Grüne fordern kostenlose Verhütungsmittel!

    • (1) 15.05.13 - 09:59

      Hallo ihr lieben #winke

      was haltet ihr davon?

      "Ob Pille oder Kondom, viele Hartz-IV Empfänger können sich keine Verhütungsmittel leisten. Seit der Staat diese nicht mehr finanziert, ist die Zahl der Paare, die verhüten, um ein Drittel gesunken. Die Fälle ungewollter Schwangerschaften sind hingegen rasant gestiegen, es gibt immer mehr Abbrüche. Die Grünen aus München fordern deshalb wieder kostenlose Verhütungsmittel für Hartz-IV Empfänger.

      "Unsere Krankenkassen finanzieren Schwangerschaftsabbrüche, aber sie finanzieren keine Verhütungsmittel und das kann es ja wohl nicht sein", begründet Gülseren Demirel vom Bündnis 90/Die Grünen die Forderung. Seit 2004 muss ein Hartz-IV Empfänger seine Verhütungsmittel selber bezahlen. Aber die Rechnung geht für viele nicht auf: 16,43 Euro im Monat für Medikamente und Hygieneartikel müssen reichen. Die Pille kostet im Schnitt aber vier bis 20 Euro, ein Kondom etwa einen Euro.

      Für viele Paare ist die Verhütung zu teuer. Ihnen bleibt keine andere Wahl als ganz darauf zu verzichten. Die Folgen sind verheerend. "Oft kommen sie zu mir, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, wenn ein Abbruch hinter ihnen liegt, den sie unter seelischen Schmerzen vollzogen haben. Sie hoffen darauf, hier Hilfe zu bekommen, um nicht mehr in diese Situation zu kommen“, so Helga Schwarz, Frauenärztin von Pro Familia.

      Die Grünen in Bayern wollen so etwas verhindern, es soll nicht am Geld scheitern. Sie sind überzeugt: Hilfsbedürftige Paare müssen ein Recht auf kostenlose Verhütungsmittel haben. 250.000 Euro, schätzen sie, würde es die Stadt München kosten, den Vorschlag umzusetzen."

      Keine Frage dass sich einige Herrschaften hierzulande besser nicht fortpflanzen sollten....aber findest Du die von Dir geschilderte Maßnahme nun nicht ein wenig.....ähm....übertrieben ?? #gruebel

      Falls mir evtl. vorhandene Ironie entgangen sein sollte, schieb es bitte auf den Automatenkaffee !

      • für den Automatenkaffee hast du mein vollstes Mitgefühl. Sterilisation erscheint immer übertrieben, weils eine endgültige Aktion ist. Sozusagen eine "richtige" Prävention. Und wenn jemand wirklich keine Kinder mehr will (ein bestimmtes Alter natürlich vorausgesetzt) warum nicht? Einmalige Geldausgabe und fertig

        • Mhh...ich glaube das dürfte aber nur ein geringer Anteil sein, für die so eine Lösung in Frage kommen würde...und es wäre doch sehr befremdlich, wenn dann ein 20 jähriges "Mädel" nach Möglichkeiten zur Verhütung anfragt, und als Antwort eine totale und endgültige "Räumaktion der Innereien" angeboten bekommt.

          <<<(ein bestimmtes Alter natürlich vorausgesetzt)>>>

          Ok..ok...und der Rest? Nur noch Oral- und Analsex? :-)

Top Diskussionen anzeigen