fahrradrennen - kinder in deutschland, wie kennt ihr das?

Ich kenne das als

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 04.07.13 - 21:36

      hi,

      ich weiss leider nicht in welches forum meine umfrage am besten passt, daher hier..

      Hatte heute mit meinem mann das gespraech ueber fahrradrennen fuer kinder in der wir doch recht unterschiedlicher auffassung waren. mein mann meint, bei solchen rennen ginge es doch primaer ums mitmachen, nicht ums gewinnen. meine kinder und ich waren anderer meinung, klar macht man gerne mit, aber man moechte doch gerne gewinnen, der schnellste sein und so gerne moechte man einen individuellen preis einhamstern.

      letztlich kam mir der gedanke, dass zwischen meinem mann und mir ein kultureller unterschied besteht. ich bin deutsch, er ist norweger. norwegen ist sehr darauf bedacht, die gesellschaft moeglichst "gleich" zu halten, alle sind gleich gut und gleich schlecht. wuerde man in so jungem alter bereits "die besten hervorheben" indem man sie individuell premiert, wuerde ein wettkampfdenken entstehen, welches in diesem land so gar nicht gerne gesehen wird. das hoert sich alles erstmal recht platt an, wenn ich das so schreibe, aber ich lebe schon lange hier, ich kann viele beispiele anbringen, das allgemein-gesellschaftliche denken funktioniert hier so.

      nun frage ich euch, die in dschld leben. wie laufen bei euch fahrradrennen fuer kinder? ist es egal, wer gewinnt, alle bekommen die gleichen preise (wenn ueberhaupt), oder werden die besten premiert? spreche hier von kindern im alter von 3-12.

      vielen dank fuer eure antworten :-)

      hege

      • Also bei dreijährigen Kindern finde ich es toll genug, wenn sie überhaupt die Strecke schaffen, ihnen dann zu sagen "Du warst zu langsam, Pech gehabt, du bekommst keinen Preis!" finde ich schon sehr genau.

        Mit 12 sieht das aber schon wieder anders aus.

        Bei den Kleinen wäre ich schon dafür, dass alle etwas bekommen, zumindest Urkunde & Trostpreis.

        lg

            • Aber sie sind doch erst drei Jahre alt! Mein Sohn wird jetzt vier und weint schon, wenn seine große Schwester oder seine gleichaltrigen Freunde beim Wettrennen zum Spielplatz gewinnt / gewinnen!

              Wenn ich mir vorstelle, dass ich dann dem schnelleren Kind noch irgendeine Belohnung geben würde, wäre er total traurig und enttäuscht.

              Ich weiß, dass Kinder sich auch gerne an anderen Kindern messen und dass dies auch wichtig für die Entwicklung ist, aber bei so kleinen Kindern sollte dies wertungsfrei statt finden.

              lg

      mmm ich glaube im Kindergartenalter würde ich es so bevorzugen, wenn alle z.B. ein Diploma bekommen und die drei besten dann eine Medaille zusätzlich. Oder alle eine Medaille und die drei besten ein Pokal. Ich bin amerikanerin, ich kenne es aus den Kindergarten Bundesjugendspielen (sozusagen, also Sportverantaltung draußen auf der Wiese mit Parcours für Kindergartenkinder, von den Kindergarten organisiert), dass alle eine Medaille bekommen. Bei Fußballturnier meiner Nichte in Kindergartenalter kriegen alle Mannschaften eine Medaille, die erste/zweite/dritte Mannschaft, kriegt zusätzlich ein Pokal.

      In Schulalter würde ich es ok finden, wenn nur die drei besten eine Medaille bekommen. Wobei ich selber schon mal als Kind mit 14 in einen Tournier mitgemacht habe, wo alle Teilnehmer was bekommen haben und ich mich auch gefreut habe. Ist wahrscheinlich unterschiedlich.

      • hm... dann sind wir einer meinung. klar sollten kinder zum mitmachen motiviert werden, aber sieg ist sieg, gewinnen macht spass. frage mich, ob ICH ggf zu uebereifrig bin, zu konkurrenz-denkend, aber mich hat schon als kind der satz "dabei sein ist alles" genervt. es ist nicht ALLES ;-)

        meine kleine maus wird im sep 4 und faehrt beteits seit einem jahr rad ohne stuetzen. mein mann hat sie beim rennen in der gruppe 5-6 jaehiger angemeldet, weil dort alle rad fahren, keine dreiraeder dabei sind. in dieser gruppe hat sie natuerlich nicht sehr gut abgeschnitten, in der gruppe der dreijaehrigen haette sie gewonnen (gab nur ein weiteres kind das dort rad fuhr). ich hab mich halt geaergert, fand das von meinem mann doof sie in einer zu schweren gruppe anzumelden. er wiederum dachte sie waere dort gut aufgehoben, da auch ihr bruder in der gruppe der 5-6 jaehrigen fuhr.

        und dann kam diese erklaerung, es geht doch nicht uns gewinnen, das sind doch kinder, baaaaeeeehhhh... vermutlich bin ich auch ein wenig zu ambitioes (meine kinder scheinbar aber auch, die maulten, weil "alle haben ja den gleichen preis bekommen")

        mein armer mann, hats auch nicht leicht mit uns deutschen ;-)

        hege

    Hi,
    Ich habe an einigen Wettkämpfen mit gemacht (geräteturnen), und immer gab es für alle Teilnehmer, Teilnahme Medallien. Für die ersten 3 Platzierten gab es noch mal gesonderte Medallien oder auch Pokale.
    Oder es gab statt Teilnahme Medallien auch mal bedruckte Gläser mit Maskottchen und Teilnahme Datum.

    Ich weis aus Erfahrung auch später als Jugendliche und Wettkampfhelferin, dass Kinder immer Stolz waren eine Medaille zu bekommen. Da war ganz schnell vergessen, das sie keinen guten Platz belegt hatten.
    Es gab auch bei den Kindern auch immer eine Sieger Ehrung wo die Bestplatzierten hervorgerufen wurde.

    Lg

    Da ich selber in meiner Freizeit einmal im Jahr eine Rennveranstaltung organisiere, die auch eine Kinder-Rennserie beinhaltet, weiß ich, dass bei den Rennen für Kinder unter 9 Jahren die Plätze 1 - 3 nicht besonders prämiert werden, sondern alle (!) Kids etwas für ihre Teilnahme erhalten (Urkunde, Plakette; Sachpreise wie z.B. Malkreide o.ä.).

    In den Schülerklassen von 9 bis 12 Jahren bekommen die ersten drei Sieger jeweils einen Sachpreis. In der Altersklasse der unter 15jährigen wird unterteilt in Lizenz- und Hobbykategorie: Die ersten Drei der Hobbykategorie erhalten Sachpreise und in der Lizenzkategorie gibt es schon Geldprämien für die Plätze 1 - 3.

    Ich halte diese Verfahrensweise für Recht gut, dass sie in den unteren Altersklassen ausschließlich den Spaß am Sport fördert und noch keine Enttäuschungen bei "Niederlagen" mit sich bringt. Dass es ab den Lizenzklassen dann auch Geld gibt, finde ich ebenfalls gut, da hier schon einiges an Kosten für Räder, Trainings-Camps und Leistungsdiagnostiken anfallen können.

    (10) 05.07.13 - 10:55

    Hallo,

    ich kenne gar keine Kinderradrennen.

    Aber wenn, würde ich befürworten, dass die Sieger einen Preis bekommen und die anderen Kindern eine kleine Anerkennung/Urkunde.

    GLG

    Hallo!
    Bis Kindern in etwa von 8 Jahren (2. Klasse) würde ich gar keine Unterschiede bei der PLazierung machen, d.h. alle bekommen eine Medaille, einen kleinen Preis o.ä. Die Kinder sollen doch erst Spaß am Sport bekommen. Wenn ein Kind sich z.B. "überwunden" hat, am Rennen teilzunehmen weil es erst Angst oder Bedenken hatte, ist das eine tolle Leistung. Dann ist es nicht schlimm, wenn es noch keinen "Kampfgeist" entwickelt und versucht zu gewinnen. Daher ist es wenig motivierend, weiterzumachen, wenn schon bei kleinen Kindern Unterschiede bei den Preisen gemacht werden.

    Mein großer Sohn spielt Fußball. Bei den bisherigen Turnieren (Bambinis und F-Jugend) wurden keine Sieger ermittelt. V.a. bei den Bambinis gab´s für jedes teilnehmende Kind eine Medaille und jetzt in der F-Jugend statt dessen für jede Mannschaft einen Pokal. Aber da wird nicht nach der Plazierung unterschieden.
    Gerade die Bambini-Spieler sind wahnsinnig stolz auf ihre Medaillen und es spielt für sie dann keine Rolle mehr, dass sie 15 Gegentore kassiert haben und selber nur eins geschossen haben.

    Bei 9-12jährigen Kindern würde ich auch allen eine Medaille geben und den ersten drei einen zusätzlichen Sachpreis (Buch, Fahrrad-Zubehör o.ä.) aber trotzdem die Leistung ALLER betonen.

    LG Silvia

    (12) 05.07.13 - 12:53

    Meine Söhne machen Soundkarate und wenn da Wettkampf ist, bekommt jedes Kind eine Medaille und die ersten 3 bekommen in ihrer Altersgruppe und Kampfdisziplin noch einen Pokal.

    Das finde ich total gut, denn so haben alle was tolles und keiner war schlecht!

Top Diskussionen anzeigen