Mal ne total sinnlose "rechtliche" Frage

    • (1) 27.05.13 - 16:38

      Hallo!

      Heute kamen ich und ein Mann auf eine Situation zu sprechen, die wir vor einer ganzen Weile mal hatten und ich frage mich die ganze zeit wie das nun rechtlich wirklich wäre.

      Naja und wo lässt sich sowas besser diskutieren als hier bei urbia ;-)

      Also folgender Sachverhalt...

      Wir waren auf einer größeren Veranstaltung und standen an einer fressbude an.
      Es war Hochsommer und um uns herum einige Wespen.
      Eine schwirrte die ganze zeit um uns herum und ging meinem Mann auf die Nerven, er hat sie dann mit dem Finger weggeschnippst.

      Hinter uns stand ein Mann der darauf völlig ausgerastet ist, was meinem Mann einfällt die Wespe zu schnipsen, die würde ja nun aggressiv werden und könnte ihn nun stechen.
      Mein Mann meinte Dann nur zu ihm er solle sich beruhigen, die Wespe wäre weg.

      Der Mann drohte ihm dann ihn anzuzeigen und ihn ordentlich zu verklagen, falls die Wespe zurückkommen sollte und ihn sticht #rofl

      Nun ist die frage aber :

      Kann man wirklich verklagt werden, weil man ein Insekt "aggressiv" gemacht hat und es darauf hin jemanden sticht?
      Vielleicht kann ja jemand licht in mein dunkel bringen #rofl

      LG ( und Sorry mir ist grad sowas von langweilig, während ich auf meinen fahrbaren Untersatz warte)

      • Ja, natürlich geht das!

        Der Mann sollte dann die Wespe aber unbedingt als Zeugen angeben (ladungsfähige Anschrift nicht vergessen). Das Gericht wird dann sicher ein psychiatrisches Gutachten der Wespe anordnen, ob sie durch das schnipsen tatsächlich aggressiv geworden ist. Kann für Deinen Mann also sehr teuer werden.

        Ich schmeiss mich weg. Nee, mal im Ernst: Wenn Dein Mann einen anderen Menschen aggressiv macht und dieser Mensch dann jemanden schlägt, wird auch nur der Schläger bestraft. Warum sollte es bei Insekten anders sein?

        • Vor allem dürfte es sehr schwer sein der Wespe zu beweisen, das sie aus Aggressivität heraus gestochen hat...;-)

          In der derzeitigen Situation unterstelle ich der Wespe, das sie es mit Absicht gemacht hat um "eingesperrt" zu werden... Wer ist bei der Affenkälte schon gerne draußen...

          Die Frage ist nur- sind das niedere Beweggründe? #rofl

          Keine Ahnung ... Wir amüsieren uns heute noch zu gut darüber ;-)

          Aber man weiß ja heutzutage nie für was die Leute einen alles verklagen können

              • Hi,
                Ich denke, da wäre der Fressbudenbesitzer verklagt worden. Weil er nicht vor Wespen gewarnt hat....

                Ne, im Ernst, ich denke, der Mann hätte keine Chance gehabt. Und ich als Laie denke, dass er das auch nicht in Amerika gehabt hätte.

                Viele Grüße
                Miau2

            (8) 27.05.13 - 20:39

            ja, das denke ich auch, in den USA würden wahrscheinlich sämtliche Wespen eingesperrt oder auf Schmerzensgeld in MIllionenhöhe verklagt werden!:-p

      "Warum sollte es bei Insekten anders sein?"

      Hm... naja, wenn ein Mensch seinen Pittbull aggressiv macht und der dann einen anderen Menschen attackiert, wird doch auch der bestraft, der den Hund aggressiv gemacht hat, oder? #schein

      ;-)

    <<Ja, natürlich geht das!

    Der Mann sollte dann die Wespe aber unbedingt als Zeugen angeben (ladungsfähige Anschrift nicht vergessen). Das Gericht wird dann sicher ein psychiatrisches Gutachten der Wespe anordnen, ob sie durch das schnipsen tatsächlich aggressiv geworden ist. Kann für Deinen Mann also sehr teuer werden.>> #rofl#rofl#rofl:-)#huepf#cool

    <<Ich schmeiß' mich weg.>>
    Ich mich auch, wie Du siehst!

Vielleicht in Amerika - da ist ja jeder Blödsinn möglich...

Gruß

Manavgat

Trug die Wespe ein Namensschild?

Top Diskussionen anzeigen