Missverständnisse - silopo

    • (1) 24.07.13 - 11:03

      Hallo zusammen,

      soeben wurde mir ein Telefongespräch falsch durchgestellt.
      Unsere Firma verkauft u.a. auch Alarmanlagen für unsere Systeme.
      Mit den Alarmanlagen kenne ich mich nicht aus, aber da Urlaubszeit ist und wenige Kollegen da sind und auch durch ein Versehen, wurde das Gespräch zu mir durchgestellt.

      Ich frage den Kunden, ob er mir das Problem in groben Sätzen schildert.

      Er: "meine Alarmanlage fault".
      Ich: "wie kommen Sie darauf?"
      Er: "steht im Display"
      Ich: "was genau steht im Display"
      Er: "fault"
      Ich: "???"
      Er: "sie fault, ganz sicher, sie gibt keinen Muckser mehr von sich..."
      Ich:" erscheinen alle Meldungen im Display auf Deutsch oder Englisch?, "fault" ist die engl. Bezeichnung für "Fehler / Defekt"
      Er: "ach so, ich dachte sie fängt an zu faulen"
      Ich: "Ein Kollege wird Sie in Kürze zurück rufen".

      Fallen euch spontan auch witzige Geschichten zu Missverständnissen ein?

      LG

      Genial :)

      Hihi sehr geil! Ich glaube ich hätte dabei nicht ernst bleiben können.

      Ich war mal als Au Pair in Amerika und hatte ein Navi im Auto. Die ersten paar Wochen dachte ich, das Navi will mich verarschen. Immer wenn ich eine Ausfahrt verpasste, sagte es: "If possible make illegal u-turn!"

      Hab mich immer sehr darüber gewundert und mich gefragt, was der Scheiss soll.

      Eines Abends erzählte ich es meinem Gastvater, der sich auch darüber gewundert hat.Wir also eine Testfahrt gestartet, absichtlich die Ausfahrt verpasst, Navi bringt seinen Spruch, Gastvater bricht in schallendes Gelächter aus.

      Stellt sich heraus, das Navi sagt "If possible make a legal u-turn". Da so Computerstimmen immer etwas undeutlich sind, habe ich das nicht gerafft und stand wochenlang auf dem Schlauch! ;-)

      LG Brijuni#blume

      Ich war Anfang 20 und frisch verheiratet und gerade mit meinem Angetrauten in eine neue Wohnung gezogen.
      So richtig durchgestiegen war ich durch seine Verwandtschaft noch nicht. Als also eines abends das Telefon klingelte und sich, nachdem ich mich gemeldet hatte, fröhlich "Tante Lieselotte" meldete, überlegte ich krampfhaft, wer denn nun Tante Lieselotte sein könnte. Um mir nicht die Blöße geben zu müssen, dass ich absolut keine Ahnung hatte, wer Tante Lieselotte ist, rief ich ebenso fröhlich "Hallooo Tante Lieselotte, wie schön, dass du anrufst!"
      Tante Lieselotte erkundigte, wie es uns denn ginge und was der Vater so mache. Ich sagte, dass es uns bestens gehen würde, der Kleine (Baby) sich gut mache und dass es dem Vater (ich nahm an, mein Schwiegervater sei gemeint) wohl auch gute ginge. Tante Lieselotte schien irritiert....wer denn "der Kleine sei" fragte sie. Na unser Sohn, sagte ich. "Ihr habt einen Sohn?" rief Tante Lieselotte völlig erstaunt. Aber ja, sagte ich, und geheiratet haben wir inzwischen auch, "Naaaain!" kreischte Tante Lieselotte in den Hörer. "Wie gibts denn sowas. Mir hat keiner was gesagt!"

      Und so ging das noch eine Weile weiter....bis wir irgendwann merkten, dass Tante Lieselotte sich verwählt hatte. #freu#klatsch#freu Inzwischen hatten wir ungefähr eine halbe STunde laut und fröhlich miteinander telefoniert und zum Schluss herzlich und lange über das Missverständnis gelacht.

      Ich kam dann zurück in die Küche zu meinem Mann, der mich fragte wer das denn gewesen sei. Er schaute mehr als blöd, als ich sagte "ach nur verwählt!" #heul

      Inzwischen ist dieser Mann mein Exmann aber während unserer Ehe haben wir oft über diese Sache mit "Tante Lieselotte" lachen müssen.

      LG
      Suse

Top Diskussionen anzeigen