Was soll ich bloß tun?

Was würdet ihr tun?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 28.05.13 - 17:49

      Hallo,

      heute brauche ich mal eure Hilfe!

      Was würdet ihr an meiner Stelle machen bzw. wer hat in diesem traurigen Thema Erfahrung?

      Also eine Freundin, mit der ich vor über 12 Jahren gut befreundet war und sie sich extrem durch ihre Kinder verändert hat und ich mich dadurch zurückgezogen habe, hat mir heute (sie weiß es schon so ca. 4 Wochen) mitgeteilt dass sie krank ist und die Ärzte sagen sie hätte noch max. 2 Jahre zum Leben! #heul

      Sie hat 2 Kinder und hat sich letztes Jahr von ihrem Mann getrennt! Der Mann wohnt jetzt 200 km weg und kümmert sich seit Jan. nicht mehr um die Kinder! Er will im Todesfall die Kinder überhaupt nicht, seine Aussage ist: Dann kommen sie halt in ein Heim! #schock #schmoll
      Ich bin bei dem Älteren Kind Patin! Sehe die 3 aber max. einmal im Jahr und das zum Geburtstag!
      Dazu muss ich sagen die Kinder sind in meinen Augen einfach falsch erzogen und total ungezogen! Sie wurden mit viel Geschrei und Ausdrücken unkonzequent erzogen!

      Tja, heute hat sie mir heulend angerufen, die Ärzte würden ihr empfehlen jetzt zu beginnen alles für später zu organisieren!
      Sie würde sich wünschen dass ich den Ältesten und vielleicht auch die Tochter nehmen würde!
      Puh, mir kommen schon wieder die Tränen! #heul

      Oh man, was soll ich denn bloß tun? Eigentlich will ich nicht! Ich selbst habe 3 Stiefkinder von meinem Mann (natürlich mit meinem Mann zusammen) hier aufgenommen und sag mir die letzten Jahre so etwas nie wieder! Aber dies wäre ja etwas anderes?

      Heute Abend wenn mein Mann nachhause kommt, muss ich mich erst mal ausjammern! Ich denke er wird erst mal auch dagegen sein, aber die Kinder in ein Heim??? NÖ, das will ich auch nicht. Ach mir geht gerade alles möglich durch den Kopf und irgendwie könnte ich nur noch heulen!

      Bekommt man die Kinder in so einem Fall, wenn vorher alles geregelt wird, überhaupt so einfach? Hat von euch einer Erfahrung in dieser Situation?
      Ich wünsche mir einfach einen Austausch, auch gerne per PN!

          • wieso finanzierst DU denn Hausfrauen???

            Die meissten Hausfrauen werden wohl in erster linie von ihrem eigenen Mann mitfinanziert und das geht dich wohl herzlich wenig an was andere Familien für ein Model leben :-D

            Ganz ehrlich - findest Du Dich nicht selbst langsam total anstrengend? #kratz

            Auch ich kenne Lebensmodelle, die ich persönlich weder nachvollziehen noch unterstützen möchte - aber dann denke ich mir meinen Teil und gut ist. Mein eigenes Leben(smodell) gut hinzubekommen fordert mich ausreichend. Und mir ist es wichtig, dass ich irgendwann, wenn ich ein altes, runzeliges Großmütterchen bin, auf mein Leben zurück blicken und sagen kann: Es war gut so!
            Ob nun als Hausfrau oder in Managerposition. Und dann interessiert mich nicht, wie meine Nachbarin, Kollegin oder - noch schlimmer - irgendeine urbia Userin irgendwann mal gelebt haben. Und noch weniger, was sie über mich gedacht haben.

            Hast Du wirklich nichts Sinnvolleres zu tun als hier bei urbia seit Jahren bis zur Hysterie gegen dieses spezielle Familienmodell zu geifern und Mütter, die länger als ein Jahr beruflich aussteigen, teilweise unter der Gürtellinie zu beleidigen?

            In anderen Beiträgen von Dir klingt immer wieder raus, dass Du durchaus auch mehr drauf hast als diesen Ton. Aber unterm Strich kommst Du einem wirklich vor wie eine verbitterte Ziege, auf die das Wort "verblödete Tussi" selbst am Besten zutrifft.
            Was soll das? Hast das wirklich nötig?

            LG

            • Hallo,

              du sprichst hier einigen mit Sicherheit aus der Seele, mir auch. #liebdrueck

              Seh es so, die Userin arbeit in einem Jobcenter (wie sie immer wieder auch betont)
              Ist bestimmt ein anstrengender Job, der auch sehr belastend sein kann. Mit Angriffen
              von Kunden ist auch zu rechnen, gerade wenn der JC in sozialen Brennpunkten liegt.

              Weiss nicht, ob das bei der Userin zutrifft, aber kenne selber jemand der hier in Berlin
              in einem JC arbeitet und die Person ist vom Typ her ähnlich bissig, wie sie. Vielleicht ist es echt der Job.....

              Naja, ich weiss es natürlich nicht,nur eine Möglichkeit der Hintergründe.

              Grüße
              kaffee.tante

      Hallo,

      Danke für deine Antwort!
      Ich weiß es hört sich furchtbar an, aber ich hoffe dass sie damit keine Späße macht! Sie neigt gerne zur Übertreibung aber in diesem Fall??? Glaub ich nicht!

      P.S. ich habe mich nochmal neu angemeldet da es irgendwie nicht mehr funktioniert! Urbia hat noch nicht reagiert und da man mich hier schon als Schelm bezeichnet, möchte ich hier doch Antworten!

      Nur zu deinem/eurem Trost, ich bin keine Hausfrau die zuhause sitzt und vom Mann herunterlebt --> Da würde ich einen an der #klatsch bekommen!

      Ich gehe selbst zum arbeiten, zahle meine Rentenversicherung usw... selbst! Vom Staat habe ich bis jetzt noch keinen Cent Unterstützung oder Arbeitslosengeld gebraucht.

      Aber klar ihr dürft und könnt denken was ihr wollt!

      Ich persönliche finde es traurig und enttäuschend, wenn man als neuer hier gleich als unglaubwürdig hingestellt wird!

      Aber macht nichts, ich habe trotz allem sehr gute Tipps hier bekommen, die wir jetzt nach und nach abarbeiten werden!

      Hallo

      Was ein Quatsch du Schreibst #nanana
      Klar kann das sein das der Vater die Kinder nicht will, wäre nicht der erste Vater !
      Und das die Frau Schwer Krank ist , kann ich auch Glauben, ja solche Nachrichten kommen von heute auf Morgen

      Habe auch in Juni 2012 Erfahren das ich noch eine Lebenserwartung von ... Jahre hab
      Und das sie es erst jetzt als Freundin erfährt ist auch Glaubwürdig, meine Krankheit musste ich auch erst Verdauen. Diagnose bekam erst ich dann mein Mann, Kinder wissen das ich Krank bin , Logisch
      Aber nur die Grossen wissen die ganze Wahrheit

      Den kleinen habe ich es noch nicht gesagt

      #winke

Hallo,

bist Du Dir ganz sicher, dass Du die einzige bist, die für die Kinder infrage käme? Ich meine hat deine Freundin denn gar keine Familie? Die Kinder kennen Dich ja fast gar nicht. Dass die Kinder falsch erzogen sind, kann man ihnen nicht anlasten, höchstens deiner Freundin. Ich weiß nicht. Du kannst doch nicht einfach so die Kinder aufnehmen. Dass Du darüber nachdenkst, rechne ich dir hoch an aber ob das funktionieren kann ist fraglich. Ich bin mir auch nicht sicher, dass du sie bekommen würdest. Ich weiß allerdings nicht wirklich wie das ist. Was ist mit der Familie deiner Freundin? Eltern, Geschwister, Tanten, Onkels etc.?

LG

Carola

  • Hallo,

    Danke für deine Antwort!

    Sicher bin ich mir da nicht. Die Jüngere hat ja eine andere Patin! Ihre Eltern sind schon relativ alt und kommen mit dem Großen nicht wirklich zurecht! Sie hat eine Schwester die 19 ist. Ihr Bruder ist älter als sie kommt aber irgendwie mit dem Leben nicht wirklich zurecht! Ihre Schwiegermutter ist schon vor paar Jahren gestorben und zum Schwiegervater hat sie keinen Kontakt! Ob sie noch weitere "gute" Freundinnen hat weiß ich nicht!

    Mit der schlechten Erziehung, das will ich sicherlich nicht den zwei "anlasten" sie können ja sicher nichts dafür! Aber ich denke halt, dass meine Family und die Kids nicht harmonieren würden, da wir zwei paar ganz unterschiedliche Leute sind --> Deshalb ja auch der wenige Kontakt!

    Sie ist der Meinung dass wir das in den zwei Jahren noch geregelt bekommen! Was ist wenn es keine 2 Jahre mehr sind?? Keine Ahnung!

    P.S. ich habe mich nochmal neu angemeldet da es irgendwie nicht mehr funktioniert! Urbia hat noch nicht reagiert und da man mich hier schon als Schelm bezeichnet, möchte ich hier doch Antworten!

Top Diskussionen anzeigen