Wildunfall Gutachter frage...

    • (1) 28.05.13 - 14:21

      Hallo, es geht um folgendes, mein Mann hatte gestern einen Wildunfall ich habe heute unsere Versicherung angerufen und gemeldet, mir wurde gesagt am Freitag schicken die
      einen Gutachter und das würde 15 Minuten dauern. Ist das normal das er in 15 min alle Schaden aufschreiben kann, uns wurde gesagt sowas muss in eine Werkstadt gemacht werden und das Auto muss hoch genommen werden ob unter drum kein Schaden entstanden ist, das sagte uns der Chef von der Werkstadt unsere Vertrauen wo wir immer das Auto machen lassen. Er sagte es gibt oft Schaden die Gutachter so garnicht sehen.

      Wie sollen wir jetzt weiter Vorgehen? Soll ich da anrufen und drauf bestehen das es in einer Werkstadt gemacht werden soll?

      LG Sajka

      (5) 28.05.13 - 15:27

      Mal eine Frage....habt ihr den Jäger Bescheid gegeben oder war die Polizei/Jäger vor Ort, um zu bestätigen, dass es sich hierbei um einen Wildunfall handelt?
      Ansonsten kann es Probleme geben, um es wirklich einordnen zu können.

      Ich kenne es sogar, das der Wagen dann sofort in die Werkstatt kommt, damit der Gutachter hier auch Spuren des Wildunfalls sichert.

      lisa

      Warte einfach erstmal das Gutachten ab.

      Die Begutachtung vor Ort geht sehr schnell. Dort werden im wesentlichen nur die Fotos gemacht und die Schäden aufgenommen. Der krabbelt da nicht unter das Fahrzeug.

      Wenn sich in der Werkstatt bzw. bei der Reparatur weitere Schäden ergeben wird zur Not nochmal nachbesichtigt.

      Soll der Wagen repariert werden oder nicht?

      Wenn ja solltest Du Dir sowieso keine weiteren Gedanken machen (außer ob es als Wildunfall gewertet wird).

    • (7) 28.05.13 - 16:01

      Danke für eure Antwort, ja ein Jäger war da und hat ihm eine Bescheinigung ausgestellt.

      LG Sajka

      Hallo!

      Unser bekannter Kfz- Mechaniker, der unser Auto in Schuss hält, besteht IMMER darauf beim Gutachten dabei zu sein, er sorgt immer dafür das dass ganze bei ihm in der Werkstatt stattfindet.

      Ich weiß nicht ob das jetzt unbedingt ein muss ist, aber wir Vertrauen ihm schon, wenn er meint das wäre besser.
      Er mischt sich dann auch gerne schnell ein, wenn der Gutachter Dinge "übersieht"

      LG

      (9) 29.05.13 - 11:38

      Ich kenne es so, das man erst in die Werkstatt geht, einen Kostenvoranschlag erstellen lässt, diesen bei der Versicherung einreicht und diese dann einen Gutachter schicken.

      War bei uns schon zwei mal so.

      Bei beiden Unfällen sah man äußerlich nicht so viel-außer kaputte Scheinwerfer und ne verbeulte Stoßstange- und leider auch Mageninhalt des Tieres am Auto verteilt. Ich habe meine Versicherung angerufen, die sagten ab zur Werkstatt, Kostenvoranschlag machen lassen. Das Auto NICHT waschen...

      Man sah wie erwähnt nicht viel, trotzdem waren es lt. Kostenvoranschlag knapp 2000 Euro Schaden.
      Der Gutachter kam, schaute sich die Mängel an, die er sehen konnte... Vom Rest sah er logischerweise nichts, aber er akzeptierte das was auf dem Kostenvoranschlag stand.

      Wir haben das Auto dann nicht in der Werkstatt reparieren lassen sondern über Kostenvoranschlagsbasis abrechnen lassen.

      LG Mona

Top Diskussionen anzeigen