Nur bei Grün, der Kinder wegen

    • (1) 08.05.13 - 15:08

      Natürlich geht man über Fußgängerampeln nur bei Grün, egal, ob Kinder in der Nähe sind oder nicht. Zumindest in der Theorie.

      Aber wie ist es mit dem Fahrrad? Sollte man an einer roten Fußgängerampel stehen bleiben, auch wenn man mit dem Fahrrad kommt? Nur weil Kinder in der Nähe sind?

      Neulich hab ich doch Glatt nen Spruch kassiert von ein paar Gören, die meinten, ich sei gerade bei Rot gefahren und das dürfte man nicht.
      Lernen die Kinder in der Schule nicht, dass Fußgängerampeln für Fußgänger gelten?

      Also: Stehen bleiben oder vorsichtig links und rechts schauen und zügig die Straße überqueren? Wie macht ihr es?
      Verhaltet ihr euch anders, wenn Kinder in der Nähe sind?

      LG, Hauke

      Zur Erläuterung:

      Im konkreten Fall handelte es sich um einen kombinierten Rad- und Fußweg, der unabhängig von einer Straße durch Gärten geführt wird. Dieser Weg kreuzt an einer Stelle eine Straße und ist dort mit einer Lichtzeichenanlage mit Fußgängersymbolen versehen.
      Es gibt dort zwei gestrichelte Linien, die den Übergang rechts und links begrenzen. Eine spezielle Regelung für Radfahrende gibt es nicht, weshalb ich nach §10 die Straße überquert habe.
      Ich kann in meinem Verhalten nichts falsches erkennen. Vergleiche auch §37 der StVO.

      • Zunächst ist die Reaktion der Kinder ja verständlich.

        Weshalb sollten Fußgänger stehen bleiben und Radfahrer fahren dürfen?

        Das macht ja nicht gerade Sinn, da die Gefahr für Radfahrer ja keineswegs geringer ist oder?

        Du zitierst selbst § 37.

        Wie verstehst Du diesen Absatz?

        An Lichtzeichenanlagen mit Radverkehrsführungen ohne besondere Lichtzeichen für Rad Fahrende müssen Rad Fahrende bis zum 31. Dezember 2016 weiterhin die Lichtzeichen für zu Fuß Gehende beachten, soweit eine Radfahrerfurt an eine Fußgängerfurt grenzt.

    "Verhaltet ihr euch anders, wenn Kinder in der Nähe sind?"

    Nö, nicht mehr.

    Früher habe bleib ich bei roten Ampeln stehen, wenn Kinder auch warteten. Ich glaubte an die Vorbildwirkung. Bis ich dann immer mehr Eltern bemerkte, die ihre Kinder über rote Ampeln zerren. Ich kam mir blöd vor zu warten, während Elternteil und Kind längst die Strasse überquert hatten.

    da Fahrradfahrer ja laut StVo auch als Fahrzeugführer definiert sind und nicht als Fußgänger gelten, haben Radler sich entweder an die Radlerampel zu halten oder halt an die Ampel für Autofahrer. Wenn sie die Straße an einer Stelle überqueren, an welcher eine Fußgängerampel steht, dann gilt für Radfahrer diese Ampel, da sie den Weg der Fußgänger nehmen.

Top Diskussionen anzeigen