Welche Krankenkasse (gesetzlich) könnt ihr empfehlen?

    • (1) 28.05.13 - 20:55

      Hallo,

      nachdem ich mich als langjähriger AOK-Kunde nun genug geärgert habe, möchte ich endlich mal wechseln.... Nur wohin???
      Meinem Mann geht es übrigens genauso. Da er die Kinder mitversichern müsste und freiwillig versichert ist, wären für ihn vor allem die Familienfreundlichen Kassen interessant.

      Mir ist vor allem wichtig, das es irgendeine Form von Rückerstattungen oder Boni gibt und das nicht bei jedem Übernahmefall "gezickt" wird. Das haben wir nämlich gerade hinter uns.
      Ich habe mich natürlich auch schon durchs WWW gesucht aber so wirklich schlau werde ich aus dem Informationschaos auch nicht.

      Jetzt möchte ich es hier einfach ein bissl persönlicher versuchen...
      Also her mit euren Empfehlungen!

      Achja... Wir wohnen im nördlichen Bayern.

      LG

      • (2) 28.05.13 - 21:00

        Ich kann dir nur die TK empfehlen! Die sind immer sehr freundlich! Wir sind schon lange dort, ich war früher auch bei der AOK und mal bei der GEK.

        LG Jenny

        • (3) 28.05.13 - 21:19

          Puhh.... Von der TK habe ich ehrlich gesagt immer nur gehört das sie noch mehr zicken als die AOK. Zumindest ging es mir bei jedem nicht gewöhnlichen Übernahmefall bisher so, dass sich Ärzte und Mitpatienten über die TK aufgeregt haben. Vielleicht liegts am Bundesland aber die TK habe ich eigentlich schon gestrichen von der Liste...

          • (4) 28.05.13 - 21:26

            Also ich kann es nicht bestätigen.

            Alle geforderten Kosten wurden anstandslos übernommen, sie übernehmen Behandlungen beim Osteopathen, teilweise homöopathisch.

            Meinem Mann wurde anstandslos die Wirbelsäulengymnastik bezahlt, ich wurde immer sehr nett beraten. Also negatives kann ich überhaupt nicht berichten.

            Wir wohnen übrigens in Hessen.

        • Hallo,

          das scheint wohl sehr unterschiedlich zu sein.

          ich habe in der letzten Zeit auch öfter negative Bericht über die TK gehört.

          Allerdings bin ich selber seit 25 dort versichert und habe noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Ich bekam bislang auch immer alles bezahlt und wurde insbesondere mit meinen Kinder ausgesprochen gut behadelt. Auch meine Kontaktlinsen bekam ich noch bezahlt, als kaum eine andere Kasse das noch tat.

          Sowohl Physiotherapeuth als auch HNO-Arzt sagten mir auch persönlcih, dass es mit der TK bei Ihnen keinen Ärger gäbe.

          Auf der anderen Seite hatte der Freund meiner Mutter Probleme mit der TK, was genau, das weiß ich aber leider nicht.

          Vielleicht hängt es auch vom Sachbearbeite oder dem konkreten Fall ab, keine Ahnung.

          LG
          donaldine1

    Da bekommst du jetzt in zehn Antworten auch zehn unterschiedliche Empfehlungen :-D

    Ich bin bei der Barmer GEK (schon mein Leben lang) und hatte noch nie Probleme.

Hallo!

Ich kann dir - aus zahnärztlicher bzw. kieferorthopädischer Sicht - auch wärmstens die Techniker Krankenkasse empfehlen. Da gibt es erfahrungsgemäß die wenigsten Probleme bzgl. Kostenübernahme. Ich weiß allerdings nicht, wie das mit Rückerstattungen und Boni ist. Bei speziellen Programmen, wo andere KKs die Kosten übernimmt (Kururlaub, Sportprogramme...) ist die TK allerdings relativ zurückhaltend (was ich persönlich allerdings gut finde. Da profitieren doch immer die falschen (der sportliche, normalgewichtige Nichtraucher geht leer aus, während der übergewichtige Raucher, der nie etwas macht gleich drei Programme finanziert bekommt: die Raucherentwöhnung, das Abnehmprogramm und das Fitness-Studio...).

LG

  • Mit der TK habe ich eigentlich noch schlechtere Erfahrungen gemacht als mit der AOK. Zumindest wurde mir das von Mitpatienten und Ärzten oft so geschildert.... Aber das kann auch ein regionales Phänomen bei uns sein...

    • Ich kann nur aus meiner Sicht berichten. Ich bin jetzt seit 6,5 Jahren in einer kieferorthopädischen Praxis niedergelassen. Die meisten kieferorthopädischen Leistungen müssen vorher bei der Krankenkasse beantragt werden (eigentlich sind nur Lückenhalter und in gewissen Fällen Maßnahmen zur Abgewöhnung von sog. Habbits genehmigungsfrei). Im Jahr schreiben wir ca. 200-300 Kassenpläne, 15% unserer Patienten sind bei der TK (einen höheren Patientenanteil haben wir nur bei der AOK). Regelmäßig werden stichprobenartig Pläne begutachtet - von einigen Krankenkassen mehr, von anderen weniger. Von der TK ging bisher 1(!) Plan zum Gutachter (von ca. 250 Plänen). Bei den meisten Kassen sind es ca. jeder 10. Plan.

      LG

(13) 28.05.13 - 22:07

Und nochmal eine Stimme für die TK :-)

Wir sind bei der Techniker KK und die ist echt spitze. Habe schon das ein oder andere Mal Hilfe gebraucht...ohne wenn und aber.....übernehmen einiges, was andere nicht übernehmen. Auch in der Schwangerschaft.......oder Osteopathie. Die Mitarbeiter sind stets bemüht und sehr freundlich, komplikationslos.....so ne Kasse braucht man #ole
lg

(15) 28.05.13 - 22:16

hab mit meiner KV bisher noch nicht so viel mitgemacht.

Mein Sohn wird osteopathisch behandelt und was soll ich sagen: TK :-)

Top Diskussionen anzeigen