In welchen Gegenden wohnen manche Leute hier eigentlich!?

    • (1) 25.06.13 - 12:17

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      • Berlin ;-)

        Völlig normal... Hier wohnt gebalt alles aufeinander was die fast zu bieten hat. Du bist in einer Familienidylle, 5 km weiter Platte, Arbeitslosigkeit, etc pp.

        • (3) 25.06.13 - 13:05

          Richtig. In Metropolen und Ballungsgebieten findet man eben ALLE Sorten an Menschen.

          Wir wohnen im Ruhrgebiet, hier gibt es ebenfalls "schlimme" Ecken.

          • (4) 25.06.13 - 13:10

            wobei ich mich ja immer frage, "wo wohnen die denn?", wenn jemand sagt, der Bus fährt nur 3x am Tag, Arzt ist 15km weit weg und der nächste Laden ebenfalls...

            DAS kann ich mir so garnicht vorstellen. Da bin ich ein wenig realitätsfremd, weil ich hier aufgewachsen bin und auch noch nie woanders wohnte.

            Für mich ist es total normal um die Ecke zu gehen und einen Supermarkt/Kiosk/Tankstelle/Arzt/Klamottenladen/Theater/Restaurant/Bücherei... vor der Nase zu haben. Anders will ich es auch garnicht, deswegen würde für mich ein Haus/Wohnung irgendwo im nirgendwo garnicht in Frage kommen. Selbst geschenkt nicht. Denn das würde mir doch zu sehr mein Leben/die Lebensqualität einschränken...

            • (5) 25.06.13 - 13:51

              Hi,

              komm in die Eifel - da findest Du das!

              Wobei wir noch Glück haben. Gut, der Bus fährt nur zu Schulzeiten (3x raus, 3x rein) und nicht überall hin, während der Ferien nur 1x raus und 1x rein...

              ABER:

              Zumindest unser Dorf (ca. 1300 Einwohner) hat einen Kindergarten, eine Grundschule, Bäcker + "Edeka", Metzger, div. Handwerksbetriebe, eine Allgemeinmedizinerpraxis mit 2 Ärzten, zwei Physiotherapeuten, eine Sparkassenfiliale mit Personal, eine Volksbankfiliale nur mit Automaten, einen Kinder- und Jugendtreff, zwei Restaurants...

              Man kann hier leben, ohne das Dorf jemals zu verlassen... Der nächste Lidl ist 10km entfernt, der nächste größere Ort 15 bzw. 17km - dort hat man dann aber wirklich alles...

              Mein Kollege wohnt in einem Ort, der den Namen eigentlich gar nicht verdient.... 6 Häuser und 2 Straßen, ca. 20 Einwohner... und ganz viel Landschaft ;-).

              Gruß
              Kim

              Fahr von meine Wohnort aus mal 20 km raus aufs Land. Da findest du solche Ecken auch. Vor allem die Busanbindung ist mehr als grottig. Ich möchte da nicht tot über dem Zaun hängen.

      Huhuu #winke
      Wohne in einem 6500-Seelen-Ort in Schleswig-Holstein.Ansich eigentlich sehr friedlich,Leute sind nett,Friseure,Bäcker,Restaurant,überall wird man nett behandelt ;-)
      Nichtsdestotrotz sind hier seit einiger Zeit Fahrraddiebe und anscheinend auch Reifenzerstecher unterwegs :-(....sicher ist man vor sowas wohl nirgends.Meine Oma wohnt in einem gaaanz kleinen Dorf,wo fast nur ältere Menschen leben.Ausser einem Bäcker givt es da nichts.Trotzdem wurde bei Ihr schon 2 Mal eingebrochen...

      Huhu,

      Niederlande....Stadt mit rund 49000 Einwohnern, leider nur 300 m von der deutschen Grenze entfernt.

      Die direkten Nachbarn sind zu 90% sehr, sehr nett, aber mit zweien haben wirklich leider wirkliche Nieten erwischt.

      Das "Problem" hier an der Straße ist das sie direkt nach Deutschland führt, was hier eigentlich immer gleichbedeutend mit einem hohen Aufkommen an Dealern und Hehlern ist. Sehr unangenehm.

      Das Ganze gipfelte bisher in einer Hausschliessung hier um die Ecke, dort sind bei einer großen Razzia Unmengen an Waffen gefunden wurden, die Einwohner kamen in UHaft und das Haus wurde für 6 Monate verbarrikadiert und versiegelt und in einer Schiesserei am hellichten Nachmittag. Seit dem ist für uns klar das wir hier weg wollen.

      Da wir eine sehr, sehr schön und auch sehr, sehr bekannte Wirtschaft hier in der Straße haben, ist am Wochenende allerdings nacht auch oft viel Mist passiert....Besoffene eben.

      lg

      Andrea

      Ich wohne in einem idyllischen 7000 Einwohner Ort direkt am Bodensee.
      Aber - da ich auf der Gemeindeverwaltung arbeite und auch Einblick in diverse Akten des Hauptamtes habe (Ortspolizeibehörde, nicht zu verwechseln mit der "richtigen" Polizei), wo es um Nachbarschaftsstreitigkeiten, Obdachloseneinweisung, Platzverweise für Jugendliche aber auch gewalttätige Familienväter geht, bekomme ich viel mit, was man auf den ersten Blick nicht so vermuten würde.
      Da tauchen Namen in den Akten auf - die sitzen Sonntags in der Kirche in der ersten Reihe oder profilieren sich im Elternbeirat oder irgendwelchen Fördervereinen der Schule, Kindergarten, etc. "außen hui - innen pfui" wie man so schön sagt.

      Neulich nachts haben sich irgendwelche Frauen auf der Straße unterhalten und gekichert - es war nicht übermäßig laut, da unsere Straße aber sehr schmal ist, mit enger Bebauung, hören sich normale Unterhaltungen an, als würden die Leute direkt unterm Schlafzimmer stehen. Wir wohnen allerdings im 4. Stock.
      Auf einmal brüllt eine männliche Stimme "Schnauze halten, Ihr Fotzen (sorry - aber das sagte er wirklich) oder ich komm raus"
      Ich habe keine Ahnung, wer das war, da ich keinen der männliche Bewohner so einschätze, diese Wortwahl zu benutzen - aber es war definitiv jemand aus unserem Haus oder dem Nachbarhaus.

    Hallo,

    ich wohne in einem 3000-Seelen-Ort im wunderschönen Saarland. Nahe am Wahrzeichen des Saarlandes.

    Natürlich gibt es hier auch Unikate.

    Ich arbeite in unserer Gemeindeverwaltung und habe hier wirklich schon vieles erlebt, von dem man denkt, dass gibt es nur in "Ballungsgebieten".

    Wie jemand vor mir schon schrieb. Leute, die sonntags in der ersten Reihe in der Kirche sitzen, im Heimatverein sind usw sind die Schlimmsten.

    Aber nichts desto trotz bin ich immer noch in der Lage, mich verbal zu wehren, wenn ich angegriffen werde.

    LG Heike

Top Diskussionen anzeigen