Autokauf - mündliche/telefonische Zusage

    • (1) 23.06.13 - 13:40

      Hallo!

      Wir wollen uns einen Gebrauchtwagen kaufen und eigentlich war alles klar, doch jetzt sind wir etwas verwirrt.

      Folgende Situation:
      Wir haben uns im Internetportal ein Auto ausgesucht und den Händler angerufen, um uns den Wagen anzusehen. Dieser hatte den Wagen wegen dem Hochwasser an einen anderen Ort gebracht - zufällig unser Heimatort - und wir könnten uns mit dem Händler dort in Verbindung setzen - zufällig ein Bekannter von uns.
      Gesagt getan.

      Der Händler (also unser Bekannter), bei dem der Wagen jetzt steht, meinte, wir könnten den Wagen über ihn kaufen. Was wir gut fanden, da der Ansprechpartner wegen der Gewährleistung dann vor Ort ist. Preis verhandelt (sehr mühselig und wenig bei raus gekommen) und telefonisch zugesagt. Morgen wollten wir zum unterschreiben.

      Heute morgen wollte ich mir das Auto im Internet noch einmal ansehen und musste entsetzt feststellen, dass genau unser Auto (gleiche Bilder, Text, Daten) bei dem ursprünglichen Händler für 1000 € weniger im Angebot ist!

      Sind wir an unsere telefonischen Zusage gegenüber unserem Bekannten/Händler vor Ort gebunden? Er kann doch nicht von uns verlangen, dass wir den vereinbarten Preis bezahlen, obwohl das Auto für 1000 € weniger im Internet steht!

      Wir sind ganz schön sauer und frustriert. Hatten uns auf unser neuen Wagen gefreut und jetzt? Wir wollen uns einfach nicht verarschen lassen!
      Was würdet Ihr tun? Welche Rechte haben wir bzw. der Händler/Bekannte?

      Danke Euch schon mal für eure Auskunft und Meinung!

      Einen schönen Sonntag!

      • Ich würde den sogenannten Bekannten mal direkt fragen wieso er das Auto das ja eigentlich nicht seines ist, ( wurde ja wohl von dem anderen Händler bei ihm geparkt) für 1000 Euro mehr als im Internet verkauft! Ich würde mich ja auf einen geringen Mehrpreis einlassen aber nicht auf 1000 Euro mehr!

        Ela

        Aber meint ihr, wir sind an unsere telefonische Zusage gebunden?

        Kann unser Bekannter als Händler vor Ort auf den "hohen" Preis bestehen oder können wir den Kauf ablehnen bzw. 1000 € weniger verlangen?

        Ach man, dass immer alles so kompliziert sein muss!

        Gruß S.

        • Ob er drauf bestehen kann weiß ich nicht hab hier keine Ahnung von der rechtlichen Seite. Aaaaaaaber ich würde ihn mal fragen, wenn es auch noch ein Bekannter ist, wie er zu dem Preis kommt wenn im I-Net ein anderer steht.

          Ela

    Hallo,

    kauf das Auto wie angegeben für 1000€ weniger bei dem anderen Händler.
    Selbst wenn euer Bekannter danach auf Einhaltung besteht,müsste er ja erst mal das Auto haben.
    Das habt ihr ja dann schon gekauft.
    Den "netten" Bekannten würde ich frühestens nach dem Kauf informieren.

    Lg

    Ihr habt doch bisher nicht mal das Auto gesehen, drin gesessen und probegefahren, oder?

    Alles bisher war doch nur eine Terminveeinbarung.

    Sprecht ihn mal drauf an. So lange nichts schriftliches vorliegt, sind eure Karten allerdings nicht so gut.

Top Diskussionen anzeigen