Gebrauchtwagenkauf (mündliche Absprachen bzw. Zusagen)

    • (1) 01.07.13 - 14:47

      Hallo zusammen,

      ich hoffe hier kann mir jemand helfen..

      Vorab zum Thema: Wir haben am Samstag einen Gebrauchtwagen gekauft (bei einem seriösen Händler). Nach Besichtigung von aussen, wollte mein Mann gerne das (zum damaligen Zeitpunkt) ausgebaute Radio noch sehen (denn bei dem Modell gibt es mehrere und er war halt auf ein bestimmtes Modell aus)...

      Der Verkäufer konnte dann wohl nicht das Radio holen, welches ursprünglich im Fahrzeug montiert war, sondern führte uns zu einem anderen Fahrzeug (ein Jahr jünger) und zeigte uns dieses Radio dort. Da mein Mann ganz sicher gehen wollte, ob auch genau das gleiche Radio in unserem (zukünftigen) Auto montiert sei, fragte er nochmals sicherheitshalber nach und der Verkäufer bejahte...

      Tja jetzt haben wir den Kaufvertrag unterzeichnet und heute ruft der Verkäufer an, es handelt sich um ein anderes Radio, welches eingebaut werden wird. Mein Mann ist natürlich stocksauer, der Verkäufer redet sich mit Unwissenheit raus und ich steck mittendrin:-)

      Wie sieht denn die Sachlage hier aus? Ich meine, ich kann mich hier auf der Arbeit auch nicht einfach mit Unwissenheit rausreden? Der Verkäufer hat uns speziell dieses eine Radio zugesagt. Muss er dies denn dann nicht einhalten?

      Kennt sich auf dem Gebiet jemand aus?

      Ich danke euch schonmal.

      LG

      Silke

      • Hallo,
        ganz einfach: Was steht im Kaufvertrag?
        Steht dort das Radio, welches verabredet war (unter Zubehör, Sonderausstattung oder so)?
        Oder steht da nichts?
        Ist das spezielle Radio erwähnt, dann muss er es auch liefern.

        Wenn nicht, dann hättet ihr besser aufpassen sollen, bevor ihr den Vertrag unterschrieben habt.

        Ausnahme: Das Radio, was ihr wolltet, war Bestandteil der normalen serienmäßigen Ausstattung, und er liefert jetzt ein schlechteres.

        • Hallo,

          danke Dir für die Antwort.

          Tja dann verbuchen wir das wohl mal unter negative Erfahrung und lernen daraus.

          Im Kaufvertrag steht ja nicht, das es sich explizit um dieses Radio handelt. Sondern lediglich, ein Radio verbaut ist.

          Naja mein Mann wird gleich mal zum Autohaus fahren und nochmal mit dem Verkäufer sprechen. Mal sehen was sich dann ergibt.

          Er war halt wirklich (typisch mein Mann) auf dieses Radio/Navi etc. erpicht und hat deshalb auch extra nochmal nachgefragt... Und nur deswegen gefiel Ihm das Auto im Gesamtpaket so gut, das er es gekauft hat...

          LG

          Silke

          • Leider gilt zwar rein rechtlich auch das, was mündlich verabredet war. Das könnt ihr nur leider schlecht beweisen.
            Ich würde mich auf den guten Ruf des Autohauses beziehen und versuchen, auf diese Weise noch zu meinem Recht zu kommen.

            • Auf dem Gebiet kenne ich mich jetzt echt nicht aus aber bin ich als Ehefrau kein Zeuge? Ich kann es zu 100% bezeugen, das er sagte, das genau dieses Radio verbaut werden würde (Ich stand ja direkt daneben und habe das Radio/Navi gesehen...

              Aber letzten Endes würde es warscheinlich viel zu viel Aufwand sein...

              Mein Mann fährt ja wie gesagt gleich hin und versucht die Lage mal sachlich zu klären... Zur Not, wenn sich hier keine Einigung findet, war es das wohl mit unserem neuen Auto.

              Bei dem Preis macht mein Mann keine Kompromisse mehr. Er will unbedingt dieses dumme Radio#augen

              Danke Dir nochmal

              • Hat er den KV alleine unterschrieben? Bist du völlig unbeteiligt an dem Kaufvertrag? Auch nicht in irgendeiner Form als Sicherheitengeberin benannt?

                Dann wärst du theoretisch eine mögliche Zeugin.
                Wenn du mit unterschrieben hast, bist du keine Zeugin mehr.

                Aber wenn es vor Gericht ginge, dann wäre das alles sowieos nur die Hälfte wert, denn es gibt ja den Kaufvertrag, den er/ ihr unterschrieben hat/ habt, und da steht das Gegenteil drin.

                >>Zur Not, wenn sich hier keine Einigung findet, war es das wohl mit unserem neuen Auto.<<
                Ihr habt kein Rücktrittsrecht.

                • Hallo nochmal,

                  so noch kurz zu oben: Ich stehe überhaupt nirgendswo mit drin. Mein Mann ist alleiniger Käufer des Fahrzeuges, das Fahrzeug wird bar bezahlt, also auch keine Form von Sicherheitengeber etc.

                  Ist aber jetzt eh egal... Mein Mann war gerade da. Eine Einigung ist nicht zu finden. Der Verkäufer lehnt jeglichen Kompromiss ab. Verweist lediglich darauf, das wir wohl doch (lt. Ihm) den Kaufvertrag kündigen können (seine Worte), er hätte schon 3 andere die das Auto haben wollten.

                  Ich hatte jetzt schon ein Gespräch mit einem Verwandten (ebenfalls Gebrauchtwagenhändler)... Unterstellen will man niemandem etwas, aber der Hintergrundgedanke von Ihm ist wohl, das das Fahrzeug zu günstig verkauft worden sein kann. Denn der Wagen hat viel an Ausstattung, von der der Verkäufer nix wusste und was auch nicht im System des Händlers stand. (Sitzheizung, Einparkhilfe vorne und hinten etc.).. Das Fahrzeug war gerade erst reingekommen und hatte also noch keinen kompletten Check, stand noch in der Werkstatt.

                  Mein Mann bespricht sich jetzt gleich nochmal in Ruhe mit dem Verwandten und dann entscheiden wir weiter... Bauen wir auf ein Vertrauensverhältnis mit dem Verkäufer oder freuen wir uns einfach an einem günstigen gut ausgestattenen Auto... Müssen wir mal abwägen...

      Auch wenn es euch jetzt nichts mehr nützt,

      aber das, was ihr da erlebt habt und "seriöser Händler" schließen sich aus!!!

      Wenn es tatsächlich um DAS Gerät ging (also um ein bestimmtes Modell), dann hättet ihr ERST RECHT darauf bestehen müssen, das in den Vertrag aufzunehmen - seriös hin oder hopp!

      Und jetzt wisst ihr ja, wie "seriös" der Händler ist.

      Und nein, falls ihr es wegen eines Radios (was seeeehr unwahrscheinlich ist) auf einen Rechtsstreit ankommen lassen würdet, würdest du nicht als "vollwertiger" Zeuge gelten (als direkte Verwandte/Ehefrau befangen).

      M.E. sind mündliche Absprachen durchaus bindend...das Problem ist, ihr müsstet beweisen, dass der VK euch genau dieses Radio zugesagt hat. Und da das im Streitfall (auch bei recht eindeutig scheinenden Sachverhalten) böse ins Auge gehen kann, würde ich mir das Radio dann lieber selber kaufen - allerdings erst, nachdem ich mich an den Geschäftsführer des Autohauses gewandt habe. Auf diesem Weg könntet ihr es vorab noch versuchen...

      Was für ein Fahrzeug, was für ein Radio sollte drin sein, welches wird drin sein?

      Bischen mehr Infos wären schon hilfreich?

      Warum baut ein "seriöser" Händler Radios aus und dann wieder ein? Diebstahlschutz oder Mauscheleien?

      Irgendwie passt "seriös" (was Du ja extra betont hast) und das, was Du gepostet hast, nicht zusammen.

      • Hallo,

        mit seriös meinte ich, das es sich dabei um ein richtiges Autohaus handelt. In dem Falle VW/Skoda.

        Bei dem Auto geht es um einen vier Jahre alten VW Golf 5 Variant. Der Händler hatte lt. eigener Aussage das Fahrzeug gerade erst reinbekommen, als wir auch schon dort aufschlugen (war aber schon im Netz inseriert). Warum das Radio ausgebaut war, sagte er nicht. Diebstahlschutz kann aber nicht sein, da ja in den anderen Fahrzeugen (die draussen auf dem Hof standen) überall noch Radios verbaut waren. Vieleicht hats ja was mit dem dazugehörigen Navigationsgerät zu tun, das man das daher ausbauen musste?

        Tja die genauen Typenbezeichnungen von den Radios kenne ich jetzt nicht. Ich kann dazu nur sagen, das halt wohl ein älteres Modell eingesetzt wird. Das Radio, welches uns der Verkäufer gezeigt hat, war beim Fahrzeug Baujahr 2010 eingebaut. Welches er uns gezeigt hatte, hatte ein grösseres Display.

        Naja ich denke das ist jetzt auch definitiv gelaufen. Mein Mann hat den Kaffee auf und ist soweit, das wir wie vom Verkäufer gewünscht (er hat ja immerhin noch 3 andere, die das Auto sofort kaufen würden) vom Kauf Abstand nehmen und uns lieber anderweitig nach einem passenden Auto umsehen. Ich persönlich glaube auch nicht, das wir uns noch über das Auto freuen können...

        LG

        Silke

        • Wenn es aber doch auf Grund der tollen Ausstattung so günstig ist, warum kauft man dann nicht einfach das Radio und tauscht es aus?!?

          Auch wenn es mir unbegreiflich ist, wie man bei einem Auto Wert auf ein bestimmtes Radio/Navi legen kann. Hauptsache eins drin! ;)

          • Der Wert zwischen den Radios liegt teilweise im 4stelligen Bereich. Als egal würde ich das nicht bezeichnen.

            • Hey,

              also lt. Internet kostet das von Ihm so favorisierte Radio wohl 250 Euro. Für den Wert auf das Auto zu verzichten, kann ich echt nicht nachvollziehen...

              Meine persönliche Meinung (die zählt nur leider nicht, da ich nicht der Sündenbock sein will): Ich würde das Auto trotzdem kaufen (find Ihn nämlich günstig) und das Radio bei Gelegenheit austauschen.

              Allerdings würde mich der HÄndler auch nie wiedersehen und ich wäre heilfroh, wenn ich mit dem neuen Auto dort vom Hof fahren kann:-)

              Naja, er muss jetzt entscheiden. Sein Auto, seine Entscheidung...

Top Diskussionen anzeigen