Auto heute verkauft -jetzt gibt es Probleme

    • (1) 06.06.13 - 23:04

      Guten Abend,

      zur Vorgeschichte....vor zwei Monaten war die gr. Inspektion und wir haben zusätzlich für 2.500 Euro eine Reparatur-Versicherung abgeschlossen. Da wußten wir noch nicht, das wir den Wagen verkaufen wollen.

      Heute haben wir den Wagen verkauft, der Käufer hat sich sehr viel Zeit genommen und hat alles durchgecheckt, soweit es möglich ist.

      Kaufvertrag unter Privatleute unterschrieben und Geld erhalten. Er hat den Wagen heute wohl auch schon umgemeldet.

      Jetzt ruft der Käufer am späten Abend an, das er den Wagen von einem Freund gecheckt lassen hat und zwei Mägel wären aufgetaucht.
      Die Außenspiegel lassen sich nicht automatisch einfahren ( haben wir ehrlich gesagt nie gebraucht und ich wüßte auch gar nicht wie das geht#schein) und die automatische Fahrwerkshöhenverstellung sei kaputt. Wir haben das Fahrwerksverstellung am Anfang genutzt, weil es nett war aber sicherlich auch schon seit einem Jahr nicht mehr.

      Für beide Seiten natürlich super ärgerlich. Wie verhalten wir uns hier am Besten?
      Wir fragen morgen in der Vertrags-Werkstatt nach, ob es über diese Garantie läuft, bzw. wie teuer eine Reparatur ist.

      Sicherlich müssen wir uns auch absichern, das die Fehler wirklich bestehen....

      Och Menno das ist total ärgerlich....wobei der Käufer auch noch 250 km entfernt ist.
      Wißt ihr, wie das rechtlich ist?

      Lisa
      achja, es handelt sich hierbei um einen Porsche Cheyenne.

      • (2) 07.06.13 - 06:46

        Hallo,
        die wichtigste Rückfrage, weil davon hängt alles weitere ab.

        Habt ihr die Sachmängelhaftung/Gewährleistung im Kaufvertrag ausgeschlossen?

        Ohne Beantwortung dieser Frage kann man den Fall nicht weiter beurteilen.

        Gruß
        Demy

        • (3) 07.06.13 - 06:57

          ja, ist ja schon ein Standardsatz in diesen Verträgen vom ADAC

          • (4) 07.06.13 - 08:22

            Hallo,
            dann kannst du nett und höflich auf die Garantie verweisen und vielleicht einmal Hilfestellung aus Kulanz geben ob noch Garantie besteht bzw. Hilfe bei der Abwicklung.

            Ansonsten hat der Käufer keinerlei Ansprüche gegen euch!

            Ich würde jeden Anspruch mit dem Verweis auf Ausschluss der Sachmängelhaftung aus dem Vertrag zurückweisen.

            Im übrigen hatte der Käufer vor dem Kauf ausreichend Gelegenheit die beiden von dir genannten Mängel am Fahrzeug zu entdecken.
            Dass er das eventuell aus fehlender Sachkenntnis nicht konnte ist sein Problem!

            Gruß
            Demy

      Ist doch ein Privatkauf / -verkauf, da gibt es von eurer seite keine Gewährleistung oder Garantie.
      Deshalb kauf ich nicht mehr von privat ;-)

      • Privatverkauf heißt nicht automatisch "keine Gewährleistung".

        Privatverkauf ermöglicht diese auszuschließen, was aber extra vereinbart werden muss (und regelmäßig auch erfolgt).

        Bei dir klingt das aber als wenn dies bereits aufgrund eines Privarkaufs zwingend der Fall sei.

        Und deshalb sollte man bei Zweifel immer nachfragen.

        • vollkommen richtig. als privater kann man diese Haftung ausschließen, muss aber nicht. automatisch passiert das nicht.

          die meisten machen es, wenn es aber jemand nicht macht und dann kommt was dann hängt man voll drinnen!

          LG

          >> Privatverkauf heißt nicht automatisch "keine Gewährleistung" <<

          Das ist mir zwar neu, aber Danke.

          • Die gesetzliche Regelung gewährt eine Gewährleistung auch beim Verkauf gebrauchter Waren aus privater Hand.

            Deshalb ist jeder privater Verkäufer gut beraten diese Gewährleistung auszuschließen. Nichts tun oder nicht daran denken bedeutet, dass der Käufer Sachmängelrechte geltend machen kann.

            • Hm, soweit ich weiß haben wir immer im Kaufvertrag die vorhandenen bekannten Mängel stehen gehabt - für das was danach kam und von dem wir vorher ja nichts wussten, haben wir dann keine Haftung übernommen. Kam auch noch nie vor ;-)
              Aber gut zu wissen!

    (11) 07.06.13 - 10:42

    Das war immer mein absolutes Traumauto #schein und wird es bleiben.

    Aber der Käufer kann keine Ansprüche geltend machen.

    LG

    Cayenne.

    Nicht Cheyenne.

    Schon traurig, wenn man nicht mal den Modellnamen des Autos, was man gefahren sein will, richtig schreiben kann...#rofl

Top Diskussionen anzeigen