Wagen 4 Wochen in Werkstatt/Rechtsanwalt?

    • (1) 12.05.13 - 20:36

      Guten Abend,

      vor 6 Wochen ist mein Wagen abgeschleppt worden. (5 Jahre alt).

      Der Kettenspanner war überspannt, somit haben die Kolben im Motor mit gelitten.

      Der Wagen war nun 4 Wochen!!!!! in der Werkstatt, mit den Begründungen, das erst die Teile fehlten und dann keine Zeit zum Einbau war.

      Ich machte jede Woche Druck und in der letzten Woche bekam ich ein Leihfahrzeug (freie Werkstatt).

      Nach 4 Wochen konnte ich dann endlich unter Druck mein Fahrzeug abholen, weil ich den Wagen für den Urlaub brauchte und auf das Leihfahrzeug sonst 1000km fahre.

      Am gleichen Tag verlor der Wagen schon Öl.
      Bin daraufhin nochmal zur Werkstatt.

      Der Chef verhielt sich komisch und zitterte irgendwie mit den Händen.

      Das kam mir komisch vor.

      Er sagte, das ich mit dem Wagen weiter fahren kann und es nur Restöl vom reparieren war.

      Ich war im Urlaub,mit dem Öl alles ok und dann blinkte die Motroleuchte.
      Ich fuhr zu einer anderen Werkstatt, die sofort sah, das der Wagen nicht optimal repariert wurde.

      Es fehlten überall Schrauben, alles ist locker und die Steuerzeiten sind nicht richtig eingestellt. Mein Tacho zeigtnichts mehr an.

      Ich war sauer und machte direkt einen Termin mit meinem Rechtsanwalt.
      Die Werkstatt hat das Recht 2 mal nach zu bessern an dem Wagen.

      Ich hab denen aber schon 2 mal mitgeteilt, das mit dem Fahrzeug noch immer alles nicht i.o. sei und immer hiess es, das es mit der Reparatur nichts zu tun hat.

      Habe am Dienstag erst Anwaltstermin.

      Am Freitag bestätigte ein Gutachter nochmal diesen Pfusch.

      Wie würdet ihr euch verhalten?

      Mein Wagen wurde vom Gutachter als Fahruntauglich beschrieben. Habe somit seit Freitag schon wieder kein Fahrzeug und ohne Anwalt will ich garnichts mehr mit der Werkstatt regeln, weil ich weiss, das es auch nicht besser repariert wird.

      Was denkt ihr, muss die gegnerische Partei das Leihfahrzeug bezahlen? Ich wollte mit dem Schreiben vom Anwalt und Gutachter dahin gehen.

      Bis die Reparaur durchgeführt wird, dauert nochmal 7 Tage.

      Ich kann nicht warten,bis zum Anwaltstermin,weil ich den Wagen zur Arbeit brauche.

      Der billigste kostet 50 Euro pro Tag.

      LG

      • Nimm doch erstmal (D)einen Mann mit zur Werkstatt und rede Tacheles. Das wirkt oft Wunder.

        Setz denen eine relativ kurze Frist zur Nachbesserung mit gleichzeitiger Androhung, dass Du deren Pfusch von einer zuverlässigeren Werkstatt beseitigen lässt und es denen in Rechnung gestellt wird.

        Ein Tipp von mir:

        An solch jungen Fahrzeugen mit Motorproblemen sucht man die nächste Vertragswerkstatt auf und nicht irgendeinen Wald- und Wiesenschrauber! Da ist oftmals erheblich viel Spezialwerkzeug nötig.

        Auspuff, Bremsen, Reifen kann jeder, beim Rest wird es kritischer.

        • danke für die antwort...

          auch wenn der wagen "nur" 5 jahre ist, hat er dennoch schon 164000 km gelaufen.

          Steht mir bei der 2ten Reparatur ein Leihfahrzeug zu?

          Schliesslich habe ich ihn nicht fahruntüchtig gemacht

          • Einen Anspruch auf einen Leihwagen sehe ich nicht wirklich, da ja auch ein neuer Defekt hätte auftreten können.

            Je nach Fahrzeug ist doch in dieser km-Region immer mal wieder etwas.

      Aus dem Sachverhalt entnehme ich eine "Nachbesserung" , die Mitteilung des Ölverlustes, der dann aber wohl doch keiner war.

      Du redest von 2 Versuchen?

      Leihwagen bzw. Nutzungsausfallentschädigung ist bei dem Thema hochproblematisch.

      Ich sehe das beimderzeitigen Sachstand eher negativ für Dich.

      Erst wenn die Nachbesserungsversuche den "üblichen" Rahmen übersteigen sehe ich eine Möglichkeit hierfür. Das ist m.E. aber ein sehr umstrittenes Thema.

      Eventuell ergeben sich aus dem diletantischen Handeln der Werkstatt Ausnahmeregeln. Dass es für dich unzumutbar ist das Fahrzeig deren Händen nochmal anzuvertrauen. Dies müsste man näher betrachten.

      Ansonsten sehe ich aus Sicherheitsgründen (rechtlicher Art) einen weiteren Nachbesserungsversuch der Werkstatt für angebracht.

      Wende dich an eine Schiedsstelle:

      http://www.kfz-schiedsstellen.de/

      LG, Hauke

    • Mein Auto ist auch schon ewig in der Werkstatt, keine Ahnung, wie lange. Nach der soundsovielten erfolglosen Getriebereparatur (war allerdings ein Neuwagen) war ich so sauer, dass ich den ganzen Laden zusammengebrüllt habe. Bin nicht mehr gegangen, bis ich die Zusage für den Leihwagen und das neue Getriebe hatte.

      Der Leihwagen ist eine fürchterliche Rostlaube und das Getriebe im Auto immer noch nicht drin, aber es bewegt sich was. Richtig wütend sein und den Betreffenden zeigen hilft manchmal.

      • Das sind aber ganz andere Voraussetzungen!

        LG

        • nun isses schon so, das noch nicht mehr eine KM Anzeige bei meinem Wagen ist...

          Ich habe morgen den Anwaltstermin und Gutachten auch schon da.

          Gehe nur noch mit dem Schreiben vom Anwalt und des Gutachtens dahin.

          Mir kommt es mittlerweile schon so vor, als ob man denen direkt alles schrifltich geben muss, was noch nachgebessert werden muss.

          Anders geht es wohl nicht.

          Danke für die Antworten.

          Mache mich auf dem Weg zum Leihfahrzeug, hab Angst jeden Momet stehen zu bleiben

          • Ja, Rudi hat Dir ja schon geschrieben, dass man bei größeren Sachen (Motor/Elektronik usw.) und noch nicht uralten Fahrzeugen besser in eine Vertragswerkstatt geht...
            Viellelicht machst Du das jetzt trotzdem noch. Hast Du die Werkstatt schon bezahlt?

            • ja habe schon bezahlt...

              denn man geht ja davon aus, das man ein fahrtüchtiges auto wieder bekommt...

              ich möchte die werkstatt nicht wechseln, weil ich denen einfach zeigen will, das ich diese "zusammensetzerei" des wagens nicht akzeptiere.

              Frage mich echt, was die sich bei so etwas denken,

              • Wenn Du das jetzt aussitzen willst, viel Erfolg.
                Es macht eben einfach Sinn, bei spezielleren Problemen eine Vertragswerkstatt zu konsultieren und nicht den "Krauter um die Ecke"....

                • hey, du magst sicher recht haben..

                  aber jeder kunde hat in jeder werkstatt das recht darauf, ein funktionstüchtiges auto und eine vernünftige reparatur zu haben.

                  • Das ist doch albern.
                    Wenn die Werkstattt es nicht hinbekommt, bekommt sie es nicht hin.

                    • dann freut sich doch jeder kunde, wenn ihm dies mitgeteilt wird....

                      ich war nun heute in der werkstatt.

                      ist nun der 1. nachbesserungsversuch..

                      bin mal gespannt..

                      einen 2. hätten sie dann noch..

                      wollten sie mir doch glatt bei der fehlersuche der gelb leuchtenten motorleuchte wieder einen neuen fehler verkaufen...

                      und so werden es immer immer mehr und es werden noch neue ursachen gefunden,bis der motor ganz im a...ist...

Top Diskussionen anzeigen