eGo-T Elektrozigarette Meinungen!

    • (1) 15.07.13 - 05:59

      Hallo,

      Ich hätte gerne Meinungen, von Menschen, die schon mal eine Elektrozigarette getestet haben.

      Ich hab nämlich eine zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich weiß jetzt, daß man nicht "raucht" sondern "dampft" :-D

      Mein Bruder sagte noch, daß Sie gesundheitsschädlich sei und Sie wieder vom Markt genommen wird. (Das Nikotin würde ungefiltert eingeatmet werden)

      Ich habe keinerlei Erfahrungen damit, aber vielleicht Ihr?

      LG

      • Huhu #winke

        Mein Bruder raucht seit einem Jahr E-Zigartte und kommt super damit klar. Er ist übrigens Biologe und sagt, dass es zwar auch schädlich ist (klar Nikotin ist immer schädlich), aber weniger schädlich als normale Zigaretten.
        Er hat sich total dran gewöhnt und raucht nichts mehr anderes. Es geht also.

        Meine Mutter hat sich dann auch so ein Teil gekauft und kommt nicht so gut damit klar. Ihr ist es auch irgendwie peinlich damit auf der Straße oder so gesehen zu werden. Sie raucht also tagsüber normale Zigartten und abends zu Hause E. Funktioniert auch.

        "Mein Bruder sagte noch, daß Sie gesundheitsschädlich sei und Sie wieder vom Markt genommen wird."

        Das die wieder vom Markt genommen werden sollen, liegt nicht daran, dass sie gesundheitsschädlich sind (sonst wären Alkohol und Zigartten schon längst illegal), sondern daran, dass sich die Tabakindustrie massiv dagegen aufgelehnt und eine Klage nach der anderen losgetreten hat, bis es endlich Erfolg hatte. Immerhin machen die E-Zigaretten den großen Tabakkonzernen Konkurrenz und das möchte der Staat natürlich nicht, denn an Tabak verdient er sich eine goldene Nase:

        http://www.focus.de/gesundheit/news/gericht-verurteilt-geschaeftsmann-zu-geldstrafe-handel-mit-e-zigaretten-verstoesst-gegen-tabakgesetz_aid_1024886.html

        Bei dem "Verbot" handelt es sich nur um eine vorgeschobene Formalie.

        LG Brijuni#blume

        Hallo
        also mein bruder hat die eGo-T mit einem Doppelverampfer und ist sehr zufreiden. Aber das Mundstück wechselt er jede Woche, weil das schnell zur Keimfalle werden kann. Er ist ganz von den Zigaretten weg und genießt sein "Käffchen" am Morgen ;-)
        Mittlerweile nimmt er nur noch Fluid ohne Nikotin drin. (Cappuccino und Bubble Gum)

        Ich habe die LEO und bin auch zufreiden, nehme auch Fluid ohne Nikotin und wechsel die Filter (Mundstück) jede Woche. Aber seit ich schwanger bin lass ich die Finger ganz davon weil es in meinen Augen noch nicht gut genug getestet ist.

        Viel Spaß damit und es ist allemal besser als rauchen - viele haben es geschafft so aufzuhören.

        Aber immer dran denken: Mundstücke immer regelmäßig austauschen und Fluid nicht direkt in den Mund nehmen, solltest du mal zu stark ziehen und das als Tropfen in den Mund bekommen, spuck es bitte aus.

        #winke

        Die Aussage deines Bruders ist genauso wie diese hier: http://www.bild.de/news/inland/e-zigarette/mit-e-zigaretten-werden-auch-hasch-und-viagra-geraucht-31215214.bild.html

        Und zwar einfach falsch! Das schlimme ist, dass immer wieder betont wird, dass sie gesundheitsschädlich ist... nur ... wer kommt darauf, dass sie "gesund" wäre? Das wird den Dampfern leider immer wieder unterstellt. Seit ca. 2 Jahren gibt es, was die E-Zigarette angeht, die reinste Sensationspolitik. Von explodierten Akkus über "Studien" mit 5 nichtrauchenden (!!) Testpersonen (die dann natürlich über Atemwegsreizungen klagten) und zu guter letzt den angeblichen Einstieg in eine D-R-O-G-E-N-K-A-R-R-I-E-R-E #rofl!! Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, warum es solch ein politisches Streitthema ist, wenn doch Zigaretten absolut gebilligt werden. Man kann "Verschwörungstheorien" einführen à la ein sterbenskranker Raucher belastet die Sozial- und Krankenkassen nicht so lange wie ein 100-Jähriger mit Alterskrankheiten oder der Staat verdient so viel mit den Steuern auf Tabak und Alkohol, dass er garantiert nicht an unserer Gesundheit interessiert ist etc. pp. Aber das ist Ansichssache. Dass die Medien der Politik in die Hände spielen, ist aber kein Geheimnis.

        Zur Information: Alle Stoffe, die in der E-Zigarette sind, sind auch in der "analogen" Zigarette (Propylenglycol, Aromen, ggf. Vegetable Glyzerine). Aber in der Zigarette sind tausendfach mehr Inhaltsstoffe, von denen bisher (Bisher!!!) 40 Stoffe als kanzerogen eingestuft wurden (z. B. Teer, Nitrosamine, Benzol, Nickel).

        Man muss nur selbst entscheiden, ob man das Risiko eingeht, dass es noch keine Langzeitforschung zum Thema E-Zigarette gegeben hat (wie denn auch?). Das Aufhören ist allemal besser. Und es zum Lifestyle zu ernennen, wie es manche tun, halte ich für bedenklich. Zudem müssen defintiv gesetzliche Altersbeschränkungen her, damit Jugendlichen der Zugriff darauf verwehrt oder zumindest erschwert wird.

        LG obscuritas

Top Diskussionen anzeigen