Umweltverschmutzung- was tut ihr dagegen?

    • (1) 16.07.13 - 07:31

      Ich habe es grade wieder gesehen: unachtsam wird der Müll auf die Straße geworfen.
      Kein schöner Anblick, wobei auch eigentlich an jeder Ecke eine Mülltonne steht. Wieso schaffen Leute es nicht, ihren Müll dorthin zu tragen? Oder auch jetzt wo das Wetter so schön ist: die Leute sitzen am See oder in anderen Grünanlage, grillen und lassen den Müll den liegen. Aber nicht nur ''Müll'' ist ein auch Problem, auch die Verschmutzung der Luft. Ich versuche, so oft es geht das Auto stehen zu lassen und das Fahrrad zu nehmen oder auch einfach zu Fuß Dinge zu erledigen, trenne meinen Müll und achte bei Reinigungsmitteln auf Umweltverträglichkeit. Was tut ihr, damit es der umwelt besser geht?

      • Also, das mit dem Müll der rumliegt ist schon ärgerlich. Das regt mich aber nicht halb soviel auf, wie Verschwendung. Fenster auf und Heizung an, Wasser endlos laufen lassen, Essen wegwerfen, Motor anlassen u.s.w.

        Was ich dagegen tue: Ich vermeide o.g. Dinge und bringe es meinen Kindern so bei. Mülltrennung und -vermeidung auch selbstverständlich.
        Ich habe mich neulich beim Metzger geärgert, dass die Verkäuferin mir meine Sachen nicht in meine mitgebrachten Dosen gefüllt hat. Das dürfen die wohl nicht mehr.

      Ganz einfach!

      Es gibt zu wenige Mülltonnen.

      Als ich noch rauchte habe ich niemals niemals nie eine Kippe auf den Boden geschmissen. Ich habe es gehasst. Aber nirgendwo war ein Mülleimer wo ich die hätte vernünftig ausdrücken können und wegschmeißen.

      Dasselbe sagt meine Schwiegermutter auch. Sie zahlt Hundesteuer und verlangt keine Tütenspender, aber zumindest Mülleimer damit man die Kack Beutelchen nicht ewig rumschleppen muss. Bei ihr Fehlanzeige.

      Wenn man dann mal was findet, dann sind die Eimer meistens heillos überfüllt.

      Tja, was tun wir?

      Wir kaufen keine Plastiktüten. Wir haben 2 Stoffbeutel und einen Korb.

      Wir trennen den Müll.

      Wir haben 1 Auto und das auch nur wegen der Arbeit bzw. weil wir auf dem Land wohnen und man hier in die nächste Stadt 25 km fahren muss.

      Wir müllen die Straßen nicht zu. (Ich hasse es zu sehen, wenn Leute Müll aus dem Auto werfen. )

      Wir haben keine E-Geräte auf Standby. Die werden eingesteckt, wenn sie benutzt werden.

      Wir haben LED Birnen.

      Das fällt mir grad auf die Schnelle ein.

      • Dasselbe sagt meine Schwiegermutter auch. Sie zahlt Hundesteuer und verlangt keine Tütenspender, aber zumindest Mülleimer damit man die Kack Beutelchen nicht ewig rumschleppen muss.

        bei uns im Dorf gibt es sogar welche- die Schweizer achten sehr auf SAuberkeit...

        • Bei ihr ist es eine Kleinstadt mit anliegenden Parks. Da ist ein Weiher und und und, aber nirgendwo ein Mülleimer. (Ich war dort auch schon mit dem Hund spazieren)

          Andererseits kann ich dann auch wieder Hundehalter verstehen die sich aufregen. Das Geld wird scheinbar woanders reingeballert.

          (Übrigens Deutschland)

          • Andererseits kann ich dann auch wieder Hundehalter verstehen die sich aufregen.

            ich auch...ich würde auch nich -.Hundekot in meiner Tasche rumschleppen wollen, weil ich keinen Mülleimer finde #nanana

            Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Hundesteuer für die Bereitstellung von Infrastruktur für Hundebesitzer verwendet werden sollte. Die Entsorgung der Hinterlassenschaften ist einzig die Aufgabe des Hundehalters.
            Der Staat darf bzw. muss sogar die Steuern für anderes verwenden!

    Hallo!

    Ich kann nur eines relativ gut beitragen: meine Kinder so erziehen, dass sie auf die Umwelt achten. Bei den anderen Menschen wird das schwierig. Natürlich kann es passieren, dass mein Verhalten doch als beispielhaft wirkt und man es als Denkanstoß für eigenes Verhalten nimmt (wäre ja schön), aber im Grunde ist es die eigene Familie, wo ich ansetzen kann

    Was wir tun?
    Müll trennen, vermeiden, verringern...
    Mit Strom, Wasser, Heizöl etc. vernünftig umgehen (nicht geizen, aber eben überlegen ob es nötig ist)
    Auto stehen lassen und Fahhrad oder ÖPNV benutzen
    Kleider nicht unnötig kaufen, gerne auch gebrauchte holen und abgelegtes weiter geben
    etc. pp...

    Die Liste ist unendlich lang und das möchte ich nicht, lieber kutz und bündig. Meine Kinder sollen unbeschwert leben und nicht dauernd überlegen wo sie was einsparn können ;-)

    LG

    Hi!

    Mülltrennen, ja, mach ich auch. Ausser Kompost. Wir haben hier keine Grünabfuhr.

    Auch würde mir nie einfallen, Müll in die Pampa zu schleudern. Auch aus egoistischen Gründen, denn ich selbst mag ja auch nicht im Müll sitzen.

    Bei der Luftverschmutzung bin ich dann nicht ganz so vorbildlich. Ich fahre sehr viel Auto. Zu Fuss gehen kommt nicht in Frage. Denn ich wohne zwischen zwei Pässen, das würde eine ziemlich lange Wanderung bedeuten, würde ich zu Fuss zum nächsten Laden gehen wollen. Aber ja, ich könnte den Zug nehmen. Mache ich aber nicht, dauert mir zu lange.

    Wasser sparen....nein, mach ich nicht. Wasser spült die Leitungen frei, das ist gut.

    Achte ich mich auf umweltverträgliche Konsumgüter, wie bspw. Reinigungsmittel? Ja, meistens. Ich lege aber nicht die Hand dafür ins Feuer, dass nicht doch irgendwo bei mir etwas herumsteht, dass nicht 100% korrekt ist.

    Aber ich achte mich darauf möglichst regionale Produkte zu kaufen, denn ich finde es persönlich total unnötig Schnittlauch aus Israel oder Wein aus Australien herzuschippern.

    Grüsse

    serdes

    Ich trenne meinen Müll, achte darauf, nicht zuviel Strom zu verbrauchen. Auf mein Auto kann ich beruflich leider nicht verzichten, privat fahre ich auch eher wenig. Plastiktüten kaufe ich keine, habe mir extra zwei große wiederverwertbare Taschen bei Lidl gekauft und lasse sie auch im Auto, damit ich ja nicht in Versuchung komme, Plastiktüten kaufen zu müssen. Aber ich denke, in Bezug auf die Industrie gesehen, haben wir als Privatpersonen kaum eine Chance etwas zu ändern, der Schadstoffaustoß zu groß. Wir können nur dazu beitragen, die Innenstädte ein wenig von schlechter Luft freizuhalten. Müll einfach auf die Straße werfen ist für mich auch ein absolutes No-go. Ich werfe nichtmal Zigaretten aus dem fahrenden Auto. Was generell ebenfalls schädlich für die Umwelt ist, sind Katastrophen wie Tschernobyl:
    ''Am 26. April 1986 kam es dort zu einer nuklearen Katastrophe, die fatale Folgen für die Umwelt hatte und auch heute noch hat. Es kam insbesondere in Tschernobyl aber auch in ganz Europa zu radioaktiven Belastungen, weil radioaktive Partikel in die Luft gelangten und durch den Wind und den anschließenden Regen weiträumig verteilt wurden. Das war gerade für die Landwirtschaft sehr fatal, denn viele landwirtschaftliche Erzeugnisse waren nun nicht mehr nutzbar, weil sie radioaktiv verseucht waren.''
    (http://aralsee.info/alles-ueber-umweltverschmutzung/)

    Die Belastung ist bis heute in Deutschland noch nicht komplett verschwunden, von Tschernobyl brauchen wir garnicht reden. Vor noch nicht allzulanger Zeit, gab es das Unglück in Fukushima, wo die radioaktiven Stoffe ins Meer gelangten.

    ''Die Natur ist von der Strahlung in hohem Maße belastet, ebenso finden sich im Meer auch nach Senkung der Emissionswerte, immer noch Teile radioaktiver Verseuchung. Der Genuss von Lebensmitteln aus dem Umland von Fukushima ist unmöglich, da die radioaktive Strahlung die Tier- wie die Pflanzenwelt, massiv getroffen hat.''

    (http://www.fukushima-supergau.de/auswirkungen-auf-die-umwelt.shtml)

    Fazit: Solange es Kraftwerke, Fabriken und andere Austöße gibt, wird es niemals zu einer wirklichen Verbesserung der Umwelt kommen.

    die Punkte, die du aufgezählt hast, sind für mich selbstverständliche Sachen und ich würde mich freuen, wenn alle, wenigstens das tun würden. Ich deke trotzdem, dass ich nicht genug für die Umwelt tue. , aber manchmal gewinnt der innere Schweinehund und man wird einfch bequem...
    ich sehe zu, dass ich kene Plastiktüten unnötig benutze. an meinem Schlüsselbund hängt ein Täschchen mit zusammengefaltetem Einkaufsbeutel aus Stoff- so kann ich spontan einkaufen gehen, ohne Plastikmüll nach Hause zu nehmen, was ich gleich weg schmeisse... ich hzabs gerne warm, aber die Heizung läuft nicht so stark, dasswir mit kurzen T-Shirts rumlaufen-nur im Badezimmer ist es ziemlich warm ...
    ich fhre mit dem Öffentlichen Nahverkehr, auch wenns mit Auto schneller und bequemer ist...ich achte leider nicht auf die Reinigungsmittel- da bist du vorbildslicher, aber wenn ich was z.B. entkalken muss probiere ich es immer zuerts mit Essig, bevor ich was härteres nehme. Weichspüller benutze ich selten(wir haben seeeehr hartes Wasser)- leider vergesse i9ch auch ständig den Tipp mit dem Essig #klatsch

    mein 7-Jähriger Sohn hat noch nie Müll drausssen irgendwo hingeschmissen(zumindest nicht als ich dabei war) er fragt von allein, ob ich irgendwo den Mülleimer gesehen habe.

    in der Wickeltasche habe ich Mini-Müllbeutel-biologisch abbaubar. ich trenne sehr pingelig mein Müll und offe ständig, dass es wirklich recycled wird- man hört vieles....
    im Moment benutze ich für mein Baby Wegwerfwindeln, mit 3 Monaten steige ich auf Stoffwindeln um(bis dahin gönne ich mir diesen Luxsus:-p)-das habe ich mit meinem Sohn auch gemacht..
    achso, Toilettenpapier kaufe ich überwiegend recycled...das sind so viele Sachen, die kann ich gar nicht aufzählen, vieles ist jedoch noch aufbaufähing #schwitz

    hmmm was tue ich dagegen...

    - ich benutze keine Flugzeuge (obwohl das primär andere Gründe hat...#schwitz)
    - wir haben kein Auto mehr
    - unsere Verkehrsmittel: Bus, Bahn, Mitfahrgelegenheiten, Fahrrad
    - wir haben uns entschlossen, niemals ein Eigenheim auf der grünen Wiese zu bauen (unnötige Versiegelung, überproportionaler Bedarf an Fläche und Infrastruktur, Erhöhung des verkehrsaufkommens...)
    - ich verzichte auf unnötige Chemikalien wie z.B Weichspüler (oft phosphathaltig), bin hier allerdings noch inkonsequent
    - ich benutze selbstverständlich die vorgesehenen Abfallbehälter
    - wir ersetzen Mobiliar und elektronische Geräte idR erst, wenn das alte defekt ist oder (bei PC) zu sehr veraltet ist

    ehrlich gesagt - vielleicht ist der Müll auf der Wiese ein auffälliges Beispiel, aber was die Schadenswirkung angeht, ist das bloß Kleinkram.
    Ein einziger Mallorca-Urlaub ist entschieden schlimmer.

    Ich kaufe fast ausschließlich Produkte aus biologischem Anbau. Gerne auch Fair Trade, wenn es angeboten wird.
    Ich hoffe, dadurch kommen weniger Pestizide in unser Wasser.
    Müll trennen wir natürlich auch, wobei ich da nicht sicher bin, ob die nicht alles wieder zusammenkippen?!

    Müll werfen wir in Mülleimer und lassen nie was irgendwo liegen. Das haben meine Kinder auch schon gelernt. Leider liegt sogar auf dem Spielplatz oft was rum, auch viele Zigarettenstummel. Widerlich. Wir sammeln die immer ein, ist gefährlich für die ganz kleinen Kinder.
    Mein Sohn geht in einen Waldkindergarten, dort wird im ein guter Umgang mit der Natur beigebracht.

    Auch unsere Kleidung ist nach Möglichkeit bio --> weniger Schadstoffe im Wasser.

    Nun ja, alles nur ein kleiner Beitrag, ich weiß.

    Viele Grüße
    ballroomy

Top Diskussionen anzeigen