Was ist "nett"?

    • (1) 24.06.13 - 00:05

      Hallo zusammen!:-)

      Ich habe eine Frage und bin auf eure Meinungen gespannt.
      Eben hatte ich eine kleine Diskussion mit einem Bekannten. Wir kennen uns schon sehr lange und unterhielten uns über alles mögliche, eher oberflächlich. Die Diskussion fing eigentlich als ein Spaß an, ich meinte "ja, ich bin halt ein nettes Mädchen" und lachte, woraufhin er ernst erwiderte "Du und nett? Niemals!" Dann erklärte er mir, warum ich nicht nett bin. Seine Grundaussage war, dass ich höflich und gut erzogen sei und mich deswegen so verhalte - jegliche Beispiele meinerseits schmetterte er mit diesen Argumenten ab.

      Nett grüßen, lächeln, Hilfe anbieten (Türen aufhalten, Dinge aufheben), etc sind seiner Meinung nach nicht nett, sondern anerzogen.
      Für Menschen da sein und sie unterstützen (mache ich allein schon beruflich, aber auch im Alltag) sind für ihn moralisch Werte, die man halt macht, weil die Gesellschaft es so verlangt.
      Aufrichtiges Interesse an anderen Leuten, Zuneigung, freundliches Auftreten, egal was ich aufgezählt habe, er hat es nicht akzeptiert und blieb bei seiner Meinung, dass ich nicht nett, sondern nur gut erzogen sei.

      Auf die Frage, was denn dann "nett sein" bedeutet, sagte er "Nett ist ein Gesamteindruck". Da gebe ich ihm ja Recht, allerdings machen für mich persönlich die oben genannten Dingen diesen Gesamteindruck aus. Jemand der mich freundlich grüßt, mir die Tür aufhält, mir Hilfe anbietet, etc, ist für mich nett. Natürlich kann man das alles auch tun und trotzdem ein schlechter Mensch sein, das ist mir klar. Es gibt Menschen, die handeln so, um gut darzustehen oder weil sie einen Vorteil dadurch haben, etc. Aber wenn ich einen Wildfremden, dem etwas herunterfällt, dieses nicht bemerkt und weitergeht, anspreche und ihm das verlorene wiedergebe, ohne dass für mich ein Vorteil daraus entsteht, ist das nicht nett?!
      Ansich ist es mir ja völlig egal, ob er mich jetzt nett findet oder nicht. Mir geht es nicht darum, dass ihr antwortet "ja, du hältst Türen auf und grüßt die Leute, also bist du nett" - ich bin auch weiterhin der Meinung, dass ich größtenteils nett bin #schein , allerdings denke ich nun darüber nach, was andere als "nett" empfinden.
      Mich interessiert, was Nettigkeit für euch ausmacht. Was ist nur anerzogen und was ist Charaktereigenschaft? Welches Verhalten ist "nett"? Werde mir jetzt durchlesen, was Wikipedia zu dem Thema sagt und bin gespannt auf eure Meinungen, gerne auch mit Beispielen.

      Einen schönen Start in die neue Woche,

      Truly#winke

      • (2) 24.06.13 - 00:49

        Hallo!

        Schräg, dein Bekannter.

        Ich finde jemanden nett, der freundlich ist und dabei irgendwie "zugänglich".

        Also reine Freundlichkeit und Höflichkeit ist noch nicht nett, dazu gehört für mich auch, dass der andere eine Offenheit signalisiert.

        Das ist schwer zu formulieren, ich habe auch gerade das erste Mal darüber nachgedacht, was ich nett finde.

        LG!

        • (3) 24.06.13 - 02:58

          Ja, sehr schräg... das weiß ich schon lange.:-D
          Mein Argument, dass ich schon öfters zu hören bekommen habe, dass ich nett sei, kommentierte er mit "ja, du bist klein, du hast Brüste, das findet man immer nett"#klatsch

          Aber wie gesagt... ich habe dadurch angefangen, darüber nachzudenken, was nett ist... und für mich keine Definition gefunden. Vielleicht ist es nicht möglich... manchmal ist es nur ein Lächeln, ein Blick, eine Geste, ein Kommentar - irgendeine Kleinigkeit, die ein positives Gefühl hinterlässt...warum auch immer.:-)

      (6) 24.06.13 - 00:58

      "Nett ist die kleine Schwester von scheisse/ langweilig."

      Nein, ernsthaft: nett ist für mich ebenso ein Gesamteindruck der Liebenswürdigkeit - die aber imho nicht von gesellschaftlich anerkannten oder "erzwungenen" Tugenden abhängig ist. Wenn ich jemanden als nett einstufe, dann aufgrund einer wärmeren oder freundlichen Ausstrahlung, dass ihn von lediglich höflichen, wohlerzogenen Menschen absetzt, nicht nur durch Taten, sondern auch durch Körpersprache und Ausstrahlung.

      Nett ist nicht durch eine bestimmte Aktivität definiert, sondern durch die Einstellung zum Leben. Es ist schwierig zu beschreiben, sondern etwas, dass jeder erkennt, wen er damit konfrontiert ist. Nett sein beinhaltet, ist aber nicht limitiert auf: Barmherzigkeit, Liebenswürdigkeit, Grosszügigkeit, Aufmerksamkeit, Zuvorkommenheit... das sind aber alles auch charakterliche Eigenschaften und Einstellungen zu Mitmenschen und Leben im allgemeinen - das, was du beschreibst ist in meinen Augen aber zu oberflächlich.

      • (7) 24.06.13 - 02:54

        Ja, ich finde das auch schwer zu beschreiben. Mein Ansatz war sehr oberflächlich, stimmt, aber ich wollte auch nicht zu sehr ins Detail gehen, um euch mehr Spielraum zu lassen. ;-) In der Diskussion mit meinem Bekannten habe ich auch mehr Beispiele genannt und ebenfalls die freundliche Ausstrahlung etc erwähnt. Aber auch das hat er nicht gelten lassen, denn sowas könne man lernen.

        Ich habe halt zuvor nie darüber nachgedacht, was nett ist... das ist einfach ein Empfinden. Nett ist irgendwie ein Wort, das ich benutze, ohne es je für mich definiert zu haben... mal hat es eine positive Bedeutung ("Der Verkäufer war so nett!"), mal eine negative (ja, manchmal ist nett die kleine Schwester von scheiße!), mal irgendwas dazwischen ("Die Feier war ganz nett").
        Ich glaube, am ehesten würde ich "nett" mit "angenehm" vergleichen. Man hat ein gutes Gefühl. Nichts, was jetzt totale Emotionen verursacht, einen vom Hocker reißt oder so, es ist einfach... nett.#rofl
        In der Diskussion hatte ich das Problem, dass ich nicht sagen konnte (oder wollte#schwitz), dass ich mich selber als angenehm, liebenswürdig, etc empfinde... kann man ja irgendwie nicht. Ich kann ja nicht selber beurteilen, ob ich offenherzig und warm wirke.... war ne blöde Diskussion, hat mich aber halt zum Nachdenken angeregt.

        • (8) 24.06.13 - 12:37

          ***In der Diskussion mit meinem Bekannten habe ich auch mehr Beispiele genannt und ebenfalls die freundliche Ausstrahlung etc erwähnt. Aber auch das hat er nicht gelten lassen, denn sowas könne man lernen.***

          Die Meinung teile ich nicht. Austrahlung hat man oder eben nicht.

      (9) 24.06.13 - 12:36

      Schön zusammengefasst.

(10) 24.06.13 - 06:11

Nett =höflich/freundlich.
Höflich/freundlich= anerzogen.

Türen aufhalten und Dinge zurück geben sind nett/höflich

Umsichtig sein, sich in die Gedanken des anderen versetzen für andere da sein, sich einsetzen ist eine Charaktereigenschaft,

Beispiel,Du hast eine Kollegin ihr macht die gleiche Arbeit, Wer fertig ist bekommt mehr Geld, je eher um so mehr Geld.

Du bist flink, schaffst deine Arbeit sehr schnell, deine Kollegin(nicht Freundin)bekommt das nicht auf die Reihe, sitzt ewig dran.
Du nimmst ihr Arbeit ab damit sie auch schnell fertig ist und auch gut verdient.Dadurch verdienst du aber weniger. das nenne ich Charakterstark.

Und wie schon geschrieben wurde

Nett ist die Schwester von Scheiße.

Ich kenne viele Nette Menschen die aber für sich über Leichen gehen.

VG 280869

(11) 24.06.13 - 07:56

Naja ich empfinde nett ansich wie dein Bekannter also der Gesamteindruck wie mir jemand entgegen tritt.

Klar gehört Türen aufhalten zur höflichkeit also auch zu nett. Aber ehrlichgesagt hasse ich es wenn mir jeder die Türen (wenn ich mit Kinderwagen unterwegs bin) aufhalten will bzw. mir helfen will. Denn ich hatte es schon das man die Türen einfach zufallen lassen hat, sehr nett.... Ja sowas ist meist wirklich anerzogen wurde mir es auch.

Ich kann deinen Bekannten irgendwo verstehen zumindest wie er das vom Grund her meint. Charakter hat mit Höflichkeit/Nettigkeit schon was zu tun. Aber ein Mensch der auf mich bzw. auf andere Fremde Menschen unhöflich bzw. nicht nett erscheint muss doch gegenüber seinen Freunden und der Familie nicht auch so sein. Es gibt eben Menschen die es hassen mit Wildfremden Menschen ein persöhnliches Gespräch zu halten. Ich hasse es auch wenn Wildfremde mich über bestimmte Sachen ausquetschen die mir zu persöhnlich sind. Wenn ich allerdings wie hier im Forum von außenstehenden eine Meinung/Rat oder gar eine Lösung fürs Problem möchte ist das was anderes. Dazu zwingt mich ja keiner und ich kann selbst entscheiden was ich sagen möchte bzw. überlege mir vorher was ich den wie preisgeben möchte. Das empfinden Menschen die mich nicht persöhnlich bzw. näher kennen als unhöflich/unfreundlich bzw. nicht nett. Für mich ist es aber wiederrum normal einem Wildfremden nicht alles zu erzählen wenn es mir zu persöhnlich ist. Selbst bei uns im Freundeskreis wissen nicht alle alles über uns/mich. Für mich gibt es eben Menschen denen ich alles anvertraue und es gibt Menchen denen ich gar nichts oder eben nur bestimmte Sachen anvertraue. Verstehst du wie ich das meine?

Aber ich denke Nett ist ein Erscheinungsbild wie man jemanden gegenüber auftritt. Für mich kann auch jemand nett sein in dem er eben klipp und klar sagt darüber möchte ich nicht sprechen bzw. es versteht wenn ich bestimmte Gesten (wie Kinderwagen in den Bus heben, ich hasse es) nicht möchte oder nicht über alles mit dem jenigen Sprechen möchte.

(12) 24.06.13 - 08:02

Hallo,

nett kann meiner Meinung nach anerzogen sein, also, wenn man die Höflichkeit meint, ebenso kann sie eine Charaktereigenschaft sein.
Eigenschaften kann man sich annehmen oder man besitzt sie nicht.

Dafür ist es meiner Meinung nach so, wenn jemand nett ist, wenn jemand etwas von Herzen tut oder herzlos ist.

Das hat bestimmt auch manchmal etwas mit der Intelligenz zu tun.
Doch sehr menschlich finde ich, dass z.B. Menschen von geringerer Intelligenz durchaus sehr nett sein können.
Es gibt aber Menschen, die intelligent erscheinen möchten, oft nicht nett sein wollen. Obwohl das eigentlich das "I-Tüpfelchen" von Intelligenz ist.

Lotta

(13) 24.06.13 - 08:54

Hallo,

sicherlich ist "nett" nicht einfach zu definieren, aber wenn mir ein Bekannter sagen würde "du bist nicht nett", dann war das vermutlich das letzte Gespräch zwischen uns, da ich mich nicht grundlos beleidigen/abwerten lasse.

Für mich persönlich ist jeder "nett", den ich sympathisch finde, auch dann, wenn ich weiß, dass der Mensch eher schwierig ist.

Deinen Bekannten finde ich übrigens nicht "nett":
selbst wenn er eine ganz bestimmte Definition von "nett" hat, die auf dich nicht zutrifft, sagt man anderen Leuten doch nicht, dass man sie nicht "nett" findet, genauso wie man zu übergewichtigen Menschen nicht "du bist aber fett" sagt #nanana

LG,
J.

(14) 24.06.13 - 09:08

hmm...
Es gibt eine Menge Leute die durchaus die beste Erziehung genossen haben und sich formvollendet in der Gesellschaft bewegen - und trotzdem kein bisschen nett sind.

Ich denke nett sein hat viel mit Empathiefähigkeit zu tun - man ist eben nicht bloß aus Pflichtgefühl freundlich zu anderen.

(15) 24.06.13 - 09:10

Hallo,

ich kann mir nicht helfen, aber "nett" hat für mich einen leichten negativen Beigeschmack.

Wenn mich jemand als nett bezeichnen würde, wäre ich nicht begeistert.

Höflichkeit, Rücksicht etc. sind tatsächlich zum Teil Erziehungssache, wobei meine Tochter eine soziale Ader hat, die sich ganz früh gezeigt hat, ohne dass ich es groß beeinflusst hätte.

GLG

(16) 24.06.13 - 09:17

Hallo,

wenn jemand zu mir sagt, ich sei "nett", empfinde ich es als Beleidigung (sofern ich weiß, dass derjenige sich eigentlich differenzierter ausdrücken kann;-)). Dann möchte er höflich sein, aber ihm fällt nichts Besseres ein.

"Nett" bedeutet für mich, sich ausnutzen zu lassen, keine Grenzen ziehen können, seine Meinung nicht zu äußern. Naivität.
"Nett aussehen" heißt "nicht schön sein", sondern eben annehmbar, so lala.
"Es war ganz nett" = nichts Besonderes (meistens ist eher langweilig gemeint).
"Nett sein" kann anerzogen sein, aber auch mit Dummheit verbunden.

"Höflich sein", "gute Manieren haben" ist etwas ganz anderes - das lernt man (kann man lernen).
Gute Charaktereigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Empathie, Ehrlichkeit, in manchen Situationen selbstlos sein, liebevoll sein usw. sind meiner Meinung nach angeboren bzw. "angewölft".

Als ich ca. 20 war, hat mal ein damals sehr guter Freund zu mir gesagt, ich sei "zu nett für diese Welt"... Absoluter Abschuss! Aber ich habe daraus gelernt!

Eure Diskussion sehe ich in einem ganz anderen Licht als Du. "Du und nett? Niemals!" - das wäre für mich ein Kompliment gewesen! Kommt natürlich darauf an, wie er weiter argumentiert (nicht, dass er einen für komplett bescheuert hält #rofl).

;-)

(17) 24.06.13 - 09:22

Mit "netten" Menschen bin ich einfach gerne zusammen, Dein Bekannter würde da wohl sicher nicht dazugehören, weil er offenbar recht stur und von seiner Meinung eingenommen ist.

Nett ist bei mir umgänglich, höflich, sozial, angenehm - wobei es mir vollkommen egal ist, ob das nun "anerzogen" ist oder Charaktersache.
Im täglichen Umgang erleichtert das Attribut "netter Mensch" sicher das Zusammenleben, egal, ob privat oder bei der Arbeit, da ist mir der Hintergrund dafür schnuppe.

Ich verstehe ohnehin nicht, warum immer alles bis ins Detail aufgedröselt und am besten noch hoch wissenschaftlich hinterfragt werden muss. #kratz
Das ist mir nämlich bei netten wie nicht netten Menschen schnurz - die einen mag ich dann eben - und die anderen nicht.#cool
LG Moni

(18) 24.06.13 - 11:15

"Nett ist der kleine Bruder von Scheiße"

Kennste den Spruch?

Dann bin ich lieber gut erzogen und höflich :-p

(20) 24.06.13 - 12:34

Nett ist für mich ein freundlicher, höflicher, sympathischer und angenehmer Mensch, den ich gern um mich habe. Da muss das Gesamtpaket passen.
Die Tatsche, dass man anderen Menschen hilft und z. B. Türen aufhält oder im Bus für ältere Menschen aufsteht, hat nichts mit nett zu tun. Das ist tatsächlich anerzogen.

***Aber wenn ich einen Wildfremden, dem etwas herunterfällt, dieses nicht bemerkt und weitergeht, anspreche und ihm das verlorene wiedergebe, ohne dass für mich ein Vorteil daraus entsteht, ist das nicht nett?!***
Das hat für mich nichts mit nett zu tun, sondern mit Anstand. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit und bei vielen Menschen eben auch wieder anerzogen.

Hallo,

ich tue das Gleiche wie Du. Meine Arbeitskollegin tut auch das Gleiche.

Sie ist sehr nett. Ich gar nicht.

Sie wünscht jedem von Herzen Glück und bietet immer Hilfe an.

Ich bin nicht unhöflich, aber einfach nichr so nett wie sie. Sie ist bedingungslos nett. Ich nicht.

Schwer zu beschreiben, aber obwohl ich daa Gleiche tue wie Du bin ich definitiv NICHT nett - und möchte es auch nicht sein.

sbl

(22) 24.06.13 - 17:37

*Nett ist ein Gesamteindruck*

Was ist denn das für eine beknackte Antwort? #rofl
Wessen Gesamteindruck ist denn da gemeint?
Der deines Bekannten?

Und worauf fußt dieser "Eindruck" denn nun?!

Ich halte fest: Dein Bekannter hat dir deine Frage, was "nett" denn nun bedeutet, überhaupt nicht beantwortet. ;-)

Ich persönlich denke, nett zu sein bedeutet, sich selbst (!) und andere Menschen grundsätzlich und ehrlich zu respektieren.

Das nette Verhalten ergibt sich natürlicherweise aus diesem Respekt.

LG :-)

(23) 24.06.13 - 18:49

Da fällt mir doch wieder dieser Artikel ein

http://www.kompetenznetz-mittelstand.de/node/177010

Top Diskussionen anzeigen