liegts am Alter?

    • (1) 27.05.13 - 15:12
      Inaktiv

      bin jetzt bald 48 Jahre, habe drei "Kinder" von 20, 15 und 13 Jahren und fühle mich zunehmend genervt von Babys/Kleinkindern und vor allem deren Eltern.
      Durch den eigenen Nachwuchs bedingt hatte ich jahrelang immer die Bude voll mit Kindern jeden Alters und es hat mir nie was ausgemacht.
      Sollten das Vorboten des Klimakteriums sein?

      • Hallo
        Ja, ich gehe davon aus das es an dem Alter liegt. Die Nerven sind einfach nicht mehr so belastbar. Wobei ich nicht verstehe das dich die Eltern stören #kratz?

        Deswegen finde ich auch das man es sich gut überlegen sollte im "Alter" noch mal Kinder zu bekommen.

        LG
        Jelena

        • Bin mir 100% sicher, dass es einen riesen Unterschied macht, ob es sich um die eigenen Kinder oder um "Fremdkinder" handelt.

          Ich konnte vor meinen Kindern keine Babys oder andere Kinder schreien hören, bei meinen ist das total anders und trotzdem, bei fremden Kindern nervt es mich wieder.;-)

          Mona

          "Deswegen finde ich auch das man es sich gut überlegen sollte im "Alter" noch mal Kinder zu bekommen."

          Manch einer sollte sich das schon in jungen Jahren überlegen,denn ich kenne einige junge Mütter,bei denen die Nerven anscheinend schon nicht mehr belastbar sind.
          Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren.
          Meine jüngste ist grad 6 geworden,ich bin 48 und kann Kinder noch sehr gut um mich haben.
          ;-)

        • Und manche der sehr jungen Urbia Mütter sollten sich mal überlegen, was sie ihren Kindern vorleben wenn sie noch nicht mal genug Mumm haben, sich aus unerträglichen Verhältnissen zu lösen und sich gleich den nächsten potentiellen Versorger suchen.
          Fehlt es da vielleicht ( noch ) an Durchsetzungsvermögen ,wenn man direkt aus dem Elternhaus kommend ,eine Familie gründet oder an finanzieller Unabhängigkeit?

          • (6) 29.05.13 - 00:09

            >>>Fehlt es da vielleicht ( noch ) an Durchsetzungsvermögen ,wenn man direkt aus dem Elternhaus kommend ,eine Familie gründet oder an finanzieller Unabhängigkeit? <<<

            Ich vermute, sowohl als auch.

      (7) 27.05.13 - 15:51

      was machst du denn, wenn dein.ältestes kind mama oder papa wird und du.oma wirst? mit 20 wird es vielleicht noch 3-8 jahre dauern.und dann ist man aks frau eigentlich im.besten.alter mutter zu werden.

    (10) 27.05.13 - 15:53

    Hallo trutschen,

    ich glaube nicht, dass dein Genervtsein mit dem Alter zu tun hat!!!
    Vielmehr glaube ich, dass du deinen Anteil rund ums Kind geleistet hast und du "satt" bist.

    Ich empfinde Eltern-und schlimmer noch Muttergruppen gruselig. Da quatscht jede nur über das eigene Kind (Geburt, schlafen, essen, Kindermund...)

    LG,belala

    Meinst du diese Kinderwagenmütter, die quatschend MITTEN auf dem Gehweg stehen, ihre Blagen unbeaufsichtigt herumtobend?
    Diese Mütter, die meinen, weil sie Mütter sind, müssen alle anderen zur Seite springen und ihnen den roten Teppich ausrollen?
    Die Kinder, die neben der Mutter am Gemüsestand stehen und in die zum Verkauf angebotenen Erdbeeren spucken, einfach, weil Mama grad nicht schaut?
    Die Kinder, die auf Schulfesten jeden Mist anstellen, weil die Eltern sich ihrer Aufsichtspflicht nicht bewusst sind?

    Also DIE nerven mich schon seit Jahren.

    Oder meinst du andere? :-)

    • (12) 27.05.13 - 16:06

      Vielleicht die grossen, fahrradfahrenden, nuschelig sprechenden Kinder mit Schnuller (!!!) und den diskutierenden Müttern " wenn du jetzt den Schnuller gibst, bekommst du eine Eis"
      "wir wollen doch eigentlich für Ben-Ole ein Geburtstagsgeschenk kaufen... na gut, dann darfst du dir auch noch ein Spielzeug aussuchen, aber es darf nicht mehr kosten als 20€#zitter"

      So ähnlich zumindest in meinem Viertel immer wieder gesehen.

      • #rofl

        Es gibt noch mehr, die so denken... Und ich dachte schon, dass ich außerirdische Gene haben...

        Und nein, es liegt nicht am Alter... DIESE Fraktion von Eltern und deren Kindern nerven mich schon, seit ich 16 bin.

        Das liegt wohl eher nicht am "satt sein" oder an Kindern im Allgemeinen. Ich glaube, HEUTE darf man wie noch nie seine eigenen Erziehungsvorstellungen ausleben. Das führt aber auch dazu, dass ZEITGLEICH sehr unterschiedliche Erziehungskonzepte existieren. Und ja, DAS nervt gelegentlich!!!!

        Beispiel:

        Ich (gaaaanz junge Mutti) war mit meinem Baby zu Besuch bei anderen Jungmuttis. Es war auch jemand dort mit ihrem recht "alten" Baby, die ich bis dato nicht kannte. Das Gespräch ging zu Milchprodukten und wie die anderen dieses Thema denn so handhaben (werden)...

        Besagte Mutter erzählte: Also wir verzichten VÖLLIG auf Milchprodukte im ersten Lebensjahr. Schließlich kann das diese und jene negative Folgen haben. Wir machen immer Hirsebrei, aber natürlich nur mit Wasser. Nein, im ersten Lebensjahr gibt es absolut keine Kuhmilch und die drei Tage schaffen wir jetzt auch noch!

        Ehrlich, ich wusste im ersten Moment nicht, ob das ein Schwerz war und wollte schon loslachen.... Aber sie meinte es ERNST!!!!

Top Diskussionen anzeigen