Auto ummelden für Dummies

Hallo ihr lieben urbianer,

Da ihr mir bei meinen Fragen immer so nachsichtig helft, hier eine, bei der ihr sicher weiter wisst- meine letze an/um/ab meldung ist schon 5 Jahre her und ich will nicht bis morgen warten, bis ich den Autofitzen spreche

So, haben uns nun für ein neues (gebrauchtes) auto entschieden, daß ca 50 km weiter bei einem Autohändler steht- der will auch unser altes Auto übernehmen/ in Zahlung nehmen

Wie gehe ich nun vor, wenn ich das ganze schnellstmöglich über die Bühne bringen will?
Melde ich mein Auto noch ab?

Melde ich das neue gleich an, bevor ich´s habe (um Kennzeichen mitzunehmen)?
Die Versicherung informiere ich wann?

also falls mir jetzt jemand so´nen Leitfaden für dummies schreiben könnt, wär ich sehr dankbar:)

Ich lege übrigens keinen Wert auf mein bisheriges Kennzeichen- wäre mir wurscht, ob ich´s weiterhin übernehme oder ein neues mitnehmen

Vielen Dank schon mal
lisasimpson

Für 50-70€ den Autohändler machen lassen. ;-) habe ich beim letzten mal so gemacht.

zum Anmelden brauchst Du auf jeden Fall einen Versicherungscode, den gibt es telefonisch oder online. Kennzeichen kann man nicht übertragen, die hängen am Auto.

Ansonsten hier: http://www.helpster.de/auto-anmelden-so-geht-s_12878

Ich bin auch jedesmal wieder #augen und muss mich neu schlau machen.

LG

Hanna

Hallo,

wir haben immer alles übers Autohaus regeln lassen. (An- und Abmelden) Ich habe noch nie ein Auto selbst bei der Zulassungsstelle an- oder abgemeldet - ich weiß garnicht, wie das geht ;-). Wir haben dem Autohaus eine Vollmacht unterschrieben, EVB-Nummer genannt und unseren Perso da gelassen.

Vor knapp 5 Jahren haben wir uns ein Auto gekauft. Wir sind bei der gleichen Versicherung geblieben. Wir sind dann direkt nach dem Verkauf zum Versicherungsvertreter gefahren und der hat dann alles für uns "gemacht". Er hat quasi nur die Daten vom Auto geändert. War ne Sache von 10 Minuten.

So, nun haben wir uns im Dezember ein neues Auto gekauft. Die Versicherung, bei der ich über 10 Jahre war, war plötzlich fast doppelt so teuer, wie vorher. Habe mir ne neue Versicherung gesucht. Das neue Fahrzeug haben wir bei der neuen Versicherung angemeldet. (Direktversicherung, ging über Telefon und E-mail)

Wenn dein Auto abgemeldet wird, dann bekommt deine Autoversicherung automatisch Bescheid. Du bekommst dann ein Schreiben von denen, indem du mitteilen musst, warum das Fahrzeug nicht mehr versichert bleiben soll. Zuviel gezahlte Beiträge bekommst du zurück.

Das neue Fahrzeug musst du bereits von Anfang an versichern. Such dir eine Kfz-Versicherung (deine Alte oder dann eine neue Versicherung) und lass dir eine EVB-Nummer geben. (geht auch telefonisch) Diese EVB-Nummer brauchst du um dein Auto bei der Zulassungsstelle anzumelden.

Du hast beim Autohändler fürs Zulassen bezahlt?

Wir haben Autos in 3 verschiedenen Autohäusern gekauft und mussten dafür nie zahlen. Das gehörte mit zum Service. Alle Autos waren sogar mit Wunschkennzeichen.

"Kennzeichen kann man nicht übertragen, die hängen am Auto."

Stimmt nicht

http://www.duesseldorf.de/kfz/zulassung/dienste/kennzeichen_behalten.shtml

Kennzeichen kann man abbasteln *geht sogar recht flott*.....kann man sehr wohl übertragen und würde ich auch empfehlen - spart die Kosten für die neuen Schilder...

LG

Hallo,

vor 5 Jahren ging das bei uns nicht. Aber das war, glaub ich, auch Landkreis-abhängig. Mein Cousin (anderes Bundesland) durfte damals seine Kennzeichen behalten. Mittlerweile ist es aber auch bei uns möglich, die alten Schilder zu behalten.

Kommt ja auch auf das Auto drauf an. Bei einem alten Gebrauchtwagen, der vielleicht nur ein paar 100 Euro kostet, kann ich den Autohändler verstehen, wenn er die Anmeldung in Rechnung stellt.

Kauft man sich aber einen Neuwagen für beispielsweise 40.000 Euro würde ich auch erwarten, dass es zum Service gehört.

lg

Klingt logisch, das habe ich nicht bedacht. :-D

aber dann muß ich das vorher dennoch bei der zulassungsstelle regel, oder?!
dazu brauch ich doch den Fahrzeugbrief, oder?!

Man man- eine blöd rennerei jetzt wieder

ja, ich glaub bei den bisherigen autos (bis aufs letze) hat das auch der händler gemacht
da dier jetzige händler aber 50 km entfernt ist, glaube ich nicht, daß dsa hinhaut..

danke dir jedenfalls!

dann ruf ich morgen also auch gleich die Versicherung an!
was für nerviges gedöns immer:)

danke dir jedenfalls!

ja, ich glaub bei den bisherigen autos (bis aufs letzte) hat das auch der händler gemacht
da der jetzige händler aber 50 km entfernt ist, glaube ich nicht, daß das hinhaut..

danke dir jedenfalls!

hmmm wenn das unstressiger ist, mach ich das so..
danke dir

das auto wird um die 25 000€ kosten- also sowas zwischendrin:)

aber der händler ist halt nicht vor Ort- daher bin ich mir nicht sicher

ich glaube das auto muss dafür 3 tage abgemeldet sein und für die zwischenzeit muss man es sich reservieren sonst kanns ein anderer haben. irgendsowas hatte meine mutter mal vor jahren schon

Unser Autohaus sagte uns damals, dass die Kennzeichen für mehrere Monate gesperrt sind, bevor sie wieder vergeben werden dürfen (Hessen). So genau weiß ich es aber nicht, habe mich da auch nicht weiter drum gekümmert. Und es ist jetzt ja auch nicht wirklich sooooo wichtig, welche Ziffern und Buchstaben auf dem Kennzeichen stehen.

Mein 1. Auto hat 20.000 Mark gekostet. Mein 2. 20.000 Euro, unser letztes knapp 30.000 Euro.

Es geht also auch, wenn das Auto nicht ganz so teuer ist. Kommt wahrscheinlich auch auf die Händler an. Bei uns waren es alles Vertragshändler.

<<< aber der händler ist halt nicht vor Ort- daher bin ich mir nicht sicher <<<

Einfach mal nachfragen.

Wir wohnten da auch noch in Hessen ;-)

Wobei ich ganz ehrlich gestehen muss das für mich wichtigste am Auto ist die Bedeutung des Kennzeichens #hicks

Wichtiger noch als Marke, Ps und Zustand #hicks

*hust*#winke

Eine Möglichkeit wäre folgende:

- Du kaufst ein Überführungs / Kurzzeitkennzeichen (Kostet im Internet ca. 30 EUR).
- Fährst mit deinem alten Auto zum Händler
- Schraubst beim Händler die Kennzeichen vom Alten ab und die Kurzzeitkennzeichen an den Neuen.
- Fährst mit dem Neuen nach Hause. (Mit dem Kurzzeikennzeichen kannst du bis zu 5 Tage fahren)
- Dann fährst du mit den Kennzeichen des Alten zur Zuslassungstelle und meldest den Alten ab und den Neuen an.

Ergänzung:

Zur Anmeldung des Neuen brauchst dann die EVB Nummer von deiner Versicherung.

Kommt darauf an, wie sehr du dem Händler vertraust, d.h. wie seriös der Laden ist. Mein Händler hat mir dmals den KfZ-Brief geschickt, damit konnte ich das Auto direkt anmelden, bevor ich es geholt habe. Den alten hat er dann abgemeldet, und mir die Bestätigung zugeschickt.

Das würde ich so aber nur machen, wenn man dem Händler vertraut. Ansonsten ganz normal, wie die anderen geschrieben haben.

doch doch, em händler vefrtrau ich- ist ein seriöser autohändler-
so wäre es mir ehrlich gesagt am liebsten- ich hoffe, das bekomm ich jetzt bis morgen alles hin

danke dir

hmm wäre auch noch ne option, falls mir der händler die daten des fahrzeugbriefes nicht vorab zukommen läßt

danke dir

Den KfZ-Brief (heisst jetzt „Zulassungsbescheinigung Teil II“, aber jeder weiss, was gemeint ist) bekommst du normalerweise halt erst nach (vollständiger) Bezahlung.

Oder du lässt den Händler direkt das Fahrzeug anmelden. Das ist am einfachsten, oft kannst du mit dem auch ein Wunschkennziechen absprechen.

Vielen Dank an alle, die mir Tips gegeben haben
Wir machen es nun so, daß er mir den vertrag zuschickt, ich diesen unterschreibe, er mir den Brief schickt, ich die kennzeichen hole und ihm unseres bringe, das er dann abmeldet.

Da aber noch Tüv/ au gemacht wird (und für mich hinten eine einparkhilfe eingebaut wird:) dauert das ganze doch noch bis nächsten samstag

Vielen dank euch allen!