Geschenkgutschein verfällt..................

    • (1) 16.05.13 - 08:36

      Guten Morgen!

      Wir haben einer Freundin, die schon öfters während unseres Urlaubs Katzensitting bei uns macht, letztes Jahr im August dafür einen Gutschein für ein Wellnesswochenende in einem nahe gelegenen Hotel geschenkt - Wert 250,- €. Der Gutschein ist für ein Jahr gültig. Bisher hat sie ihn nicht eingelöst. Sie ist sehr auf ihre Arbeit fixiert, gönnt sich kaum Freizeit, Urlaub (also mit richtig wegfahren) schon gar nicht. Deshalb hielten wir das für eine gute Idee. Nun haben wir Sorge, dass der Gutschein verfällt, wäre ja schade drum, denn das war ja nicht billig. Letzte Woche erzählt sie mir von einem eventuellen Ausflug übers Wochenende Ende Mai, allerdings woanders hin. Da konnte ich dann nicht anders und sprach sie auf den Gutschein an. Das war allerdings per email. Ich schrieb, wenn sie gar keine Zeit finden würde, dann solle sie uns den wiedergeben und wir nutzen den. War das falsch? Oder muss man ihr dann ersatzweise was anderes geben, oder gar Geld? Letzteres fände ich irgendwie seltsam, denn wir haben das ja schon mal bezahlt. Erwarten tut sie übrigens nie etwas für die Katzenpflege - kommt auch nur max. alle paar Jahre vor, bzw. mal für 3 Tage übers Wochendende, das aber auch äußerst selten. Sonst haben wir sie immer nach der Rückkehr dafür zum Essen gehen eingeladen. Was würdet ihr tun?

      LG
      Merline

      • In meiner Kindheit gab es mal einen Spruch:

        Geschenkt ist geschenkt und wiederholen ist gestohlen!

        Ich kann absolut verstehen, dass ihr euch ärgert, denn 250 € ist ne Menge Geld, vor allem für nichts! Da kann man das gleich nehmen und in die Tonne werfen.

        Aber, ihr habt ihr das geschenkt und nun geht es euch eigentlich nichts mehr an. Es ist also ihre Sache ob sie ihn einlöst oder verfallen lässt.

        Du hast sie drauf angesprochen, mehr kann und solltest du meiner Meinung nach auch nicht mehr machen. Hat sie darauf reagiert?

        In Zukunft allerdings wird sie nicht mehr solche Geschenke von euch bekommen. Wenn es tatsächlich nur alle paar Jahre vorkommt, dass sie auf die Katze(n) aufpasst und dann auch nur 3 Tage, dann finde ich eine Einladung zum Essen absolut ausreichend!

        Also was würde ich tun? Ich würde noch abwarten was passiert aber nichts mehr sagen!

        (3) 16.05.13 - 09:12

        Vielleicht hat sie ihn längst weiterverschenkt.

        Mach' Dir keinen Kopf.

        • (4) 16.05.13 - 10:52

          Um das Verfallen mach ich mir eigentlich weniger Sorgen als darum, dass ich das geschrieben habe mit dem Zurückgeben. Okay, kann ich eh nicht mehr ändern.........

      hallo!
      zum einen würde ich den gutschein, obwohl es wirklich sehr ärgerlich ist, nicht zurückholen!
      zum anderen verfallen gutscheine eigentlich nicht!solange man eine leistung bezahlt hat und die firma nicht konkurs geht, bleibt der anspruch bestehen. auch wenn die draufschreiben, das er verfällt.
      lg julia

      Sorry aber ich finde, das geht gar nicht!
      Wenn Du einen Gegenstand verschenkst, fragst Du doch hoffentlich auch nicht, ob er auch regelmäßig genutzt wird oder verlangst ihn zurück, oder?
      Wenn Du den Gutschein selbst verwenden möchtest, würde ich ihn ihr selbstverständlich abkaufen bzw. das anbieten.

      Gruß,

      W

    Es ist ihr Sache ob sie einen Gutschein einlöst oder nicht. Es muß dich nicht interessieren. Du hast geschenkt, das Geld investiert, was macht es für dich einen Unterschied ob sie fährt oder nicht?
    Klar sprich sie persönlich doch nochmal an, vielleicht hat sie es vergessen?

    In Zukunft macht halt nicht so große Geschenke wenn es euch hinterher reut...

    Meiner Meinung nach verjähren Gutscheine erst nach drei Jahren am 31.12. z.B. bei dir jetzt Guteschein vom 8/2012 gültig bis 31.12.2015 Zumindest war es bei uns so.

    nuckenack

    Also ich finde euch richtig großzügig, 250Euro Gutschein für jemanden der alle paar Jahre mal auf eure Katze für 3 Tage aufpasst. #herzlich Vorallem weil ihr sie ja auch noch bezahlt habt.

    Allerdings geht das zurück verlangen ganz und garnicht!

    Vielleicht ist ein "Wellnessurlaub" nichts für sie und sie hat ihn weiterverschenkt? zb an ihre Mutter oder so? Vielleicht war es ihr sogar dann unangenehm so ein teures Geschenk anzunehmen obwohl sie nichts damit anfangen kann.

    Aber wie gesagt, ein Geschenk zurück verlangen geht einfach garnicht. Wie die eine Userin schon schrieb hab ich auch von meiner Oma den Spruch gelehrt bekommen: Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen..

    Ich würde mir wirklich bevormundet vorkommen. Mach' ein Geschenk, dessen Wert du dir leisten kannst und bei dem du nicht den Werdegang über ein Jahr verfolgen muss.

    Manchen Menschen fällt es schwer einen Gutschein dieser Art einzulösen und sich Zeit dafür zu nehmen, merken das aber selber erst, wenn sie in die Situation kommen.

    Hatte ich einmal als Schenkende und Beschenkte, aber in keinem Fall hat das den emotionalen Wert und die Geste des Geschenkes geschmälert... und um das sollte es doch eigentlich gehen und nicht um einen zähneknirschenden Wert.

    Ich finde den Gedanken, ein Geschenk quasi zurückzufordern weil man der Meinung ist, der Beschenkte würdigt es nicht entsprechend, sehr befremdlich und fast schon unverschämt.....ohne Dir zu nahe treten zu wollen.

    Zudem ist auch die Wahl des Geschenkes seltsam. Wenn man doch weiss, dass jemand nicht oft verreist, und viel arbeitet kann man doch nicht willkürlich dessen Freizeit verplanen. Ich hätte mich über so einen Gutschein definitiv NICHT gefreut.

    Nebenbei zur Info: Gutscheine dürfen nicht nach einem Jahr "verfallen".

    "Grundsätzlich ist es so, dass Gutscheine – ebenso wie andere Forderungen – jedenfalls drei Jahre gültig bleiben, sofern der ausgebende Händler keine längere Gültigkeit gewährt.

    Eine Verkürzung der drei Jahre ist nicht zulässig; dies entspricht der überwiegenden Auffassung an deutschen Gerichten.

    Im Gegenteil: Händler kön­nen für entsprechende laufzeitverkürzende Klau­­seln in ihren Allgemeinen Ge­schäfts­bedingungen sogar wegen eines Wettbewerbsverstoßes abgemahnt werden. Ebenfalls rechtswidrig verhält sich ein Händler, wenn er auf einem Gutschein zwar das Ablauf-, aber nicht das Ausstellungsdatum notiert."

    Auch beginnt die Frist erst am ENDE des Jahres zu laufen, in dem der Gutschein ausgestellt wurde !

    Quelle: http://www.c-g-w.de/Computer-und-Internetrecht/K%C3%B6nnen-Gutscheine-verfallen

    Ich wäre über einen Gutschein für ein Welnesswochenende auch nicht begeistert.

    Wenn ich wegfahre dann suche ich mir selber aus wohin und wie lange.

    Ihr habt den Gutschein geschenkt, und fertig. Was sie damit macht ist ihre Sache. Vielleicht löst sie ihn noch ein, vielleicht hat sie ihn auch schon weiter verschenkt.

    Ich würde nicht erwarten das sie mir erzählt was sie mit dem Gutschein gemacht hat. Du hast es ihr geschenkt und fertig.

    Beim nächsten mal solltest du vorher fragen womit man den/ diejenige glücklich machen kann.

    Hallo, ich hätte es genauso gemacht und mal gefragt. Ich finde es auch unverschämt von ihrer Seite aus, wenn sie ihn nicht einlöst.

    LG

    Hallo,
    Ein Gutschein kann nicht verfallen.
    Nur wenn es sich um einen Gutschein für ein bestimmtes Arrangement oder eine Leistung handelt könnte es passieren dass diese nach "Ablauf" teurer geworden ist oder das Arrangement so nicht mehr angeboten wird. In dem Fall bezahlt die Beschenkte eben einfach die Differenz oder entscheidet sich für ein anderes gleichwertiges Angebot. :)
    Handelt es sich um einen Wertgutschein kann erst recht nix passieren.
    Das Hotel ist in jedem Fall verpflichtet den Gutschein anzunehmen.

    Ich denke nicht dass sich das Gesetz da geändert hat seit ich in EZ bin.

    Zurück fordern würde ich als beschenkte übrigens ziemlich übel nehmen.
    Das hat was von eingeschnappter Leberwurst und gehört sich einfach nicht.

    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.;-)
    LG
    Arilbaby87 , ihres Zeichens Hotelfachfrau

Top Diskussionen anzeigen