Weisheitszahn ziehen beim Zahnarzt oder nur Kiefernchirugen?

    • (1) 08.05.06 - 09:17

      Hallo,

      ich habe da eine Frage.
      Mein Weisheitszahn muss raus, weil er wenig Platz hat und weil sich das Zahnfleisch drumherum öfter entzündet.
      Nun meinte meine Zahnärztin das der ganz einfach sitzt und man den ohne schneiden etc. rausholen kann.
      Sie würde das machen sobald das Zahnfleisch sich beruhigt hat.

      Viele sagen aber ich sollte lieber einen Kiefernchirugen nehmen.

      Ist das wirklich besser?
      Ist das bei der Zahnärztin so Risikobehaftet?

      Lg
      Paiges

      • (2) 08.05.06 - 09:26

        Hallo Paiges!

        Ich hab mir meinen Weisheitszahn vor einem Jahr von einem Kieferchirugen rausnehmen lassen, aber auch nur weil er unter dem Backenzahn lag und von alleine nicht raus kam. Für mich ist das aber auch eine Frage des "Schwarzen Peters" gewesen. Ich habe eigentlich tierische Angst vor dem Zahnarzt und endlich einen gefunden gehabt dem ich vertraue und wenn der mir nun *piep*-weh getan hätte wäre ich nie wieder zu ihm hin gegangen. So hatte also der Chirug den "Schwarzen Peter". Zum Schluß muß ich aber sagen das das alles nur halb so wild war und ich somit vor dem zweiten Zahn (Jaaa... da sitzt auf der anderen Seite nochmal das gleiche Problem #augen) keine Angst mehr habe.

        Also Zähne zusammen beißen und durch ;-) Wer das im Endeffekt machen soll mußt Du allerdings alleine entscheiden.

        LG dat Bibi

        (3) 08.05.06 - 09:47

        Hallo Paiges,

        in Deinem Fall, kann es ruhig die Zahnärtztin machen!

        Ich habe mir schon Zwei weisheitszähne von meinem Zahnarzt ziehen lassen, besser gesagt raushebel lassen. In beiden fällen wie bei Dir zu weinig Platz und Zahnfleischentzündungen.

        Sollte auch ruck zuck gehen, ganz schnell:-D

        Gruss

        • (4) 08.05.06 - 09:55

          Danke, hatte auch eigentlich ein gutes gefühl dabei, als sie das erwähnt hatte.
          Ist ja sonst auch eine nette Frau wohl.

          Lg
          Paiges :)

      (5) 08.05.06 - 11:43

      Bin extra damals in eine Zahnklinik.... #schwitz
      den einen hätten die gar nicht ziehen dürfen.... da war eine schwere entzündung drin#schwitz#schwitz
      Haben sie gemacht... dann hatte ich eine blutvergiftung#heulhömma ich hab gedacht ich seh aus wie tibbi der hamster#schmoll
      Also egal wo du es machen lässt-es kann überall was kommen...
      *schlotterurbini......

      #gruebel

      • (6) 08.05.06 - 14:12

        nun ja das finde ich nun wieder sehr extrem.

        Ich habe keien schwere entzündung.
        Und die die ich habe wird ja schon behandelt, vorher wird auch nicht gezogen.
        Schade das du so ein Pech hattest.

        Lg
        Paiges

    (7) 08.05.06 - 13:15

    Ich habe mir einen beim Zahnarzt ziehen lassen. Ging schnell, war unproblematisch, absolut empfehlenswert. Hatte auch keine Probleme hinterher, war sogar an dem Tag fit.
    Die ZÄ wird den Zahn doch sicher geröngt haben bzw. das vor dem Ziehen tun, da sieht sie dann schon, ob es Probleme geben könnte.
    Es ist einfach so, dass viele Leute gern die anderen mit ihrer Angst anstecken, damit sie selbst nicht als so zimperlich dastehen.

    LG, Heike

    • (8) 08.05.06 - 15:20

      Gut das zu hören, weil gerade erst meine Freundin hat mich davon abgeraten.
      Finde das aber auch irgendwie übertrieben.
      Es kann ja nun wirklich nicht sein das normale Zähnarzte nicht mal einen unkomplizierten Zahn ziehen können.
      Ja geröngt hatte sie, ist zwar schon etwas her, damals als er durchgebrochen ist (durch das zahnfleisch).
      aber ich denke doch das sich da nix geändert hat.

      Lg

      Paiges :)

(9) 08.05.06 - 21:10

Hallo!!

Geh zum Kiefernchirug!Mein Zahn sah auch aus als ob er einfach zu ziehen sei!Mein Zahnarzt hat ihn versucht zu ziehen und ein Teil der Wurzel ist abgebrochen,da kam er nach 1er Stunde prockeln und suchen nicht ran.Danach saß ich noch 45 Minuten beim Chirugen.
Ich lass den Rest meiner Weisheitszähne nur noch beim Chirugen ziehen!Obwohl ich immer noch zufrieden bin mit meinem Zahnarzt!!

Alles Gute

Gruß Petra

(10) 08.05.06 - 21:29

Hi du,

ich nehme an, die ZÄ hat ein Röntgenbild gemacht?
Wenn der Zahn " gerade" ist, die Wurzeln nicht abgeknickt, dann ist das genauso eine Extraktion wie jede andere auch.
Zum CHirurgen geht man nur, wenn die Zähne verlagert liegen, stark abgeknickte Wurzeln haben usw. Da ist ein Chirurg dann der bessere Ansprechpartner.

Viel Glück

Zauberfee (ZAH)

(11) 08.05.06 - 22:14

Hallo!

Ich lasse mir am Mittwoch zwei Weisheitszähne ziehen, der eine ist noch gar nicht zu sehen und der andere wie bei Dir - zu wenig Platz und gelegentlich entzündet. Bei uns überweisen die Zahnärzte alle Patienten zum Weisheitszähne ziehen an den Kieferchirurgen. Die machen sowas ja täglich und da der Chirurg bei uns in der Stadt ist, ist das ja sehr praktisch. Wenn Deine Zahnärztin den Zahn aber selber ziehen möchte, sollte das auch kein Problem sein.

Liebe Grüße

Nicole

(12) 09.05.06 - 06:33

Hat deine Zahnärztin deinen Kiefer geröngt?

Wenn nicht, kann sie garnicht sagen, ob der Zahn "einfach" sitzt.

Ich habe mir einen Weisheitszahn (ebenfalls aus "Platzmangel") bei einer Zahnärztin entfernen lassen.

Die Dame war auch davon überzeugt, es ginge "ruckzuck".

Und weil es so "ruckzuck" ging, und die Frau überhaupt keinen Plan vom Sitz der Wurzel hatte, hat sie mir dann eine dreiviertel Stunde im Kiefer rumgemeißelt, und noch die Wurzel des benachbarten Backenzahnes beschädigt.

Die übrigen drei Weisheitszähne ließ ich mir dann unter Vollnarkose in einer Kieferchirurgischen Klinik entfernen!

Meine Weisheitszähne hatten alle vier extrem lange Wurzeln, die alle schräg im Kiefer waren, und somit fast mit den benachbarten Wurzeln "verwachsen" waren.

Niemals wieder würde ich einen Weisheitszahn in der normalen Praxis ziehen lassen, ohne daß zumindest der Kiefer vorher geröngt wurde!

Simone

Top Diskussionen anzeigen