Frage an Polizistinnen/ Polizisten

    • (1) 03.06.13 - 19:36

      Hallo,

      ich wohne in einem arabischen Land und hier wird gerne mal wild Auto gefahren.#schwitz
      An den Anblick eines rückwärts fahrenden Autos auf der Autobahn auf dem Standstreifen habe ich mich immer noch nicht gewöhnt.
      Wird hier sehr oft gemacht, wenn die Ausfahrt verpasst wurde.
      Hier fährt die Polizei an solchen Autos einfach vorbei. #schock

      Welche Strafe würde man denn in Deutschland dafür bekommen?

      Danke für die Antworten! Eigentlich ein SILOPO, aber es interessiert mich einfach mal.

      Liebe Grüße
      Dünki

      Hallo,

      das gibt es in Deutschland auch :-p

      Wobei ich nicht weiß, ob die alle erwischt werden.

      GLG

    Bußgeldrechtlich ca. 100 € und 4 Punkte soweit man keine Straftat begeht.

    Hierbei ist nämlich auch § 315 c Abs 1 Ziffer 2 f StGB zu beachten:

    1) Wer im Straßenverkehr 1. ein Fahrzeug führt, obwohl er a) infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder b) infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, oder 2. grob verkehrswidrig und rücksichtslos a) die Vorfahrt nicht beachtet, b) falsch überholt oder sonst bei Überholvorgängen falsch fährt, c) an Fußgängerüberwegen falsch fährt, d) an unübersichtlichen Stellen, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen zu schnell fährt, e) an unübersichtlichen Stellen nicht die rechte Seite der Fahrbahn einhält, f) auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht oder g) haltende oder liegengebliebene Fahrzeuge nicht auf ausreichende Entfernung kenntlich macht, obwohl das zur Sicherung des Verkehrs erforderlich ist,

    und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.

    (3) Wer in den Fällen des Absatzes 1 1. die Gefahr fahrlässig verursacht oder 2. fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Top Diskussionen anzeigen