Was haltet ihr davon?

    • (1) 16.07.13 - 16:01

      Hallo,

      meine Kinder vergnügen sich gerade im Sandkasten, da hatte ich etwas Zeit zu surfen und stieß dabei auf folgenden Artikel:

      http://www.bild.de/news/inland/baby/opa-eltern-zeigen-ihr-baby-31354200.bild.html

      Was haltet ihr davon? Wie ist eure Meinung dazu?

      Also ich freue mich immer wenn ein Baby geboren wird, es ist ein Wunschkind, es wird ihm bestimmt an nichts fehlen. Trotzdem wer weiß wie lange seine Mutter noch lebt, 20 Jahre? Sein Vater eventuell noch kürzer? Ist es fair dem Kind gegenüber?

      Bin gespannt auf eure Meinungen.

      LG
      MIlka

      • >>Trotzdem wer weiß wie lange seine Mutter noch lebt, 20 Jahre? Sein Vater eventuell noch kürzer? Ist es fair dem Kind gegenüber?<<

        Weiss man es zuverlässig bei jüngeren Eltern, wie lange sie leben werden?

        • nein, man weiß es natürlich nicht zuverlässig, aber die Wahrscheinlichkeit, dass eine Mutter die 30 Jahre alt ist länger lebt als eine die 51 ist, ist natürlich höher..

          Und ich weiß nicht ob ein Vater der jetzt schon 68 ist in 3, 4 , 5 oder 6 Jahren noch mit seinem Sohn rumtoben kann.

          Also mein Papa ist auch 68 und er tobt noch ziemlich gut mit seinen Enkeln rum, er ist total fit, insofern kann es auch gut gehen.

          Ich bin da echt zwiegespalten, einerseits gibt es viele junge Eltern die ihre Kinder vernachlässigen und sich nicht ordentlich kümmern, also denke ich mir, lieber alte Eltern als schlechte Eltern, andererseits ist es einfach schade für das Kind wenn es dann irgendwann als junger Erwachsener alleine dasteht.

          Das ist genau der Punkt. Jeder Mensch kann tägich sterben - unabhängig davon, wie alt er ist.

          Es gibt auch Großeltern, die ihre Enkel aufziehen. Da sagt auch keiner, die sind viel zu alt.

              • >>>es gibt Frauen Ende vierzig Anfang fünfzig die durchaus noch "von alleine" schwanger werden
                <<<

                Okay...dann soll es so sein...aber künstlich befruchten lassen....mhhhh.

                Es gab mal vor Jahren einen Bericht...da ging es um eine Frau die Jahre lang versucht hat schwanger zu werden...nach 20 Jahren hat sie sich dann vom Kinderkriegen verabschiedet und garnicht mehr damit gerechnet....es hat dann doch noch geklappt mit 55 Jahren (auf natürlichem Weg!) das konnte ich vollkommen nachvollziehen...leider hat sie es wieder verloren:-(

            Künstlich befruchten - nein. Das hätte man auch Jahre vorher versuchen können. Aber deshalb verurteile ich die Menschen nicht.

            Es muss ja nicht immer eine Erkrankung sein. Unfälle passieren jeden Tag.

        Oh doch.
        Der Neffe meines Mannes wurde von den Großeltern aufgezogen (die Eltern des ex-Mannes meiner Schwägerin).
        Die waren auch so alt um den Dreh, als sie ihn zu dich genommen haben.

        Tja, dieses Jahr ist die Oma des Neffen verstorben. Mit knapp über 60. Er ist 17.

        Mal abgesehen davon, das er wenig Teenie sein durfte, weil ihm alles verboten wurde. Auch von den Medien (Handy, tablet etc.) wurde er ferngehalten. Den Großeltern war das immer suspekt.

        Er ist sehr komisch und er redet und verhält such nicht wie ein Teenie. eher wie ein älterer herr. Hat viel mit alten Menschen zu tun.

        Dadurch hat er auch nicht viele Freunde.

        Ubd jetzt darf er sich mit 17 um seinen kranken Opa kümmern.

        Super leben.

        • Also die meisten älteren Eltern, die ich kenne, sind sehr entspannt im Umgang mit ihren Kindern. Auch, dass die Großeltern neuen Medien gegenüber eher verschlossen waren/sind, hat doch nichts mit dem Alter zu tun. Es gibt genug Senioren, die all diese Medien nutzen. Ich würde sagen, da hat der Arme einfach Pech mit seinen Großeltern gehabt.

          Meine beste Freundin hat übrigens sehr junge Eltern (beide unter 20 bei der Geburt ihres Kindes). Die waren mega spießig und meine Freundin durfte nichts. Bei einem Exfreund war es genauso. Die Freunde und Freundinnen mit älteren Eltern durften viel mehr.

          • Da ich Erzieherin bin und einige ältere Eltern erlebe, kann ich ganz klar sagen, dass die älteren zwar diejenigen sind, die sich aufopfernd um die Kinder kümmern, aber total unentspannt ubd immer auf dem Fördertripp sind. Die jüngeren nehmen das meist viel lockerer.

            Und nein, ich kenne viele Rentnee (über 65), die nicht viel von solchen Medien (smartphone, Tablet...) halten, geschweige sich damit auskennen.

            Diejenigen, die im den nächsten 5-10 Jahren Renter werden, werden wahrscheinlich wieder anders sein.

            • Interessant. In meinem Freudes- und Bekanntenkreis ist das genau anders heraum. Da sind es die älteren Eltern, deren Kinder nicht von Termin zu Termin sprinten müssen und auch mal Zeit haben einfach nur zu spielen und Kind zu sein.
              Ich würde gern mal Mäuschen spielen und eine Woche die Eltern im Kiga begutachten.

              Die kommenden Rentner werden sicherlich anders mit den Medien umgehen. Aber ich kenne auch jetzt schon sehr viele, die einen Computer und ein Smartphone besitzen und damit auch umgehen können.

    Nein, das weiß man sicherlich nicht. aber die chancen sind ja wohl bei jüngeren eltern wesentlich besser, oder?
    hier kommt erschwerend hinzu, dass beiden eltern ein höheres alter haben.

    mein vater ist sehr jung gestorben, wobei das ganze ein unfall war. aber im normalfall wäre er heute noch hie rund jung genug um mit seinen enkeln zu toben.
    ich weiß daher, wie es ist als halbwaise aufzuwachsen. und für dieses kind besteht die gefahr vorschnell gar zur waise zu werden. bzw. ist die gefahr viel höher.

    und was ist mit langwierigen erkrankungen der eltern, degenereativen erkrankungen die mit fortgeschrittenem alter immer wahrscheinlicher werden? demenz, alzheimer und co.
    wer möchte seinem jungen kidn dso etwas zumuten?

    nein, ich weiß wie schlimm so etwas ist und würde daher kein kind mehr in diesem alter in die welt setzen.
    lg

Hallo!

Wenn mein Jüngster 18 wird, bin ich 60.
Tja, ich denke einfach, lieber 18 glückliche Jahre oder 20 wie von Dir genannt, als gar keine.

Man denkt immer an das Kind bei solchen Beispielen, nie an Eltern, die vielleicht sogar Jahrzehnte gebraucht haben um ein Kind zu bekommen. Adoptieren ist nicht einfach und kommt für manche gar nicht in Frage (manch einer möchte einfach ein leibliches Kind haben)

So oder so, ich denke, jeder macht das wie er mag und kann. Es ist doch für alle Eltern und Kinder dann doch irgendwie richtig

Und es gibt keine Garantie, dass eine 18-jährige Mutter ihr Kind 70 Jahre lang begleitet (ja ich weiss, die Wahrscheinlichkeit ist einfach höher)

In Deinem Beispiel dachte ich noch, in dem Alter möchte ich nicht mehr nachts aufstehen ;-)

LG

Hallo,

der Sohn von Klausjürgen Wussow fand es sicher "toll" mit 14 Vollwaise zu sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Klausj%C3%BCrgen_Wussow

Klar können auch junge Eltern sterben (Unfall, Krankheit), aber die Wahrscheinlichkeit ist doch höher je älter man wird.

Und gebrechlicher wird man auch im Alter - die Meisten auf jeden Fall.

Hab auch mal einen Artikel über Opa-Eltern gelesen, in dem die Eltern (Sohn war Teenager) zugegeben haben, zu alt zu sein, einen Teenager zu erziehen. Leider zu spät, diese Einsicht...

Wie ist denn deine Meinung? Eher schön, wenn ein Baby geboren wird, oder eher unfair, wegen der Sterbewahrscheinlichkeit?

LG,
J.

Top Diskussionen anzeigen