Führerschein ab 17

    • (1) 15.05.13 - 15:06

      Hallo,
      mich würde mal Eure Meinung zu folgender Situation interessieren:

      Der Sohn einer Bekannten wird im Sommer 17 und macht jetzt den Führerschein ab 17, d.h. Autofahren mit Begleitung. Diese Begleitung muß ja selber den Führerschein haben und ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, damit das beim Straßenverkehrsamt eingetragen werden kann.

      Jetzt ist es so, daß der junge Mann seine Mutter (Anfang 40, fährt krankheitsbedingt seit ca. 3 Jahren kein Auto mehr) und seine Oma (Mitte 70, Parkinson erkrankt und seit über 30 Jahren kein Auto mehr gefahren, weil sie mit dem Auto nicht klar kam) eintragen lässt. Die Mutter, naja, ist ja noch einigermaßen im Stoff, könnte ihm aber aufgrund der Erkrankung und der dadurch verminderten Reaktionsschnelligkeit nicht gut helfen, die Oma ist meiner Meinung nach absolut ungeeignet. DIe Dame hat schon als Beifahrerin in manchen Situationen Angst.

      Ich bin der Meinunge, daß jemand, der einen Fahranfänger begleiten soll, auch selber aktiv im Straßenverkehr sein muß, um manche Situationen überhaupt einschätzen zu können und meine auch, daß man, wenn man als Begleiter eingetragen wird, auch Fahrpraxis nachweisen müsste (evtl. eine kleine Prüfung oder so was....).

      Was meint Ihr dazu?

      LG,
      Martina75

      Hallo,

      ich benötigte kein polizeiliches Führungszeugnis.
      Wo braucht man denn so was?#kratz

      Ich mußte meinen Führerschein kopieren und weil der Lappen nicht mehr so 100 pro leserlich ist - bis auf das Wesentliche, wurde der von der Fahrschule beglaubigt.

      Dann gibt es ein Mindesalter (30) und seit fünf Jahren muss man den Führerschein besitzen .
      Besitzen heißt nunmal nicht, das man auch fünf Jahre Fahrpraxis besitzt.

      Man soll als Begleiter ja auch nicht aktiv eingreifen - also ins Lenkrad greifen oder wie blöde rum schreien.;-)
      Im Grunde kann man auch schlafend auf der Rückbank zubringen, denn es muss nur jemand dabei sein. Ob der wach ist oder schläft ist irrelevant. Nüchtern muss derjenige aber sein!
      Auch muss der Begleiter seinen Führerschein zwingend dabei haben, weil im Fall der Fälle dieser gleich mit kontrolliert wird.

      • Bei uns ist es ganz üblich das man ein polizeiliches Führungszeugnis braucht, ebenso muss man den Führerschein "beantragen"

        Man geht auf die Verbandsgemeinde, legt Sehtest vor, Foto und Rotkreuz-Schein und dann muss man eine Ersterteilung beantragen.

        Dieser kostet 5,10€ dazu kommt ein polizeiliches Führungszeugnis für 13 € und eine Auskunft aus dem Verkehrsregister. Insgesamt kostet dich dieses Beantragen 39€

        Dann bekommt man innerhalb von 4-8 Wochen Post ob man überhaupt einen Führerschein machen darf.

        Mit dem Schreiben geht man dann in die Fahrschule und meldet sich regulär an.

        Habe festgestellt woanders ist es nicht so, wurde als Fake beschimpft das wäre nicht so ich würde lügen.

        Aber als ich die Quittung eingescannt hatte von meinem Mann der nämlich vor kurzem diesen Antrag gestellt hat war sofort ruhe ;-)

        • Hallo,

          ein polizeiliches Führungszeugnis ist bei uns nur erforderlich, wenn es um die Neuerteilung der Fahrerlaubnis B geht, wenn diese bereits einmal entzogen wurde.
          Nicht bei der Ersterteilung.
          Ausnahme das begründeter Verdacht besteht, das man sich nicht zum Führen eines KFZ eignet - BtMG etwa oder mit dem Mofa bereits ordentlich aufgefallen

          Ansonsten: Antrag , den man in der Fahrschule bekommt- und das nach der Anmeldung
          - Personalausweis oder Reisepass
          - 1 Lichtbild - Sehtestbescheinigung, nicht älter als 2 Jahre/augenärztliches Gutachten
          - Nachweis über die durchgeführten Sofortmaßnahmen am Unfallort / Erste Hilfe
          bei begleitet Fahren:
          - Führerschein/Kopie des Begleiters

          Wenn man also ein Führungszeugnis vorlegen muss, würde ich mich mal ernsthaft fragen, warum das so ist oder warum die Berhörde Zweifel an der Fahreignung hat.
          Denn Standard ist das nicht und ich habe das bisher noch auf keiner Seite einer ausstellenden Behörde für einen ganz gängigen Führerschein gelesen - also A und B.

          und das schaut dann so aus:

          http://www.bitburg-pruem.de/cms/burgerservice/burger-informations-system.html

          oder wie bei uns:

          http://www.kreis-mettmann.de/Weitere-Themen/Stra%C3%9Fen-Verkehr/F%C3%BChrerschein/Begleitetes-Fahren-ab-17

          und in Bayern brauch man das auch nicht:

          http://www.behoerdenwegweiser.bayern.de/dokumente/leistung/662091193429

          Auch auf keiner Fahrschulseite wird dies als Muss geführt

          Wäre ein Führungszeugnis zwingender Standard wäre dies vermerkt.
          Meine Tochter hat gerade den Führerschein beantragt und die benötigt so was auch nicht.

          Alle die hier ein Führungszeugnis benötigen, müssen dieses aus gutem Grund vorlegen oder

          absolvieren die Klasse D /D1, was ja auch verständlich ist.

          • Hier ist es Standart und hat nix mit kriminellen jugendlichen zu tun ich war da 18 und hatte demnach noch nie einen Führerschein aussetzt Moral aber ich habe nie eins besessen und Alkohol und Drogen auch nicht. Aber du sagst du müsstest das in der Fahrschule abgeben das müssen wir Wiedereinführung nicht. Auch extra beim Tüv anmelden zur Prüfung nicht das ist mit der verbandsgemeinde Anmeldung ja passiert und deren Ok sagt ja das bisher nix war was die ordnungsgemäße Führung eines Fahrzeugs als unglaubwürdig erscheinen lässt

            Finde es aber gut das vorher mal geprüft wird man kann ja zb auch mehrfach schwarz Unfälle gebaut haben sie haben dann zwar nix mit Drogen zu tun aber dennoch ist der Fahrer charakterlich nicht geeignet ein Auto zu führen

            • Hallo,

              ne den Antrag gibt es in der Fahrschule. Wenn man alle Unterlage beisammen hat, packen die das nett ein und abgeben muss man den selber im Rathaus.
              Die Fahrschule meldet einen auch beim TÜV zur Prüfung an - irgendwo in der Pampa, wo man mit Öffentlichen kaum hin kommt.

              Ich halte nichts davon Antragsteller gernerell unter Generalverdacht zu stellen. Liegt was Dringliches vor, bekommen die StVÄ eh eine Meldung

              Dann kann man ja gleich eine MPU vor Antragstellung verlangen. Schätze dann wird das auf den Straßen schön leer und die halte ich für sinnvoll, wenn man mal sieht, was für Pfosten manchmal unterwegs sind.

              • Tüv ist zum Glück zentral bei uns. Eigentlich ist prüm nicht mals ne offizielle Prüfungsstadt weil es hier keine einzige Ampel gibt daher hat prüm eine sondergenehmigung. Hier läuft sowieso einiges falsch es ist ja so das wenn man auf 3kreuzungen hintereinander vorfahrt hat man von vornherein ein Schild "vorfahrtsstrasse " aufstellt. Tja Auswertung prüm wir sind anders in der Strasse "am Kurpark" Richtung oberberg Strasse gibt es 4 aufeinanderfolgene Kreuzungen die alle EINZELD gekennzeichnet sind mit dem vorfahrtsschild und in weinsheim gibt es im Industriegebiet eine linkskurve die eine durchgezogene Linie hat für von vorne kommende Autos. Du hast vorfahrt denkst du? Durchgefallen!!!! Die Linie ist ein Irrtum der nie korrigiert wurde der von vorne hat vorfahrt denn es gibt keine beschilderung und demnach heisst es rechts vor links. Und wir haben hier eine 12 KM lange strecke mit unglaublichen 110 kurven. Und wie du der Homepage entnehmen kannst muss man die Anträge generell bei der verbandsgemeinde stellen. Ja ganz offiziell wir prümer sind anders als der Rest der Welt :-)

                • Hallo,

                  schon ewig her, das ich in der Eifel war.

                  Früher immer zum Pfingstzelten in Hellenthal .

                  Durch Prüm sind wir dann auch mal durch gefahren

                  • #freu

                    Sooooo schlim ist es hier echt nicht.

                    Nur die Wetterschwankungen sind schon krass. Die sind echt nicht für jeden besonders Wetterfühlige nicht

                    Wir hatten Anfang April zb an einem Tag 16 grad und Sonne, 2 Tage später waren es 40cm Schnee und -17 Grad.

                    Ebenso morgens da können es noch -2°C sein und tagsüber 20 Grad wärmer wie morgens.

                    Und für jeden Tag Sonne bekommt man sofort die Quittung durch tagelanges regnen. #heul#heul

                    Ich hab echt das Gefühl das Wetter ist gegen mich persönlich gerichtet wenn ich weg muss fängts an zu regnen.
                    Tagelang nix, muss ich zum KIA fängts an.

                    Einmal regnete es täglich von 8-22 Uhr wo die Geschäfte aufhaben.

                    Das war auch der Punkt wo ich mir ein Auto kaufte, es ging nicht mehr.

                    Ich schwöre ich bin die ersten Monate immer losgefahren und es fing an zu regnen und ich bin mit dem Mittelfinger nach oben gefahren weil ich endlich ein Dach überm Kopf hatte und hatte eine diebische Freude das der Regen ans Dach prasselt und nicht auf mich.

                    Es sind die kleinen Dinge im Alltag die einen erfreuen #rofl#rofl

                    Aber bald ist ja wieder Pfingsten #schein#schein

            Hier bei uns braucht man auch kein polizeiliches Führungszeugnis

            • Sage auch nicht das es generell so ist. Und nicht nur das, sondern auch eine Auskunft aus dem Verkehrsregister holen die.

              Wir sind anscheindend auch die einzigsten wo man den Antrag für den Führerschein bei der Verbandsgemeinde stellen muss alle anderen stellen den anscheinend bei den Fahrschulen selbst

              http://www.pruem.de/rathausbs.php?inhalt=bs/fuehrerschein.php&bsnummer=350&bstitel=F%FChrerschein&bsaufgnr=3243

              Dort steht auch das man 43€ bezahlen muss und

              Name der Fahrschule
              ggf. Erklärung zu Vorbesitz von Fahrerlaubnissen aus EU oder EWR (Europäischer Wirtschaftsraum)
              1 biometrietaugliches Lichtbild (nach der aktuellen Passverordnung)
              gültige Ausweispapiere

              abgeben muss.

              Von den 43€ sind 5,10€ für den Antrag an sich, das Führungszeugnis kostet 13€ und die auskunft vom Verkehrsregister um die 20€ und der Rest ist fürs Porto, der geht erst nach Bitburg und dann nach Berlin der Antrag.

              Ist schon immer so gewesen, das zu hinterfragen bringt eh nichts wenn du sagst "ne will ich nicht das die meine Daten holen" dann sagen die höchstens " Gut dann geh weiter zu Fuß"

              Und wirklich was mit anfangen können die sowieso nicht wenn man sowieso unbeschrieben ist.

              bei Delikten die mit verstößen wie schwarzfahren, alkohol, drogen, zu schnell mit Mofa ect zu tun haben ist es für sie natürlich interessant da es die charakterliche ungeeignetheit zum führen eines Fahrzeuges belegt.

              *schulterzuck*

              ich hab meinen jedenfalls seit 5 Jahren und damit hat sich die Sache für mich ;-)

        http://www.pruem.de/rathausbs.php?inhalt=bs/fuehrerschein.php&bsnummer=350&bstitel=F%FChrerschein&bsaufgnr=3243

        Hier gehts besser, dein erster Link führt nur zu den Suchseiten.

        Hier ist ersichtlich das der Führerschein bei uns tatsächlich bei der Verbandsgemeinde beantragt werden muss.

        Wortwörtlich: Führerschein

        Für Führerscheine ist die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm zuständig.

        Die Verbandsgemeinde Prüm ist zuständig für die erstmalige Beantragung eines Führerscheines aller Führerscheinklassen die Verlängerung der Führerscheinklassen CE und DE (LKW-Führerschein) die Neuerteilung bzw. Erweiterung von Führerscheinklassen

        Würde es hier nicht stehen man würde uns noch weiter als Fake beschimpfen.

        Denke das jeder Kreis es unterschiedlich halten kann, vielleicht ist es im Kreis Daun ja schon wieder ganz anders;-)

Hallo,

mein Neffe hatte meine Mutter, meine Schwägerin (seine Mutter) und meine Schwester (seine Tante) als Begleitperson eintragen lassen.

Meine Schwester ist seit über 20 Jahren kein Auto mehr gefahren, hat aber einen gültigen Führerschein.

GLG

Top Diskussionen anzeigen