Adresse ermitteln? Falsche Verdächtigung.

    • (1) 25.06.13 - 21:31

      Am letzten Sonntag stand überraschend die Polizei vor meiner Türe. Die sagten mir, dass jemand behauptet hat, dass ich zwei Tage zuvor auf einem Stadtfest gesagt hätte ich würde am Montag bei mir auf der Arbeit Amok laufen.

      Es waren zwei Polizisten. Die sagten mir dass "Gefahr in Verzug" bestehe und sagten mir dass sie meine Wohnung nach Waffen durchsuchen wollen. Ich stimmte zu, da das gelogen ist und ich nichts zu verbergen habe.

      Ich fragte beide Polizisten wer das denn gesagt hätte. Darauf bekam ich keine Antwort. Im Gegenteil. Der Polizist meinte zu mir, dass ich damit aufhören soll sowas zu sagen, sonst käme schnell ein Haftbefehl gegen mich.

      HALLO GEHTS NOCH? Ich habe sowas nie gessgt! Ich habe nie einen Amoklauf angekündigt! Auch nicht zum Spaß.

      Nachdem beide Polizisten die WOhnung durchsuchten haben sie natürlich nichts gefunden.

      Ich musste dann noch zwei Unterschriften abgeben. Auf einer stand drauf, dass ich keine Zeugen für die Durchsuchung gewünscht hätte. HALLO? Ich wurde davor noch nichtmal gefragt ob ich Zeugen haben wollte. Auf der anderen Seite die ich unterschreiben sollte, stand drauf, dass ich sowas zu unterlassen haben soll.

      Doch es geht noch weiter:
      Der Polizist meinte vor der Durchsuchung noch zu mir, dass ich der Polizei wegen Waffendelikten bekannt bin.

      Ich hatte vor 2 Jahren nämlich schonmal eine Hausdurchsuchung gehabt. Auch wegen Waffen. Damals wurde behauptet ich hätte einen Amoklauf via emails angekündigt. AUCH DAS war gelogen. Ich habe sowas nie gemacht verdammt. Das Verfahren wurde damals auch eingestellt. Mir sagte auch damals die Polizistin noicht wer das behauptet hat.

      WIESO LÖSCHT DIE POLIZEI diesen Mist vor 2 Jahren nicht? Warum bin ich der Polizei wegen Waffen bekannt verdammt? UND VOR ALLEM: Warum erfahre ich nicht wer diesen Scheiss über mich erzählt?

      Ich habe eine 99%ige Vermutung wer hinter den Anschuldigungen stecken könnte. Ich bin mir da wirklich sehr sicher. Das Problem ist, dass ich nicht seine genau Adtesse kenne.

      Ich weiss seinen Vor- und Nachnamen. Und ich weiss in welcher Stadt und in welcher Strasse er wohnt. Aber ich weiss leider nicht die Hausnummer.

      Meine Fragen:
      1. Wie kann ich die Hausnummer von dem Mann ermitteln ermitten, bei dem ich felsenfest sicher bin, dass er mich mit Absicht bei der Polizei falsch verdächtig hat????

      2. Wieso löscht die Polizei den Mist von vor 2 Jahren nicht. Das Verfahren gegebn mich wurde doch eingestellt.

      3. Durfte die Polizei einfach so meine Wohnung durchuchen?

      4. Wie kann ich herausfinden, wer der Polizei diesen Mist erzählt hat?

      Ich habe leider kein Geld für einen Anwalt, da ich nur Bafög bekomme. Ich bekomme keine Akteneinsicht ohne Anwalt.

      Ich habe jetzt das Gefühl, dass der Typ der Polizei auch nächstes Jahr wieder soeinen Müll erzählen wird und ich wieder eine Hausdurchsuchung bekomme.

      • Oh mein Gott #gruebel. Das ist echt heftig.

        So wirklich kann ich dir leider auch keinen Rat geben. Versuche mal, einen Beratungsschein für einen Anwalt zu bekommen. Da zahlst du (glaube ich) nur 10 Euro für eine Beratung beim Anwalt.

        Wäre ich in deiner Situation, würde ich auch zur Polizei gehen. Frag nach, was du tun musst, um eine Anzeige zu machen. Ich mein, ob du allein aufgrund deiner Vermutung denjenigen direkt wegen Verleumdung anzeigen kannst, oder ob du es gegen Unbekannt machen musst.

        Hallo,

        es tut mir leid was dir passiert ist. Ich glaube dir, dass das schockierend war, aber ich würde auf keinen Fall denjenigen suchen der solche Behauptungen aufgestellt haben könnte. Du weißt es erstens nicht sicher und wenn du dort hingehst, dann könnte derjenige behaupten du hättest ihn bedroht und dann bekommst du noch mehr Schwierigkeiten. Ich würde erstmal die Füße still halten und nichts tun was mich in noch mehr Schwierigkeiten bringen könnte.

        Weißt du, ich habe vor kurzem auch jemanden bei der Polizei angezeigt, weil er seine Verlobte verprügelt hat, VOR meinem Haus! Nun kam dann die Polizei und hat ihm natürlich nicht erzählt wer ihn angezeigt hat. Gott sei Dank, stell dir vor er wüßte dass ich es war #zitter Ich hätte auch keine Lust auf irgendeine Racheaktion. #schock

        Bei dir ist es ja dann wohl eine falsche Behauptung, trotzdem ist es klar, dass die Polizei dir den Namen nicht sagen kann, schon wegen Rache usw. Ich würde trotzdem versuchen einen Anwalt zu konsulieren, nur um zu fragen wie du dich jetzt verhalten sollst. Eine Beratungsstunde kostet nicht die Welt!

        LG
        MIlka

        Huhu,

        1. bei uns macht dass das Einwohnermeldeamt. Name, ungefähre Adresse reicht meist schon.

        2. Weil das Verfahren nur eingestellt wurde und du nicht frei gesprochen wurdest. Daher können sie bei ähnlichen Delikten immer wieder darauf zurück kommen.

        3. Jup, bei begründetem Verdacht dürfen sie.

        4. ich befürchte gar nicht.

        Lg wirbelwinds.mama

      (12) 26.06.13 - 08:49

      Hallo,

      Du solltest dringend einen Anwalt einschalten. Ich bin mir nicht sicher, aber er kann doch sicherlich bei der Polizei Akteneinsicht verlangen und herausfinden, wer Dir da das Leben so schwer macht #kratz
      Echt heftig...

      LG

      Das mit dem Anwalt lässt sich schnell klären... das Stichwort ist "Prozesskostenhilfe".

      Lg

      (14) 26.06.13 - 09:46

      Was soll die Polizei denn löschen? Du hast ja keinen amtlichen Eintrag! Das steht vermutlich nur bei deinen Personalie, damit jeder Polizei weiß, wenn er dich zb mal anhält und eine Halterabfrage macht "die könnte gefährlich sein"... Das wird nicht gelöscht, fertig aus!

      Wieso sollte dir die Polizei sagen, wer das war? Damit du ihn erschießt? #rofl Spaß´beiseite, sowas wird dir niemals nie nicht kein polizist der Welt sagen!

      Deine WOhnung darf die Polizei durchsuchen, da ein begründeter Verdacht vorlag und du ja außerdem zugestimmt hast!

      Ich würde einfach bei der Polizei Anzeige erstatten wegen übler Nachrede oder so!

      Hi,

      erst ma wieder runter kommen. Das ist nicht schön, aber letztlich für uns alle ganz beruhigend, dass die Polizei solchen Nachweisen nachgeht.

      Ich würde mich an Deiner Stelle an die Polizei wenden und nachfragen, wer für Beschwerden zuständg ist und mit dieser Person um ein Gespräch bitten. Dann würde ich das Ganze in Ruhe schildern. Ich würde auch klar stellen, dass ich den Einsatz der Polizei schätze, aber andererseits auch mein persönliches Sicherheitsgefühl gewahrt wissen möchte. Dann würde ich meinen Gesprächspartner bitten, eine Lösung für die Zukunft vorzuschlagen.

      Gleichzeitig würde ich Anzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung und falscher Verdächtigung in 2 Fällen erstatten. Die Polizei weiss ja möglicherweise von wem die Beschuldigung stammt.

      Zu Deinen Fragen:

      1. Entweder hinfahren und gucken oder eine Einwohnermeldeamtsanfrage stellen.

      2. Auch eingestellte Verfahren werden im Register geführt. Wie lange kommt darauf an auf welcher Grundlage sie eingestellt wurden und wie das jeweilige Landesrecht ausgestaltet ist. Das Minimum sind aber zwei Jahre.

      3. Na spätestens als Du die Durchsuchung erlaubt hast,, war sie rechtens. Ansonsten ist Gefahr im Verzug eine Begründung, die durchaus differenziert zu betrachten ist. Da sie aber nichts gefunden haben, ist es sowieso egal. Interessant st die Frage nur im Hinblick auf mögiche Beweisverwertungsverbote.

      4. Falls die Polizei überhaupt weiss, wer die Anschuldigungen erhoben hat, geht das am einfachsten mit einer Anzeige.

      Einen Anwalt würde ich im übrigen im Moment nicht einschalte. Zivilrechtliche Unterlassungsansprüche kannst Du immer noch geltend machen, wenn geklärt ist, wer Dich da belastet.

      Viele Grüße
      die L.

Top Diskussionen anzeigen