Welche Konsequenzen

    • (1) 18.07.13 - 16:19

      Ich habe mal eine Frage an euch.

      Ein 18 jähriger schließt einen Handyvertrag ab. Monatliche Gebühr 49,00€.
      Zu dem Vertrag gab es das Galaxy S4

      Aber er hat kein Geld, keine Arbeit, und Kontostand 0€.

      Noch keine negativen Schufa Einträge.

      Schon die erste Rate wird nicht abgebucht werden können.

      Welche Konsequenzen zieht das nach sich?

      Betrugsanzeige?

      • Hi.

        Ich war damals auch 18, hatte genau das gleiche. Was für Konsequenzen? Die Karte wird gesperrt, er darf anschliesend saftige Mahngebühren zahlen, wenn er Glück hat darf er dann denn vollständigen Betrag in Raten ausgleichen :-)

        Ich bin zwar nicht stolz drauf, aber so war ich nunmal mit 18. Vorteil: man lernt selbst und überlegt es sich das nächste mal 2 mal ;-)

        Lg
        Babyboom

        • Ach und wieso sollte er eine Anzeige bekommen??? Die Handyfirmen haben sich noch nie für meine Einnahmen bzw Kontoführungen interessiert. Lediglich die Schufa wird geprüft und wenn da nix ist dann ist alles rechtens.

          Lg

            • Betrug wäre es für mich wenn die fragen würden ob ich arbeite oder so und es mit ja beantworten würde und gefälschte Unterlagen übergeben würde, oder eine Geldquelle angeben würde wo gar nicht existiert.

              Das ist ganz alleine das Problem des 18 Jährigen das Geld dann zu bezahlen, bekommen wird es die Handyfirma sicherlich, bzw der 18 Jährige würde mal mit richtigen Konsequenzen leben müssen, der macht das nicht noch einmal.

              Also ich kann so viel sagen bei mir wurde nicht wegen Betruges ermittelt :-p. Hatte eben nur sehr hohe Kosten und die habe ich auch abbezahlt, wie gesagt, daraus lernt man.

              • So einfach ist das aber nicht.

                Es ist auch Betrug, wenn ich mir Dinge ordere und da schon weiß, dass ich sie nicht bezahlen kann. Kommt dann halt nur drauf an, ob jemand Strafanzeige gegen ihn stellt.

              • Betrug ist auch, wenn man etwas kauft und WEISS dass das Konto leer.

                Somit handelst Du vorsätzlich!!!

                § 263 Betrug
                (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft

                Und das ist nur Absatz 1

        Bitte erkläre mir das mal: Was hast du gedacht als du den Vertrag abgeschlossen hast? Daß du schnell Arbeit finden würdest oder deine Eltern zahlen? Oder hast du dir in dem Moment gar nichts gedacht? Ich kenne auch jemanden, der immer wieder solche Probleme hat und dann Geld " geliehen" haben möchte. Langsam nervt mich das und ich stehe immer vor der Frage, ob ich ihn mal hängen lassen sollte, damit er es ( vielleicht) irgendwann mal lernt. Andererseits will ich natürlich nicht, daß er in eine Situation gerät, die ihn viele Jahre verfolgt.

    Hi,

    Konsequenzen?

    Rücklastschrift, evtl. Gebühr der Bank, evtl. Gebühren des Providers, Mahnung bis hin zu Mahnbescheid etc ist alles möglich. Dazu eben Handykarte gesperrt etc.

    Zahlt er die erste Rate spätestens nach der Mahnung, dann passiert gar nichts weiter. Wird der Vertrag wg Nichtzahlung providerseitig gekündigt, muss er trotzdem die Vertragsgebühr (vermutlich 49€ x 24 Monate) komplett zahlen.

    Zahlt er nicht, sind die Provider hartnäckig - raus kommt er da normalerweise nicht.

    Wird teures Lehrgeld und versaut ihm, wenn er es einfach aussitzen will, die finanzielle Zukunft wg. negativem Schufaeintrag für die nächsten Jahre.

    Gruß
    Kim

    • Stimmt.

      Das hatte ich auch noch vergessen, ich musste die kompletten 24 Monate Grundgebühr zahlen , hatte aber sogesehen keine Karte mehr weil ich eben "Mist" gebaut hatte.

      Wird aber eben die 1. Rechnung schnell beglichen passiert nix, sofern die nächste auch wieder gezahlt wird.Aber gibt je nach Anbieter unheimliche Rücklastschrift sowie Mahnkosten.

      Danke für deine Antwort.

      Die erste Rate wird 100% nicht gezahlt! Er hat den Vertrag ja abgeschlossen obwohl er wusste das er ihn nicht bezahlen kann. Und auch in naher Zukunft nicht bezahlen können wird.

      Mir geht es besonders um eine mögliche Anzeige, aber ich gehe davon aus, das die kommen wird.

Hallo,

der Tatbestand des Betruges ist nicht erfüllt.

Es ist genau so, wie bei jeder nicht bezahlten Rechnung.

Mahnung, Mahngebühren, Mahnbescheid, Zinsen, Gerichtskosten, Vollstreckungsbescheid, Schufaeintrag, Gerichtsvollzieher, Vollstreckungskosten, Zinsen, Vermögensauskunft, Schufa.

Ergebnis: Heiden Schulden, die immer grösser werden, kein seriöses/seriöser Versandhaus, Vermieter,Telefonanbieter usw. nimmt diesen Mensch als Kunden.
Laß bloß den jungen Menschn das alleine regeln! Helfen, klar, aber nur mit Rat und nur auf Anfrage. Sonst ändert er/sie sich nie und bekommt sein/ihr Leben so schnell nicht in den Griff.

Ich musste vor über 20 Jahren auch sehen, dass ich aus der selbstgeschaufelten Jauchgrube wieder rauskomme. War schwer aber so einen Mist habe ich NIE wieder gebaut - das war mir eine Lehre.

vg

  • Danke für die Antwort.

    <<<Laß bloß den jungen Menschn das alleine regeln! Helfen, klar, aber nur mit Rat und nur auf Anfrage. Sonst ändert er/sie sich nie und bekommt sein/ihr Leben so schnell nicht in den Griff.>>>

    Da hast du absolut recht, und vom Kopf her sehe ich das genauso so...

    Ist eine doofe Situation

Top Diskussionen anzeigen