Vegetarier hier?

    • (1) 02.07.13 - 09:54

      Hallo

      Ich habe recht frisch meine Ernährung auf vegetarisch umgestellt, weil ich glaube, dass Fleisch zum einen nicht gesund und es zum anderen nicht ok ist, Fleisch zu essen bzw. die Fleischindustrie mit ihren grauenvollen Haltungsbedingungen für die Tiere und die nicht minder ätzenden Arbeitsbedingungen für die Menschen zu unterstützen. Jetzt würde mich mal interessieren, ob sich hier noch andere Vegetarier tummeln und was euch zu Fleischverzicht animiert hat, weitere Fragen siehe unten:

      Was hat euch dazu bewogen, kein Fleisch/Fisch mehr zu essen?

      Habt ihr dadurch positive gesundheitliche Veränderungen bemerken können?

      Würdet ihr Quorn essen?

      • Ich ernähre mich vegetarisch, will aber eigentlich dazu gar nix mehr weiterschreiben, weil ich jetzt schon weiß, dass es irgendwann wieder auf Sätze rausläuft wie:

        - Ihr esst meinem Futter das Futter weg
        - Esst ihr auch Fruchtfleisch
        - Macht ihr Oralverkehr? Da habt ihr doch ein Stück Fleisch im Mund ...

        • Ach die meine Güte...

          Bei solchen Antworten liegt das Niveua dann doch heulend unterm Bett.
          Leute gibt's. Aber soll dann wahrscheinlich unheimlich witzig sein.

          Kopfschüttelnde Grüße
          Eilynne

          • Ich finds nicht mehr witzig und ich lache sonst über sehr viel Mist. ;-)

            Weiß auch nicht, warum eigentlich intelligente Menschen immer damit ankommen und auch noch glauben, man hätte diese "Witze" als Vegetarier noch nie gehört und sie damit auch noch geistreich wären.

            • Wahrscheinlich weil sie mit vegetarischer Ernährung nichts anfangen können und deshalb auch nichts Vernünftiges dazu beitragen können.

              Und eh man(n) (denn irgendwie waren es überwiegend Männer die bisher sowas rausgehauen haben) dann nach dem Motto "wenn ich keine Ahnung hab, einfach Klappe halten" verfährt, kommen stattdessen dumme Sprüche.

              Und das du darüber nicht mehr lachen kannst, kann ich absolut nachvollziehen.

              • Ja, die meisten haben sich noch gar nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt, sondern plappern nur irgendwas daher, damit sie ihren Senf dazugegeben haben.

                Und was auch gerne passiert ist, dass man als Vegetarier/Veganer sofort in eine radikale Ecke gestellt wird.
                Natürlich gibt es diese Sorte, aber genauso gibt es auf der Fleischesser radikale Menschen, die glauben sie müssten tot umfallen, wenn sie einen Tag aufs Schnitzel verzichten.

                • Und warum lästert ihr jetzt öffentlich über Fleischkonsumenten?
                  Dumm finde ich das. Ihr wollt das nicht, also lasst es auch bleiben.

                  Mir ist völlig egal was ihr in Euch reinstopft und Euch sollte egal sein, was wir essen.
                  Ich hab auch keine Lust ständig bekehrt zu werden.

                  Und ja, ich esse gern Fleisch ....

                  • Wieso greifst du mich denn jetzt an?

                    Das ist doch genau das, was ich meine. Ich habe ledigiich geschrieben, dass sich viele noch nie mit dem Thema irgendwie befasst haben und es auf beiden Seiten radikale Vertreter gibt.

                    Wo habe ich denn versucht, irgendjemanden zu bekehren? Meistens ist es genau andersrum.
                    Wir sind mit einem Paar befreundet, dass uns immer wieder fragt, warum wir kein Fleisch essen und uns immer wieder erzählen, dass der Mensch doch Fleisch braucht.

                    Wir dagegen haben die beiden noch nie gefragt, warum sie Fleisch essen und haben auch nie versucht, sie davon zu überzeugen, dass der Mensch es nicht braucht.

                    • Ich greife dich nicht an, ich habe eine direkte Frage gestellt.
                      Warum lästerst du über fleischesser?

                      Du bracuhst die Richtung nicht umdrehen, ich habe hiere keinen Vegetarier angemacht.

                      Es ist mir auch egal, ob mich jemand fragt, warum ich Fleisch esse. Ih antworte und gut ist.

        Warum sollte denn das kommen?

        #gruebel

        • Weils das immer tut:

          http://www.urbia.de/forum/4-kindergartenalter/4242153-kinder-und-vegetarismus/27115641

          • Oha.

            Wie platt.

            Man sollte meinen, Vegetarier-Sein ist eine normale Angelegenheit...

            L G

            White

            • Heutzutage geht's mittlerweile. Früher war das richtig schlimm. Mittlerweile esse ich seit 36 Jahren kein Fleisch mehr und ich könnte ein Buch über das schreiben, was ich mir im Laufe der Zeit angehört habe......angefangen von Fragen, welcher Sekte meine Eltern angehören, über die Feststellung, daß ich irgendwann geistige Retadierungserscheinungen zeigen werde, aber daß das nichtso schlimm sei, weil ich bestimmt nicht älter als 20 würde, über die Standardwitze(hahaha)" Wenn es kein Fleisch mehr gibt, eß ich Vegetarier..." oder" Für dich haben wir nix, du kannst ja raus zum Grasen gehen..."
              Ganz schlimm waren die Schullandheimaufenthalte mit dem obligatorischen Grillabend an dem man dann die Wahl zwischen Hagebuttenten,trockenem Toast und blöden Sprüchen hatte.....
              Als ich Anfang 20 war, war ich so allergisiert, daß ich ziemlich unfreundlich wurde, wenn das Thema nur angeschnitten wurde. Schon eigenartig, wie engagiert manche Menschen werden bei einem Thema, das sie weder betrifft noch ihnen oder sonst jemandem schadet.....

              • Hm. Schade ist das doch.
                Ich bin in der Familie und in meinem Umfeld zu so viel Toleranz erzogen, dass ich gar nicht auf die Idee komme, da blöde Sprüche zu bringen.
                Ich mache mich ja auch nicht über Menschen lustig, die Erdbeeren nicht mögen oder keine Milch trinken.

                Mein Umfeld besteht aus Fleischessern, Fischessern, so halb/halb-Vegetariern, Allergikern (die immer irgendetwas grad nicht essen dürfen), und ein paar Veganer sind auch dabei.

                Wobei ich zugeben muss, DA bin ich skeptisch. Das Motto: "Ich möchte mir das Tier nicht zum Untertan machen und es nicht ausnützen, deswegen verzichte ich auf ALLES, was von einem Tier produziert wurde", das ist mir suspekt. Einfach, weil das in meinen Augen übertrieben ist.

                Nur, wenn ich das hier jetzt weiterführe, trete ich nachher doch noch als intolerant auf. #schwitz

                L G

                White, die gern Fleisch isst, aber auf Bioprodukte achtet, weil die Tiere unter besseren Bedingungen leben und sterben.

                • "...Wobei ich zugeben muss, DA bin ich skeptisch. Das Motto: "Ich möchte mir das Tier nicht zum Untertan machen und es nicht ausnützen, deswegen verzichte ich auf ALLES, was von einem Tier produziert wurde", das ist mir suspekt. Einfach, weil das in meinen Augen übertrieben ist...."
                  Und ICH muß zugeben, daß ich da relativ inkonsequent bin.... Ich trage nämlich Lederschuhe und das Leder spenden die Kühe nicht freiwillig..... Und es gibt noch so ein paar Dinge über die ich lieber nicht nachdenke.... Allerdings halte ich auch nichts von diesen " Versklavungstheorien". Letztlich ist sogar die Hauskatze ein "emotionales Nutztier"
                  Kennst du von Karen Duve das Buch" Anständig essen"?

Top Diskussionen anzeigen