNU Image Manipulation Program), finde ich persönlich etwas schwieriger zu handhaben, aber kostet eben auch nix!

            Gruss

      Bei überbelichteten Bildern kann es sein, dass Teilbereiche verloren sind.
      Hast du nur JPG Files oder ein Rohdatenformat. Mit Rohdaten ist i.R. mehr zu retten.

      Professionelle Programme, mit denen du so etwas machen kannst sind:
      Adobe Photoshop
      Adobe Lightroom

      Eine kostenlose Alternative ist:
      Gimp

      Ich nutze für die Bearbeitung meiner Bilder (Rohdaten Nikon NEF) Capture NX und manchmal Gimp.

      • Hallo

        ob es rohdaten oder JPG ist weiß ich mal genau. Ist eine einfach Digicamera von Panasonic.

        Ich werden mit mal die beiden programme anschauen.

        Welche ist für Anfänger gut

        • Keines...

          Adobe Photoshop (Extended) ist eine Bildbearbeitungssoftware, welche hauptsächlich von Professionellen benutzt wird. Für die normale Version zahlst du über 800 Euro, du kannst allerdings das Programm auf der Webseite von Adobe einen Monat kostenlos testen.

          Als Anfänger, der weder die genaue Produktbeschreibung der eigenen Digitalkamera weiss, noch in welchem Format die Bilder gemacht werden, wirst du wahrscheinlich aufgeben, bevor du die geeigneten Werkzeuge findest, um deine Fotos angemessen zu bearbeiten.

          Adobe Photoshop Lightroom ist eine Software zur Optimierung und Verwaltung von Fotos und kostet 115 Euro. Wenn du viel fotografierst du dir die Zeit nehmen möchtest, dich in das Programm einzulesen, dann kann ich dir dies ans Herz legen.

          Wenn du das Geld nicht ausgeben möchtest und einfach nur zwei, drei Fotos verbessern, dann wirst du an deine Grenzen stossen.

          Ich gehe davon aus, dass es eine einfache Digitalkamera ist und du wahrscheinlich die Bilder im JPEG-Format hast. Anders als RAW, bei welchen die Bildinformationen behalten werden, wird ein JPEG-Bild in der Kamera weiter verarbeitet und die Bildinformationen überschrieben. Das heisst, die überbelichteten Flächen wurden wahrscheinlich durch Weiss ersetzt und mit kostenlosen und einfachen Programmen wirst du dies kaum zufriedenstellend wiederholen können.

          Gut, vielleicht zufriedenstellend für das heimische Fotoalbum.

          Deshalb merke: Fotos lieber unter- als überbelichten!

          Bei einer einfachen Kamera werden es definitiv keine Rohdaten sein sondern von der Kamera erstellte JPG files.

          In stark überbelichteten Bereichen wirst du vermutlich wenig retten können. In den Randbereichen wird man sicherlich einwenig Restinformation finden, die man herausarbeiten kann und somit den überbelichten Bereich verkleinern kann. Daher sollte man lieber immer einwenig unterbelichten, da man aus den dunklen Bereichen mehr razusholen kann.

          Durch die Vielfalt der Funktionen benötigen eigendlich alle Bildverarbeitungsprogramme eine gewisse Einarbeitungszeit. Viele die mit Photoshop (teuer) arbeiten kommen mit Gimp nicht so gut zurecht, da der Workflow einwenig anders ist und auch die Bedienoberfläche nicht dem Windows Standard entspricht. Als Einsteiger würde ich mir Gimp anschauen, da es im Netz eine Vielzahl von Tips und Tricks gibt und auch viele Lernvidios zu finden sind. Wenn man sich in Gimp einweig eingearbeitet hat kann man auch als Einsteiger schnell relativ viel machen.

      Hallo,

      glaubst du sie wird im RAW Format fotografieren und stellt dann solche Fragen?:-p
      lg

      Ich finds lustig, wie Leuten, die nur mal eben was an ihren Fotos rumwurschteln wollen, aber keine Ahnung von der Materie haben, gleich professionelle und hochkomplexe Programme wie Photoshop und Lightroom empfohlen werden.

      Ich hab meine Mutter mal meine Version von Lightroom austesten lassen, die hat immerhin ne DSLR und marginales Grundinteresse. Sie konnte damit garnichts anfangen und nutzt jetzt wieder ne uralt-Version von Paint Shop Pro *g*

Hallo,

ideal ist wirklich Adobe Photoshop.
Kostet aber leider auch ordentlich (ich arbeite beruflich unheimlich viel damit, daher kann ich es auch mal für etwas zu hell etc geratene Bilder nehmen).

GIMP wurde auch schon vorgeschlagen - ich habe es zwar installiert, mag es aber nicht wirklich (Handhabung). Aber dem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul - auch hier kann man sich mit der Zeit reinfinden.

Ideal sind immer die Rohdaten, da hast Du auch stets eine bessere Auflösung und kannst mit den Filtern und Anwendungen besser schaffen.

LG

Hallo,

als jpeg sind sie in der Regel nicht mehr zu retten. Arbeitest du mit RAW kann man da noch viel machen.

Ich habe View NX und Photoshop Elements( kostet ca. 50 Euro).

lg finchen

Also ich würde dir auch das kostenfreie Programm Gimp empfehlen. Das kannst du dir einfach online runterladen und es hat unwahrscheinlich viele Funktionen.

Gimp ist im Grunde genau so umfangreich wie die Profisoftware Photoshop etc. Am anfang kann das natürlich dann auch ein wenig schwierig sein damit umzugehen aber dafür gibt es dann wiederrum viele Tutorials online, die einem helfen den gewünschten Effekt bei den Bildern zu erreichen.

Picasa ist auch nicht schlecht aber weit weniger umfangreich als Gimp. Ich benutze auch häufig beide Programme in Kombination, da es vorkommen kann, dass das eine Programm etwas kann, was das andere nicht kann;-)

Einfach mal Googlen und ausprobieren.

Gruß

Top Diskussionen anzeigen