Kur für Kind genehmigt / 2.Kind soll zuhause bleiben...

    • (1) 15.05.13 - 17:31

      Hallo ihr lieben,

      ich habe für meine Cousine ein Anliegen...
      Sie hat für ihren Sohn eine Kinderreha genehmigt bekommen, sie darf/muss als Begleitperson mitfahren.

      ihre große Tochter 11. muss zuhause bleiben. KK zahlt für Sie nicht.

      Nun ist sie aber Alleinerziehend, Kindsvater hat Kontaktverbot vom Jugendamt hintergründe sind denke ich egal.

      Somit ist sie alleine und alleinerziehend, hat auch keinen Partner und niemandem in der nähe...

      KK sagt stellt dem Kind nachmittags eine Haushaltshilfe, aber was ist nachts? Kind allein zu Schule etc. , wohnen in Berlin Moabit...

      Was kann noch helfen? Jugendamt? Widerspruch bei Krankenkasse?

      Vielen Dank im vorraus

      liebe Grüße

      • Hallo!

        Ein 11jähriges Kind würde ich unter keinen Umständen nachts alleine daheim lassen - schon gar nicht in einer Großstadt.
        Ich würde beim JA nachfragen, ob die Möglichkeiten haben, ansonsten hat das Mädel doch sicher Freundinnen. Da wird es doch vielleich die Möglichkeit geben, dass die Kleine da schläft.
        Je nachdem, was das JA sagt, würde ich allerdings notfalls auch einen Juristen zurate ziehen und Widerspruch einlegen. Das kann doch nicht sein.

        LG

        • Ja es geht hier um 4 Wochen, wie es mit Schlafen bei Freunden etc. aussieht weiss ich jetzt nicht 100%

          Ja habe Ihr auch geraten das Jugendamt hinzuzuziehen, die KK sagt sie kann die Tochter auf eigene Kosten mitnehmen. Würde aber 800€ kosten und das Geld hat sie leider nicht locker :(

          vielen dank

      wenn es sich um die tochter deiner cousine handelt, warum nimmst du sie nicht zu dir?????#kratz

      • Weil ich auch arbeiten gehe früh ab 5 bis Mittags was soll ich mit der kleinen hier machen zwecks Schule? Zumal ich die kleine nicht kenne, habe sie das letzte mal gesehen wo Sie Baby war und so habe ich kaum Kontakt zu meiner Cousine. Sie wohnt am anderen ende von Berlin und ich in Brandenburg.

        also schließt das mal aus...

        • Das ist doch jetzt echt #kratz....

          "Sie wohnt am anderen Ende von Berlin..."

          Ja wie jetzt, ich denke, sie wohnt in Moabit?!

          Je nachdem, wie du auf Arbeit kommst und WO genau du wohnst, könnte sie für die Zeit zu dir kommen oder aber du ziehst bei ihr ein.

          Dass du sie nicht kennst, dürfte auch kein Problem sein. Eine eventuelle Haushaltshilfe kennt sie ja auch nicht.

          Komische Ausreden....

    Es gibt auch Tagesmütter, die in solchen Notfällen Kids auch über Nacht bei sich zu Hause betreuen.
    Frag mal beim Jugendamt nach.
    lisa

    • #sonne

      Das mag ja sein....aber würdest du 4 Wochen deine Tochter allein lassen bzw. von einer fremden Frau betreuen lassen?

      Ich denke schon das die Kk das übernehmen muss...die Tochter ist 11 Jahre

      http://www.reha-patient.de/content_indikationen/03_med_reha_kinderreha.php

      Unter "Worauf sie bei der Antragsstellung achten sollten"

      Die Kk versuchen natürlich erstmal alles abzulehnen

      lg

      • Stimmt da steht alles drin:
        Zitat
        Bei Kindern bis zum vollendeten 15. Lebensjahr werden auch die Reisekosten für einen Reisebegleiter übernommen. Im Befundbericht muss die Notwendigkeit der Mutter oder des Vaters als Begleitperson angegeben werden. Soll ein gesundes Geschwisterkind zudem als Begleitkind mit aufgenommen werden, müssen die Eltern dies extra beantragen.

        Das wäte dann die Mutter. Die Schwester kann auch mit, kostet dann 800 €

        @TE

        Wende Dich an die Diakonie oder Caritas, die haben Zugriff auf Spendengelder womit solche Extrakosten finanziert werden können

        Pina

        • >>Soll ein gesundes Geschwisterkind zudem als Begleitkind mit aufgenommen werden, müssen die Eltern dies extra beantragen<<

          Dann ist doch die Möglichkeit gegeben....man muss es nur extra beantragen ...Gründe kann man ja genügend angeben. Bewilligt die Kk den Antrag muss man doch nicht 800€ für das Begleitkind zahlen#kratz#gruebel

          lg

          • Narürlich ist das zu beantragen, damit ein entsprechender Platz vorhanden ist. Das kostet auch nicht voll, sondern nur einen gewissen Eigenanteil, in diesem Fall eben 800€, ich denke das ca. 25€ pro Tag für Unterkunft und Verpflegung - Selbstkosten also! So gesehen also recht günstig.

            Die andere Möglichkeit hat die KK genannt: Haushaltshilfe.Oder eben zahlen. Hat die TE an anderer Stelle bereits geschrieben

            Indiskutabel, aber ab 12 Jahren gibts noch nicht einmal mehr die Haushaltshilfe!

            Diese Selbstkosten sind nunmal selbst zu zahlen, egal wie oft man da Wiederspruch einlegt. Von der Krankenkasse wird nur eine Begleitperson übernommen: Mutter oder Vater.

            Daher mein Tip sich an die Diakonie o.ä. zu wenden. Die haben, speziell für solche Fälle Hilfsfonds, denn unser Sozialsytem hat Lücken, gerade bei Rehamaßnahmen und Betreuung von Kindern.

            Pina

            • Achso wusste nicht das man den Eigenanteil beim Kind auch zahlen muss....irgendwie gemein....das heißt... kann man die ca.800€ nicht aufbringen muss man womöglich die wichtige Reha für das Kind sausen lassen weil man sein 2tes Kind nirgendswo unterbringen kann. Und mal ehrlich.....4 Wochen sein Kind von jemanden Fremden betreuen lassen...hhhmmmm, das kann es doch nicht sein.

              lg und danke für die Info

              • Nein, keiner muß die Reha sausen lassen. Die Sozialbeatungen vor Ort haben Adressen wo man schnell und unbürokratisch Hilfen bekommt.

                Andersherum kann es aber auch nicht sein, das die Solidargemeinschaft "Urlaube" ganzer Großfamilien finanziert, wenn die genügend Familienmitglieder zu Hause hätten um die daheimgeblieben Kinder mitzubetreuen. Rehakliniken haben auch nur eine beschränkte Aufnahmekapazität und so sollten begleitende gesunde Geschwisterkinder die Ausnahme sein.

                Alles hat eben nunmal zwei Seiten.

                Pina

                • Das ist richtig....aber darum ging es ja nicht....sie hat ja geschrieben, das ihre Cousine alleinerziehend ist und das es keine andere Möglichkeit gibt, das Kind andersweitig unterzubekommen. Die Trennung von 4 Wochen kann man - in diesem Fall- doch einem 11 jährigem Kind nicht zumuten. Wäre das dann nicht ein Härtefall?

                  Sozialverbände sind echt Gold wert#pro....bin vor kurzem auch eingetreten

                  Nimmt man jetzt das Aktuell Thema der Grünen (man liest es ja überall) Verhütungsmittel kostenlos für Hartz IV etc.... Da frage ich mich was eine Solidargemeinschaft noch alles finanzieren soll?

                  #sonne

              Klar ist das in diesem Fall für die Betroffenen Mist aber wo soll das denn Grenzen haben?
              Es gibt ja auch Alleinerziehende mit sehr viel mehr Kindern, die können ja nicht alle auf Kassenkosten Plätze in der Reha belegen...

              LG

Top Diskussionen anzeigen