Meine Höhenangst (und Ihre Folgen)

    • (1) 11.07.13 - 10:05

      Hallo zusammen,

      irgendwie wird das jetzt ein totales Silopo, weil mir da glaube ich eh keiner helfen kann, aber ich schreibe es jetzt trotzdem und Ihr seit mir hoffentlich nicht böse:-)

      Mein Problem ist meine Höhenangst. Wobei ich nicht weiss, ob Höhenangst das richtige Wort dafür ist. Allgemein macht mir die Höhe eigentlich nämlich nichts aus (zumindest nicht wenn ich vor dem Fenster stehe und runter schaue)... Mein Problem ist da eher die Höhe im freien. Zum Beispiel wenn ich auf dem Balkon stehe.

      Wir wohnen im 2. OG mit Balkon.. Da kann ich mich zum Beispiel nicht an das Geländer stellen und hinunterschauen. Das geht einfach nicht. Da laufen dann sofort in meinem Kopf Bilder ab, das ich dort hinunterfalle...

      Jut das ist mein Problem, das kann ich ja noch vermeiden (mich da hinzustellen meine ich)...

      Jetzt bin ich aber auch was unsere Kinder betrifft total panisch in der Sache.. Die Jungs sind 5,5 Jahre und 2 Jahre und natürlich total neugierig. Da ganz unten im Erdgeschoss noch der Freund des Grossen wohnt, und sie statt Balkon einen Garten unter uns haben, hängt der Grosse jetzt natürlich auch immer auf dem Balkon rum und schaut runter, spricht mit seinem Freund etc... Da bekomme ich echt Schweissattacken. Eigentlich weiss ich das zu 99% nix passieren kann, er steht dort ja nur und schaut runter (zum Glück ist er mittlerweile gross genug um über das Geländer zu schauen). Aber trotz alledem habe ich sofort die Bilder im Kopf wie er dort hinüberfällt:-(

      Anderes Beispiel mit dem jüngsten. Wenn mein Mann vom Balkon aus mit den Nachbarn unten spricht, will der Jüngste natürlich auch was sehen und zetert so lange, bis er bei Papa auf den Arm darf.
      Mal ehrlich, der Anblick von Papa mit Kind auf dem Arm direkt am Geländer (man muss sich ja noch etwas vorlehnen um nach unten schauen zu können)#schock

      So jetzt ist meine Macke (ich nenne sie mal so) im Winter ja eher weniger problematisch. Jetzt zum Sommer allerdings bekomme ich Herzrasen, weil wir natürlich öfters mal auf dem Balkon draussen sind (Wasserbahn spielen etc.) Ergo: Der Grosse hängt öfters mal mit dem Kopf über dem Geländer und Mamas Herz rast...

      Da mich das doch schon irgendwie einschränkt würde ich diese Angst bzw. das ungute Gefühl und die Bilder im Kopf schon gerne loswerden. Doch wie wird man so eine Macke los? Habt Ihr da eine Idee?

      Umziehen ins Erdgeschoss wäre nur ne bedingte Lösung. Diese Macke betrifft nicht nur das Fallen vom Balkon. Als der Jüngste noch ein Baby war, konnte ich Ihn zum Beispiel nie mit nur einem Arm halten (auf dem Arm). Sollte ich lt. Physiotherapeutin machen damit er seine Muskeln selber beansprucht, ging aber nicht. Auch da hatte ich immer Angst, das er mir runterfällt. Total beknackt ich weiss#klatsch

      Ich sags ja: Ich habe ne Macke#schwitz

      LG

      Silke

      • Hallo,

        ja über soetwas hatte ich auch schonmal nachgedacht. Das ganze scheitert aber an dem Willen meines Mannes. Der hält mich nämlich in dem Punkt für bescheuert (liebevoll gemeint:-D)

        Von dem Protestgebrüll des Grossen mal abgesehen, wenn er seinen Kopf nicht mehr übers Geländer hängen könnte um zu schauen, ob und was sein Freund im Garten treibt:-)

        LG

        Silke

    Hallo.

    Bei mir ist es genauso. Also dieses Höhenproblem. Das andere nicht :-P
    Seid das Kind da ist, denk ich mir ständig wo er wohl runterfallen, durchrutschen oder stürzen könnte. #klatsch
    Ich bekomm dann immer direkt Magenkrämpfe und meinem Kind wird die Hand fast abgedrückt.

    Schlimm sind auch diese Metalltreppen/Gerüste, die in Freizeitparks; Indoospielplätzen gern irgendwo (z.B. Teppichrutsche) raufführen. Die Stufen sind ja offen, man kann prima runterschauen und sich so direkt vor Augen halten, was passiert, wenn das Kind zwischen den Stufen durchrutscht. Oder Treppen in Schwimmbäder, obs die zur Umkleider oder zur Rutsche ist, ist egal. Ständig hab ich die Vorstellung, wie er geschubst wird/ausrutscht/Quatsch macht und "fliegt"...

    Ob man da was gegen machen kann? Keine Ahnung. Da ich dem Problem nicht täglich und auch nur unregelmäßig (max 6-10x im Jahr) ausgesetzt bin, stört es mich nicht so sehr. Ich schick, wenn es nicht anders geht, dann einen anderen Erwachsenen mit und gut ist.

    LG,
    Enelya

    • Hey,

      danke für deine Antwort.

      Wenigstens bin ich in einigen Punkten nicht alleine verrückt (sorry:-))...

      Ja diese Fantasie immer... Man malt sich immer gleich solche fürchterlichen Dinge aus, echt schlimm....

      Das mit den offenen Treppen kenne ich auch zur Genüge. Da streike ich auch immer und schicke meinen Mann mit.

      LG

      Silke

#winke Du bist nicht alleine!

Bei uns auf dem Balkon (4.Etage) gilt auch für meine Kids...wenn ihr runterschauen wollt, dann bleiben die Hände vom Geländer weg (also nur den Kopf raushalten sozusagen *gg*) ... ich bin da auch ein wenig panisch...

ansonsten habe ich auch keine Probleme mit Höhe...

ausser auf diesem einen Teil. Da gehen meine Kids total gerne hoch, wenn wir da sind und Mutti will ja kein Schißer sein #zitter Das Ding treibt auch mir den Schweiß aus den Poren... die Treppen sind offen (bin einmal mit FlipFlops da hoch und habe sie andauernd beinahe verloren) und das Ding wackelt bei jedem Luftzug (jaja, das muss so sein wegen der Statik).... trotzdem...

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/29324186

  • (10) 11.07.13 - 11:39

    Hey,

    danke dann bin ich wenigstens nicht alleine mit der "Macke":-)

    Mein Mann meckert schon immer, ich soll mich nicht so anstellen, wenn er den jüngsten auf dem Arm hat und ich nur ansetze, etwas zu sagen (auf dem Balkon natürlich)...

    LG

    Silke

Dann hab ich auch eine Macke!!

Ich habe auch total Höhenangst! Wenn ich Eisentreppen steige, durch die man nach unten gucken kann, bekomme ich echt Angst um mich und meine Kinder.

Denke immer, sie könnten runterrutschen.

Wir wohnen Gott sei Dank in einer DHH ohne Balkon.

Gestern war ich GAAAAANZ mutig und habe mich bei der Feuerwehrbesichtigung des Kindergartens überreden lassen, mit auf die Drehleiter der Feuerwehr zu steigen.

Der Feuerwehrmann fuhr mit dem Dingen hoch und meine Angst stieg #zitter.Geradeaus konnte ich gucken, aber nicht nach unten . Ist dann auch wieder runter und meinte , das wäre gerademal die Hälfte gewesen ;-).

(13) 11.07.13 - 22:29

Also ich halt das jetzt nicht für unnormal...
#gruebel

Huhu,

ich kann dich voll und ganz verstehen. Ich hab bis letzte Woche im 13. stock gewohnt #zitter Mein Sohn hatte komplettes Balkonverbot. Nachts bin ich mehrfach aufgesprungen um die Schlösser an der Tür und den Fenstern zu kontrollieren. #schein

Jetzt wohne ich im 7. Stock. Nicht sher viel besser, aber ein bischen.

Gemein ist es wenn meine Vorpupertären Neffen sich mit Absicht übers Geländer hängen. die wissen das ihre olle Tante dann nen Herzkasper bekommt. #schmoll

An ein Katzennetz hab ich auch schon gedacht, werde mich auch mal schlau machen was das kosten würde.

Bei mir beschränkt sich das leider nicht nur auf die Höhe, wenns nach mir ginge würde überall da wo mein sohn hinfallen könnte Watte rum liegen. #rofl

Lg wirbelwinds.mama

Hi,

hattest du diese Höhenangst auch schon vor deinen Kindern?

Bei mir ist sie nämlich erst entstanden, nachdem ich meinen Sohn bekommen habe.

Vorher hat mir nichts was ausgemacht - seit 6 Jahren wird mir auf einer Leiter schon manchmal mulmig, auf Balkonen, in gläsernen Aufzügen... Nicht dramatisch, aber schon so, dass sich da Filme in meinem Kopf abspielen, die ich vorher nicht kannte.

Mutter sein verändert sehr... #kratz

VG

Top Diskussionen anzeigen