Facebook

    • (1) 16.07.13 - 09:42

      Hallo,

      ich habe einen Facebook-Account, mein Sohn noch nicht. Manchmal möchte er einfach mal reinschauen, darf er auch, aber bei Facebook sind wir zusammen am schauen.

      Okay, gestern wollte er auf einer Seite von einer öffentlichen Person und dort gab es Kommentare, die total unterirdisch waren.

      Ein Kommentar lautet ca. so.

      Ich hatte meinen S.....z in deiner F....e, kleine Schl.... , b... kannst Du wie eine Melkmaschine...

      usw.

      Ich habe diesen Kommentar gemeldet und bekomme von Facebook doch tatsächlich folgende Antwort:

      Danke, dass du dir die Zeit nimmst etwas zu melden, was eventuell gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Meldungen wie deine sind ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit auf Facebook und tragen zu einer einladenden Umgebung bei. Wir haben den von dir wegen Nacktheit oder Pornographie gemeldeten Kommentar geprüft und festgestellt, dass er nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Nacktheit und Pornographie verstößt.

      Was bitte ist für Facebook denn dann Pornographisch? Was ist hart genug um gelöscht zu werden?

      Ich verstehe es nicht, auf dieser Seite tummeln sich einige Minderjährige, aber das ist nicht hart genug?

      Wahnsinn, wenn wir schon dabei sind, ab wann dürfen sich eure Kinder bei FB anmelden?

      liebe Grüße

      • Hallo,

        das ist eine Standardantwort. Eine Person, die wahrscheinlich kein Wort deutsch versteht, hat draufgesehen und kein pornographisches Foto/Bild gesehen. Du hättest einen unangemessenen Kommentar melden sollen, dann hätte sie jemanden drangesetzt, der die Worte liest.

        vg

        Hallo,

        "Ich verstehe es nicht, auf dieser Seite tummeln sich einige Minderjährige, aber das ist nicht hart genug?"

        wenn du deinem minderjährigen Kind unbeschränkten und unbeaufsichtigten Internetzugang erlaubst, wird es noch viel "härtere" und schlimmere Sachen lesen und sehen (Bilder).

        Facebook ist meines Wissens für Nutzer ab 13 Jahre erlaubt und entweder weiß ein 13Jähriger, was mit "Ich hatte meinen S.....z in deiner F....e, kleine Schl.... , b... kannst Du wie eine Melkmaschine..." gemeint ist oder aber er kann mit diesen Worten eh nichts anfangen und erleidet keinen Schaden (und nein, ich finde diesen vulgären Gossenjargon sicher nicht gut).

        Ich werde, wenn es so weit ist, meinem Sohn nur Internet mit Kinder-/Jugendsicherung erlauben.

        Je älter ein Jugendlicher wird, um so wahrscheinlicher ist es aber, dass er irgendwo anders (Internetcafé) freien Internetzugang bekommt, aber man kann und sollte ja ohnehin rechtzeitig aufklären, was es teilweise für widerliche Seiten im Internet gibt.

        Wann ich meinem Sohn facebook erlauben werde? Nicht vor 13, alles andere wird man sehen.

        LG,
        J.

        Hör doch auf dich wie ein Ritter aufzuführen.

        Man kann so etwas heute nicht mehr verhindern. Und wenn deine Kinder älter sind und ohne deine Aufsicht dort rumstöbern, denkst du sie werden psychischen Schaden davon tragen?

        Nein- werden sie nicht. Meine Mutter hat niemals wie ein Glucke hinter mir rum gehangen und kontrolliert was ich da mache. Sie hat mir klar und deutlich erklärt was geht, und was nicht geht. Wo ich aufpassen soll usw. Und ich finde das hat sie richtig gemacht.

        Ich habe auch solche und andere Dinge gelesen (zwangsläufig) aber aus mir ist keine Schlampe geworden, ich habe niemals Drogen konsumiert, ich bin nicht gewalttätig, ich verkehre nicht in schlechten Kreisen, ich bin nicht bei der Polizei bekannt und in die Psychiatrie musste ich auch nicht. Und mein kompletter Bekanntenkreis ebenfalls nicht ;-)

        Was ich dir sagen will: Ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist, aber lass ihn (früher oder später) seinen eigenen Weg gehen. Erkläre ihm die Grenzen was er nicht darf und biete ihm an, egal was es ist, dich immer zu fragen.
        Die Jugend von heute wächst eben einfach anders auf als damals ;-)

        • << Ich habe auch solche und andere Dinge gelesen (zwangsläufig) aber aus mir ist keine Schlampe geworden, ich habe niemals Drogen konsumiert, ich bin nicht gewalttätig, ich verkehre nicht in schlechten Kreisen, ich bin nicht bei der Polizei bekannt und in die Psychiatrie musste ich auch nicht. Und mein kompletter Bekanntenkreis ebenfalls nicht ;-) >>

          Kann sich ja alles noch ändern... in deinem Alter hat man doch noch gar nichts gesehen und erlebt.

          Die meisten, die ich kenne, haben erst angefangen, so richtig Blödsinn zu machen, als sie nicht mehr zuhause gewohnt haben. Und bis zum Absturz hat es dann noch einige Jahre gedauert.

          Wenn du mit 30 immer noch fest im Leben steht, ohne weitere Vorkommnisse, dann kannst du so langsam mal anfangen, eine Bilanz zu ziehen. Für deinen kompletten Bekanntenkreis von heute wird das wahrscheinlich nicht gelten.

          Irgendwelche Fehler muss man machen, wer zwischen 20 und 30 gar keine Fehler macht, der hat auch nicht richtig gelebt.

          • >>Irgendwelche Fehler muss man machen, wer zwischen 20 und 30 gar keine Fehler macht, der hat auch nicht richtig gelebt.<<

            Es gibt aber verschiedene Arten von Fehlern, wo auch ich schon welche gemacht habe, keine Frage. Aber ein Fehler zu begehen heißt nicht zwangsläufig in irgendwelche schlechten Kreise abzustürzen.

            >>Wenn du mit 30 immer noch fest im Leben steht, ohne weitere Vorkommnisse, dann kannst du so langsam mal anfangen, eine Bilanz zu ziehen<<

            Warum kann ich nicht jetzt schon anfangen eine Bilanz zu ziehen? Ich habe bereits 2 Jahre allein gewohnt wo ich auch keinen Blödsinn gemacht habe , bin nun verheiratet und wir erwarten unser Wunschkind.

            Ich finde es immer unverschämt über 20-25 Jährige zu urteilen, dass sie noch nichts im Leben gesehen und erlebt hätten. Glaub mir ich habe viel durch gemacht. Und ich habe mein Leben selbst auf die Beine gestellt, ohne Hilfe von irgendwem :-)

            Ich sage nur: Die TE soll ihren Sohn ruhig machen lassen. Bei mir hat es z.B. auch niemals geschadet. Es sind eher die jenigen die abgerutscht sind im Leben, die von zu Hause aus lauter Verbote aufgestellt bekommen haben. Und das schreibe ich als 21-Jährige. Ganz topaktuell. Denn in 20 Jahren und 2 Generationen hat sich vieles geändert, vor allem was die Welt des Internets angeht, was viele "Erwachsene" wohl noch nicht so wahr haben wollen oder können.

            Liebe Grüße

            • Auf jeden Fall wirst du deine Meinung noch mal ändern, wenn du Kinder hast, wenn du einige Jahre verheiratet bist und wenn du einfach merkst, dass du es ohne Hilfe nicht immer schaffen wirst.

              Du stehst noch ganz am Anfang und ich urteile nicht über dich, ich finde nur, du solltest auch noch nicht über dich urteilen.

              Klar, natürlich vergleichst du dich mit gleichaltrigen, die es nicht geschafft haben, die jetzt schon ihre ersten Krisen erleben, kaum, dass sie erwachsen sind. Aber die werden jetzt die Scherben aufsammeln und neu anfangen, wahrend du wahrscheinlich immer glaubst, dass heiraten und schwanger werden eine große Lebensleistung ist.

              Kinder zu erziehen und eine Ehe zu führen, das ist die eigentliche Herausforderung.

              Wenn dein kleines Kind dich zum ersten Mal fragt, was Sex ist und wie Kondome funktionieren, dann siehst du das mit dem Internet wahrscheinlich nicht mehr so locker.

      Hallo,

      das finde ich aber garnicht gut von Facebook. Für mich ginge das schon weit über die Grenze. Anscheinend muss man erst ein *Porno-Video* reinstellen und dann nochmal solche wiederlichen Kommentare posten um dann die Meldung wirken zu lassen.. Lächerlich..

      Facebook wir eh von Tag zu Tag schlechter - ich verbringe meine Zeit lieber in Forums. Hier geht alles friedlicher ab.

      Hallo,
      Facebook hat wochenlang ein Enthauptungsvideo von einer jungen Frau durch das mexikanische Los Zeta Kartell Online gelassen und du bist entrüstet über so eine "Kinderkacke"

      Nicht dein Ernst oder?

      Ich glaube dir ist nicht ansatzweise bewusst wie widerlich die Dinge im Internet sein können.

      Das Internet ist Fluch und Segen zugleich.
      Wichtig ist der richtige aufgeklärte Umgang damit.

      Ich empfehle auch jedem Elternteil, das selber mit den Social Media etwas überfordert ist, entsprechende Kurse zu besuchen um auch ihre Kinder richtig darauf vorbereiten zu können.
      Die Seite des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist da auch eine gute erste Orientierung
      http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/kinder-und-jugend,did=199438.html

      Gruß
      Demy

Top Diskussionen anzeigen