Rad fahren mit Mütze und Helm

    • (1) 23.05.13 - 22:26

      Hallo,

      gerade jetzt wieder bei diesen Temperaturen sehe ich oft Kinder auf dem Fahrrad mit dicker Mütze und der Helm sitzt wie so eine lose Eierschale oben drauf. der Kinnriemen ist zwar zu, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Helm bei einem Sturz noch auf dem Kopf bleibt und schützt.

      Ist das überhaupt zulässig mit Mütze und Helm oben drüber oder ist da noch ausreichend Schutz vorhanden?

      Ich bin zwar kein großer Radler, aber wahrscheinlich muss ich ab Herbst mit meinem Sohn per Fahrrad zur Schule, daher diese Interessenfrage.

      LG Susanne

      • unsere Kids haben wenn, eine hauchdünne Mütze drunter . Oder diese hauchdünnen Schlauchschals.
        Aber bei diesem Wetter jetzt nicht mehr.

        lisa

        Hat jetzt zwar nichts mit deiner Frage zu tun: Achte mal darauf, mindestens 80% der Kinder tragen den Helm falsch, so falsch, dass er zu wenig Schutz bietet.

        Hallo,

        wie schon jemand schrieb: Die meisten tragen ihren Helm völlig falsch. Das liegt vermutlich an Unwisseneheit, an mangelnder Einsicht (manche haben einfach einen Helm, weil man das so macht) aber auch an einigen Billigmodellen.
        Ich befasse mich erst seit kurzem sehr intensiv damit und habe mir vor kurzem selbst einen Helm gekauft. Auch mir fehlte das Wissen, gepaart mit einem Billighelm von Aldi für meine Kleine. das ding sitzt so schelcht, dass es, selbst wenn ich es versuche, immer wieder auf den Kopf verruscht. Jetzt muss ein neuer her und dafür gehen wir dann in ein Fachgeschäft, denn alles andere war bisher einfach halbherzig und lebensgefährlich.
        Zu den Mützen: Wenn es kalt ist, dann haben meine kinder ganz dünne Mützen drunter. das erfordert zwar jedes Mal das neue Einstellen, aber das muss halt gemacht werden. Vllt ist das ja auch den meisten lästig, weswegen die Helme so sitzen, wie sie sitzen?#kratz

        vg, m.

      • Mittlerweile denke ich, dass komisch sitzender Helm im Falle eines Unfalls zumindest etwas Schutz bietet als gar kein Helm. Hier an der Grundschule tragen 80% der Kinder KEINEN Helm. Meine 6jährige wird von 6jährigen wegen des Helms belächelt, die Lehrer kommena uch alle ohne Helm und und und...

        Ich finde es viel bedenklicher, dass es so viele Eltern gibt, die ihre Kinder zw. 5 und 12 ohne Helm zur Grundschule fahren (lassen) o.O

        Zu den Mützen an sich: Es gibt spzielle Helmmützen. Mormale Mützen sind nicht geeignet.

        LG

        "Ist das überhaupt zulässig"

        Zum Glück gibt es keine Helmpflicht für Radfahrer und somit auch keine Verpflichtung, dass der Helm richtig sitzt.

        Solltest du jedoch für dich und deinen Sohn entscheiden, dass ihr euch mit Helm sicherer fühlt, dann nur mit dem richtigen Sitz, also ohne oder mit einer dünnen Mütze.

        Was die anderen machen und warum, braucht dich da nicht zu interessieren. Diesen Sicherheitsaspekt entscheidet jeder für sich alleine.

        LG, Hauke

        • Wieso zum Glück? Ich fände eine Helmpflicht für Radfahrer unbedingt notwendig.
          Wie viele Radfhrer würden, wenn sie einen Helm gehabt hätten, noch leben.
          Die meisten tödlichen Verletzungen waren am Kopf.

          Wenn ich das manchmal hier so sehe, wie viele die Kinder ohne Helm fahren lassen, wird mir ganz anders

          • http://fahrradzukunft.de/14/helmpflicht-nein-danke/

            Mehr muss man da wohl kaum sagen.
            Vielleicht das noch: Wenn es wirklich darum ginge, Unfallrisiken zu mindern, sollte man doch besser bei den Unfallverursachern als bei den Opfern anfangen.
            Also z.B. das Rechtsabbiegen ohne Sicht (LKW) verbieten, das dichte Überholen mehr ahnden, Radwege (Radfahrertötungsanlagen) verbieten...

            • (9) 24.05.13 - 14:59

              Doch, dazu muss man mehr sagen.

              Unfallgefahren gehen nicht nur von rechts abbiegenden LKW oder anderen Autofahrern aus!
              Umfallende Fussgänger verletzen sich am Kopf, mitunter schwer. Abgesehen davon fallen Fußgänger ungestützt allenfalls bei einem Krampfanfall um. Die wenigsten von ihnen sind 15-30km schnell.
              Dieser Fußgänger vs. Radfahrervergleich ist natürlich völlig an den Haaren herbei gezogen.
              Ebenso der Vergleich Autofahrer vs. Radfahrer. Autofahrer sind natürlich im Auto viel geschützter als ein über den Lenker fliegender und auf den Kopf landender Radfahrer.

              Die Opfer sind gelegentlich auch Täter....

              Ich habe viele Kopfverletzte Radfahrer sterben oder in ein Pflegeheim verlegt werden, gesehen.
              Und auch ich bin für die Helmpflicht, die es z.B. für Motorradfahrer auch gibt.

              LG,belala

              • Radfahrer werden nicht häufiger am Kopf verletzt als Autoinsassen, die übrigens die höchste Sterblichkeit im Verkehr haben.

                Sicher, es gibt diese Fälle, wo Menschen an schweren Kopfverletzungen sterben, auch Fußgänger, auch Inline-Fahrer, auch ...
                Ob da in jedem Fall ein Helm geschützt hätte bezweifel ich hier mal. Aber das in den meisten Fällen nicht der Verletzte auch der Verursacher war, würde ich zumindest bei Fußgängern und Radfahrer als sicher ansehen.

                Sich zu schützen steht jedem frei und ich würde nie jemandem etwas anderes raten, wenn er sich so sicherer fühlt.
                Ich fühle mich damit nicht sicher, seit ich weiß, dass diese Sicherheit trügt und zu mehr Risikobereitschaft bei Autofahrern führt, die mich dann nur dichter bedrängen und knapper überholen.

                Ich finde die Vergleiche übrigens nicht "an den Haaren herbeigezogen". Schlimm finde ich, dass man meint, ich muss mich als Radfahrer/Fußgänger davor schützen, dass andere Verkehrsteilnehmer sich nicht an die Regeln halten. Dann muss ich wohl demnächst auch ständig eine schusssichere Weste tragen...

                • (11) 24.05.13 - 17:48

                  Eine schussichere Weste? Warum? Ich gehe davon aus, dass du in deiner Region nicht so häufig in die Schusslinie anderer gerätst?

                  Unfälle durch Fußgänger und Radfahrer werden verursacht, weil sie nicht umsichtig genug sind:
                  Radfahrer die über die rote Ampel fahren oder auf der falschen Seite des Radweges, viele Radfahrer fahren unbeleuchtet. Radfahrer die sich gegeseitig überholen und plötzlich der zu überholende Radfahrer ohne Schulterblick abbiegt ist ebenfalls Unfallverursacher.
                  Fußgänger rennen ebenfalls gern über die rote Ampel oder besser noch, die einige Meter weit entfernte Ampel wird nicht genutzt und es wird sich schnell über die 4 spurige Strasse gedrängt.
                  Fußgänger und Radfahrer kollidieren auch häufig miteinander.

                  Der Klassiker: Fußgänger die plötzlich auf den Radweg gehen.

                  Zu glauben, du musst dich schützen, weil andere sich nicht an Regeln halten, sehe ich als Trotzreaktion.
                  Es sind nicht nur die Autofahrer, es sind auch Radfahrer und Fußgänger die sich nicht immer an Regeln halten.

                  Ich schütze mich,weil ich mein Leben liebe und als Elternteil meiner Kinder Verantwortung auch für meine Gesundheit trage.

                  LG,belala

                  • Trägst du immer einen Helm?

                    • (13) 27.05.13 - 14:17

                      Selbstverständlich!

                      Und ich bin oft genug gestürzt.

                      Dabei war nur ein einziges Mal ein Auto Schuld an meinem Unfall (ich war mächtig demoliert)
                      Alle anderen Male waren es Fussgänger die plötzlich auf den Radweg latschten, vereiste Nebenstrassen oder Radfahrer die plötzlich bremsten...

                      • Super, hab bislang noch niemanden gekannt, der auch als Zufußgehender auf diesen Schutz Wert legt #pro
                        Dabei wäre es so wichtig. Immerhin werden immer noch deutlich mehr Fußgänger als Radfahrer im Verkehr getötet. Da könnte der Helm vieles verhindern...

                        • (15) 27.05.13 - 15:19

                          Ich haben bisher auch keine Fußgänger mit Helm gesehen.

                          Inzwischen muss ich ernsthaft daran denken, dass du in der Vergangenheit bereits auf den Kopf gefallen sein könntest?

Top Diskussionen anzeigen