Suche Ideen wie man "alt" sein simulieren kann

    • (1) 19.07.13 - 14:53

      Hallo zusammen #sonne
      Ich unterrichte am Dienstag das Thema Geriatrie an unserer Schule (Berufsfachschule Rettungsdienst) und hatte die Idee das Thema den Schülern etwas praktsich beizubringen.
      Im Rettungswagen haben wir sehr viel mit älteren Leuten zu tun und daher ist mir das Verständnis der Einschränkungen im Alter sehr wichtig.
      Jetzt grübel ich seit einiger Zeit wie ich am besten machen könnte. #kratz
      Ich hatte bisher folgende Idee.

      -Brillen mit irgendetwas beschmieren um schlecht zu sehen,

      -Ohrstöpsel zum schlecht hören
      -einmal Handschuhe mit Watte füllen welche dann von den Schülern angezogen wird mit denen sie dann Tabletten sortieren müssen.

      -mit zusammengebundenen Oberschenkel die Treppe hochlaufen (eingeschränkte Mobilität der Hüfte)
      -dann möchte dich sie gegenseitig noch einen Obstagarten füttern lassen um danach zu reflektieren wie sie sich dabei geüfühlt haben und ob gefragt wurde ob der Joghurt gerührt oder in Schichten gefüttert werden sollte ;-)
      Hat jemand von euch eine Idee? Ich habe gehört solche Übungen werden öfter in Alten- oder Krankenpfegeschulen durchgeführt. Vielleicht ist ja jemand unter euch dabei, der schon einmal so etwas mitgemacht hat und mir etwas erzählen möchte?
      Ansonsten bin ich über jede Idee sehr dankbar.
      Das Denken bei der Hitze fällt mir nämlich heute etwas schwer #schwitz
      Liebe Grüße

      Hebchri #sonne

      • (2) 19.07.13 - 15:33

        Hallo,

        es gibt doch diese Brillenplaster - also nicht die, welche direkt auf das Auge geklebt werden, sondern auf die Brille. Schätze das funktioniert auch mit einer oder mehr lagen Frischhaltefolie.

        Steife Handschuhe würde ich nehmen, wenn es darum geht Kleingeld aus der Börse zu krmane - zu dick dürfen die nicht sein

        Watte in die Ohren stecken um den Hörverlust zu simulieren

        So eine Art Kopfstütze um die Bewegung des nackens einzuschränken

        Knie und Ellenbogen umwickeln -praktisch Versteifen um die eingeschränkte Beweglichkeit zu simulieren

        Es soll auch für entsprechende Schulungseinrichtungen Altersanzüge geben, die aber ordentlich ins Geld gehen und gut 2300 Euro kosten. Mal an entsprechenden Einrichtungen fragen, ob man sich diesen ausleihen kann, wenn vorhanden

        grüße

        Wir mussten mal bei einem Seminar mit Apfelstücken im Mund diskutieren, sollte simulieren, wie man sich fühlt, wenn man nicht verstanden wird, aber unbedingt etwas mitteilen möchte.

        lg

        (4) 19.07.13 - 15:59

        Hallo,

        wir hatten noch eine Übung wo 2 Personen eine weitere "waschen" sollten und dabei reden ect. Damit Person 3 weiß, wie es ist als alter Mensch da zu liegen und nicht weiter beachtet zu werden, als wäre man ein schmutziger Teller. Das zieht!

        Danach lagen wir alle auf dem Boden mit geschlossenen Augen. Unsere Lehrerin kam rein, zog Stühle umher, klapperte laut und machte furchtbaren krach, wie er leider oft in Pflegeheimen an der Tagesordnung ist. Wir durften nur zur Decke schauen, da einige ältere Menschen sich ja nur schwer bewegen können.

        Im Rettungswagen finde ich zum Beispiel wichtig zu lernen älteren Menschen vorsichtig auf zu helfen, denn man tut einem schnell weh wenn man zu grob zufasst.

        Auch verbal sollten die Schüler lernen wie eine ältere Frau z.B. sich fühlt wenn sie wie "dumm" behandelt wird. So oft sehe ich Menschen die überhaupt nicht auf die Sorgen und Ängste der Menschen eingehen und nichts erklären was wichtig wäre.

        Die Schüler müssten sich wirklich vorstellen können, wie so etwas ist. Am besten noch etwas schweres auf den Rücken um zu verdeutlichen wie schwer einfache Dinge für einen älteren Menschen sind.

        Besonders wenn diese Menschen gewaschen werden oder Seniorenwindeln tragen müssen, ist großer Respekt wichtig, denn ich weiß durch meine Mutter, die leider letztes Jahr starb, wie schrecklich es sein muss, so auf Hilfe angewiesen zu sein, wenn man im Kopf noch "voll da" ist, denn das sind auch viele ältere Personen. Und da sollte man wirklich viel Feingefühl haben und auch mit unschönen Aufgaben souverän umgehen können.

        lG germany

      • (5) 19.07.13 - 16:47

        Hallo!

        Inkohosen anziehen.

        Sie müssen ja nicht reinmachen ;-), aber alleine das Gefühl eine zeitlang soetwas an sich zu haben und sich damit bewegen zu müssen ist bestimmt lehrreich.

        Gruss,

        Claire

        Mit mir einen sau...ähm....gediegen einen trinken gehen.

        Laut einem Kumpel fühlt er sich da am nächsten Morgen immer 30 Jahre älter ! *liebguckt*

        So...sry...eine ernsthafte Idee habe ich leider nicht, aber die von Dir genannten hören sich doch gar nicht schlecht an !

        LG
        Tomm

        • Hallo!

          Oh, ich kenne dieses Gefühl von Watte im Mund, zittrigen Händen und den unsicheren Gang am "Morgen danach" auch gut.
          Und deswegen meinne ich, dass der Ratschlag so schlecht nicht ist :-).

          Liebe Grüße,

          bim ;-)

          • Tja das Karussell im Kopf simuliert dann noch den Schwindel bei Älteren. Das Gefühl im Magen, als hätte Mietzi 8 Katzen reingejungt, ist auch nicht schlecht - simuliert die Appetitlosigkeit ?
            Also doch alle Schüler in Vollrausch versetzen ? #schwitz #schock Lieber nicht.
            LG Moni

      (9) 19.07.13 - 19:05

      Tach,

      google

      alterssimulationsanzug

      http://www.produktundprojekt.de/download/Alterssimulationsanzug.pdf

      Ankucken

      Nachbauen

      LG

      (10) 19.07.13 - 19:54

      "Blöde Anrede" war bei uns auch Thema. Bspw. immer "wir" zu sagen oder die Patienten "Du, Oma/Opa" zu nennen.
      Beispiel: Schwester XY möchte Patientin A helfen, zu Tisch zu laufen und zu essen. Hakt sie ein und sagt dann salopp: "Komm Oma A, wir gehen jetzt Essen". Und dann bei Tisch: "Na, schmeckt's uns?".

      Unsere Lehrerin hatte das sehr anschaulich an einer von uns demonstriert. Wir sind zwar dabei vor Lachen fast umgefallen, uns war aber auch schnell klar, dass das halt einfach überhaupt nicht lustig ist, wenn man Patientin A ist.

      Da. Lies mal.

      http://www.dummy-magazin.de/issues/39-korper/articles/745

      L G

      White :-)

      Daddy's Anzug ist das.

      (12) 19.07.13 - 20:21

      Hallo,

      ich bin Altenpflegeschülerin drittes Lehrjahr.

      Bei uns in der Schule wurden wir aufgefordert die Gelenke der Hand mit Rollenpflaster zu umwickeln, so wurden die Gelenke künstlich versteift. Auch wurde uns gesagt einen Arm am Körper mit Mullbinden zu fixieren. Manche bekamen die Augen verbunden, andere hatten Oropax drin. Dann sind wir so einmal durch die Stadt gelaufen auch Treppauf und Treppab, dabei führte ein tauber einen blinden...

      Wir haben uns gegenseitig mit Joghurt gefüttert, bekamen Brötchen vorgelegt (mit den verklebten Händen!!) und sollten die aufschneiden und schmieren. Was ein Akt...

      War ein sehr interessantes Experiment und wir wurden neugierig beäugt von anderen Passanten.

      Ich habe für mich mitgenommen, dass es sehr schwierig ist, wenn man plötzlich etwas nicht mehr kann, was sonst selbstverständlich ist. Würde ich Taub, wäre ich wahrscheinlich bald gar nicht mehr Teil der Gemeinschaft, denn nach guten 45 minuten merkte ich schon, dass ich abschaltete, weil es mir zu blöd war niemanden zu verstehen und die Leute anzuschreien...

      LG

      die#bla

      (13) 19.07.13 - 22:12

      ich muss jetzt zu meiner großen Schande eingestehen, dass mir gar nichts einfällt- dabei arbeite ich im Altenheim und habe ständig alte Leute um mich.

      (14) 19.07.13 - 22:34

      Genau zeigs den jungen Bengeln ;)

      Gibts doch solche Anzüge http://www.produktundprojekt.de/alterssimulationsanzug/ wenn das Budget dazu langt dann ist das sicher das Highlight.

      (15) 20.07.13 - 11:11

      Hallo!

      Ich habe mal bei einem Versuch als Probandin zum Thema Alternsforschung mitgemacht und da so einen richtigen Alters-Simulationsanzug anbekommen. Das war sehr beeindruckend. Diese Anzüge goibt es auch für Krankenpflege- und Altenpflegeschulen.

      Frag doch einfach mal nach - ich habe diesen Versuch an der Uni Heidelberg gemacht, am Lehrstuhl "Netzwerk AlternsForschung". Schau hier: http://www.nar.uni-heidelberg.de/index.html

      Bestimmt kann man dir da sagen, wo es solche Anzüge gibt?!

      Liebe Grüße

      Liki

      • (16) 20.07.13 - 11:13

        oh, ich hätte vielleicht die anderen Beiträge lesen sollen. Der Alterssimulationsanzug wurde bereits erwähnt.

        Ich geh mal in die Schämecke #hicks

    (17) 21.07.13 - 19:10

    Hallo,

    das sind tolle Ideen.

    Wie wäre es noch z.B. mit einem Rollator zum Bäcker gehen und etwas einkaufen. Wenn man an all die Unebenheiten, Schwellen, Treppen, etc. denkt.

    Evtl. auch eine Schiene an beide Beine binden, damit sich die Knie nicht mehr abwinkeln lassen, dann soll derjenige "Stürzen" und wieder versuchen aufzustehen bzw. ans Telefon zu kommen, das im Nebenzimmer liegt.

    einen im Kreis in die Mitte setzen, einen anderen vor die Tür schicken und diesem sagen, er solle dem im Kreis ohne zu fragen einfach die Nase putzen....

    ohne Hände versuchen den Strohhalm in den Mund zu bekommen, um zu trinken.

    Jemanden ans Bett binden und durch das Fenster die pralle Sonne auf ihn scheinen lassen....

    lg
    doris

Hallo Hebchri,

0bwohl dieser Text schon älter ist, möchte ich noch darauf antworten, um Suchenden zu helfen, denn die Alterssimulation wird in der Ausbildung von Krankenpflegern und Ärzten immer beliebter. Schon sehr einfache Hilfsmittel können prinzipiell sehr wirkungsvoll sein:
- Ohrstöpsel oder Gehörschutzkapseln
- Mit Vaseline eingefettete Brillengläser
- Handschuhe
- Gewichtswesten aus dem Sportbedarf
Schnell kann dann aber jemand überhaupt nichts mehr sehen und praktisch nichts mehr in die Hand nehmen. Es kommt darauf an, die richtige Dosis zu wählen, wie bei Medikamenten.
Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Alterssimulationsanzügen, die einen jüngeren Menschen recht glaubwürdig zu einem älteren machen. Die meisten unterscheiden auch zwischen der Simulation eines erhöhten Alters und der Simulation von Alterserkrankungen, die nicht jeder bekommt, wie Hirnschlag und Halbseitenlähmung oder Parkinsonzittern. Professionelle Alterssimulationsanzüge simulieren mehr als 17 Alterungseffekte, lassen sich in der Intensität verstellen und werden sogar in der Produktentwicklung eingesetzt, wo sie Ingenieuren helfen, die Grenzen der Möglichkeiten älterer Menschen zu erkunden (https://www.sdxc.de ). Man kann Alterssimulationsanzüge auch mieten und sie werden dann angeliefert und auch wieder abgeholt. Das Mieten eines Alterssimulationsanzuges dürfte derzeit der schnellste und praktischste Weg sein, andere für die Belange der Älteren zu sensibilisieren und Verständnis zu schaffen.
Liebe Grüße,
Roland

Top Diskussionen anzeigen