Quittungen

    • (1) 05.06.13 - 08:27

      Guten Morgen,

      vielleicht kann uns jemand helfen.

      Ich arbeiten nebenbei in einer Veranstaltungsarena und verkaufe dort aufladbare Karten, mit denen sich die Gäste Getränke und Essen kaufen können.

      So, wir Kollegen haben uns schon öfter gefragt, ob wir Quittungen ausstellen dürfen, dazu sind wir angehalten.

      Bsp.: Kunde lädt für 200 € Guthaben auf, bzw. auf 2 verschiedenen Karten und lässt sich darüber eine Quittung geben. Der Kunde lässt sich das Guthaben dann aber von einer anderen Kollegin auszahlen.

      Auf den Quittungen steht "Bewirtung" . wir sind da alle nicht wirklich bewandert, aber dürfen wir wirklich Quittungen ausstellen, obwohl der Kunde sich das Geld direkt wieder auszahlen lassen kann? Müsste dann nicht, rein theoretisch der Mitarbeiter an der Essensausgabe eine Quittung erstellen? (2 verschiedene Firmen)

      Vielleicht kann uns hier ja mal jemand eine Antwort darauf geben :)

      GLG

      • Hab ich das richtig verstanden?

        Der Kunde lässt sich ein Guthaben aufladen, bekommt dafür eine Quittung und lässt sich dann aber das Bargeld wieder auszahlen? Heißt, er hat gar nichts für das Geld konsumiert? Dann wäre es richtig, dass er die Quittung wieder aushändigen muss, sobald er das Geld zurück bekommt.

    Konnte leider nicht vorher antworten.

    Es kommt öfter vor, dass Karten mit hohen Beträgen zurückgezahlt werden und nicht jeder möchte vorher eine Quittung.

    Mich/uns interessiert halt, ob es überhaupt richtig ist, dass wir Quittungen ausstellen, wenn der Kunde sich das Geld direkt bei jemand anderen wieder auszahlen lassen kann.

    Ich persönlich habe beim ausstellen einer Quittung kein gutes Gefühl, vor allem weil sie ja als Bewirtung ausgestellt wird, aber die Bewirtung gar nicht von unserer Firma ausgeht.

    Deshalb haben wir überlegt, ob wir überhaupt solche Quittungen ausstellen dürfen, obwohl der Kd. sich das Geld wieder auszahlen lassen kann, oder aber eigentlich die Firma, die tatsächlich "bewirtet" die Quittungen über den tatsächlich verbrauchten Betrag ausstellen müsste.

    • der kunde gibt euch das geld und bekommt lediglich eine gutschrift und da ist die quittung bereits die guthabenkarte....eine papierquittung bedarf es dafür nicht...

      erst bei der endabrechnung also wenn der kunde geht und entweder geld wieder bekommt oder nachzahlen muß kann er verlangen das er für den tatsächlichen verbrauch von der karte eine quittung bekommt.....

      • Ja, dass klingt logisch, aber ist für uns nicht einsehbar. D.h. wir können nicht nachvollziehen zu welchem Betrag der Kunde die Karte vorher geladen hat.

        Deshalb haben wir überlegt, ob nicht die Firma, die wirklich bewirtet Quittungen ausstellen müsste.

        • es darf nur der die quittungen ausstellen wer für den verzehr verantwortlich ist.....

          wenn ihr kein bier eingekauft habt dürft ihr auch keine quittungen für bierverkauf ausstellen......

          kann es sein das die typen die karten kopieren sich das geld wieder auszahlen lassen und dann die karte selbst wieder laden.....und weiter feiern

          • nein, das denke ich nicht. Es gibt oft Firmen/ Kunden die hohe Beträge laden um sich nicht doppelt und dreifach bei uns anstellen zu müssen. Am Ende wurde doch nicht so viel verzehrt und die Karten werden wieder ausbezahlt.

            Bzgl. den Quittungen bin ich froh, dass das andere auch so sehen wie ich. Ich werde keine mehr ausstellen. Mal schauen, was meine Chefin dazu sagt ;)

Top Diskussionen anzeigen