Versuchtes Parken im absoluten Halteverbot, Strafe?

Guten morgen ihr Lieben,

habe nach einer langen Diskussion eine Frage: Kann man für das versuchte Parken im absoluten Halteverbot belangt werden? Situation: Mann will Kind gegenüber der Schule im absoluten Halteverbot rauslassen, weil alle Parkbuchten soweit belegt, sieht dann eine Polizistin vor der Schule (keine Angst, ist die Schulpolizistin), verständigt sich per Handzeichen mit ihr, dass er nicht die Erlaubnis hat, hier zu halten, fährt weiter und parkt wo anders.
Kann es nun deswegen für ihn zur Strafe kommen, oder wird allerwahrscheinlichkeit, weil er ja das Halten an sich nicht durchgeführt, sondern abgebrochen hat, nichts weiter passieren?
Ich bitte um eure Erfahrungen, allerdings keine Diskussion, ob das Halten im absoluten Halteverbot erlaubt ist, denn es ist klar, dass man dies prinzipiell nicht darf.
Danke.

LG, Sarah

Was ist eine "Schulpolizistin"?

Wenn sie eine normale Polizeibeamtin ist, dann hat sie die Weisung gegeben weiterzufahren. Damit hat dein Mann sich schon mal richtig verhalten.

Das Anhalten ist, sofern nicht verkehrsbedingt, im absoluten Halteverbot nicht erlaubt. Hat er angehalten oder ist er nur ganz langsam gefahren und dann nach der Weisung weitergefahren?

Der Erfahrung nach wird da nichts kommen, sonst hätte die Polizistin ihn nicht weitergewunken, sondern ihn angehalten um die Personalien festzustellen und gleich eine Verwarnung auszusprechen.

Ich würde sagen: Glück gehabt.

Danke für deine schnelle Antwort.
Ja, sie ist eine 'normale' Polizeibeamtin, die zwischendurch auch vor der Schule steht und nach dem Rechten sieht und auch bei weiteren Aufgaben an der Schule (Fahrradprüfungen, etc.) tätig ist.
Er fuhr langsam ran, hielt aber dann kurz an, um sich bei der Polizistin zu informieren, und fuhr dann sofort weiter. Eine direkte Verwarnung hat er nicht bekommen.

und wieso hast du dann angst???

wieso sollte eine strafe kommen wenn sie noch nichtmal die personalien aufgenommen hat?

weitere 2 Kommentare laden

Hallo

Das sollte keine Folgen nach sich ziehen. Die Polizistin hat sich mit ihm ja verständigt, wollte sie ihm unbedingt ne Strafe aufbrummen wäre sie gekommen um gleich den Strafzettel auszuhändigen. Mein Kumpel ist auch schon mal den Ordnungshütern entegengewetzt als sie schon beim schreiben waren, er stand im Parkverbot. Er hat gleich angeboten zu zahlen, sie haben abgewunken und gebeten sofort weg zu fahren. Damit wars erledigt.

Rein rechtlich hat er sich natürlich strafbar gemacht. Halteverbot heißt nicht anhalten, auch nicht kurz. Wenn das vor euer Schule so katastrophal ist dann würde ich entweder weiter weg halten oder 2. Reihe, wenns wirklich nur ums aussteigen geht.

Liebe Grüße

"Rein rechtlich hat er sich natürlich strafbar gemacht"

Unsinn.

Strafbar macht man sich nur bei Straftaten.

Falsches Parken ist keine Straftat.

Falsches Parken ist eine Ordnungswidrigkeit.

#schwitz Das wär ja noch besser, wenn das jetzt schon ne Straftat wäre. Dann würde es von Straftätern aber nur so wimmeln. ;-)

weiteren Kommentar laden

Hallo!

Gute frage,mein Mann ist vor ner Weile auch auf dem weg in solche Bucht gewesen,wurde aber auch gleich erwischt und ihm wurde gleich mitgeteilt das er einen Bescheid bekommt.
Hat uns 25€ gekostet ;-)

Ich weiß nicht ob das jetzt so rechtens war, weil er ja quasi dort noch nicht wirklich stand, aber wir hatten nun auch keine Lust darüber rumzudiskutieren und er hat ja nun mal sich NICHT dorthin zu stellen.

Liegt wohl im Ermessen der Polizistin, ihr werdet ja sehen ob da was kommt.
Wäre das denn jetzt sooo schlimm?

LG

Danke für deine rasche Antwort. Es wäre deswegen recht schlimm, weil er sich noch in der Probezeit befindet (hat erst ziemlich spät den Führerschein gemacht) und er natürlich Angst davor hat, dass die Probezeit schief läuft.

LG, Sarah

Niemand nimmt ihm die Fleppen weg, weil er im Halteverbot geparkt hat.

weiteren Kommentar laden

Fürs nächste Mal: Kind aus langsam fahrenden Auto "stoßen"....so, das es "eins" mit der Bewegung des Autos wird.

Schrittgeschwindigkeit reicht aus.

Vorteil: Kind ist aus dem Auto und niemand musste anhalten.

...das nenne ich doch mal einen wirklich hilfreichen Tipp!!!

Ich gab mir allergrößte Mühe.

:-)

weitere 27 Kommentare laden

Hallo,

ich bin auch mal im Halteverbot gestanden und habe meine Tochter bis an den Eingang der Schule gebracht.

Als ich zurückkam zum Auto, stand ein Polizeiauto neben mir. Kommentar des Beamten: "Sie wissen schon, dass sie da nicht halten dürfen?" Ich: "Ja."

Dann hat er mich weiter gewinkt.

Meistens warten die Beamten auch 5 Minuten, ob einer kommt und schreiben erst dann die Verwarnung.

GLG

Hab ich was verpasst?

Was ist denn "versuchtes Parken"?

Kennste nicht?

Ist mindestens so schlimm wie versuchtes zu schnell fahren und fast überholen im Überholverbot.

Ok, also auch genauso schlimm wie versuchtes Masturbieren, weil die Ehefrau schwanger ist.

#winke

weitere 2 Kommentare laden

Hallo!

Du meine Güte...natürlich sollte der Mann nicht im absoluten Halteverbot parken. Aber in dem Fall hat er es - durch die Kommunikation mit der Polizistin nicht gemacht - wofür sollte er also bestraft werden?!? Leute für etwas bestrafen (wollen), was nicht geschehen ist, geht aus meiner Sicht zu weit. Es besteht sowieso keine Handhabe gegen den Mann weil der Plan, anzuhalten schlecht "nachgewiesen" werden können.

LG Silvia

ich hab mal beobachtet wie eine autofahrerin vor mir den polizisten der grade den schulweg sicherte fast über den haufen gefahren hat #zitter schlicht und einfach übersehen würd ich sagen. erstaunlicherweise reagierte er trotz (oder grade wegen?) der kinder die grade hinter ihm am zebrastreifen waren recht gelassen. er hat sie ermahnt und dann weiterfahren lassen #schwitz

ps: was ich eigentlich schreiben wollte ist, dass die das direkt regeln würden meiner meinung nach. warum sollte da noch was nachkommen?

ABSOLUTES HALTEverbot bedeutet dass man dort NICHT HALTEN darf, egal zu welchem Zweck. Ich verstehe nicht, was man daran nicht versteht #gruebel Muss das Kind eben ein paar Meter laufen.

Ein "versuchtes" Halten im Halteverbot stellt selbstverständlich keinen Verstoß dar.

Selbst im Strafrecht ist ein Versuch bei Vergehen nur strafbar, wenn dies außdrücklich im Gesetz steht.

Da es keine Vorschrift gibt, die den Versuch des verbotswidrigen Haltens bestraft, gibt es auch kein Verwarnungs-/Bußgeld hierfür.

Der Versuch ist nicht strafbar, nur die "gelungene Ausführung"

Meine Frage: Ist eine "Schulpolizistin" eine Polzistin die den Verkehr zu bestimmten Zeiten an einer bestimmten Schule überwacht?

Hallo

Nein die übernehmen in den meisten Fällen die Fahrprüfung für die Radfahrer.

Dann wird oft am Schulbeginn der Zebrastreifen überwacht und ich wurde schon kontrolliert zwecks richtiger Kindersitze .

Dann wird den Autofahrern erklärt wie man richtig parkt. Damit kein Kind was zu Fuß unterwegs ist verletzt wird.

Es handelt sich um echte Polizisten.

Lg